DM Männliche Jugend B: Die Besten spielen im Westen

Deutscher Hallen-Hockey-Meister 2015 Männliche Jugend B Fabian Kupetz, Benedikt Sons, Niklas Bosserhoff, Moritz Gehling, Laurens Halfmann, Cornelius Heidmann, Philipp Hemmersbach, Robin Holthaus, Henry Nonn, Maximilian Ochs, Marlo Rosser, Jan Schiffer

Für das Siegerfoto stellten sich die B-Jugend-Hockeyspieler des HTC Uhlenhorst ganz eng zusammen, einige ballten entschlossen die Faust. Die Mülheimer Talente haben nach dem nationalen Titelgewinn auf dem Feld nun auch die deutsche Meisterschaft in der Halle unter Dach und Fach gebracht. Im Berliner Horst-Korber-Sportzentrum besiegten die Uhlenhorster Endrunden-Ausrichter TC Blau-Weiß Berlin mit 2:1 (1:0).

Unmittelbar vor der Pausensirene — gespielt wurden zweimal 15 Minuten — sorgte Niklas Bosserhoff für den 1:0-Führungstreffer. Der Kapitän hatte sich auf der rechten Seite durchsetzen können. Von der linken Seite zog Philipp Hemmersbach in der 19. Minute nach innen und erzielte den zweiten HTCU-Treffer. Die Berliner gaben sich aber vor heimischem Publikum noch nicht geschlagen und erzielten fünf Minuten vor dem Ende den 1:2-Anschlusstreffer. Fedor Bock hatte eine „Hundekurve“ mit dem Pass in die Mitte abgeschlossen. Dort verwandelte sein Teamkollege Moritz Keehlitz. Beide Mannschaften hatten in der Schlussphase noch Torchancen. HTCU-Keeper Benedikt Sons verhinderte den Ausgleichstreffer der Gastgeber, indem er den Ball nach einem „Stecher“ von Paul Dösch abwehren konnte. „Die beiden stärksten Teams standen im Finale“, meinte Valentin Altenburg, der Mülheim als „verdienten deutschen Meister“ bezeichnete, nach dem Endspiel. Altenburg war als Beobachter des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) in Berlin.

Im Halbfinale hatten sich die Uhlen gegen den Club an der Alster Hamburg mit 4:1 (1:0) durchgesetzt. Jan Schiffer, Philipp Hemmersbach, Max Ochs und Niklas Bosserhoff trafen in dieser Partie.

Auch in den vorangegangenen Gruppenspielen blieben die Uhlenhorster ungeschlagen. Den UHC Hamburg besiegten sie mit 8:4 (5:2). In diesem torreichsten Spiel der Endrunde waren Niklas Bosserhoff (4), Moritz Gehling (2) und Jan Schiffer (2) waren erfolgreich. Im zweiten Match gegen den Mannheimer HC freuten sich die Mülheimer über einen 2:1 (1:0)-Erfolg. Torschützen waren Jan Schiffer und Niklas Bosserhoff. Den Anschlusstreffer kassierten die späteren deutschen Meister erst in der Schlussminute. In der letzten Partie der Gruppenphase hatten die Uhlenhorster gegen den Nürnberger HTC mit 6:3 (2:2) das bessere Ende für sich. Jan Schiffer (2) sorgte für eine 2:0-Führung, ehe die Nürnberger noch vor der Pause zum 2:2 ausglichen. Nach dem Wechsel erreichten die Favoriten noch ein 6:3. Die übrigen Tore erzielten Philipp Hemmersbach (2), Jan Schiffer und Henry Nonn.

Ins All-Star-Team der B-Jugend-Endrunde wurden drei Uhlenhorster gewählt: Cornelius Heidmann (Abwehr), Niklas Bosserhoff (Mitte) und Jan Schiffer (Angriff).

„Für unsere männlichen Jugendmannschaften waren die deutschen Hallenmeisterschaften wieder ein Riesenerfolg. Zwei Titel durch die A- und B-Jugendlichen sowie ein zweiter Rang der A-Knaben ist ein sehr gutes Resultat“, lautete das Fazit des Chef- und Erfolgstrainers Arndt Herzbruch. In der vergangenen Feldsaison konnten sogar alle drei Mannschaften den nationalen Titel erobern. Die B-Jugendlichen können auf eine äußerst erfolgreiche Zeit zurückblicken. Sie haben in dieser Jahrgangskonstellation bereits auf dem Feld und in der Halle sieben deutsche Meisterschaften gefeiert.

Marcus Lemke / www.derwesten.de

DM Jugend A: Uhlenhorst feiert den Teufelskerl

Mit dem linken Fuß und in gekonnter Manier wehrte Alexander Glees den dritten Ball im Siebenmeterschießen ab. Das war die Entscheidung im baden-württembergischen Bietigheim! Die A-Jugendlichen des HTC Uhlenhorst hatten das Finale gegen die Zehlendorfer Wespen mit 4:2 nach Siebenmeterschießen gewonnen und damit den deutschen Hallenmeistertitel erobert. Der „Teufelskerl“ zwischen den Pfosten konnte sich danach kaum retten, denn das komplette Team stürmte vor lauter Freude auf ihn zu. Ganz besonders geherzt wurde Alexander von Trainer Arndt Herzbruch, der seinen Keeper als „hervorragenden Rückhalt im gesamten Turnier“ bezeichnete.

Deutscher Meister Halle 2015: Jugend A

Im Finale mussten die Mülheimer A-Jugendlichen eine ganz harte Nuss knacken. Die Berliner hatten eine Defensivtaktik ausgewählt und lauerten beinahe ausschließlich auf Konter. Einer dieser Tempo-Gegenstöße führte durch Stürmer Thies Prinz zur 1:0-Führung der Gäste. Dieser Stachel der Wespen hätte beinahe zur Uhlenhorster Niederlage geführt. Das Herzbruch-Team versuchte, durch schnelle Kombinationen Lücken in der Zehlendorfer Deckung aufzureißen, doch es schien so, als wäre das Abwehrbollwerk einfach nicht zu überwinden. Erst in der letzten Minute erzielte Malte Hellwig den 1:1-Ausgleichstreffer für den HTCU.

In der Verlängerung fielen keine weiteren Tore. Damit musste die Entscheidung im Siebenmeterschießen fallen. Max Werner, Tobias Terber und Timm Herzbruch trafen für die Mülheimer. Keeper Alexander Gless musste den Ball nur beim Schuss von Norman Buß passieren lassen. Drei weitere Siebenmeter wehrte er reaktionsschnell ab.

Die Uhlenhorster Timm Herzbruch und Max Godau wurden ins All-Star-Team der Endrunde gewählt. Eine Top-Leistung riefen bei den Mülheimern auch Keeper Alexander Glees sowie Malte Hellwig und das Verteidigerpaar Max Werner/Tobias Terber ab.

„Das beste Team ist deutscher Meister geworden. In dieser Jahrgangskonstellation war dies der sechste von zehn möglichen Titeln. Meine Spieler haben herzerfrischendes Offensivhockey gespielt“, sagte Trainer Arndt Herzbruch.

Im Halbfinale hatten die Mülheimer die TG Frankenthal mit 9:2 (4:1) aus dem Turnier gekegelt. Timm Herzbruch (3), Max Godau, Malte Hellwig (je 2) sowie Jaime Halfmann und Max Werner trugen sich bei dieser Begegnung in die Schützenliste ein.

Der frühere U18-Bundestrainer Torsten Althoff, der in Bietigheim vom Deutschen Hockey-Bund als Sportbeobachter eingesetzt worden war, sagte abschließend: „Manchmal befinden sich die Mülheimer mit ihrem haargenauen, quasi fehlerlosen Passspiel auf ihrem eigenen Niveau.“ Althoff war auch von der guten Stimmung in der Halle angetan. Er lobte die Zuschauer und die Organisation des gastgebenden Bietigheimer HTC.

Marcus Lemke, www.derwesten.de

Knaben A2 sind Oberligameister

Starke Saison gespielt

Unsere 2. Knaben A Mannschaft war in der Vorrunde ohne Punktverlust geblieben und hat sich somit souverän für die Oberligaendrunde qualifiziert, die am 1. März vom Aachener HC ausgerichtet wurde. Da zeitgleich auch die Deutsche Meisterschaft stattfand, ist Ralf Werner als Betreuer und Trainer eingesprungen und Ilko Dartsch hat im Tor unseren Keeper Moritz Jansen vertreten. Beiden an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz!!!! Im ersten Spiel konnten sich unsere Jungs nach einem offenen Schlagabtausch gegen den DHC 2 mit 3:2 durchsetzen und anschließend den Feld-Oberligameister Bergisch-Gladbach mit 6:5 bezwingen. Im dritten Spiel war nach zwei starken Auftritten etwas die Luft raus, dennoch konnten die Uhlen die Partie gegen den Gastgeber mit 3:1 für sich entscheiden. Vor dem letzten Spiel standen sie bereits als Oberligameister fest und konnten gegen die SG Hiesfeld/Oberhausen befreit aufspielen und einen 7:1 Sieg einfahren. Das war ein schöner Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison. Am Sonntag ging es dann auf nach Oelde, um die Jungs aus der 1. Mannschaft anzufeuern.

Für das Oberligateam waren an diesem Wochenende im Einsatz:

Jonah Bosserhoff,  Malte Braun, Ilko Dartsch, Nils Holten, Marten Siebrecht, Alex Steinbrich, Ben Schirrmacher, Nick Werner, Ralf Werner (Coach)

Hockeysticker-Album: Ab Mitte März im Clubhaus erhältlich

Eine tolle Aktion gibt es zur Rückrunde der Feldbundesliga:
Das Hockeysticker-Album stellt alle Bundesligisten der 1. Feldhockeybundesliga vor – zum Sammeln, Tauschen und Aufkleben!!!
Natürlich sind auch unsere 1. Herren mit dabei. Ab Mitte März sind das Album (für 2 €) und die Sammeltütchen (für 0,60 €) bei Cera im Clubhaus und bei greenline zu erwerben – und dann kann das Sammeln auch schon losgehen!

HTCU B-Mädchen verpassen das große Ziel

Beim Nachbarn aus Duisburg, dem Club Raffelberg, ging es für die B-Mädchen des HTC Uhlenhorst am vergangenen Wochenende um den Titel des westdeutschen Hallenhockey-Meisters 2015. Im ersten Vorrundenspiel bezwangen die Uhlen den Crefelder HTC nach souveräner Leistung mit 4:0. Dabei erzielte Marie Hahn 2 Tore nach Strafecken; die beiden weiteren Treffer steuerte Luisa Schmahl bei. Damit war das Halbfinale bereits vorzeitig erreicht. Im zweiten Gruppenspiel gegen den Düsseldorfer HC gab es nach ausgeglichenen Verlauf eine 0:1 Niederlage. Als Gruppenzweiter kam es somit bereits im Halbfinale zum Aufeinandertreffen mit dem favorisierten Gastgeber Club Raffelberg. Den schnellen 0:1 Rückstand steckten die HTCU Mädchen gut weg und konnten in der 5. Minute durch Kim Guyet nach schöner Vorarbeit von Julia Hemmerle ausgleichen. Bis zur Halbzeit gelang trotz Überlegenheit kein weiterer Treffer. Der zweite Durchgang begann wie der erste mit einem schnellen Gegentor nach Strafecke. Trotz verzweifelter Bemühungen der Uhlen blieb es bis zum Schluss bei diesem 1:2 in einer von schwachen Schiedsrichterleistungen begleiteten Partie.

Die Enttäuschung auf Uhlenhorster Seite war natürlich groß. Trotzdem rappelten sich die Mädchen im Spiel um Platz 3 noch einmal auf und lieferten sich mit dem RTHC Leverkusen ein Spiel auf Augenhöhe. Mit einem unglücklichen 1:2 nach Verlängerung (Tor durch Marie Hahn) beendete der HTCU die Saison schließlich als WHV-Vierter. Im Endrundenkader des Trainergespanns Eva Moritz und Tim Welsch standen Lucia Stratesteffen (TW),  Julia Hemmerle, Elli Gronen, Svenja Almstedt, Kim Guyet, Marie Hahn, Lilith Brinkmann, Hannah Gräfenstein, Luisa Schmahl, Luisa Goldberg und Fee Mazkour.

Im Endspiel krönten die Mädchen vom Club Raffelberg ihre gute Saisonleistung mit einem knappen 2:1 Erfolg gegen den Düsseldorfer HC und errangen insgesamt verdient den Titel des westdeutschen Meisters. Den 5. Platz sicherte sich der Crefelder HTC durch ein 2:1 gegen ETB SW Essen.

Hallen-DM: Zwei blaue Wimpel für die Uhlen

Mit dem blauen Wimpel für den Deutschen Meister kehren die männliche Jugend B und Jugend A zurück ins Uhlenhorster Clubhaus!
Die A-Knaben sind Vizemeister nach knapper Niederlage im Finale!
Glückwunsch an alle Spieler und Trainer – eine großartige Leistung!!!

Deutscher Meister: Jugend B

Deutscher Meister: Jugend A

Hallen-DM Jugend: alle 3 Teams im Halbfinale

Alle unsere männlichen Teams stehen im Halbfinale der Deutschen Meisterschaften!
Hier sind die Uhrzeiten:

  • Knaben A: 09:30 Uhr Uhlenhorst Mülheim – Club an der Alster
  • M. Jugend B: 10:30 Uhr Uhlenhorst Mülheim – Club an der Alster
  • M. Jugend A: 10:30 Uhr Uhlenhorst Mülheim – TG Frankenthal

Der liveticker läuft wieder über die Sonderseiten zur DM auf hockey.de!
Alle Uhlen drücken euch die Daumen!

Hallen-DM Jugend – Die Jungs sind dran!

An diesem Wochenende spielen nun auch die Jungs ihre Deutschen Hallenmeisterschaften aus. Und auch hier sind wir mit allen drei möglichen Teams beteiligt: Knaben A, Männliche Jugend B und Männliche Jugend A.
Alle Spiele können über den Liveticker verfolgt werden auf den Sonderseiten zur Jugend-DM über hockey.de.

Hier sind die Gruppenspiele der Teams:

A-Knaben beim TV Jahn Oelde:

  • 11:40 Uhr Uhlenhorst vs Frankenthal
  • 13:40 Uhr Berliner HC vs Uhlenhorst
  • 17:00 Uhr Braunschweiger THC vs Uhlenhorst

Männliche Jugend B bei Blau Weiss Berlin:

  • 12:15 Uhr Uhlenhorst vs UHC Hamburg
  • 14:30 Uhr Mannheimer HC vs Uhlenhorst
  • 18:15 Uhr Nürnberger HTC vs Uhlenhorst

Männliche Jugend A beim Bietigheimer THC:

  • 12:15 Uhr Uhlenhorst vs Berliner HC
  • 14.30 Uhr TSV Mannheim vs Uhlenhorst
  • 18:15 Uhr Kreuznacher HC vs Uhlenhorst

Wir drücken den Teams und ihren Trainern die Daumen und wünschen viel Erfolg – haut rein, Jungs!

Knaben B Westdeutscher Vizemeister

Wie schon in der letzten Feldsaison lautete die Finalpaarung bei der Endrunde der Westdeutschen Meisterschaften Uhlenhorst Mülheim gegen Rot-Weiß Köln. Und auch diesmal gingen die Rot-Weißen als Sieger vom Platz.

Früh begann der Tag bereits mit den Gruppenspielen. Schon in der ersten Partie waren die Uhlen hellwach und besiegten den Mitfavoriten DSD Düsseldorf durch Tore von Freddy (2) und Paul mit 3:1.

Im zweiten Spiel schlugen die Jungs den Crefelder HTC klar mit 5:0 (Freddy(2), Philipp, Quentin, Derk).

Unsere Fans

Unsere Fans

Am Nachmittag stand dann die Halbfinalpaarung gegen Schwarz-Weiß Köln, die zuvor überraschend den Düsseldorfer HC besiegen konnten, auf dem Programm.

In einer spannenden und hochklassigen Partie gingen unsere Jungs als verdiente Sieger vom Platz. Bei dem 2:0 Erfolg war es erneut  Freddy, der zweimal traf (KE und Siebenmeter). An dieser Stelle sei auch die starke Abwehrleistung und unser Torwart Ilko erwähnt, der alle Chancen der Schwarz-Weißen vereiteln konnte.

Letztes Einschwören vor dem Spiel

Letztes Einschwören vor dem Spiel

Nun hieß es noch mal: alle Kräfte mobilisieren für das Finale gegen den anderen Verein aus der Domstadt. Man traf erwartungsgemäß auf eine sehr starke Kölner Mannschaft, und obwohl unsere Jungs alles gegeben haben, hat es am Ende leider nicht ganz gereicht.

Gratulation an die Knaben B von Rot-Weiß Köln zur Westdeutschen Meisterschaft!

Unser B1-Team 2014/2015

Unser B1-Team 2014/2015

Stehend v.l.n.r.: Felix Möltgen, Alec von Schwerin, Philipp Noertersheuser, Derk van den Toorn, Finn Müntefering, Co-Trainer Flo Matania
Davor v.l.n.r.: Quentin Halfmann, Frederik Nyström, Paul Bosserhoff, TW Ilko Dartsch
Schon in einer Besprechung: Trainer Arndt Herzbruch und Robby Imdahl

Fabian Blasch von der FIH zum Grade 1 Indoor Umpire hoch gestuft

Weltverband “beförderte” den Mülheimer nach guten Leistungen beim Hallen-Europacup

Wir gratulieren zur Beförderung, Fabian!

Der Mülheimer Schiedsrichter Fabian Blasch bekam positive Post vom Hockey-Weltverband FIH. Nach seiner gezeigten Leistung beim Hallenhockey-Europapokal der Herren in Mülheim wurde er von der FIH hochgestuft zum Indoor Grade 1 International Umpire, die höchste Auszeichnung, die es momentan in der Halle international gibt. Der DHB-Schiedsrichterausschuss gratuliert Fabian Blasch zur Hochstufung – eine tolle Leistung!

www.hockey.de

Weibliche Jugend A belohnt sich mit Bronze

Mit einem unerwarteten Finalresultat endete die deutsche Hallenhockey-Meisterschaft in der weiblichen A-Jugendklasse. Der Mannheimer HC entthronte Titelverteidiger Düsseldorfer HC mit 5:0 und setzte sich damit überraschend deutlich die nationale Krone auf. Das Team des HTC Uhlenhorst wehrte sich im sächsischen Machern nach Kräften und landete auf dem dritten Platz.

Im Sportpark Tresenwald starteten die Uhlenhorsterinnen mit einer 1:2 (0:1)-Niederlage gegen den Nürnberger HTC in die Endrunde. Laura Apeltrath erzielte in der zweiten Hälfte den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleichstreffer. Kurz vor dem Ende war der Gegner aber noch ein zweites Mal erfolgreich. Goldwert war der 1:0 (0:0)-Erfolg über den UHC Hamburg, das „goldene Tor“ erzielte Alicia Wahl dank einer schönen Einzelleistung. Schließlich reichte den Mülheimerinnen ein 1:1 (0:0)-Remis gegen Gruppensieger Großflottbeker THGC, um noch vor den punktgleichen Nürnbergerinnen ins Halbfinale einzuziehen. Das Duell war an Spannung nicht zu überbieten. Die Uhlenhorsterinnen waren schon beinahe weg vom Fenster, doch zehn Sekunden vor dem Ende erzielte Maike Schaunig den so wichtigen und viel umjubelten 1:1-Ausgleichstreffer.

Freude pur bei der WJA nach dem Einzug ins Halbfinale!

Im Halbfinale gegen den Düsseldorfer HC sahen die Zuschauer lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel. Laura Apeltrath und Lara Birkner brachten die HTCU-Talente zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung. Schließlich zog aber der DHC durch einen 4:2-Erfolg in die nächste Runde ein. Den Uhlenhorsterinnen blieb das Spiel um den dritten Platz. Dabei bewiesen sie eine gute Moral. Am Ende eines anstrengenden, zweitägigen Turniers setzten sie sich im erneuten Aufeinandertreffen mit dem Großflottbeker THGC mit 4:3 (2:2) durch. Teresa Martin Pelegrina, Anna Klusmann und Alica Wahl trafen zunächst für die Mülheimerinnen. Beim Stand von 3:3 erzielte Laura Apeltrath fünf Sekunden vor dem Schlusspfiff den 4:3-Siegtreffer.

„Es war eine hochklassige Endrunde. Das war aber auch nicht überraschend, denn zwei Dutzend U21- und U18-Nationalspielerinnen verteilten sich auf die Mannschaften“, sagte HTCU-Trainer Hanns-Peter Windfeder. So sah es auch Juniorinnen-Bundestrainer Marc Haller: „Die Teams waren insgesamt recht ausgeglichen. Auch die Mannschaften auf den hinteren Plätzen spielten gut mit. Es war eine spielerisch hochwertige Meisterschaft.“

Das weibliche B-Jugendaufgebot des HTC Uhlenhorst verpasste in der Pinneberger THS-Sporthalle den Einzug ins Halbfinale. Trainer Daniel Kamphaus und seine Assistentin Hanna Valentin sahen zunächst die Niederlagen gegen den UHC Hamburg (1:3) und den späteren deutschen Meister Mannheimer HC (2:4). Immerhin konnten die Mülheimerinnen noch durch ein 5:2 gegen den Rüsselsheimer RK nach Siebenmeterschießen (beide Teams waren punkt- und torgleich) als Tabellendritter das Spiel um den fünften Platz erreichen. Diesen fünften Rang sicherten sich die HTCU-Nachwuchsspielerinnen durch ein 2:1 (1:1) über die Potsdamer SU. Nicole Pluta erzielte in diesem Match beide Tore für das Uhlen-Team.

Marcus Lemke, derwesten.de

Mädchen A sind Deutscher Vizemeister!

Die A-Mädchen vom HTC Uhlenhorst konnten sich nach dem Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft noch weiter steigern und sorgten bei den nationalen Titelkämpfen weiter für Furore. In der stark besetzten Vorrundengruppe traf man zuerst auf einen engagierten Gegner aus Hamburg, den Großflottbeker THGC. Nach einer hektischen Startphase entpuppte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. In der 7. Minute ging Hamburg nach einer Eckenvariante mit 1:0 in Führung. Im direkten Gegenzug konnte Mülheim einen 7 Meter nicht nutzen. So dauerte es bis 3 Minuten vor Schluss, bis Lynn Neuheuser zum Ausgleich traf. Die starke zweite Halbzeit wurde mit dem 2:1 Siegtreffer Sekunden vor dem Schlusspfiff von Luisa Nyström gekrönt.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Feld-DM Zweiten RRK Rüsselsheim. Sehenswerte Spielzüge, flüssiges Kombinationsspiel und unterstützt von einer, während des gesamten Turnierverlaufs exzellent aufgelegten Torhüterin Lotta Okon sicherten einen auch in der Höhe verdienten 4:0 Erfolg. Aus einer geschlossenen Mannschaft trugen sich Lynn Neuheuser (2), Saskia Wülfing (1) mit einem schönen Sololauf und Carla Fangmeier in die Torschützenliste ein.

Dies bedeutete bereits nach zwei Spielen nicht nur den sicheren Einzug in das DM Halbfinale, sondern auch den Gruppenplatz 1. Somit war das letzte Spiel gegen den Heidelberger HC bedeutungslos. Kraftschonend und fokussiert auf das HF am Sonntag ging die Partie 10 Sekunden vor Schluss mit 0:1 verloren.

Am Sonntag kam es zum Showdown mit dem großen Namensvetter aus Hamburg, dem UHC, seines Zeichens Nord-Ostdeutscher Meister. Hier entwickelte sich ein absolutes Spitzenspiel. Jeder Zweikampf wurde hart ausgefochten, es wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Einer der wenigen Fehler wurde vom UHC zum 1:0 nach 8 Minuten eiskalt genutzt. Die Mülheimer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Luca Scheuten bewies im Schusskreis Kaltschnäuzigkeit und traf zum 1:1 Ausgleich. In der zweiten HZ wurde das Tempo und die Intensität beider Mannschaften nochmal erhöht, mit Chancen auf beiden Seiten. 53 Sekunden vor Schluss traf Lynn Neuheuser mit ihrem vierten Turniertreffer zum viel umjubelten 2:1 Siegtreffer. Damit zogen die Mädchen zum ersten Mal in ihrer noch jungen Karriere in ein deutsches Endspiel ein.

Im Endspiel traf der HTCU dann auf den deutschen Feldhockey Meister Bremer HC. Beeindruckt von der gut gefüllten Halle und der Nationalhymne waren die Mädchen gedanklich noch nicht ganz auf dem Platz, da stand es bereits nach wenigen Sekunden 0:1. Ein denkbar schlechter Auftakt. Aber die Uhlenhorsterinnen zeigten sich unbeeindruckt und übernahmen ihrerseits Initiative. Viele Chancen, darunter 3 hochkarätige, konnten aber nicht genutzt werden. So ging es in die Halbzeitpause. Wie in der ersten Hälfte fiel direkt in der ersten Minute von HZ 2 ein Tor. Wieder für Bremen. Erneut war es der Weckruf für den HTCU. In den verbleibenden 11 Minuten rollte Angriff auf Angriff auf das Bremer Tor, die ihrerseits auch immer wieder gefährlich konterten. Das Engagement der HTCU-Spielerinnen wurde durch den 1:2 Anschlusstreffer von Luisa Nyström 3 Minuten vor dem Ende belohnt. In den letzten Minuten konnten wiederholt erstklassige Torchancen nicht genutzt werden. Somit blieb es beim 1:2 und der Bremer HC sicherte sich das Double.

Unser Team:
Lynn Neuheuser, Lotta Okon, Luna Schott, Julia Wolf, Carla Tiedemann, Luisa Nyström, Carla Fangmeier, Luca Scheuten, Marlene Matthes, Marie Hahn, Saskia Wülfing, Brinja Woitalla

Sportler des Jahres in Mülheim – jetzt abstimmen!

In der medl-Nacht der Sieger am 14. März in der RWE-Halle werden wieder die Mülheimer Sportler des Jahres gekührt.
Auch in diesem Jahr stehen dabei einige Uhlen zur Wahl:

  • Sportler des Jahres: Bene Fürk und Thilo Stralkowski
  • Jugendsportler des Jahres: Lukas Windfeder, Timm Herzbruch und Jan Nitschke
  • Jugendsportlerin des Jahres: Hanna Valentin
  • Mannschaft des Jahres: 1. Herren
  • Jugendmannschaft des Jahres: Jugend A, Jugend B und Knaben A

Bis zum 3. März habt ihr alle die Gelegenheit mit abzustimmen für eure Sportler des Jahres in Mülheim:
Sportler des Jahres

Votet jetzt für eure Sportler des Jahres in Mülheim

MJA Westdeutscher Meister!!!

Am Samstag fand die Westdeutsche Meisterschaft der männlichen Jugend-A in Köln statt. Die beiden Vorrundenspiele konnten die Uhlen deutlich für sich entscheiden. Im Halbfinale trafen die Uhlen auf eine starke ETUF Mannschaft und erst in der 2. Halbzeit konnte das Ergebnis deutlich ausgeweitet werden. Mit diesem Sieg war die Ticket zur Deutschen Meisterschaft, die am 28.02./01.03.2015 in Bietigheim-Bissingen stattfindet, gelöst. Nachdem auch das abschließende Finale gegen den Düsseldorfer HC gewonnen wurde, feierten die U18 Jungs die Westdeutsche Meisterschaft.

Spielergebnisse:
Uhlenhorst Mülheim – Rot-Weiss Köln 5:0
Uhlenhorst Mülheim – Crefelder HTC 9:3
Uhlenhorst Mülheim – ETUF Essen 8:2 (Halbfinale)
Uhlenhorst Mülheim – Düsseldorfer HC 6:4 (Endspiel)

U18: Fabian Braun, Joel Correia, Jannik Geister, Alexander Glees, Max Godau, Jaime Halfmann, Malte Hellwig, Timm Herzbruch, Lukas Keffel, Tobias Terber, Max Werner, Max Ochs, Niklas Bosserhoff
Trainer: Arndt Herzbruch, Jan Fleckhaus
Betreuer: Sabine Herzbruch, Dirk Hellwig

Hallen-DM: Mädchen A 2., WJA 3., WJB 5.

Mit 1:2 müssten sich die A-Mädchen im Finale dem Bremer HC geschlagen geben und sind deutscher Vizemeister!
Die Weibliche Jugend A gewann das Spiel um den 3. Platz und holt Bronze bei der DM. Die weibliche Jugend B schloss die deutschen Hallenmeisterschaften als 5. ab.
Glückwunsch an alle Spielerinnen und die Trainer für das starke Gesamtergebnis!