Spitzen Nachwuchs Tennissport im HTC Uhlenhorst über die Pfingsttage beim 2. medl cup 2015

medl Cup 2015

Über die Pfingsttage wurde zum zweiten Mal auf der Tennisanlage des HTCU von der Tennisschule Carsten Lemke Freitag nachmittag bis Pfingst Montag abend das große internationale DTB Jugend medl cup Ranglistenturnier für sechs verschiedene Altersklassen (Mädchen und Jungen U8, U10, U14, U16, U18, U21) ausgerichtet. Wie im im Vorjahr gab es wieder ein sehr großes Teilnehmerfeld mit insgesamt ca. 240 Anmeldungen aus ganz Deutschland und auch wieder einer kleinen russischen Delegation vom westfälischen Leistungsstützpunkt Marl/Hüls. Inklusive Vorrunden, Nebenrunden, Qualifizierung sowie Finalspielen fanden ca. 400 Matches statt. Neben den 10 Plätzen der HTCU Tennis Anlage wurde dieses Jahr auch wieder die Anlage des TC Selbeck genutzt und zwar wurden am Samstag sowie Sonntag noch weitere 4 Plätze jeweils von 10-18 Uhr bespielt. Vielen Dank an dieser Stelle für die sportliche Nachbarschaftshilfe von unserem befreundeten Club aus Selbeck!

Siegerpokale U8-U21 medl Cup 2015

Sportlicher Höhepunkt des Turniers war der tolle Auftritt der noch 12-jährigen Mina Hodzic vom TC Bredeney, die in der Altersklasse Damen U21 sich nur der armenischen Siegerin Arevic Tuman Yan , aktuelle Nummer 212 der deutschen Damen Rangliste, aus Dortmund knapp 7:5, 7:5 geschlagen geben musste. Das Endspiel wurde zeitlich vorgezogen, da Mina direct nach dem Finale zu den Deutschen Jugend Meisterschaften nach Ludwigshafen reisen musste, es ist sicher davon auszugehen, dass Mina Hodzic in den kommenden Jahren eine gute Rolle im deutschen Damen Spitzentennis spielen wird und mit Sicherheit auf der WTA Damen Tour in Kürze Ihr Debüt geben wird.

Nina Hodzic

Das Turnier führte wie letztes Jahr bei allen Beteiligten wie Spielern, Turnierleitung, Clubwirt, Mitgliedern und Vorstand allseitig zu zufriedenen Gesichtern. Neben der entspannten Erholung Atmosphäre der beiden Clubs im Wald gab es wieder von allen Seiten Lob über die gepflegte Anlage des HTCU und die sehr leckeren Speisen und professionelle Bewirtung durch unseren Clubwirt Cera. Mit der zweiten Auflage im HTCU und den Rückmeldungen vieler Beteiligten sieht es so aus, dass wir dieses hochkarätig besetzte nationale Jugend Turnier langfristig am Uhlenhorst etablieren und somit gemeinsam mit unserem Partner, dem Energielieferanten medl, einen aktiven Beitrag zur Förderung und zum Erhalt des Tennissports in Mülheim an der Ruhr leisten können.

Vielen Dank auf diesem Wege für das Verständnis der Mitglieder über die eingeschränkte Verfügbarkeit der Tennisplätze an den Pfingsttagen!

Sieger und Organisatoren medl Cup 2015

3. Turniersieg für die D Knaben

Am Pfingstwochenende haben die D Knaben am 9. Ulla Celler- Gedächtnisturnier teilgenommen.

Neben dem Hockey spielen gab es, wie jedes Jahr das Drachenboot fahren und Klettern als weitere Attraktion.

Unsere Jungs schafften es durch Wahnsinns Spielübersicht/ Spielverständnis & eine grandiose Kampf- Leistung die Bewunderung der anderen Trainer und Eltern auf sich zu ziehen.

Sie haben sich gegen 11 Mannschaften mit absolut eindeutigen Ergebnissen durchgesetzt.

Wir sind sehr stolz auf unseren Trainer Phil und die Jungs für diese super Leistung. Weiter So…

Uhlen-Open Knaben-A / Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier

Traditionell fanden über Pfingsten wieder die Uhlen-Open für Mädchen-A und Knaben-A statt. Der Name ändert sich ab diesem Jahr in Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier.

Auch gibt es jetzt den Willi-Bruckmann-Wanderpokal, der bei den Knaben-A nicht weit Reisen muss, sondern direkt im Clubhaus bleiben darf. Jede Mannschaft des Teilnehmerfeldes bestehend aus dem TSV-Bemerode, UHC, BHC, Alster, HTCU2 und HTCU1 hatte wie gewohnt 8 Spiele über zwei Tage. Auch wenn es hier und da ein wenig emotional wurde, war es in Summe ein anstrengendes, aber entspanntes Turnier. Es galt einen straffen Zeitplan einzuhalten, was aber Dank der Unterstützung aller Eltern wieder gut gelungen ist.

Nach etwas holprigem Auftakt gegen Alster haben die HTCU1-Jungs die weiteren Aufgaben ohne ganz große Probleme lösen können und sich als Erster der Vorrunde für die Zwischenrunde qualifiziert. Gegen Bemerode gab es einen klaren Sieg, während im Spiel gegen den UHC erst ein Rückstand aufgeholt werden musste. Letztendlich gab es hier einen knappen Sieg, das Finale war sicher. Dort wartete etwas überraschend der BHC, der Alster in einem spannenden und sehr engen Spiel knapp schlagen konnte. Im Finale gingen die Jungs zügig mit 2 Toren in Führung und reduzierten anschließend den Aufwand. Der BHC auf der anderen Seite war nicht in der Lage das Mülheimer Tor ernsthaft zu gefährden. So blieb es beim 2:0 und einem verdienten Turniersieg. Bei bestem Wetter gab es anschließend eine kurze Siegerehrung, bevor sich die Teams auf den Weg Richtung Heimat machten.

Link zum Buchungssystem

Bitte Link anklicken:
Direktlink zum Buchungssystem für die Tennisplätze

Uhlen Open 2015 – Knaben und Mädchen A

Am Pfingstwochenende fanden vom 23.-24. Mai die traditionellen Uhlen Open, seit diesem Jahr Willi Bruckmann-Gedächtnisturnier, der Knaben und Mädchen A statt. Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld bewarb sich um den Gewinn der beiden Wanderpokale. Sieger wurden bei den Knaben A der HTC Uhlenhorst durch einen 2:0 Erfolg gegen den Berliner HC. Die 2. Mannschaft des HTCU gewann das Spiel um Platz 5 nach 7-m-Schießen mit 3:2. Bei den Mädchen konnte der ESV München nach einem knappen 1:0 gegen den Club an der Alster den Wanderpokal im Empfang nehmen. Unsere HTCU Mädchen wurden Vierter nach einem unglücklichen 1:2 gegen Alster im “kleinen Finale”. Alle Ergebnisse und Tabellen finden sich über die folgenden Links:

Knaben Mädchen
Vorrunde
Zwischenrunde und Finalspiele
Vorrunde
Zwischenrunde und Finalspiele
  • Berliner HC
  • Der Club an der Alster
  • HTC Uhlenhorst 1
  • HTC Uhlenhorst 2
  • TSV Bermerode
  • UHC Hamburg
  • Berliner HC
  • Der Club an der Alster
  • ESV München
  • HTC Uhlenhorst
  • UHC Hamburg
  • Zehlendorfer Wespen

Medl-Cup 2015 an Pfingsten – DTB-Ranglistenturnier mit Top-Tennis

Vom 22. bis 25. Mai findet bei uns am Club der von Carsten Lemke organisierte Medl-Cup 2015 statt – ein DTB-Ranglistenturnier für die Altersklassen U12, U14, U16 und U21.

Spitzen-Tennis beim Medl-Cup 2015 an Pfingsten

Komplettiert wird das Teilnehmerfeld noch am Sonntag und Montag durch ein U10- und ein U8-Turnier.
Bereits im vergangenen Jahr konnte man starkes Tennis an den Pfingsttagen bei uns am Club anschauen und auch in diesem Jahr treten wieder rund 300 Spielerinnen und Spieler auf unserer Anlage und am Samstag und Sonntag aus Kapazitätsgründen auch beim Selbecker TC (vielen Dank nach Selbeck für die Unterstützung!!!) an.

Bilder vom Medl-Cup 2014

Die Endspiele stehen am Pfingstmontag auf dem Programm – alle Infos zum Turnier und zum Turnierplan kann man hier einsehen:
Medl-Cup 2015

2. Herren: Prestige-Sieg gegen RW Köln 2

Am vergangenen Sonntag kam es auf der Clubanlage des HTC Uhlenhorst Mülheim zu dem Klassiker in der Regionalliga WEST. Die beiden Bundesliga Reserven aus Mülheim und Köln HTC standen sich im Rückspiel gegenüber.
Bereits im Hinspiel gab es einen deutlichen Sieg für die Ruhstädter und auch das Rückspiel sollte die Siegesserie nicht beenden.

Beide Teams starteten von Anfang an konzentriert in die Partie und erspielten sich erste Kreisszenen. Die erste Großchance war dann auf Uhlenhorster Seite zu verbuchen. In der 8. Minuten gab es die erste Strafecke für Uhlenhorst, welche jedoch nicht zum Torerfolg führte. Ecke Nummer zwei in dieser Begegnung konnte dann von Henning Bretz verwandelt werden, was die Mülheimer mit 1:0 in Führung brachte.
Die Kölner versuchten dieses Tor zu vergessen und irgendwie gegen die individuelle Klasse des Mülheimer Aufgebots zu halten, woraus sich letztendlich nichts Zählbares ergab. Nach ca. 20 Minuten dominierte der HTC Uhlenhorst das Spiel während die Kölner etwas „lustlos“ wirkten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff der Unparteiischen Hinsken und Gardeler erhöhte der Mülheimer Till Höckesfeld noch auf den überfälligen 2:0 Halbzeitstand.

2 Tore machte Joel Correia

Die zweite Halbzeit bot das selbe Bild wie schon die ersten 35 Minuten. Die Zweitvertretung aus Mülheim, die spielbestimmende Mannschaft, kontaktete das Spiel ruhig aus und erhöhte dann in der 55. Minute durch Joel Correia auf 3:0. Damit war das Spiel endgültig gelaufen. Die Kölner hatten nichts mehr entgegenzusetzen. Kurz vor Schluss verewigte sich Joel Correia noch als Doppeltorschütze dieser Partie mit dem 4:0 in der 62. Minute.

Unter dem Strich ein eher unaufgeregtes Spiel zwischen den beiden zweiten Mannschaften. Da gab es schon ganz andere Partien. Diesmal behielten die Uhlen jedoch über 70 Minuten hinweg die Spielkontrolle und sicherten sich damit überaus verdient die 3 Punkte. Tabellarisch gesehen ziehen sie so nun auch an RW Köln vorbei und grüßen von Platz 2 in der Regionalliga WEST.

Tore:
1:0 Henning Bretz (14.,KE)
2:0 Till Höckesfeld (34.)
3:0 Joel Correia (55.)
4:0 Joel Correia (62.)

Kurze Ecken:
HTCU: 4 (1)
RWK: 0

Grüne Karten:
HTCU: -
RWK: Küpper, Greiner

Aufstiegsträume unserer Damen sind geplatzt

Die Damen des HTC Uhlenhorst haben in einem dramatischen Auswärtsspiel gegen den Großflottbeker THGC (1:2) den Aufstieg in die Erste Feldhockey-Bundesliga verpasst.

Unfassbar! Die Hockeydamen des HTC Uhlenhorst haben den Aufstieg von der Zweiten in die Erste Bundesliga nicht geschafft. Ein Unentschieden hätte im „Finale“ beim Großflottbeker THGC nach dem 5:1 am Vortag über den Klipper THC Hamburg zum Sprung in Deutschlands Eliteklasse auf dem Feld gereicht. Doch in letzter Minute kassierten die Mülheimerinnen den entscheidenden Gegentreffer zum 1:2 (1:1)-Endstand.

„In meiner Karriere musste ich so etwas zum Glück nicht erleben. Der Verlauf des Wochenendes war tragisch“, sagte Hanns-Peter Windfeder. Der Uhlenhorster Trainer musste im entscheidenden Match auf Leistungsträgerin Katharina Windfeder verzichten. Die Innenverteidigerin hatte sich am Samstag eine Fußverletzung (Verdacht auf Bänderriss) zugezogen. Damit war genau das eingetroffen, was die Uhlenhorster vor dem „Endspiel“ überhaupt nicht gebrauchen konnten. Dennoch waren die Hoffnungen bei den Spielerinnen, bei den Coaches und bei den Fans groß, den Traum vom Aufstieg auf der Anlage an der Otto-Ernst-Straße verwirklichen zu können.

800 Zuschauer, bestes Hockeywetter – die Voraussetzungen für ein großes Spiel waren gegeben. Die beiden Mannschaften enttäuschten die Fans auch in keiner Weise. Sie sahen ein intensives, hochklassiges Duell zweier Teams,. die beide in die 1. Bundesliga gehören. In der elften Minute brachte Kaja Hansen, die am langen Pfosten goldrichtig stand, die Gastgeberinnen mit 1:0 in Führung. Die Uhlenhorsterinnen reagierten aber nicht geschockt. In der 21. Minute erwischte Stürmerin Mirja Zöller einen abgefälschten Ball aus der Luft – 1:1! In der „Blitztabelle“ waren nun wieder die Mülheimerinnen auf dem „Platz an der Sonne“.

Zehn Minuten vor dem Spielende hätte Hanna Valentin vermutlich für die Entscheidung sorgen können. Die Uhlenhorsterinnen bekamen von den guten Schiedsrichtern Adamitz und Wawersik einen Siebenmeter zugesprochen. Valentin trat an und scheiterte mit einem Flachschuss an der blitzschnell reagierenden GTHGC-Keeperin Noelle Rother. „Wenn der drin gewesen wäre, hätte es für die Mülheimerinnen wohl gereicht“, meinte der Hamburger Trainer Michal Behrmann später.

Elf Feldspielerinnen

Die Zeit verging, die Uhlenhorsterinnen standen kurz vor dem Beginn einer Aufstiegsparty. Drei Minuten vor dem Ende wechselte Behrmann seine Torhüterin aus und schickte eine elfte Feldspielerin aufs Feld. Alles oder nichts! Die Hamburgerinnen konnten den Druck dadurch erhöhen und erzwangen eine zweite Strafecke. Windfeder: „Wir hatten alle den Eindruck, dass die Zeit abgelaufen war, bevor es zu dieser Szene kam. Und ob die Strafecke gegeben werden muss, weiß ich auch nicht. Aber ansonsten gab es an den Schiedsrichtern nichts auszusetzen. Sie haben das Spiel bis zur Schlussminute sehr gut geleitet.“

Die Mülheimerinnen schafften es, den Ball beim ersten Schussversuch abzuwehren. Plötzlich stand aber Sophie Fischer für einen Moment frei, sie drückte den Ball über die Linie. Der Abpfiff ging im Jubel der Hamburgerinnen unter, während die Mülheimerinnen traurig auf den Kunstrasen sanken.

Großflottbeker THGC -
HTC Uhlenhorst 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Hansen (11.), 1:1 Zöller (21.), 2:1 Fischer (70., KE)

HTCU: Grabowski; Schaunig, Matthes, Rabiega, A. Windfeder, Birkner, Martin Pelegrina, Zengerle, Apeltrath, Valentin, M. Terber, Zöller, Grote, Wahl, Pluta, M. Kiefer

Marcus Lemke, www.derwesten.de

Mission Aufstieg der Damen, 1. Teil: 5:1-Sieg gegen Klipper …

….jetzt folgt morgen um 12 Uhr das Finale gegen Großflottbeck!!!
Ihr schafft das!!!

Finale um den Aufstieg: Unsere Damen greifen nach den Sternen

In den Metropolen Deutschlands greifen die Hockey-Damen des HTC Uhlenhorst in diesem Jahr nach den Sternen. Am 1. Februar standen sie in Berlin im Finale der deutschen Hallenmeisterschaft, am Sonntag wollen sie in Hamburg den Aufstieg in die Erste Bundesliga schaffen. An der Elbe stehen am Wochenende für die Uhlenhorsterinnen noch zwei Aufgaben an.

Zunächst treffen sie am Samstag auf den Klipper THC Hamburg (15 Uhr, Eckerkamp), der auf Platz vier und damit jenseits von Gut und Böse steht. Ein Unentschieden würde den Mülheimerinnen reichen, um am spielfreien Konkurrenten Großflottbeker THGC vorbeizuziehen. Zum Showdown zwischen dem GTHGC und dem HTCU kommt es dann am Sonntag ab 12 Uhr auf der Anlage an der Otto-Ernst-Straße. Nur wenn die Uhlenhorsterinnen sich am Samstag einen Ausrutscher erlauben würden, hätten sie den Druck, das Spitzenspiel unbedingt gewinnen zu müssen. Ansonsten würde auch hier ein Unentschieden reichen, um den erhofften Aufstieg feiern zu können.

Am Samstagmorgen geht es mit einem großen Bus in Richtung Hamburg. Bis dahin sind die Vorbereitungen für das entscheidende Wochenende abgeschlossen. Die Reise mit der großen Gruppe (der gesamte Kader fährt mit) hat Betreuerin Susanne Timm organisiert. Die taktischen Besprechungen haben Trainer Hanns-Peter Windfeder und sein „Co“ Daniel Kamphaus durchgeführt. „Wir sind bestens vorbereitet, gehen das Wochenende selbstbewusst, aber keinesfalls sorglos an. Die Vorfreude ist groß, die Stimmung bestens“, beschreibt der Mülheimer Coach seine Eindrücke aus dem Training.

Am vergangenen Dienstag haben die HTCU-Damen noch einen Test gegen den Erstligisten Düsseldorfer HC mit 7:3 für sich entschieden. Dieses Resultat will Windfeder aber nicht überbewerten. Er sagt: „Düsseldorf ist ohne vier Nationalspielerinnen gekommen. Aber auch dieses Spiel hat gezeigt, dass sich meine Mannschaft in einer sehr guten Form befindet.“

Antonia Zengerle konnte bei diesem Test nicht mitwirken. Die Stürmerin hatte sich am vergangenen Sonntag in Bonn eine Schulterprellung zugezogen, nachdem sie ohnehin seit einiger Zeit an einer Fußverletzung laboriert. Am Donnerstag war sie aber beim Training schon wieder dabei. Sie wird ebenso wie Hanna Valentin (Fußverletzung) und Mirja Zöller (Oberschenkelprobleme) auf die Zähne beißen. Windfeder: „Diese Verletzungen sind in der Saison nicht auskurierbar, dürften die Leistungen meiner Spielerinnen aber am Wochenende nicht beeinträchtigen.

Zunächst gilt die gesamte Konzentration dem Spiel am Samstag beim Klipper THC. „Wir haben beide Partien vorbereitet, aber zunächst wollen wir das erste Spiel des Wochenendes gewinnen und dabei möglichst von Verletzungen verschont bleiben. Wenn es möglich ist, werden wir einen Gang herunterschalten, wobei die Spielerinnen dank unseres Fitness-Papstes Klaus Brosius fit genug sind, zwei Begegnungen an einem Wochenende mit Volldampf zu bestreiten“, so Windfeder.

Am Sonntag richten sich dann alle Augen auf Großflottbek. Die Hamburgerinnen, die von Michael Behrmann trainiert werden, sind enorm kampfstark. Eine der Leistungsträgerinnen ist Torhüterin Noelle Rother. Auch die Innenverteidigerinnen Simone Teichelkamp und Franziska Schwab spielen eine starke Saison. Die Uhlenhorster Stürmerinnen werden geschickt spielen müssen, um die Hamburger Deckung zu knacken.

Marcus Lemke, www.derwesten.de

Hochschule Ruhr West lädt HTCU-Mitglieder zum Tag der offenen Tür am 22. Mai auf dem Campus in Mülheim

Clubmitglied Prof. Dr. Oliver Koch setzt auf Austausch zwischen Sport und Wissenschaft

Am 22. Mai 2015 lädt die Hochschule Ruhr West zum Tag der offenen Tür an den Campus in Mülheim ein. Neben zahlreichen Informationsveranstaltungen bieten die Institute und Einrichtungen Experimente, Führungen und Lehrveranstaltungen an. Darüber hinaus können Besucherinnen und Besucher erfahren, welche Entwicklungs- und Forschungsprojekte an der HRW durchgeführt werden, welche Studiengänge im Angebot sind oder wie sich eine Pause in der Mensa anfühlt.
Prof. Dr. Oliver Koch, seit 1. Mai 2015 Vizepräsident für Forschung und Transfer an der Hochschule Ruhr West, würde sich freuen, viele HTCU-Mitglieder am Mülheimer Campus begrüßen zu dürfen und sieht Gemeinsamkeiten zwischen seiner Hochschule und seinem Verein: „Gleich mehrere Aspekte haben der Hockey- und Tennis Club Uhlenhorst (HTCU) und die junge Hochschule Ruhr West (HRW) gemeinsam. Beide sind aus Mülheim nicht wegzudenken. Beide wollen Spitzenleistungen in ihrem Metier erbringen: auf der einen Seite im Sport in der Champions League; auf der anderen Seite in Bildung und Forschung. Und in beiden herrscht eine familiäre und freundliche Atmosphäre.“
Der Mülheimer Oliver Koch und seine Kinder sind Clubmitglieder, spielen Hockey und Tennis und finden hier einen sportlichen Ausgleich zum Alltag.
Der HRW „Tag der offenen Tür“ findet am Freitag, 22. Mai, von 9 bis 16 Uhr für Studieninteressierte, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Großeltern und alle, die die Hochschule Ruhr West kennenlernen möchten, statt.
Veranstaltungsort ist die HRW Campus Mülheim an der Ruhr, Dümptener Straße 45, 45476 Mülheim an der Ruhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


1. Damen lösen Pflichtaufgabe souverän

Die Lage in der Zweiten Feldhockey-Bundesliga der Damen hat sich zugespitzt, der Showdown im Aufstiegskampf steht bevor. Spitzenreiter Großflottbeker THGC legte am Samstag mit einem 7:0-Erfolg gegen den Klipper THC Hamburg vor. Gänzlich unbeeindruckt davon verkürzte der HTC Uhlenhorst am Sonntag mit einem 6:1 (2:0)-Auswärtserfolg über den Bonner THV den Rückstand wieder auf einen Zähler.

Und das Schöne an der Situation: Die Mülheimerinnen haben noch ein Spiel mehr auf dem Plan stehen. Am Samstag sind sie zunächst beim Klipper THC Hamburg zu Gast, am Sonntag folgt dann das mit Spannung erwartete Liga-Finale bei den Großflottbekerinnen, bei dem der Aufstieg in die Erste Liga endgültig entschieden wird.

Die Entscheidung um den Aufstieg fällt am nächsten Sonntag in Hamburg - der ganze Club drückt euch die Daumen!!!

Das Spiel in Bonn war für die Uhlenhorsterinnen eine Pflichtaufgabe, die sie mit der gebotenen Konzentration letztlich auch souverän lösten. Dinah Grote (8.) und Caroline Hoffmann (16.) brachten die Mülheimerinnen in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Dadurch stellten sie die Weichen frühzeitig auf Sieg und sorgten gleichzeitig dafür, dass keine unnötige Hektik aufkam. In der zweiten Hälfte waren für die Uhlenhorsterinnen noch Jana Elling (2), Dinah Grote und Hanna Valentin erfolgreich.

„Meine Mannschaft hat das Match in Bonn ganz locker heruntergespielt. Die Tore verteilten sich auf vier Spielerinnen. Das gefällt mir immer gut. Dinah Grote trifft mittlerweile auch wieder regelmäßig“, sagte Hanns-Peter Windfeder.

Sorgen um Antonia Zengerle

Der HTCU-Coach macht sich allerdings auch Sorgen um Antonia Zengerle. Die Stürmerin fiel in der zweiten Halbzeit auf die Schulter und musste das Feld unter schmerzen verlassen. Windfeder: „Wir hoffen, dass es nichts Ernstes ist. Antonia ist eine Leistungsträgerin und würde uns in der Saisonendphase sehr fehlen.“

Bonner THV -
HTC Uhlenhorst 1:6 (0:2)

Tore: 0:1 Grote (8.), 0:2 Hoffmann (16.), 0:3 Elling (41., kurze Ecke), 1:3 Rosenthal (49.), 1:4 Grote (54.), 1:5 Elling (54.), 1:6 Valentin (66., Siebenmeter)

HTCU: Gudermann; K. Windfeder, Matthes, Rabiega, Schaunig, Martin Pelegrina, Birkner, Zengerle, Apeltrath, Valentin, M. Terber, Hoffmann, Grote, Wahl, Pluta, Elling

Marcus Lemke, www.derwesten.de

1. Herren lassen sämtliche Chancen liegen

Beim HTC Uhlenhorst werden die Gesichter immer leerer. Nach der zweiten Heimniederlage und der nächsten verpassten Chance in einem Sechs-Punkte-Spiel gegen den vor Effektivität strotzenden UHC Hamburg herrschten bei den Uhlen, die letztendlich über ihre unterirdische Chancenverwertung gestolpert waren, Ratlosigkeit und Niedergeschlagenheit. Fünf Spieltage vor dem Ende der Bundesligarunde zeichnet sich mit Blick auf die Endrunde ein Dreikampf zwischen dem HTCU (30 Punkte), Crefelder HTC (30) und Berliner HC (29) um den vierten Platz ab.

„Gefühlt hatten wir Chancen für drei Spiele. Das war eine deutlich bessere Leistung als gegen den Berliner HC, wir sind auf dem richtigen Weg. Hätten wir das 1:1 gemacht, hätten wir eine gute Siegchance gehabt,“ lautete die Einschätzung von Thilo Stralkowski. Der Kapitän weiter: „Nichts ist verloren, die Endrunde bleibt im Blick. Bei Alster müssen wir bestehen, dann können wir durchschnaufen.“

Die Hanseaten waren es, die im Spitzenspiel schneller Struktur in ihr Spiel bekamen, doch nach zehn Minuten war der HTCU auf Betriebstemperatur. Als Abwehrspieler Ole Keusgen zum Solo ansetzte und drei Gegenspieler umkurvte, war Nationaltorhüter Nicolas Jacobi beim Flachschuss zur Stelle. Ein Lupfer wäre in dieser Szene gewinnbringend gewesen. Bis zur nächsten Chance sollten keine 60 Sekunden vergehen: Benedikt Fürk schoss den Ball am langen Pfosten vorbei. Das waren erste Versäumnisse, die sich rächen sollten. Bei der zweiten Strafecke griffen die Uhlenhorster aus dem Norden nach einem sehenswerten Ableger von Kapitän Moritz Fürste in Person von Alexander Perdoni clever zu. Der Treffer zeigte bei den Gastgebern Wirkung. Minutenlang hielt sich der UHC in der Mülheimer Hälfte auf. Am Ende der ersten Halbzeit zeigte sich Uhlen-Keeper Lennart Küppers bei den Schüssen von Oliver Korn und Jan Philipp Rabente hellwach.

Tobi Terber gegen zwei UHC-Spieler

Im zweiten Teil der Veranstaltung war der HTCU Herr im eigenen Waldstadion, agierte mit großem Einsatz und unerschütterlicher Moral, schlitterte aber in die nächste Heimpleite, weil sämtliche Chancen liegen blieben und die Gäste noch zweimal eiskalt zuschlugen. Die Zuschauer litten mit ihrem Team, das sich eine Möglichkeit nach der anderen herausspielte, doch wie schon jüngst gegen den Berliner HC fehlten im Schusskreis die letzte Konsequenz und die unbedingte Entschlossenheit. Lukas Windfeder scheiterte nach feinem Zuspiel von Kapitän Thilo Stralkowski an Jacobi (42.). Tobias Matania kam zwei Meter vor dem UHC-Gehäuse nicht richtig an den Ball (44.). Zwei weitere Hochkaräter boten sich Angreifer Johannes Schmitz (45./47.), abermals stand Jacobi im Weg. Die böse Bestrafung folgte auf dem Fuß. Die HTCU-Abwehr ließ Ricardo Nevado gewähren, die Kugel flog zum 0:2 ins Tor.

Auch dieser Nackenschlag raubte den Uhlen nicht den Mut. Sie machten weiter, sie stemmten sich beharrlich gegen das drohende Unheil. Die Belohnung blieb aus. Die Ecken von Stralkowski und Windfeder verpufften, der Schuss von Jan Fleckhaus zischte am Tor vorbei. Philip Witte antwortete mit einer Einzelaktion und dem 3:0 für den UHC. Welch ein bitterer Tag für einen HTCU ohne Fortune.

HTC Uhlenhorst -
UHC Hamburg 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (23., KE) Perdoni, 0:2 (47.) Nevado, 0:3 (62.) Witte
HTCU: Küppers, Weißner – Weinke, Windfeder, T. Brinkmann, Fürk, Keusgen, Schmitz, Matania, Stralkowski, Herzbruch, Terber, Fleckhaus, Nitschke, Bosserhoff, Godau, Schiffer
UHC: Jacobi, Simon – Nevado, Kapaun, Witte, Rabente, Alt, Mieling, Korn, Perdoni, Fürste, Neumann, Fuchs, Swiatek, Schmid, Bruns
Ecken: 2 (0 Tore)/3 (1 Tor)
Zuschauer: 400
Schiedsrichter: Brieschke (Steglitzer TK)/Pleißner (Potsdamer Sport-Union)

Gerd Böttner, www.derwesten.de

Das Duell der Eulen: Uhlenhorst vs UHC morgen bei uns im Waldstadion

Morgen, um 16 Uhr, geht es um viel bei uns am Club:
Der Bundesliga-Klassiker unserer Herren gegen den UHC Hamburg steht auf dem Programm- das Duell des Tabellen-Dritten aus Hamburg gegen uns als Tabellen-Vierter!

Also unbedingt dabei sein – unterstützt unsere Herren!

Spenden-Übergabe für das Hockey Village India

Während des MWB-EUROPACUPs im Februar in Mülheim haben unsere B-Mädchen mit ihrer Trainerin Eva Moritz auf Initiative von Eva Nitschke und Corinna Windfeder, Mütter der U21-Weltmeister Jan Nitschke und Lukas Windfeder, eine Kindertombola zugunsten des Hockey Village India von Andrea Thumshirn organisiert.
Eva Nitschke und Corinna Windfeder lernten das Hockey Village vor Ort während der Weltmeisterschaft der U 21 Ende 2013 in Indien kennen und sind seitdem im Kontakt mit Andrea Thumshirn. So entstand die Idee während des vom HTC Uhlenhorst organisierten Europacups eine Spendenaktion durchzuführen.
Über 1.300 € konnten an den drei Tagen erlöst werden - diese wurden nun am 2. Mai vor dem Bundesligaspiel des HTC Uhlenhorst gegen den Berliner HC von den beiden Uhlenhorster U21-Weltmeistern Lukas Windfeder und Jan Nitschke direkt an Andrea Thumshirn, den Coach Raju Bari und einige der indischen Schüler aus dem Hockey Village, die sich aktuell zu Besuch in Deutschland aufhalten, übergeben zusammen mit weiterem Sportequipment für die Kinder. Das weitere Equipment wie Hockeyschuhe, Coaching-Board und Laufschuhe wurde von den Dollen Eulen gespendet.
Vielen Dank noch mal an alle Beteiligten für ihren Einsatz – das war eine tolle Aktion!

Wer sich über das Hockey Village India informieren möchte, kann das hier tun:
Hockey Village India
- es besteht auch die Möglichkeit, als Helfer mehrere Monate vor Ort mitzuarbeiten!

Scheck-Übergabe durch Jan und Luki an Andrea Thumshirn