Einladung zu den Tennis Jugendclubmeisterschaften 2018

Einladung Jugendvereinsmeisterschaften


Liebe Tennis-Kinder und -Jugendliche des HTCU,

wir laden euch ganz herzlich zu den diesjährigen Jugendclubmeisterschaften am Donnerstag, den 31. Mai 2018 (Fronleichnam), ein.
Bei hoffentlich gutem Wetter treffen wir uns um 10 Uhr auf unserer Anlage des HTCU.

In den Kategorien U10, U12, U15 und U18 kämpfen Jungen und Mädchen getrennt um den Titel des Clubmeisters. Den Spielmodus legen wir in Abhängigkeit der Teilnehmerzahl fest.

Eure Anmeldung richtet Ihr bitte bis zum 29.5.2018 per email an Dietmar Leckelt (dietmar.leckelt@uhlenhorst-muelheim.de) oder an Eure Trainer der Tennisschule Lemke.

Wir hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme und freuen uns auf einen tollen Turniertag mit Euch.

Mit sportlichen Grüßen

Dietmar Leckelt Carsten Lemke

Jugendwart Tennis Tennis Team Carsten Lemke

medl-Cup 2018 Halbfinalspiele und Finalspiele Pfingstmontag

Heute, am Pfingstmontag werden die beiden Halbfinale der offenen Klasse Damen und Herren um 13 Uhr gespielt, zur selben Zeit findet auch noch das Endspiel der jüngsten U10 Altersklasse statt.

Die Endspiele in den beiden offen Konkurrenzen Damen und Herren sind dann für Montagnachmittag 16.30 Uhr terminiert, alle anderen Jugend Konkurrenzen U12, U14, U16, U18 spielen ebenfalls dann parallel die Endspiele – Zuschauen lohnt sich !

Die gemeinsame Siegerehrung findet direkt im Anschluß, nach Beendigung der letzten Finalpartie, statt.

Doppelsieg für unsere Mädchen A und Knaben A beim Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier

Wie jedes Jahr haben unsere A-Mädchen und A-Knaben zu Pfingsten Mannschaften aus ganz Deutschland zum Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier nach Mülheim eingeladen. Bei strahlendem Sonnenschein wurde auf beiden Kunstrasenplätzen sehr gutes Jugendhockey geboten. Wir hatten tolle Gäste, viele helfende Hände unserer Eltern und engagierte Trainer, so dass das Turnier ein voller Erfolg war. Besonders freuen wir uns natürlich, dass beide Uhlenteams erfolgreich waren und der Pokal am Club bleibt. Die Mädchen besiegten im Endspiel den Club an der Alster und Jungen setzen sich souverän gegen den Harvestehuder THC durch.

Sieger des Willi-Bruckmann-Gedächtnisturniers / Herzlichen Glückwunsch!!!!!

Pfingsten am Club: medl-CUP 2018 und Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier

Am Pfingstwochenende ist wieder viel los auf unserer Clubanlage – wer also nicht in die Ferien fährt, kann viel Tennis und Hockey schauen!

Von Freitag bis Montag findet wieder der medl-Cup auf unseren Tennisplätzen statt. Bei diesem DTB-Ranglisten- und LK-Turnier geht es um insgesamt 1.000 EUR Preisgeld. In verschiedenen Jugend-Altersklassen (ab U12) wird gespielt und in diesem Jahr gibt es auch zum ersten Mal eine Damen- und Herren-Konkurrenz.
Die Endspiele in den Konkurrenzen U10 und U12 sind für Sonntagnachmittag terminiert, alle anderen Konkurrenzen (U14, U16, U18 und offene Klasse) spielen am Montag die Endspiele – Zuschauen lohnt sich!

Auf den Hockeyplätzen stehen am Samstag und Sonntag die alljährlichen Uhlen-Open/Willi-Bruckmann-Gedächtnis-Turnier der A-Mädchen und A-Knaben auf dem Programm. Bei diesem hochklassigen Einladungsturnier kommen Teams vom Club an der Alster, Berliner HC, Zehlendorfer Wespen und ESV München in der Mädchen-Konkurrenz und vom Mannheimer HC, Harvestehuder THC, Club an der Alster, MSC München und Blau Weiss Berlin in der Knaben-Konkurrenz zum Uhlenhorst.
Beginn ist Samstag ab 13:00 Uhr – die Platzierungsspiele beginnen Sonntag ab 10:40 Uhr, die Endspiele sind um 15:40 Uhr (Mädchen A) und 16:40 Uhr (Knaben A).

Team-Building Event der E-Knaben 2012+2013

Seit April sind sie keine Ferkel mehr. Die 2013er Knaben stießen zu den 2012ern und sind jetzt auch E-Knaben. Zusammen sind sie 24 Jungs, die mittlerweile schon einige Trainings und die ersten Ligaspiele der Saison bereits hinter sich haben.

Um das Team weiter zu stärken, wurden die E-Knaben am heutigen Samstag, dem 12. Mai auf Schatzsuche durch den Uhlenhorst geschickt. Nachdem einige Aufgaben und Übungen im Wald absolviert waren, konnte der Schatz erfolgreich geborgen werden.

Zum anschließenden Mittagessen und Fußballspielen haben sich die Kinder wieder am Club eingefunden. Die Jungs sind als Team weiter zusammengewachsen, die nächsten Spiele können kommen. Der Event war ein voller Erfolg!

Damen sichern den Bundesliga-Klassenerhalt

Nach einem überzeugenden 4:1-Sieg im Derby beim Club Raffelberg und einem starken 2:2-Unentschieden gegen den Final Four-Kandidaten Düsseldorf belohnen sich unsere Damen mit dem vorzeitigem Bundesliga-Klassenerhalt!

Bericht Gerd Böttner, WAZ:

Das Wochenende der Uhlenhorsterinnen

Wegweisender Erfolg im Abstiegskampf beim Club Raffelberg. HTCU verdient sich Punkt in Düsseldorf und macht den Sack damit vorzeitig zu.

Für die jungen Hockey-Damen des Bundesligisten HTC Uhlenhorst war es am Samstag nur ein kurzer Weg, um in der Nachbarschaft den großen und entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt zu setzen. Nach dem 4:1 Erfolg beim in großer Abstiegsnot schwebenden Club Raffelberg waren die Mülheimerinnen so gut wie auf der sicheren Seite. Den Bonus am folgenden Tag nahm die Mannschaft von Trainer Mark Spieker gerne an. Das 2:2 beim Final-Four-Teilnehmer Düsseldorfer HC gilt als Ausrufezeichen und Verweis auf das Selbstbewusstsein des Tabellensiebten, auf den nun in Köln (26. Mai) und im heimischen Waldstadion gegen den Berliner HC (3. Juni) zwei Ehrenrunden warten. „Da wollen wir dann schauen, ob wir nach dem spielfreien Wochenende in der Tabelle noch klettern können“, so der Cheftrainer.

Icki Pluta trifft 2 Mal gegen Raffelberg Foto: Frank Oppitz

Die Partie beim Nachbarn hatte der HTCU komplett im Griff, doch zunächst einmal besaß das alte Lied schlechte Chancenverwertung Gültigkeit. „Wir machen in den ersten beiden Vierteln die Dinger nicht und fressen ein dämliches Gegentor“, hieß es. Gegen die ideenlos agierenden Raffelbergerinnen ließen sich die Gäste aber nicht aus der Ruhe bringen und fanden schließlich zur gewünschten Effektivität. Die vier Treffer innerhalb von 16 Minuten sprachen eine deutliche Sprache.

Mental gestärkt in die Landeshauptstadt

Nachdem der Klassenerhalt zu 99,5 Prozent in sicheren Tüchern war, war am Sonntag am Ende des Tages in der Landeshauptstadt auch rechnerisch alles im Lot. Die Uhlenhorsterinnen gingen mental gestärkt in die Partie und brachten die versammelte DHC-Prominenz ordentlich ins Schwitzen. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir gegen die Düsseldorferinnen drei so 100-prozentige Chancen hatten“, blickte Spieker auf diese Dominanz zurück. Laura Apeltrath, Maren Kiefer und Nicola Pluta ließen allerdings diese Möglichkeiten liegen.

Nach dem Führungstreffer des DHC lief der HTCU lange dem Rückstand hinterher, glich durch Aina Lilly Kresken aus, kassierte unnötigerweise den zweiten Gegentreffer, um sich dank Charlotte von Hülsen doch noch einen unverhofften Punkt zu verdienen. „Das war eine richtig gute Leistung der Mannschaft“, freute sich der Coach nach getaner Arbeit.

Herren qualifizieren sich für die Final Four in Krefeld – jetzt Tickets im Uhlen-Fanblock sichern

Mit zwei ungefährdeten Siegen in Krefeld (5:2) und Düsseldorf (3:0) haben sich unsere Bundesliga-Herren vorzeitig für die Final Four am 9./10. Juni in Krefeld qualifiziert! Sichert euch gleich Tickets für den Uhlen-Fanblock B auf Final Four Tickets – die Grüne Wand in Block B für unser Team bei der DM!

Berichte Hockeyliga:

Favorit Mülheim siegt in Krefeld

Die Hockeyherren von Uhlenhorst Mülheim haben sich beim Crefelder HTC am Samstag vor rund 200 Zuschauern in der hockeyliga keine Blöße gegeben. Der Favorit setzte sich mit 5:2 (2:1) durch. „Mülheim war in der Chancenverwertung effektiv. Von fünf Möglichkeiten haben sie fünf genutzt. Wir hatten zwar ein Chancenplus, waren aber nicht so effektiv“, meinte CHTC-Trainer Robin Rösch nach Spielschluss. Nach der Niederlage liegt Krefeld nur noch vier Punkte vor einem Abstiegsplatz entfernt, da der TSV Mannheim bei Schlusslicht MSC gewann. Dennoch zeigte sich Rösch zuversichtlich: „Es sind noch neun Punkte zu vergeben.“

„Wir sind auf einem guten Weg“, fand Mülheim-Coach Omar Schlingemann derweil, räumte dann aber ein: „Die erste Halbzeit war okay, aber wir haben die Räume, die uns Krefeld gelassen hat, nicht klug oder auch schlau genutzt. Im zweiten Durchgang war das besser.“ So fielen die ersten Treffer für die Gäste auch erst in der Schlussphase des zweiten Viertels. Erst vollendete Stürmer Keegan Pereira einen schönen Angriff zur 1:0-Führung, Johannes Gans erhöhte kurz darauf auf 2:0. Die Gastgeber konnten allerdings fast postwendend dank Janick Eschler zum 1:2 verkürzen.

Im zweiten Durchgang drückten die Krefelder auf den Ausgleich, waren aber bei ihren Kreissituationen nicht gefährlich genug und mussten in der 41. Minute den nächsten Dämpfer hinnehmen, als Roderick Musters einen der wenigen Mülheimer Angriffe mustergültig zum 3:1 abschloss. Mit dem 4:1 von Timm Herzbruch in der 49. Minute war die Partie entschieden, Gans machte in der 56. Minute mit seinem zweiten Treffer alles klar. Oskar Deecke gelang in der Schlussminute immerhin noch das 2:5 für die Gastgeber.

Crefelder HTC – Uhlenhorst Mülheim 2:5 (1:2)
Tore:
0:1 Keegan Pereira (26.)
0:2 Johannes Gans (28.)
1:2 Janick Eschler (29.)
1:3 Roderick Musters (41.)
1:4 Timm Herzbruch (49.)
1:5 Johannes Gans (56.)
2:5 Oskar Deecke (60.)

Ungefährdeter Sieg der Mülheimer beim DHC

Die Herren von Uhlenhorst Mülheim sind beim Düsseldorfer HC am Sonntag in der hockeyliga zu einem souveränen 3:0 (2:0) gekommen. Die Mannschaft von Omar Schlingemann sorgte bereits vor der Pause für eine Vorentscheidung und bestimmte auch den zweiten Durchgang. Mülheim bleibt weiter erster Verfolger von Rot-Weiss Köln, Düsseldorf steht nach dem sieglosen Wochenende nur noch einen Punkt vor den Abstiegsrängen.

Erst mussten die rund 250 Zuschauer und beide Teams rund 30 Minuten auf den im Stau steckenden zweiten Schiedsrichter warten, dann erlebten die Hausherren schon in der Anfangsphase ihren ersten Schreckmoment: Verletzungsbedingt fiel Kapitän Clemens Oldhafer bereits nach fünf Minuten für den Rest der Partie aus. In der Folge mühte sich Düsseldorf zwar, konnte aber gegen routinierte Mülheimer nur selten überzeugen. „Wir haben das Spiel einfach sehr gut kontrolliert, waren lediglich am Anfang, die ersten fünf, sechs Minuten etwas unkonzentriert“, fasste Mülheims Trainer Omar Schlingemann seine Sicht auf das Spiel zusammen und begründete die schwächere Anfangsphase, als Mülheim ein paar Düsseldorfer Möglichkeiten zuließ, mit der Verzögerung durch die Unparteiischen. Dann führten zwei Mülheimer Ecken zu einer ersten Vorentscheidun: Erst Tobias Matania kurz vor Ende des ersten Viertels, dann Thilo Stralkowski brachten die Gäste vor der Pause 2:0 in Führung (15./20.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Kräfteverhältnis gleich: Mülheim agierte, Düsseldorf reagierte. Noch im dritten Viertel stellte Nachwuchstalent Elian Mazkour den 3:0-Endstand für Mülheim her (43.). DHC-Trainer Mirko Stenzel war am Ende nicht unbedingt komplett unzufrieden mit dem Spiel aus Düsseldorfer Sicht: „Auf der einen Seite haben wir gegen Mülheim sicherlich ein deutlich besseres Spiel gemacht als am Vortag gegen Köln. Uhlenhorst war in den entscheidenden Situationen aber deutlich abgeklärter.

Düsseldorfer HC – Uhlenhorst Mülheim 0:3 (0:2)
Tore:
0:1 Tobias Matania (15., KE)
0:2 Thilo Stralkowski (20., KE)
0:3 Elian Mazkour (43.)
Ecken:0 (0 Tore) / 3 (2 Tore)
Zuschauer:250

Bundesliga-Matchdays im Westen am Wochenende

Das Bundesliga-Programm unserer Teams am Wochenende: 4 Auswärtsspiele – aber alle hier im Westen!

  • Unsere Damen treten am Samstag um 14 Uhr zum Lokalderby am Club Raffelberg an.
  • Unsere Herren spielen am Samstag um 15 Uhr beim Crefelder HTC.
  • Am Sonntag folgt der Doppelspieltag beider Mannschaften ab 12 Uhr beim Düsseldorfer HC.

Beide Teams können am Wochenende große Fortschritte im Hinblick auf ihre Saisonziele machen und freuen sich auf Unterstützung vor Ort!

A-Knaben setzen ihre Erfolgsserie fort

Am Wochenende, 5. und 6. Mai, lud der Harvestehuder Tennis- und Hockey Club Mädchen und Knaben in der Altersklasse A zu seinem Vossberg Champions Cup ein.
So machte sich dann auch eine gut gelaunte Gruppe von 13 Uhlenhorst Jungs und zwei Betreuerinnen am frühen Samstagmorgen mit dem Zug auf in die Hansestadt. Hier sollten unsere A Knaben bei bestem Wetter auf die Mannschaften des Mannheimer HC, der Zehlendorfer Wespen und des Gastgebers stoßen.
Erfolgsverwöhnt und selbstsicher ließen sich unsere Spieler auch nicht von der Nachricht aus der Ruhe bringen, dass der Coach noch zig Kilometer vor Hamburg im Stau stand und für die erste Partie gegen Mannheim nicht zur Verfügung stehen würde. Mit gelassener Souveränität gestalteten sie das Spiel und gingen schließlich durch einen Treffer von Jannik Enaux in Führung. Als dann Michel Kammann eine kurze Ecke sicher ins Tor brachte, war der erste Sieg eingefahren.
Es folgte die Begegnung mit den Wespen, die uns, nun auch mit eingetroffenem Coach, nicht gefährlich werden konnten. In die Torschützenliste zum 4:0 dürfen sich Michel Kammann, Max Stahmann, Jannik Enaux (2) eintragen.
Ein kleiner Spaziergang durch den hübschen, nahegelegenen Stadtpark und ein gelungenes Mittagessen im aufgesuchten Restaurant waren sicher nicht der Grund dafür, dass wir uns später am Abend verwundert die Augen reiben mussten, als uns die Gastgeber zum Spiel erwarteten. Tim Söller und Michel Kammann konnten uns zwar insgesamt drei Tore bescheren, aber die schossen die Jungs vom HTHC ebenfalls. Ein Unentschieden, na sowas….! So ging es dann für die Jungs in bester Stimmung in die wirklich netten Gastfamilien.
Als Tabellenerster trafen wir am nächsten Morgen erneut auf die Spieler aus Berlin, die sich uns wiederum deutlich geschlagen geben mussten, da Jannik Enaux, Pepe Steinau, Robin Weber, Michel Kammann (2) ingesamt fünfmal trafen, unser Keeper Tom Leckelt aber nur einmal hinter sich greifen musste. So stand dem Einzug ins Finale, wo die Mannschaft aus Mannheim schon auf uns wartete, nichts mehr im Wege.
Auch hier behielten unsere Jungs die Nerven, erzielten drei Tore (Justus Eckhardt, Michel Kammann) und ließen die Knaben aus Mannheim chancenlos auf dem zweiten Platz zurück. Super! Glückwunsch!
Dass dann bei der zügig abgehaltenen Siegerehrung nicht nur ein stattlicher Pokal überreicht, sondern auch noch Michel Kammann als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde, macht die Mannschaft, in deren Dienst er sich unermüdlich und selbstverständlich stellt, sehr stolz!
Voll der Eindrücke ging es dann aber auch schon quer durch Hamburg zum Bahnhof, um von dort aus gen Heimat aufzubrechen. Am späten Sonntagabend endete dann diese erneute gemeinsame Unternehmung der bis jetzt ungeschlagenen A Knaben.

Unser Dank geht an Antje Stahmann, die diese Fahrt ausgezeichnet geplant hat und vor Ort die Fäden zusammenhielt und an Robby Imdahl, der die Jungs auf gewohnte Weise coachte.

Für die Mannschaft gekämpft haben: Robin Weber, Gregor Schulze-Westenhorst, Henri Unger, Tim Söller, Jannik Enaux, Justus Eckhardt, Michel Kammann, Nils Söller, Max Stahmann, Henri Heimbach, Pepe Steinau, Pablo Bautista, Tom Leckelt

Herren nach 4:1-Sieg weiter Tabellenzweiter

Mülheim siegt zuhause souverän gegen Nürnberg

Die Herren von Uhlenhorst Mülheim haben am Sonntag mit einem 4:1-Heimsieg gegen den Nürnberger HTC ihre Endrundenambitionen unterstrichen. Dabei wirkten die Mülheimer insgesamt etwas souveräner und gingen durch einen Doppelschlag früh in Führung. Tim Stulle traf nach der Pause für den NHTC zum Anschluss, ehe Tim Herzbruch und Niklas Bosserhof den Heimsieg perfekt machten.

Zu Beginn des Spiels wirkten allerdings zunächst die Gäste aktiver und setzten die „Uhlen“ im Spielaufbau früh unter Druck. „Wir hatten eine Riesenchance auf das 0:1 und legen uns den Rückstand dann durch individuelle Fehler selber rein“, stellte NHTC-Trainer Norbert Wolff fest. Aus einer immer stabiler werdenden Defensive heraus waren es Benedikt Fürk und Benjamin Becker, die per Doppelschlag (12./13.) zur Führung für die Hausherren trafen. Im zweiten Viertel verpassten es beide Teams, zwingend auf das gegnerische Tor zu spielen und so ging es mit dem 2:0 in die Halbzeit.

Fürki erzielte den ersten Treffer des Spiels

In der zweiten Hälfte waren es erneut die Nürnberger, die noch einmal Hoffnung schöpften und nach dem Treffer von Stulle zum 1:2 (35.) fast noch den Ausgleich erzielt hätten. „Sie hatten die Chance auf das 2:2, aber nach dem Debakel in München haben wir diesmal die richtige Reaktion gezeigt und uns nicht aus der Ruhe bringen lassen“, erklärte Uhlenhorst-Trainer Omar Schlingemann. Denn tatsächlich sorgte Herzbruch kurz nach der Viertelpause mit dem 3:1 auch für die Vorentscheidung (38.). Bosserhoff machte schließlich alle verbliebenen Hoffnungen der Gäste aus Nürnberg mit seinem Treffer per Ecke zum 4:1 zunichte (48.).

Für die Nürnberger werden mit der Auswärtsniederlage die Abstiegssorgen immer präsenter, denn im Parallelspiel konnte mit dem Düsseldorfer HC ein direkter Konkurrent gegen den CHTC einen unerwarteten Sieg verbuchen. „Insgesamt geht der Sieg für Mülheim heute in Ordnung, aber wir waren nicht chancenlos. So ist das leider, wenn du unten drin stehst. Wir haben nächste Woche unser Heimspiel gegen Mannheim und da heißt es dann zu punkten“, gab NHTC-Trainer Wolff die gemeinsame Marschroute aus dem Abstiegskampf vor. Die Mülheimer können dagegen als Tabellenzweiter entspannt in die heiße Phase der Rückrunde gehen und liegen weiter auf dem zweiten Tabellenplatz.

Uhlenhorst Mülheim – Nürnberger HTC 4:1 (2:0)
Tore:
1:0 Benedikt Fürk (12.)
2:0 Benjamin Becker (13.)
2:1 Tim Stulle (35.)
3:1 Timm Herzbruch (38., KE)
4:1 Niklas Bosserhoff (48., KE)

Damen mit Unentschieden in Flotbek

Flottbek und Mülheim im Kellerduell mit Unentschieden

Die Hockey-Damen des Großflottbeker THGC und von Uhlenhorst Mülheim müssen weiter um den Verbleib in der hockeyliga bangen. Nach dem 3:3 (2:2) am Sonntag vor rund 80 Zuschauern meinte GTHGC-Coach Michael Behrmann: „Wir haben ein Lebenszeichen gesendet und sind nach zweimaligem Rückstand nicht zusammengebrochen. Das Remis ist hart erkämpft gewesen.“ Gäste-Coach Mark Spieker betonte: „Es fühlt sich nicht gut an. Aber der Punkt hilft uns sicher mehr als Großflottbek. Wir haben in der Schlussphase unsere großen Chancen nicht genutzt.“

Lynn Neuheuser erzielte den Ausgleichstreffer zum 3:3-Endstand

Das erste Tor erzielte Mülheim nach der dritten Kurzen Ecke (9.), hatte danach aber Glück, dass den Gastgeberinnen nicht postwendend der Ausgleich gelang. Erst scheiterte Julia-Maria Brüning an Torfrau Jovy Femke, danach schlug Charlotte Breucker an dem hoch abgewehrten Ball vorbei. Wenig später vergab Mülheim eine gute Konterchance bei einer 3:1-Überzahl vor dem GTHGC-Kasten und wurde für hierfür kurz darauf mit dem 1:1 bestraft. Kaja Hansen lenkte eine Hereingabe von der rechten Seite zum umjubelten Ausgleich ins Gäste-Tor (15.). Ein Fehler in der Hamburger Abwehr zu Beginn des zweiten Viertels brachte den GTHGC dann erneut ins Hintertreffen. Zwar konnte Marta Kucharksa den ersten Schuss von Maren Kiefer noch abwehren, doch die Stürmerin setzte nach und vollendete zum 2:1 (17.). Knapp zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff fiel der erneute Ausgleich. Mülheim bekam die Kugel nicht aus dem eigenen Schusskreis, Sophie Fischer behielt in dem Gewusel die Übersicht und netzte zum 2:2 ein.

Der GTHGC-Führung in der 40. Minute ging der beherzte Einsatz von Brüning voraus. Die Stürmerin hatte sich am Kreisrand den Ball erkämpft, sich im Kreis durchgesetzt und den Ball in die Mitte gepasst, wo Isabel Witte die Kugel nur noch ins Tor lenken musste. Beinahe im Gegenzug hatte Alica Kristin Wahl das 3:3 auf dem Schläger, doch ihr Schuss war zu schwach, so dass Kucharska keine Mühe hatte, den Ball abzuwehren. Kurz darauf musste sich die Torhüterin nach einer Kurzen Ecke aber doch geschlagen geben (42.).

Großflottbeker THGC – Uhlenhorst Mülheim 3:3 (2:2)
Tore:
0:1 Katharina Windfeder (9., KE)
1:1 Kaja Hansen (15.)
1:2 Maren Kiefer (17.)
2:2 Sophie Fischer (29.)
3:2 Isabel Witte (40.)
3:3 Lynn Neuheuser (42., KE)

Herrenbundesliga daheim – Damen in Flottbek

Wiedergutmachung steht an für unsere Herren beim Heimspiel am Sonntag um 14:30 Uhr im Waldstadion gegen den Nürnberg HTC!
Unsere Damen spielen diesmal auswärts beim Großflottbeker THGC -am Sonntag um 15:30 Uhr.
Vorbeikommen ins Waldstadion, Daumen drücken oder Uhlen.TV einschalten!

Verdiente Niederlage der Herren beim Münchner SC

Münchens Inderthal erzielt vier Tore bei vier Versuchen und ist der Mann des Tages beim überraschenden Sieg des Tabellenletzten.

Die Warnung von Trainer Omar Schlingemann dürfte laut genug gewesen sein und dennoch passierte den Feldhockey-Bundesligaspielern des HTC Uhlenhorst beim Tabellenletzten Münchner SC das Unausweichliche: Die Mülheimer verloren überraschend mit 4:5 (2:1) und kassierten damit einen unnötigen Rückschlag im Kampf um das Final Four.

Den Plan, auf dem Weg zur deutschen Endrunde weitere drei Punkte einzusammeln, wurde den Uhlenhorstern vor allem von Alexander Inderthal zunichte gemacht. Der Münchner versenkte alle vier Ecken im Mülheimer Gehäuse und war damit der Mann des Tages.

Stralkowski antwortet mit Doppelpack auf die erste Ecke

Auf den ersten Eckentreffer hatten die Mülheimer noch die richtige Antwort parat. Thilo Stralkowski drehte den Rückstand mit einem Doppelschlag in eine 2:1-Führung um. „Im ersten Viertel waren wir eigentlich noch ganz gut, danach kamen wir aber nicht mehr richtig ins Spiel“, meinte HTCU-Coach Omar Schlingemann.

Vor allem nicht im dritten Viertel. Mit einem Ecken-Doppelschlag brachte Inderthal den MSC mit 3:2 in Führung. Im letzten Abschnitt legte er sogar noch Treffer Nummer vier nach. Stralkowski machte das Spiel mit seinem dritten Treffer zwar noch einmal scharf, doch mit dem ersten Münchener Tor aus dem Spiel heraus machte Daniel Schellinger vier Minuten vor Schluss alles klar.
Schlingemann: „Wir haben alles falsch gemacht“

„Wir haben alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte“, schimpfte Omar Schlingemann nach dem Spiel. Der Coach weiter: „München hat das richtig gut gemacht. Sie waren griffiger und haben alles rausgeholt“

Mit Blick auf die anderen Ergebnisse ist der HTCU sogar noch mit dem blauen Auge davongekommen. Da Konkurrent Harvestehude nur remis spielte (2:2 gegen Krefeld), ist der Vorsprung auf Platz fünf nur um einen Punkt geschrumpft, sogar der Rückstand auf Platz eins bleibt durch Kölns Niederlage (2:5 gegen den Club an der Alster) bei drei Zählern. Allerdings steht Platz zwei bei nun nur noch drei Toren Vorsprung auf der Kippe und auch die Teams im Verfolgerfeld holen auf. Es steht eine spannende Saisonschlussphase an.

Münchner SC –
HTC Uhlenhorst 5:4 (1:2)

Tore: 1:0 Inderthal (20., kurze Ecke), 1:1 Stralkowski (23.), 1:2 Stralkowski (24., k.E.), 2:2 Inderthal (37., k.E.), 3:2 Inderthal (40., k.E.), 4:2 Inderthal (49., k.E.), 4:3 Stralkowski (53., k.E.), 5:3 D. Schellinger (57.), 5:4 Ho-Garcia (60.)

www.waz.de

wJB Kantersieg zum Ligaauftakt

Mit einem 16:0 beim THC Bergisch Gladbach feierte die weibliche Jugend B des HTC Uhlenhorst Mülheim einen mehr als gelungenen Einstieg in die neue Feldsaison. Nach kurzer Abtastphase machte das Team von Trainer Hanns-Peter Windfeder und seinem Co Tommy Brinkmann bereits bis zur Halbzeit mit 5:0 alles klar. In der zweiten Spielhälfte kamen die Gastgeberinnen dann vollständig unter die Räder des Uhlenhorster Hockey-Expresses und mussten weitere 11 Gegentreffer hinnehmen. In die Torschützenliste des HTCU trugen sich Marie Hahn (4, davon 3 Eckentreffer), Lea Greiwe, Katharina Jäger (je 3), Svenja Almstedt, Kim Guyet (je 2) sowie Pia Paris und Fee Mazkour ein. Torfrau Marie Otto musste in der gesamten Begegnung nur einen gefährlichen Ball abwehren.

Für die Uhlen-Mädchen geht es am 10. Mai (Christi Himmelfahrt) weiter; dann wartet mit dem Crefelder HTC sicherlich ein ganz anderes Kaliber.

Damen holen 3 Punkte in München

Wichtiger Auswärtssieg der Damen in München trotz Verletzungssorgen: nach dem 1:0-Sieg schiebt sich das Team auf Platz 8 vor!

Bericht Hockeyliga:
Im Kampf um den Klassenerhalt haben die Damen von Uhlenhorst Mülheim am Samstagnachmittag einen wichtigen 0:1-Auswärtserfolg beim Münchner SC gefeiert. Damit zogen die Mülheimerinnen im direkten Duell am MSC vorbei, der wichtige Punkte liegenließ. Carla Fangmeier traf in der zweiten Hälfte für die Uhlen zum 1:0 Siegtreffer (35’).

Carla Fangmeier erzielt den Siegtreffer

Dabei sahen die Zuschauer von Beginn an ein Spiel auf eher schwachem Niveau, in dem beide Teams bemüht waren, eigene Fehler zu vermeiden. Die Gäste aus Mülheim wirkten dabei im ersten Viertel noch aktiver, ehe auch der MSC vor der Pause besser ins Spiel fand. „Wir konnten kaum Spielfluss entwickeln und hatten nur wenige Chancen“, kritisierte MSC-Trainer André Schriever. So blieb es bis zur Halbzeit beim 0:0 Unentschieden.

In der zweiten Hälfte waren es dann aber die Mülheimerinnen, die frischer aus der Pause kamen und durch Carla Fangmeier in der 35. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen konnten. Im letzten Viertel schienen die Münchenerinnen dann auch aufzuwachen und setzten die Gäste aus dem Westen noch einmal unter Druck. Schlussendlich blieb es jedoch nach einem schwachen Spiel beim knappen 0:1-Auswärtserfolg für die Ruhrstädterinnen.

„Das Spiel heute war sicher der Tabellensituation entsprechend“, fasste Mülheims Trainer Mark Spieker zusammen und ergänzte: „Trotzdem haben wir heute den Kampf und die Mentalität gezeigt, die man braucht. Wir mussten heute mit einem stark geschwächten Kader antreten, deswegen mussten wir über die Emotionen kommen. Es wäre vermessen zu sagen, dass der Sieg am Ende komplett verdient ist.“

André Schriever war aufs Seiten des MSC nicht glücklich mit dem Spielverlauf: „Offensiv haben beide Mannschaften nur etwas zustande gebracht, wenn es einen groben Fehler gab. Am Ende haben wir nach dem Treffer nochmal Druck gemacht und wollten den Ausgleich. Insgesamt haben wir trotzdem verdient verloren.“

Münchner SC – Uhlenhorst Mülheim 0:1 (0:0)
Tore:
0:1 Carla Fangmeier (35.)