Die Grüne Wand in Mannheim

So soll es am Wochenende in Mannheim wieder aussehen – die Grüne Wand steht hinter unserem Team!!!
Alle machen mit – alle in Grün-Weiß: am Samstag um 15 Uhr in Mannheim!

Und für die, die nicht in Mannheim sind – hier gilt als Ausrede nur ein eigenes Spiel!:
Sport 1 übertragt unser Halbfinale live im TV. Alle anderen Spiele überträgt Sport 1 als Livestream im Internet.

“Uhlen & Friends” Doppelturnier bei TRAUMWETTER

Bei bestem Tenniswetter hatten am vergangenen Sonntag Groß und Klein sehr viel Spaß beim erstmalig ausgetragenen “Uhlen & Friends” Doppelturnier.

Mehr als dreißig Teilnehmer wurden zu vier Teams zusammengestellt und traten in immer wieder neu gemischten Doppeln an, um Punkte für das eigene Team zu sammeln. Die Sieger durften sich am Ende über hochwertige Eulen-Handtücher freuen.

Uhlen & Friends 21.5.17 Gruppenfoto

Der Erfolg dieses Turnier bestätigt das Angebot von verschieden “Motto-Turnieren”, daher werden wir die “Uhlen & Friends” von nun an auch fest in unsere künftige Saisonplanung mit aufnehmen.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer für einen sportlichen und spaßigen Nachmittag, an das Organisationsteam rund um Nicole Laue und an Carsten Lemke für die spontane Übernahme der Turnierleitung!

…und hier noch der Link zum Album (A. Godschalk unsere fleißige Fotografin, danke!):

https://goo.gl/photos/Kas8S3ZgtyjmjVvd7

1. Herren sind Tabellen-Zweiter – die Final Four können kommen

Mit einem ungefährdeten 5:2-Sieg gegen den Nürnberger HTC haben unsere Herren die Bundesliga-Runde als Tabellen-2. abgeschlossen! Die Final Four am 27./28. Mai können also kommen und die Vorfreude steigt auf das Halbfinale am Samstag um 15 Uhr (Achtung: der Spielplan wurde geändert!) gegen den Mannheimer HC.

Hier nochmal der Link zur Veranstaltungsseite von Mannheim – dort gibt es auch die Tickets im VVK:
Final Four mit der Eule

Das Team zählt auf viele Uhlen vor Ort!

Spielbericht auf hockey.de:

Mülheim gewinnt Endrunden-Generalprobe ohne große Mühe
Mit einem Pflichtsieg haben die Herren von Uhlenhorst Mülheim am Sonntag die Hauptrunde der hockeyliga abgeschlossen. Gegen den Nürnberger HTC gab es ein verdientes 5:2 (2:1). Die „Uhlen“ festigten damit Platz zwei in der Tabelle. Für den Nürnberger HTC hatte die Niederlage in der Tabelle keine Folgen, die Franken schlossen die Saison zwar als Drittletzter, aber mit deutlichem Abstand vor den Abstiegsplätzen ab.

Rund 300 Zuschauer sahen eine Partie, in der beide Mannschaften wussten, dass sie in den entscheidenden Situationen nicht mehr bis zum Ende gehen mussten. Nach knapp 20 Sekunden eröffnete Timm Herzbruch den Torreigen und brachte die Hausherren in Front. Kurz darauf erhöhte Thilo Stralkowski per Strafecke auf 2:0 (7.), Maximilian Jordan verkürzte noch vor der Pause auf 1:2 aus Sicht der Gäste.

Auch im zweiten Durchgang ließen sich beide Mannschaften viel Raum zum Spielen, die Gastgeber nutzen den Platz, um nach Wiederanpfiff für eine Vorentscheidung zu sorgen: Erst erneut Stralkowski per Strafecke, dann Niklas Bosserhoff erhöhten auf 4:1 (39./41.). Tobias Matania traf eine Viertelstunde vor Schluss zum 5:1, erneut Jordan konnte noch einmal auf 2:5 verkürzen (61.). Es blieb am Ende aber bei dieser Ergebniskosmetik.

Uhlenhorst Mülheim – Nürnberger HTC 5:2 (2:1)
Tore:
1:0 Timm Herzbruch (1.)
2:0 Thilo Stralkowski (7., KE)
2:1 Maximilian Jordan (16.)
3:1 Thilo Stralkowski (39., KE)
4:1 Niklas Bosserhoff (41.)
5:1 Tobias Matania (55.)
5:2 Maximilian Jordan (61.)
Ecken: 4 (2 Tore) / 2 (0 Tore)
Zuschauer: 300
Schiedsrichter: J. Berneth / B. Göntgen

Bundesliga-Damen werden in ihrer Premieren-Saison 6.!

1:1 stand es nach dem letzten Bundesligaspiel gegen den Münchner SC: für unsere Damen bedeutet das, dass sie ihre erste Saison in der 1. Bundesliga als hervorragender 6. in der oberen Tabellenhälfte abschließen – ein großartiger Erfolg für das gesamte Team!

Spielbericht hockey.de:
Mülheim dominiert, gewinnt aber nicht
In einem Spiel, in dem es für beide Teams „nur“ noch um die Ehre ging, trennten sich im Tabellenmittelfeld der HTC Uhlenhorst Mülheim und der Münchner SC mit einem 1:1 (1:1) unentschieden. Dabei hatte der Aufsteiger aus dem Westen die Partie über weite Strecken dominiert und war am Ende nicht ganz zufrieden mit dem Resultat.

Mülheim bestimmte das Geschehen über fast die gesamte Spielzeit, während München, das Ersatz geschwächt antrat, den Fokus merklich auf die Defensivarbeit gerichtet hatte und auch so auftrat. So erarbeitete sich der HTCU zwar viele Kreisszenen, kam aber zu oft auch aus schwierigen Positionen zu Abschluss und wusste auch darüber hinaus zu viele Chancen und auch Ecken nicht konsequent genug zu nutzen.

Dabei war gleich die erste Strafecke drin. Maike Schaunig hatte bereits nach 8 Minuten für die Ruhr-Städterinnen getroffen. Doch anschließend ließ man gegen die gut verteidigenden Bayerinnen zu viel liegen. Der MSC selbst hatte im Vergleich zu Mülheim nur wenige nennenswerte offensive Szenen und brauchte bis zur 31. Minute, bis Cosma Nouschirvan den Ausgleich markieren konnte.

Maike Schaunig erzielte mit ihrem 6. Saisontreffer die Führung

Nach der Halbzeitpause blieb es ein Spiel, das zumeist in Richtung des Münchner Tors lief. Doch viele klare Abschlussmöglichkeiten ließ München nicht mehr zu, kam aber auch selbst kaum mehr nach vorn, sodass keine weiteren Treffer mehr dazu kamen. So war am Ende Mülheim ein wenig frustriert, dass man nicht mehr als einen Punkt geholt hatte, während München mit seiner Defensivarbeit und schlussendlich auch mit dem Punktgewinn absolut zufrieden sein konnte.

Uhlenhorst Mülheim – Münchner SC 1:1 (1:1)
Tore:
1:0 Maike Schaunig (8., KE)
1:1 Cosma Nouschirvan (31.)
Ecken: 6 (1 Tor) / 0 (0 Tore)
Zuschauer: 150
Grüne Karten:
Maike Schaunig, UM
Maike Cartsburg, MSC
Schiedsrichter: G. Schmitz / S. Wagner

Schade 1:2 gegen Mettmann

Das 1:2 nach kurzer Ecke

Bei besten Bedingungen ging das 2 te Ligaspiel der A2 Mädchen vor heimischer Kulisse gegen starke Mettmanner verloren.

Wie schon in der letzten Woche in Moers, taten sich unsere Mädels zu Anfang schwer. Die Gegnerinnen verteidigen sehr hoch und pressten die Eulen immer wieder in die eigene Hälfte. In der ersten Hälfte fand ein Uhlenhorster Angriffsspiel kaum statt. Folgerichtigt fiel das 0:1 mit dem Pausenpfiff ( man hätte ruhig 2 sek. eher abpfeiffen können ). Die Führung der Mettmanner Mädels ging aber in Ordnung, sie hatten die besseren Offensivaktionen. Nach eine Pausenandacht durch Coach Robin, war das Spiel der Eulen zu Beginn der 2ten Halbzeit schon besser. Die A2 Mädchen belohnten sich dann auch mit dem 1:1. Mitte der zweiten Hälfte verursachten die Mülheimerinnen eine Strafecke, die prombt zum erneuten Rückstand führte. Alle Versuche der Eulen den Rückstand aufzuholen, halfen nichts. ( und ehrlich, da kam auch nicht mehr viel )Das 2 te Tor für Mettmann hatte uns den Zahn gezogen. Aber wir schauen nach vorne und freuen uns auf das Spiel in Wuppertal am 10,6,17. KOPF HOCH und weiter kämpfen.

(guido)

Dass 1:1 durch Clara

Die Gesichter sprechen Bände

“Clubtach” am Sonntag mit Bundesliga daheim und Doppelturnier Tennis & Friends

Der Sonntag lädt zum “Clubtach” ein!
Die letzten Bundesliga-Heimspiele unserer Damen und Herren stehen auf dem Programm und das Doppelturnier Tennis & Friends lädt alle Uhlen und Freunde zum Spielen ein:

  • 11:30 Uhr: 1. Damen gegen den Münchner SC im Spiel um Platz 6 der Abschlusstabelle
  • 14:00 Uhr: 1. Herren gegen den Nürnberger HTC im Spiel um Platz 2 der Abschlusstabelle und als letzter Test vor dem Halbfinale gegen den Mannheimer HC bei den Final Four
  • ab 14:00 Uhr: Tennis & Friends – das Doppelturnier für alle Uhlen und Freunde (Anmeldung bei Carsten Lemke, info@tennis-team.de, oder Nicole Laue, laue.nicole@web.de)

Die Eule lädt zum Clubtach!

Herren-Bundesliga: Final Four sind sicher / Damen-Bundesliga: Endspiel um Platz 6 am nächsten Sonntag

Riesen-Erfolg für unsere Herren: Nach dem 2:2-Unentschieden am Samstag beim Crefelder HTC ist unseren Team die Teilnahme an den Final Four nicht mehr zu nehmen!
Im abschließenden Heimspiel am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr gegen den Nürnberger HTC geht es noch darum, ob die Herren 2. oder 3. in der Tabelle werden.
Gegner im Halbfinale am 27. Mai wird der Gastgeber Mannheimer HC sein!

Alle Infos zur Deutschen Meisterschaft, den Tickets usw. gibt es hier:
Final Four in Mannheim

Also schnell zuschlagen – die Grüne Wand fährt nach Mannheim!!!

Für unsere Damen steht nach dem vergangenen Wochenende mit Sieg und Niederlage noch ein echtes Endspiel um den 6. Tabellenplatz auf dem Programm:
Am kommenden Sonntag treffen sie zuhause um 11:30 Uhr auf den punktgleichen Tabellen-7. aus München!

Große Leistung: Die DM-Endrunde ist erreicht!

Schwere Geburt in Moers

1 zu 0 durch Emmi

2:0 durch Zarah

Bei bestem Wetter, am Samstag Mittag siegten unser Mädels der A2  in Moers mit 2 : 1.

Nach sehr gutem Spiel in der ersten Hälfte, verloren die jungen Damen in der zweiten Halbzeit völlig den Faden.  Nach dem Gegentor 2 Minuen vor Spielende wurde der Schlußpfiff herbeigesehnt. Nachdem die Mädchen den Anfang des Spiels etwas verschlafen hatten, bekamen sie den Gegner und ihr eigenes Spiel besser in den Griff, und führten zu Halbzeit NUR mit 2:0. Zwei Kurze Ecken wurden verwandelt ( kannte man so auch noch nicht ). Nach der Pause…………OK, reden wir nicht drüber, sondern freuen uns über den Auftaktsieg in die Saison. Habt ihr Prima gemacht……..Eure Fans

AUFRUF !!! TENNIS HOLZSCHLÄGER GESUCHT !!!

Liebe Uhlen,

für unser Tennis Holzschlägerturnier am 02.Juli.2017 benötigen wir noch Holzschläger – egal wie alt und krumm – Leihgabe oder Spende, wir freuen uns über jedes Racket ! Abgabe einfach im Sekretariat, bei Cera im Clubhaus oder bei der Turnierleitung (Heike Schmitz, Claudia Söller, Stephan Graue).

VIELEN DANK FÜR EURE UNTERSTÜTZUNG !!!

1. Herren live on Tour

Auf dem Weg zu den Final Four in Mannheim, machen unsere 1. Herren am Samstag um 15:00 Uhr beim CHTC halt und am Sonntag um 16:00 Uhr bei Rot-Weiss Köln. Absolute Top-Spiele und enorm wichtig für eine gute Ausgangslage bei der DM Ende Mai. Jeder Punkt kann über eine evtl. Teilnahme an der EHL in der kommenden Saison entscheiden. Also begleitet unser Team nach Krefeld und Köln. Wer es leider nicht schafft live vor Ort zu sein, kann die Spiele bei Facebook.com/HTCUlenhorst verfolgen. Dies funktioniert auch ohne Anmeldung bei Facebook.

Uhlen & Friends Tennis-Doppelturnier am 21. Mai

Nach dem lustigen Saison-Eröffnungsturnier folgt am Sonntag, 21. Mai ab 14 Uhr das Tennis-Doppelturnier Uhlen & Friends!

Groß und Klein, Uhlen und Freunde – bunt durcheinander wird jede Runde neu gemischt. Jeder kann mitmachen!
Anmelden könnt ihr euch bis zum 20. Mai bei der Tennisschule Lemke oder bei Nicole Laue per Mail (laue.nicole@web.de). Die Teilnahmegebühr beträgt 5 EUR für Erwachsene und 3 EUR für Kinder.

Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

Damen-Bundesliga: Unentschieden gegen den Deutschen Meister

Starke 4 Punkte holten unsere Damen bei ihren beiden Heimspielen am Wochenende! Nach dem auch in der Höhe verdienten 6:0-Sieg gegen Flottbek am Samstag folgte am Sonntag mit dem 2:2-Unentschieden gegen den amtierenden Deutschen Meister UHC Hamburg ein weiteres Highlight für unsere Damen in der Bundesliga.
Mit noch drei ausstehenden Heimspielen (Samstag, 14 Uhr gegen Rüsselsheim, Sonntag, 13 Uhr gegen Mannheim und am 21. Mai, 11:30 Uhr gegen den Münchner SC) haben die Damen als aktueller 6. die Chance, die Saison in der oberen Tabellenhälfte zu beenden!

Berichte von hockeyliga.de

Die an diesem Samstagnachmittag personell etwas dezimierten Damen des Großflottbeker THGC mussten sich im Mittelfeld-Duell bei Uhlenhorst Mülheim am Ende deutlich und in der Höhe auch nicht unverdient mit 0:6 (0:4) geschlagen geben. Im Klassement muss der GTHGC die Mülheimerinnen nun doch ziehen lassen, rutschte selbst sogar um einen Platz auf Rang neun ab, muss sich um den Abstieg allerdings wohl keine ernsthaften Sorgen mehr machen.

„Wir hatten zwar die eine oder andere Chance, waren dann aber im Kreis heute viel zu harmlos. So erzielt man in der Bundesliga eben kein Tor.“, konstatierte ein enttäuschter Großflottbeker Trainer Michael Behrmann, dem vor allem in der Offensive kurzfristig wichtige Spielerinnen ausgefallen waren. „In der zweiten Halbzeit wurde es ein bisschen besser, aber in Summe waren wir heute deutlich zu schwach für die Mülheimerinnen.“

Feines Tor von Tete Pelegrina zum 6:0 gegen Flottbeck

Die dominierten dann auch die kompletten 70 Spielminuten, nahmen – ungewollt – in beiden Halbzeiten allerdings mal ein paar Minuten das Tempo raus, was Großflottbek gegen eine gut stehende Gastgeber-Defensive, die überhaupt nur wenig zuließ, allerdings auch nicht auszunutzen wusste. Mit zielstrebigem Spiel nach vorn sorgte Mülheim selbst für reichlich Alarm im Flottbeker Kreis. Toni Meister profitierte vom schnellen Umschaltspiel und schloss einen Konter nach 10 Minuten zum 1:0 ab. Dinah Grote per Siebenmeter (19.) sowie Carolin Hoffmann (23.) und Hanna Valentin (26.) jeweils nach Strafecke schraubten den Spielstand schon bis zur Pause auf 4:0 hoch.

Es blieb auch nach dem Wiederanpfiff eine einseitige Angelegenheit. Die Gäste kamen zwar phasenweise etwas besser ins Spiel, scheiterten bei ihren wenigen Kreisszenen allerdings zum Teil kläglich im Abschluss. Anders die Mülheimerinnen. Teresa Martin Pelegrina steckte einen Ball im Konter schön auf Maren Kiefer durch, die das 5:0 markierte (54.). Und den Schlusspunkt setzte Martin Pelegrina selbst mit einem sehenswerten Treffer, bei dem sie sich im 1-gegen-1 durchgesetzt hatte, über die Hundekurve kam und den Ball über die Schulter der herausstürmenden Torfrau hoch ins kurze Eck lupfte (63.).

Uhlenhorst Mülheim – Großflottbeker THGC 6:0 (4:0)
Tore:
1:0 Toni Meister (10.)
2:0 Dinah Grote (19., 7m)
3:0 Carolin Hoffmann (23., KE)
4:0 Hanna Valentin (26., KE)
5:0 Maren Kiefer (54.)
6:0 Teresa Martin Pelegrina (63.)
Ecken: 7 (2 Tore) / 1 (0 Tore)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: D. Scharwächter / T. Schmidt

Im „Uhlen“-Duell trennten sich die Damen von Uhlenhorst Mülheim und dem UHC Hamburg am Sonntag in der hockeyliga leistungsgerecht 2:2 (2:1) unentschieden. Den starken Auftakt der Hamburgerinnen hatte der Aufsteiger zur Pause mit zwei Treffern kontern können und verpasste es nach dem Seitenwechsel seinerseits, mit einem dritten Treffer für die Vorentscheidung zu sorgen. Die Hanseatinnen fanden in die Partie zurück, vergaben aber nach dem Ausgleich ihrerseits die Möglichkeit, die Partie für sich zu entscheiden. Der UHC verliert durch das Unentschieden ein wenig den Anschluss an den erfolgreichen Tabellenführer Mannheimer HC (3:0 bei TuS Lichterfelde), bleibt aber in der Tabelle weiter vor Rot-Weiss Köln, die gegen den Berliner HC ebenfalls nur zu einer Punkteteilung (3:3) kamen. Für die Mülheimerinnen besteht nach dem Punktgewinn auch rechnerisch keine Möglichkeit mehr, die Playoffs zu erreichen.

„Wir hatten heute einen guten Gegner, der vor allem in der ersten Halbzeit mit Kontern gefährlich war“, zeigte sich UHC-Trainer Claas Henkel nach dem Spiel mit der Punkteteilung durchaus zufrieden. Dabei waren es seine Damen, die durch Celine Wilde in Führung gingen: Nach zwei Minuten hatte Wilde eine Ablage nach Überzahlspiel von Eileen Hoffmann flach zur 1:0-Führung für die Hamburgerinnen verwandelt. In der Folge standen die Mülheimerinnen aber defensiv sicherer und konnten sich ihrerseits Konterchancen ausspielen. Emma Boermans und Hanna Valentin drehten mit ihren genutzten Möglichkeiten die Partie noch vor der Pause in ein 2:1 aus Gastgebersicht (5./19.)
Nach der Pause kippte die Partie. Auf der einen Seite verpasste Uhlenhorst Mülheim mit aussichtsreichen Kontern die Möglichkeit, weitere Tore nachzulegen, auf der anderen Seite fanden die „Uhlen“ aus Hamburg wieder besser in die Partie. „Die zweite Halbzeit haben wir wirklich sehr gut kontrolliert, hatten sehr viele hochkarätige Chancen und konnten das Mülheimer Konterspiel nahezu eliminieren“, befand Henkel nach dem Seitenwechsel. So schien der Ausgleich dann auch nur folgerichtig: Aus der Hundekurve heraus bekam Sophie Mayen den Ball von rechts aufgelegt und konnte freistehend zum 2:2 einnetzen (52.). In der Schlussphase boten sich beiden Mannschaften noch einmal Möglichkeiten zum dritten Treffer, letztlich ging das leistungsgerechte 2:2-Unentschieden nach 70 Minuten aber in Ordnung.

Uhlenhorst Mülheim – UHC Hamburg 2:2 (2:1)
Tore:
0:1 Celine Wilde (2.)
1:1 Emma Boermans (5.)
2:1 Hanna Valentin (19.)
2:2 Sophie Mayen (52.)
Ecken: 2 (0 Tore) / 3 (0 Tore)
Zuschauer: 150
Grüne Karten: Melanie Terber, UM (17., Stockfoul)
Gelbe Karten: Charlotte Stapenhorst, UHC (70., Stockfoul)
Schiedsrichter: D. Scharwächter / T. Schmidt

Herren-Bundesliga: Nach 2 Siegen die Final Four fest im Blick

Nach dem 4:2-Pflichtsieg gegen Klipper am Samstag folgte am Sonntag ein weiteres Highlight unserer Herren gegen UHC: in einem packenden und bis zuletzt hochspannenden Spiel, in dem beide Teams alles gaben, siegten unsere Herren am Ende mit 5:1 nach dem vermutlich schnellsten Hattrick der Hockey-Bundesligageschichte durch Timmi Herzbruch in den letzten 3 Minuten! Wer es verpasst hat, kann hier noch mal das Video sehen: HTCU vs. UHC

1 Punkt fehlt unseren Herren noch aus den letzten 3 Spielen zur Qualifaktion für die Final Four am 27./28. Mai in Mannheim! Am nächsten Samstag um 15 Uhr beim Crefelder HTC und am Sonntag um 16 Uhr bei RW Köln geht es weiter auf ihrem Weg.

Spielberichte von www.hockeyliga.de:
Trotz des feststehenden Abstiegs aus der Feldhockey-Bundesliga und etlicher Ausfälle haben sich die Herren vom Klipper THC bei Uhlenhorst Mülheim beachtlich geschlagen. Lediglich 2:4 (1:4) hieß es am Samstag nach 70 Minuten vor rund 250 Zuschauern beim Tabellenzweiten von der Ruhr, weshalb Trainer Christian Blunck außerordentlich zufrieden war mit dem Auftritt seiner Ersatz geschwächten Mannschaft. „Uns haben sechs Stammspieler verletzungsbedingt oder aus Studiengründen gefehlt, dafür haben zwei Nachwuchsspieler ihr Bundesliga-Debüt gegeben. Und wir hatten nur drei Auswechselspieler.”

So bekamen Till Hennigsen und Julius Kriewet reichlich Spielzeit bei ihrer Premiere und konnten sogar einen Achtungserfolg mit der Mannschaft verbuchen, denn der zweite Durchgang ging immerhin mit 1:0 an Klipper. Selbiges galt auch für die Anfangsphase, denn bereits in der zweiten Minute hatte Maximilian Schlüter nach einem Konter zum 1:0 getroffen. Zwar kassierte der KTHC gut 120 Sekunden später den Ausgleich, ließ danach aber erst einmal keinen weiteren Treffer zu. Erst in der 29. Minute führte ein weiterer Angriff der zunehmend stärker werdenden Gastgeber durch Julius Meyer zum 2:1. Weil Mülheim bis zur Pause noch auf 4:1 erhöhte, ließ dies für den zweiten Durchgang ein Schützenfest erwarten.

Wie schon in der ersten Halbzeit waren es indes die Gäste, die nach wenigen Minuten jubeln konnten, nachdem Leon Bernstein auf 2:4 (38.) verkürzte. Es blieb bei diesem einen Treffer, obwohl Mülheim noch einige gute Gelegenheiten hatte. Klipper wiederum löste auch das Unterzahlspiel nach einer Gelben Karte für Bernstein gut. „Mit der Truppe hier nur 2:4 zu verlieren, das ist schon okay. Wir hatten durchaus Schlimmeres befürchtet”, betonte Blunck angesichts der Personalnot.

Uhlenhorst Mülheim – Klipper THC 4:2 (4:1)
Tore:
0:1 Maximilian Schlüter (2.)
1:1 Keegan Pereira (4.)
2:1 Julius Meyer (29.)
3:1 Malte Hellwig (30.)
4:1 Malte Hellwig (33.)
4:2 Leon Bernstein (38.)
Ecken: 7 (0 Tore) / 1 (0 Tore)
Zuschauer: 250
Gelbe Karten: Leon Bernstein, KTHC
Schiedsrichter: C. Deckenbrock / B. Göntgen

Die Herren des UHC Hamburg haben in der Hockeyliga eine vom Resultat her klare Auswärtsniederlage hinnehmen müssen. Dabei waren die Hanseaten beim 1:5 bei Uhlenhorst Mülheim beinahe über die gesamte Spieldauer auf Augenhöhe. Erst in der Schlussphase schraubten die Westdeutschen, bei denen Timm Herzbruch mit vier Treffern herausragte, das Ergebnis in die Höhe. Während Mülheim damit den zweiten Platz festigte, hat der UHC wohl keine realistische Chance mehr auf die Endrunde.

Starke Leistung von Keeper Jonas Weissner gegen UHC

Vor rund 350 Zuschauern entwickelte sich ein hochklassiges Bundesligaspiel mit zahlreichen Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Die Gäste mussten bereits nach einer Minute in Unterzahl agieren, als Julius Schmid wegen eines Fouls die Gelbe Karte kassierte. Kurz vor Ablauf dieser Zeitstrafe gingen die Gastgeber durch Timm Herzbruch in Führung. Als personell wieder Gleichstand herrschte, glich der UHC durch Philip Schmid auch die Partie aus.
In der Folge war die Begegnung von beiden Seiten offen geführt. Viele Ballverluste ermöglichten beiden Teams zahlreiche gute Torgelegenheiten. „Die Anzahl der Chancen hielt sich in etwa die Waage“, sagte UHC-Trainer Kais al Saadi. „Allerdings hatten wir bei einigen Möglichkeiten den etwas besseren Winkel beim Abschuss und insofern auch die hochkarätigeren Torchancen.“

Weil aber beide Torhüter einen glänzenden Tag erwischt hatten und die Angriffsreihen beider Teams ihre Einschussmöglichkeiten ungenutzt verstreichen ließen, stand die Begegnung bis in die Schlussphase „auf des Messers Schneide“, wie al Saadi anmerkte. Die wohl spielentscheidende Szene ereigneten sich in der 63. Minute, als Herzbruch nach einem Ballverlust im Spielaufbau der Hamburger allein aufs Tor der Gäste zulief, von Nationalspieler Moritz Fürste im Kreis aber regelwidrig gestoppt wurde. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Thilo Stralkowsi, zudem musste der UHC in den letzten Minuten in Unterzahl spielen.
„Wir haben dann noch einmal alles versucht, auch den Torhüter aus dem Spiel genommen, sind dann aber noch dreimal in Konter gelaufen“, sagte al Saadi. Herzbruch gelang auf diese Weise innerhalb von drei Minuten ein lupenreiner Hattrick, der Uhlenhorst den am Ende deutlichen Erfolg sicherte. „Ich war mir mit Mülheims Trainer nach dem Spielende schnell einig, dass dieses Spiel das wohl knappste 5:1 war, das wir jemals erlebt haben“, resümierte al Saadi. „Es hätte zwischenzeitlich eigentlich 4:4 oder 5:5 stehen müssen. Wir haben aber leider aus unseren Chancen nichts gemacht, deshalb war es uns leider nicht vergönnt, hier etwas mitzunehmen.“

Uhlenhorst Mülheim – UHC Hamburg 5:1 (1:1)
Tore:
1:0 Timm Herzbruch (10.)
1:1 Philip Schmid (17.)
2:1 Thilo Stralkowski (64., 7m)
3:1 Timm Herzbruch (68.)
4:1 Timm Herzbruch (69.)
5:1 Timm Herzbruch (70.)

Ecken: 5 (0 Tore) / 5 (0 Tore)
Zuschauer: 350
Gelbe Karten:
Julius Schmid, UHC (2., Foulspiel)
Moritz Fürste, UHC (64., Foulspiel)
Thilo Stralkowski, UM (68., Stockfoul)
Schiedsrichter: R. Drost / B. Güntgen

Sieger HEAD Frühjahrs Mini Cup Thea Schmitz

Thea Schmitz hat erfolgreich an der HEAD Frühjahrs Mini Cup Serie der PMTR teilgenommen. In zwei Gruppenspielen konnte Sie sich klar und glatt in 2 Sätzen durchsetzen gegen zwei Kontrahentinnen vom ETUF Essen und TC Grunewald Duisburg. Im Halbfinale war das Ergebnis denkbar knapper mit 7:5, 7:5 gegen Ihre starke Gegnerin Mae Brinker vom Oberhausener THC. Die gute Form aus dem Halbfinale konnte Thea im Finale bestätigen und behielt mit 6:3,6:4 die Oberhand gegen Antonia Schweigel vom TC Kaiserswerth.

Thea Schmitz HEAD Frühjahrs Mini Cup

Herzlichen Glückwunsch !

Heimspiel-Wochenende in der Bundesliga: 4 x Hamburg zu Gast

Nach dem erfolgreichen Ausflug unserer Bundesliga-Teams nach Hamburg am vergangenen Samstag ist an diesem Wochenende Hamburg bei uns am Uhlenhorst im Waldstadion zu Gast – 4 Spiele gegen Hamburger Teams stehen auf dem Programm!

Samstag:

  • 14:00 Uhr: Damen gegen Großflottbeker THGC
  • 16:00 Uhr: Herren gegen Klipper Hamburg

Sonntag:

  • 14:00 Uhr: Herren gegen UHC Hamburg
  • 14:30 Uhr: Damen gegen UHC Hamburg

Wir nähern uns dem Saisonfinale – jeder Punkt zählt und die Unterstützung aller Uhlen zählt ebenso!

Die Eule trifft Hamburg