Sommerfest am 15. August ab 17 Uhr

Maccabi Games: Dinah mit deutschem Team im Finale

Nach zwei Siegen (jeweils 4:0 gegen Israel und Argentinien) und einer knappen 1:2-Niederlage gegen die Niederlande stand das deutsche Damen-Team mit Dinah bei den Maccabi Games heute im Halbfinale. Gegner war wieder Argentinien – ein knappes 1:0, erzielt von Dinah, bedeutete den Finaleinzug.

Wir drücken Dinah und dem deutschen Team die Daumen für das Finale am Sonntag – go for Gold!

Top-Scorer bei den Maccabi Games: Dinah Grote mit bislang 6 Treffern

Unsere Europameister!

ARD-Nachtmagazin: Vorbericht zu den Maccabi Games mit Dinah Grote

Heute Abend werden die Maccabi Games in Berlin auf der Waldbühne durch Bundespräsident Gauck eröffnet – im Nachtmagazin der ARD gab es dazu heute einen Vorbericht mit Dinah. Schaut hier in der ARD-Mediathek ab Minute 14:
ARD-Nachtmagazin

Dinah muss heute schon mit ihrem Team um 14:30 Uhr gegen die USA ran – wir drücken die Daumen!

Gold und Silber bei der EM in Santander

Toller Erfolg bei der Europameisterschaft der U18 in Santander:
Die Weibliche U18 mit Lara, Iki und Tete musste sich am Ende zwar deutlich mit 6:1 gegen den verdienten Europameister Niederlande geschlagen gegeben, haben aber als Silbermedaillengewinner ein super Turnier gespielt.
Direkt im Anschluss zeigte die Männliche U18 mit Timmi, Conny, Atze, Niki, Malte, Tobs und Jan, dass es auch andersrum geht: mit 7:1 – unter anderem mit je zwei Toren von Malte und Timmi – gewannen die Jungs gegen die Niederlande und wurden Europameister!

Einen riesigen Glückwunsch an die Gold- und Silbermedaillengewinner !

Europameister-Selfie

Doppel-Finale bei der U18-EM – und 10 Uhlen sind dabei

Beide U18-Nationalteams sind in Santander bei der Europameisterschaft souverän ins Finale eingezogen – und wir sind stolz, dass 10 Uhlen dabei sind!

10x Finale bei der EM!

Die Weibliche U18 siegte deutlich mit 7:0 gegen Belgien und die Männliche U18 zog mit einem 7:3 gegen Spanien nach.
Am Samstag stehen die Finalspiele auf dem Programm:

  • 17 Uhr Finale der Weiblichen U18: Deutschland gegen Niederlande
  • 19:30 Uhr Finale der Männlichen U18: Deutschland gegen Niederlande oder Belgien

Den Livestream gibt es wieder hier: Livestream

Go for Gold!!!

U18-EM: Beide Teams als Gruppensieger im Halbfinale

Auch ihre letzten Gruppenspiele konnten die beiden U18-Teams bei der Europameisterschaft in Santander gewinnen (Weibliche U18 4:2 gegen Spanien / Männliche U18 7:3 gegen Irland mit u.a. 3 Toren von Timmi Herzburch und je 1x Tobi Terber, Max Werner und Malte Hellwig).

Am Freitag stehen die Halbfinalspiele an:

  • Weibliche U18: 10:00 Uhr gegen Belgien
  • Männliche U18: 17:30 Uhr gegen Gastgeber Spanien


Den Livestream zu den Spielen gibt es hier: Livestream

Auch in den U16- und U21-Teams sind ja aktuell bei diversen Nationenturnieren in Breda und Bremen noch weitere 10 Uhlen unterwegs. Am Freitag enden diese Turniere. Die besten Chancen auf einen Turniersieg hat hier die Weibliche U16 (mit den Uhlenhorsterinnen Lisa Bartkowiak, Selina Danger, Emma Boermanns und Marisa Martin Pelegrina), die am Freitag ein Endspiel gegen den ewigen Rivalen aus Holland haben.

Wir wünschen euch weiter viel Erfolg und drücken die Daumen!

U18-EM: Auch Tete, Iki und Lara mit der Weiblichen U18 im Halbfinale

Souveränes 4:1 bringt vorzeitige Halbfinal-Qualifikation

Deutsche U18 besiegt England klar und hat bei der EM ein erstes Ziel erreicht

21.07.2015 – Mit einem erstaunlich souveränen 4:1-Sieg über England sind die deutschen U18-Mädchen am Dienstag bei der Europameisterschaft in Santander vorzeitig ins Halbfinale eingezogen. „England muss man erst einmal auch in dieser Höhe schlagen“, war Bundestrainer Markku Slawyk mächtig stolz auf seine Mannschaft, die nach einem 0:1-Rückstand den Spieß durch Tore von Alisa Vivot (2), Lena Micheel und Alexandra Zink noch rumdrehte. Das letzte Gruppenspiel gegen Gastgeber Spanien (Mittwoch, 17.45 Uhr) ändert nichts mehr an der Teilnahme der DHB-Auswahl im Halbfinale am Freitag.

1. Ziel erreicht: Halbfinale!

Von Beginn an hatte die deutsche Mannschaft viel Ballbesitz und damit Kontrolle über das Match. Umso ärgerlicher, dass es nach 16 Minuten plötzlich 0:1 stand. Beim allerersten Vordringen der Engländerinnen in den deutschen Kreis rappelte es gleich. Nach einem langen Schlenzeranspiel kam Charlotte Calnan am Kreisrand frei zum Abschluss. Gegen ihren satten Schlag war Torhüterin Selina Müller machtlos. „Statt 0:1 hätte es zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon 2:0 für uns stehen müssen“, sah nicht nur DHB-Teammanagerin Michaela Scheibe den Spielverlauf auf den Kopf gestellt.
Gut, dass die deutschen Mädchen die Ruhe behielten und sich durch den Rückstand nicht beirren ließen. Die Antwort kam schnell. Alisa Vivot, im ersten Spiel wegen ihrer Addukturenzerrung noch geschont und beim ärztlichen Personal quasi Tag und Nacht in Behandlung, dribbelte über halblinks in den gegnerischen Kreis und überwand die Torhüterin spektakulär. „Ein technischer Leckerbissen“, schwärmte Michaela Scheib über den hochverdienten Ausgleichstreffer (18.).
Neun Minuten später traf Vivot gleich nochmal. Bei der zweiten deutschen Ecke war der Direktschuss von Lena Micheel noch pariert worden. Den Abpraller schnappte sich Alisa Vivot. Ihre Aktion aus spitzem Winkel war eigentlich als harte Flanke gedacht, doch eine englische Abwehrspielerin vollendete das Werk unfreiwillig mit einem Abfälscher ins eigene Netz – 2:1 (27.).
Mit der verdienten Führung ging die deutsche Mannschaft in die Pause und machte nach Wiederbeginn keine Anstalten, die Sache noch einmal abgeben zu wollen. Nach hinten ließ man gar nichts anbrennen (England hatte bis zum Schlusspfiff keine einzige Strafecke und war insgesamt nur wenige Male mit Ball im deutschen Kreis), und vorne wurde beständig am dritten Tor gearbeitet. Dieses fiel dann nach 55 Minuten. Bei der fünften und letzten deutschen Ecke nahm Lena Micheel genau Maß und zimmerte ihren Schlag exakt an den Beinen der liegenden Torhüterin Somerville vorbei ins unbewachte lange Toreck.
Mit dem 3:1 war eine Viertelstunde vor Schluss die Vorentscheidung gefallen. England hatte an diesem Tag nicht die Mittel, um das deutsche Team noch einmal ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Die letzten Bedenken wurden fünf Minuten vor Ende mit dem 4:1 zerstreut. Nach einem mächtigen Flankenschlag von Micheel von der rechten Seite aus befand sich der Ball im Gewühl vor dem englischen Kasten. Dort behielt Alexandra Zink den Überblick und stocherte die Kugel mit der kleinen Rückhand über die Linie. Die Gelbe Karte gegen Sonja Zimmermann war danach nur noch ein kleiner Schönheitsfehler an einem für das deutsche Team wunderbaren Nachmittag.

Tore:
1:0 Charlotte Calnan (16.)
1:1 Alisa Vivot (18.)
1:2 Alisa Vivot (E, 20.)
——————————-
1:3 Lena Micheel (E, 55.)
1:4 Alexandra Zink (65.)

E: 0 / 5 (2)
Grün: 2/1
Gelb: Zimmermann (66.)
SR: Walker (Schottland), de Bruijn (Niederlande)

EM in Santander: 3:2-Sieg der Männlichen U18 gegen Holland

Das Halbfinale ist vorzeitig erreicht

3:2-Sieg über Niederlande ebnet dem DHB-Team den Weg in die Vorschlussrunde

20.07.2015 – Das erste Ziel ist erreicht. Durch einen hart erkämpften 3:2-Sieg über die Niederlande haben die deutschen Jungen bei der U18-Europameisterschaft in Santander vorzeitig das Halbfinale erreicht. Timm Herzbruch, Thies Prinz und Moritz Rothländer schossen die Tore für das deutsche Team, das bereits nach wenigen Sekunden in Rückstand lag. „Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg“, sah Bundestrainer André Henning Vorteile für Deutschland erst im zweiten Durchgang. Gegen Irland (Mittwoch 9.45 Uhr) kann die DHB-Auswahl den ersten Tabellenplatz in der Gruppe B absichern.

3 Punkte gegen Holland - Halbfinale erreicht

„Rekordverdächtig“ nannte Henning die Schnelligkeit, in der seine Mannschaft in Rückstand geriet. Die Holländer hatten Anstoß, trugen den ersten Angriff erfolgreich über die rechte Seite vor. Weil sogleich noch ein deutscher Verteidiger beim Versuch dazwischen zu gehen wegrutschte, kam Oranje-Sturmspitze Steijn van Heijningen frei zum Abschluss. Mit einer argentinischen Rückhand ließ er Torwart Kilian Potthoff keine Chance – 0:1, und das nach rund zehn Sekunden.
Den ersten Ballkontakt hatte die deutsche Mannschaft somit beim Anspiel. Aber man steckte diesen Fehlstart glänzend weg. Schon nach zehn Minuten war das Resultat gedreht. Erst schlenzte Timm Herzbruch dem niederländischen Keeper Ledeboer die erste Ecke durch die Beine (4.), sechs Minuten später widerfuhr dem unglücklichen Tormann das gleiche Missgeschick, als Thies Prinz aus spitzem Winkel mehr aus der Not heraus als mit grandiosen Aussichten abzog – 2:1 (10.).
Aber auch Deutschland konnte sich seiner Führung nicht lange erfreuen. Einen Ballverlust im Aufbau bezahlte man teuer. Denn solche Situationen gehören zu den größten Stärken der Holländer, die auch diesmal die Kontergelegenheit kaltschnäuzig ausnutzten – 2:2 (15.).
Für André Henning war die zum Ausgleich führende Szene „typisch für die hektische, unkontrollierte erste Halbzeit“. Mit dem Druck, den die holländische Mannschaft immer wieder gab, kam die DHB-Auswahl nicht so gut zurecht, wie man es sich nach den Testspielen vor einer Woche eigentlich vorgenommen hatte.
In der zweiten Halbzeit verlor die Partie zwar nichts von ihrer immens hohen Intensität, doch es wurde schnell offensichtlich, dass die deutsche Mannschaft die Sache mit mehr Ruhe, Klarheit und Struktur anging. „Das war letztlich auch der Schlüssel, dass wir es geschafft haben, weg von dem unkontrollierten Jugendhockey zum cleveren Erwachsenenhockey zu kommen“, hob der Bundestrainer die Unterschiede zwischen erster und zweiter Halbzeit hervor.
Mit guter Defensivarbeit hielt man den Erzrivalen weitgehend vom eigenen Kreis fern (zwei Gelbe Karten der Oranjes halfen bei diesem Unterfangen), und vorne näherte man sich ganz allmählich dem dritten Tor. Nachdem noch ein paar Chancen und Ecken ausgelassen wurden, war es sechs Minuten vor Schluss Moritz Rothländer, der mit einem wunderbaren Eckenschlenzer hoch in den Winkel die verdiente Führung herstellte.
In den letzten zwei Minuten bot sich dem Gegner die Chance zum Ausgleich, aber Kilian Potthoff entschärfte die einzigen beiden niederländischen Ecken gekonnt – der 3:2-Sieg und damit die Halbfinalteilnahme waren unter Dach und Fach.
Der Bundestrainer blickt bereits voraus: „Fünf Nationen sind hier leistungsmäßig sehr eng beieinander. Das wird ein heißes, intensives Wochenende“, sieht Henning neben seiner Mannschaft auch Niederlande und in der anderen Gruppe England, Belgien und EM-Gastgeber Spanien um den Titel kämpfen.

Tore:
1:0 Steijn van Heijningen (1.)
1:1 Timm Herzbruch (E, 4.)
1:2 Thies Prinz (10.)
2:2 Camil Papa (15.)
————————————-
2:3 Moritz Rothländer (E, 64.)

E: 2 (0) / 5 (2)
Grün: 2/1
Gelb: van Dam, Brinkman (NL)
SR: Argent (England), Stenier (Belgien)

www.hockey.de

Toller Auftakt bei der U18-EM: Doppelsieg der deutschen Teams

Die männliche U18 machte es am Sonntag vor und nur ein paar Stunden später zog die weibliche U18 bei der Europameisterschaft in Santander nach: Mit einem 7:0-Sieg der Jungs gegen Schottland (darunter mit drei Toren von Timmi Herzbruch und einem Tor von Malte Hellwig) und einem 11:1-Sieg der Mädchen gegen Russland gelang ein perfekter Start in das Turnier.
Für die Jungs geht es schon heute weiter um 20 Uhr mit dem Klassiker gegen die Niederlande, während die Mädchen erst morgen wieder am Ball sind um 15:30 Uhr gegen England. (Live-Stream)

Aber auch einige andere Uhlen sind grad mit verschiedenen Nationalteams unterwegs: bei der Weiblichen U16 in Breda sind Marisa Martin Pelegrina, Selina Danger, Emma Boermanns und Lisa Bartkowiak mit 2 Siegen erfolgreich ins 6-Nationen-Turnier gestartet und auch Laurens Halfmann konnte mit der Männlichen U16 schon zwei Mal gewinnen.
Die Männliche U21 mit Lennart Küppers, Max Godau und Ferdi Weinke tat sich in Breda bislang etwas schwerer mit einer Niederlage gegen Indien und einem Sieg gegen England, bei dem Max Godau den 3:2-Siegtreffer erzielte.
Bei der Weiblichen U21 ist Maike Schaunig mit am Start in Breda – hier musste sich das Team im ersten Spiel gegen China mit 1:3 geschlagen geben.

Und nicht zuletzt war auch Luki Windfeder am vergangenen Wochenende mit dem A-Kader bei zwei Trainingsspielen gegen Russland erfolgreich.

Wir wünschen allen weiterhin viel Erfolg und drücken die Daumen!

Dinah Grote im deutschen Team bei den Maccabi Games

Vom 27. Juli bis 5. August finden die European Maccabi Games statt und zum ersten Mal in der Geschichte dieser größten jüdischen Sportveranstaltung Europas wird Berlin der Austragungsort sein.
Dinah Grote, Stürmerin unserer 1. Damen, ist für das deutsche Team nominiert und trifft mit ihrer Mannschaft um Kapitänin Rebecca Landshut vom Münchner SC auf die Niederlande, die USA und Argentinien.

Dinah Grote im deutschen Team bei den Maccabi Games

Und auch bei den deutschen Herren ist ein früherer Uhle vertreten mit Felix Hofmann, der als Kind am Uhlenhorst mit dem Hockey spielen begonnen hat, bevor er nach Berlin gezogen ist.
Über 2000 Sportler aus 38 Ländern werden im Berliner Olympiapark antreten – dort, wo jüdischen Sportlern 1936 noch die Teilnahme verboten worden war. Es werden also ganz besondere Spiele für alle Teilnehmer und für Dinah und wir wünschen ihr viel Erfolg und tolle Erlebnisse!

Live-Stream von der U18-EM

Es gibt einen Live-Stream von der Hockey-Europameisterschaft der U18 in Santander – die Spiele unserer deutschen Teams können also auch vom Strand aus verfolgt werden:

Live-Stream EM

U18-Europameisterschaft in Santander: zahlreiche Uhlen dabei

Vom 15. bis 26. Juli finden in diesem Jahr die Europameisterschaften der U18-Teams in Santander (Spanien) statt und auch viele Uhlen vertreten die deutschen Farben!
Beim Weiblichen U18-Team sind Lara Birkner, Nicola Pluta und Tete Martin Pelegrina dabei. Die Mädels treffen in ihrer Gruppe auf Russland, England und Spanien.
Beim Männlichen U18-Team sind Niki Bosserhoff, Timm Herzbruch, Malte Hellwig, Max Werner, Jan Schiffer, Conny Heidmann und Tobi Terber. Die Jungs spielen in der Gruppe gegen Irland, die Niederlande und Schottland.
Wir drücken euch die Daumen – und werden berichten.

Große Ehre für unseren Club: Auszeichnung mit dem Grünen Band

Bereits zum dritten Mal wird unser Club in diesem Jahr mit dem Grünen Band ausgezeichnet!
Diese Auszeichnung wird durch den DOSB und die Commerzbank für herausragende Leistung in der Nachwuchsförderung verliehen und ist mit 5.000 Euro dotiert!
Der Dank und die Gratulation gilt allen Spielerinnen und Spielern, Trainerinnen und Trainern und natürlich auch den Eltern und Betreuern!

Das grüne Band

Eine tolle Auszeichnung für unseren Club - das Grüne Band

271. Auflage des Tennis-Mixed-Turniers der Hockeyteams

Wie es seit 1920 gute Tradition ist bei uns am Club, trafen sich am ersten Ferienwochenende wieder die Damen- und Herren-Hockeyteams zum alljährlichen Tennis-Mixed-Turnier. Und natürlich stand wie immer der sportliche Wettkampf im Vordergrund!
Die diesjährigen Sieger heißen Lenny Kreißig und Jule Hulsmann – für die Wildcards in Wimbledon war es leider schon zu spät…