Saison-Finale der 2. und 3. Mannschaften – alle machen mit!

Top-Ergebnisse bei unseren 2. und 3. Mannschaften im Erwachsenen-Bereich:

  • 2. Damen sind Oberligameister und steigen in die Regionalliga auf
  • 2. Herren sind Regionalligameister (und dürfen nicht aufsteigen…)
  • 3. Damen halten als Aufsteiger die Oberliga
  • 3. Herren halten als Aufsteiger die Oberliga

Alle Erwachsenen-Teams an unserem Club spielen nun in den für sie höchst möglichen Spielklassen! Und zur neuen Saison startet dann zusätzlich die neue 4. Herren auf dem Feld den Spielbetrieb.
Eine tolle Leistung – Glückwunsch an alle Teams!

Aufstieg in die Regionalliga mit 14 Siegen in 14 Spielen: die 2. Damen

Wir bleiben in der Oberliga: die 3. Damen!

Sehr nette Geste unseres Hauptsponsors. Vielen Dank!

Weibliche U 18: 3 Uhlen fahren zur Europameisterschaft

Heute hat Bundestrainer Markku Slawyk den Kader für die Europameisterschaft der Weiblichen U18 nominiert und drei Uhlen aus unseren 1. Damen sind dabei!
Katharina Kiefer, Nicole Pluta und Emma Boermans spielen mit dem deutschen Team ab 24. Juli in Irland um den europäischen Titel.
Glückwunsch zur Nominierung – wir drücken euch die Daumen für die EM!

KC3 schafft es in Mannheim bis ins Finale

Bei dem vom TSV Mannheim bestens organisierten Odenwald Quelle Cup wurde die C3 (ebenso wie die C-Mädchen) vom Uhlenhorst erst im Finale gestoppt.

Angesichts der namhaften Konkurrenz aus Mannheim (TSVM und MHC), Düsseldorf (DSD), Frankfurt (SC 80), Hanau, Ludwigsburg und Rüsselsheim ging man mit verhaltenen Erwartungen in das Turnier. Dies gilt umso mehr, als sich die C3 ausschließlich aus Spielern des jüngeren Jahrgangs zusammensetzt, während alle anderen Teilnehmer mit ihren Erstvertretungen antraten.

Bereits in der Vorrunde, die bei durchwachsenem Wetter am Samstag ausgespielt wurde, zeigten die kleinen C’s jedoch wie auch bei dem zuletzt gespielten Turnier in Leverkusen, dass sie sich auch in einem solchen Teilnehmerfeld durchsetzen können und qualifizierten sich für das Halbfinale am zweiten Turniertag. In diesem Spiel schlugen die kleinen Uhlen mit ihrer besten Turnierleistung den Gastgeber mit 4 : 1.

In dem dadurch erreichten Finale wartete der SC Frankfurt 80. Nachdem man zunächst an die gute Leistung aus dem Halbfinale anknüpfen und mit 1 : 0 in Führung gehen konnte, machte sich der Kräfteverschleiß (und vielleicht auch die kurze Nacht) bemerkbar und es mussten zwei schnelle Penalty-Gegentore hingenommen werden. Obwohl die Jungs noch einmal Druck machten und kurz vor dem Schlusspfiff den Ausgleich auf dem Schläger hatten, blieb es bei dem knappen 1 : 2 und einem hervorragenden zweiten Platz bei dem Turnier.

Bestens eingestimmt auf die Spiele wurden die Jungs von Jonah Bosserhoff, dem wir an dieser Stelle herzlich dafür danken, dass er die Mannschaft auf der Fahrt nach Mannheim begleitet hat.

TENNIS SHIRTS von adidas bei Greenline bestellbar

Aufgrund der vielen Nachfragen nun noch einmal zur Information für alle sport begeisterten Hockey und Tennis Uhlen.

Ab sofort sind bei Greenline auch Tennis Shirts bestellbar passend zu unserer aktuellen grün-weissen adidas Uhlenhorst Kollektion !

Die Kinder Shirts Gr. 116 – 176 für Mädchen / Jungen kosten inkl. pinke / grüne Eule 27,- Euro und die Erwachsenen Shirts XS – XL Damen / Herren inkl. grüne / pinke Eule kosten 36,- Euro. Sonderdrucke wie auf dem Beispiel Foto (ungebügelt!) zu erkennen, sind natürlich jederzeit möglich und kosten Aufpreis.

HTCU Tennisshirts ungebügelte Beispiele

Wir möchten gerne bei allen Tennis Jugend Medenspielen “unsere” Kinder erkennen können und einen einheitlichen Auftritt auch der Tennis Mannschaften in den Uhlenhorst Farben gewährleisten, daher bestellt am besten noch vor den Sommerferien und wendet Euch bitte entweder an Heike Schmitz ( hhjschmitz@t-online.de) oder wie gewohnt natürlich auch direkt an Greenline.

Erfolgreiche C2 Mädchen in Mannheim

Die C2 Mädchen verbrachten ein tolles Wochenende in Mannheim und traten
gegen zahlreiche starke Teams aus dem Süden an.
Beide HTCU-Teams feuerten sich lautstark gegenseitig an und wohlverdient
kamen auch die Mädchen, die ihre einzige Niederlage im Finale gegen Safo
Frankfurt hinnehmen mussten, auf einen tollen 2. Platz. Glückwunsch an die
Mädels und ein dickes Dankeschön an Philo, der die Mädchen super gecoacht
hat und auch sonst alle Späße mitgemacht hat!

Sportstadt Düsseldorf und Jung von Matt/sports bauen Deutschlands größten Center Court

Pressemitteilung für alle interessierten Tennissportler – HTCU INFO –

Düsseldorf/NRW – 15. Juni 2016. – Jung von Matt/sports baut gemeinsam mit dem Allpresan Rochusclub und der Sportstadt Düsseldorf einen Tennisplatz auf der „Größten Kirmes am Rhein“ – zwischen Riesenrad, Bratwurst und Schiessbude, vor und für über 4Mio. erwarteten Besuchern zwischen dem 15. und 24.07.2016.
Damit schreiben der Allpresan Rochusclub und die Sportstadt Düsseldorf nicht nur Stadtsondern auch internationale Sportgeschichte, denn noch nie zuvor wurden Tennismatches mitten auf einem Volksfest ausgetragen. Aber das ist längst nicht alles: Mit einer zu erwartenden Besucherzahl im Millionenbereich ist der Center Court auf der Rheinkirmes über zehn Festtage hinweg nicht nur Deutschlands kontaktstärkster Tennisplatz, sondern vor den Grand Slams in New York, London, Melbourne und Paris sogar weltweit die Nummer 1.
Ziel dieser außergewöhnlichen und spektakulären Maßnahme ist es, den Tennissport wieder auf die Straße und unters Volk zu bringen, zum Zuschauen und Mitmachen, und somit zugänglich für alle interessierten Gesellschaftsgruppen. Raphael Brinkert, Inhaber Jung von Matt/sports: „Tennis ist eine herausragende Sportart,die schon längst wieder mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Unsere Idee ist dabei so plakativ, wie einfach: Wenn die Menschen nicht mehr zum Tennis gehen, bringen wir Tennis wieder zu den Menschen. Ein urbaner Court zwischen Riesenrad und Zuckerwatte ist ein Aufschlag, über den die Sportszene weltweit sprechen wird. Mutigen Entscheidern bei der Kirmes, der Sportstadt und Allpresan ist es zu verdanken, dass diese einmalige Idee gemeinsam realisiert werden kann.“

Center-court-illustration Rheinkirmes Düsseldorf

Thomas König, Organisator der Rheinkirmes: „Wir bieten unseren Besuchern für zehn Tage einen der spektakulärsten Tenniscourts der Welt – mit einem grandiosen Blick auf unser Riesenrad und die Düsseldorfer Skyline. Für uns ist die deutschlandweit erstmalige Verbindung des Tennissports mit Kirmesfreude auch ein Brückenschlag zum Sport und somit zum echten Leben.“
Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor der Landeshauptstadt Düsseldorf: „Der Center Court auf der größten Kirmes ist eine tolle kreative Idee: hier treffen sich Sport und Brauchtum auf eine ganz neue Art und Weise. Die Sportstadt Düsseldorf wird die Fläche gemeinsam mit den Spitzensportvereinen nutzen um für den Sport und die Top-Events, die 2017 in Düsseldorf stattfinden werden, zu werben.“ Dabei dürfen sich die Düsseldorfer und Kirmesbesucher auf ein buntes Programm freuen, mit Tennisangeboten für Kinder, offenen Spielzeiten für alle Tennis-Aktive in der Region sowie auf unterhaltsame Highlights mit Bundesligaspielern aus dem Rochusclub und
Prominenz aus Sport und Gesellschaft.
____
Kontakt JvM/sports (Presse & Sponsoren):
Afram Kakur, 040/4321-1449
afram.kakur@jvm.de
Kontakt „Größte Kirmes am Rhein“:
Wolfgang Osinski, 0211-15926260
Wolfgang.osinski@osicom.de

Länderpokal mit 16 (!) Eulen. Viel Glück!

An diesem Wochenende finden sowohl der U16-Länderpokal der Mädchen (Hessenschild) als auch der Jungen (Franz-Schmitz-Pokal) in Hannover statt. Der Uhlenhorster Nachwuchs stellt in diesen Teams das mit Abstand größte Kontingent. Sechs WJB-Spielerinnen gehören zum Hessenschildkader, sogar zehn Uhlen sind es von der MJB. Starker Auftritt. Viel Spaß und Erfolg allen Eulen!

Uhlenhorst kooperiert mit dem Hasennest

Das hat es in Mülheim wohl noch nicht gegeben. Der Hockey- und Tennisclub Uhlenhorst Mülheim und die Kindertagespflege „Hasennest“ an der Heinrich-Melzer-Straße gehen ab Juli dieses Jahres die erste offizielle Kooperation im Rahmen der Bewegungserziehung für Kinder im Alter von 1-3 Jahren ein.

Das „Hasennest“ in der Mülheimer Innenstadt geht dabei neue Wege auf diesem Gebiet. „Ich freue mich, einen Ort gefunden zu haben, der es den Kindern ermöglicht, ihre Freude an der Bewegung spielerisch zu fördern“, so Leiter Stefan Rixecker, der im August 2015 das Kindernest eröffnete.

Auf dem Weg zum Uhlenhorst im 6-Sitzer-Cabrio: Charlotte, Tim, Shane, Moritz, Ben und Linus.

Unterstützt wird das Projekt auch vom Mülheimer Sportbund, der in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund im Rahmen des Projektes „NRW bewegt seine Kinder“ dem HTC Uhlenhorst Mülheim eine finanzielle Förderung zur Verfügung stellt. „Ich bin froh, einen verlässlichen Partner gefunden zu haben, der es mir ermöglicht, einmal pro Woche die Halle und die Außenanlagen am Uhlenhorst zu nutzen“, so Stefan Rixecker.
Mirja Zöller vom HTC Uhlenhorst ist seit Anfang April als offizielle Beauftragte im Rahmen des Projektes „Eulenfänger“ für Schulen, Kindergärten und Kitas im Einsatz. „Ich freue mich auf die erste Kooperation mit dem Hasennest und hoffe, dass weitere Einrichtungen gewonnen werden können“.
Das „Hasennest wird ab Juli jeweils mittwochs in der Zeit von 10 bis 12 Uhr die Uhlenhorster Platzanlage mit Bewegungsstunden nutzen.

Aufstieg perfekt – Die Damen schließen die Saison mit einem 7:2-Erfolg ab

Bei der TG Heimfeld beenden die Uhlenhorsterinnen die Aufstiegssaion mit einer starken Leistung. Heimfeld muss dagegen in die Regionalliga absteigen.

Erfolgreich haben die Damen des HTC Uhlenhorst die Saison in der 2. Bundesliga beendet. Bei der TG Heimfeld setzte sich die Mannschaft von Hanns-Peter Windfeder mit 7:2 (4:1) durch und untermauerte damit noch einmal ihren ersten Platz in der Endabrechnung. „Jetzt konnten wir uns auch noch ein ordentliches Punktepolster aufbauen“, so Hanns-Peter Windfeder.

Endgültig perfekt: Unsere Damen spielen 1. Liga!

Obwohl seine Schützlinge noch am Abend zuvor in Hamburg unterwegs waren, war von Müdigkeit von Beginn an keine Spur. Die Uhlenhorsterinnen gingen so bereits nach fünf Minuten durch ein Tor von Alicia Wahl in Führung. Nur drei Zeigerumdrehungen später war Dinah Grote zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Als Hanna Valentin zum 3:0 traf war klar: Die Gastgeber würden ihre Chance auf den Klassenerhalt wohl nicht mehr nutzen können. Noch vor der Halbzeit krönte Svea Sturm ihr Debüt in der 2. Bundesliga mit einem Tor. Vom Siebenmeterpunkt verwandelte sie zum 4:1.

Blitzstart nach der Pause

Nach der Pause ließen die Gäste aus Mülheim dann keine Zweifel mehr aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Hanna Valentin, Katharina Kiefer und Katharina Windfeder stellten zwischen der 36. und der 41. Minute auf 7:1. Vor dem Spiel hatte Hanns-Peter Windfeder gesagt, dass im letzten Saisonspiel unbedingt noch ein oder zwei Tore nach einer Ecke erzielt werden sollten. Mit den Toren zum 6:1 und 7:1 erfüllten seine Mädels diese Vorgabe des Trainers auch noch.

„Ich habe heute ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen, die mit viel Spaß agiert und die Aufgabe sehr souverän gelöst hat“, fasste der Trainer nach der Partie zusammen. Er betonte, dass auch die Gastgeber zu dem „guten und flotten Spiel“ beigetragen hätten. Für die TG Heimfeld war es am Ende aber eine Niederlage, die besonders bitter schmeckte.

Denn Konkurrent Hannover 78 konnte im abschließenden Spiel gegen den Bonner THV ein Unentschieden holen und durch den Punktgewinn die Klasse halten, die Heimfelder müssen den Gang in die drittklassige Regionalliga antreten. Den Uhlenhorsterinnen wird es egal sein – sie freute sich auf die Aufstiegsfeier am Abend.

TG Heimfeld -
HTC Uhlenhorst 2:7

Tore: 0:1 Wahl (5.), 0:2 Grote (8.), 0:3 Valentin (15.), 1:3 Dietrichs (24.), 1:4 Sturm (34./7m), 1:5 Valentin (36.), 1:6 Kiefer (36./E), 1:7 K. Windfeder (41./E), 2:7 Schumann (64.).

Maximilian Lazar, www.derwesten.de

Löwenpokal: Duell gegen Herausforderer Ludwigsburg am Samstag

Am Samstag ist es wieder soweit: Der Löwenpokal muss verteidigt werden – um 18 Uhr geht es für Mülheim auf Platz 1 gegen Ludwigsburg!
47 Mal konnten wir den Pokal schon gewinnen, davon aktuell bereits 15 Mal in Folge verteidigen.
Seit 1960 wird der Löwenpokal ausgespielt mit folgendem Modus:

  • Mindestalter auf dem Platz von insgesamt 500 Jahren
  • Das Mindestalter des jüngsten Spielers darf nicht unter 40 Jahre liegen

Samstag, 18 Uhr, Platz 1: Hinkommen und Anfeuern!
Um ihn geht es: der Löwenpokal

Omar Schlingemann wird neuer Trainer der 1. Herren

Der Niederländer Omar Schlingemann beerbt zur neuen Saison Tina Bachmann als Trainer des Herren-Bundesligateams am Uhlenhorst. Zuletz hat er Schwarz-Weiß Neuss trainiert.

Der Nachfolger für Tina Bachmann, die in den vergangenen beiden Jahren die Herren-Bundesligamannschaft des HTC Uhlenhorst gecoacht hat, ist gefunden. Am 1. August wird der Niederländer Omar Schlingemann als neuer Trainer seine Arbeit antreten. Mit ihm wollen die Uhlen an frühere Erfolge anknüpfen und sich wieder unter den vier besten Hockeyteams Deutschlands etablieren. Dabei soll die Philosophie des Klubs erhalten bleiben.

Der 38-jährige Niederländer war nach Trainerstationen beim H.I.C. Amsterdam und HC Laren in den letzten drei Jahren Trainer bei Schwarz-Weiß Neuss, nachdem er aus beruflichen Gründen nach Deutschland gezogen war. Nach dem Abstieg der Neusser sucht Schlingemann nun eine neue Herausforderung am Uhlenhorst. „Als klar war, dass Tina Bachmann uns verlässt, haben wir geschaut, wer zu uns passen könnte. Nach einigen Gesprächen ist die Wahl dann auf Omar Schlingemann gefallen“, sagt Teammanager Horst Stralkowski,

Anfang August geht es los

Dirk Bosserhoff, Hockeyvorstand der Uhlenhorster, ist vom neuen Trainer überzeugt: „Im Trainerfindungs-Komitee, das mit Spielern und Vereinsrepräsentanten besetzt war, haben wir die Liste der möglichen Kandidaten schnell eingegrenzt. Dabei ist Omar von Beginn an durch seine positive Energie, eine sehr reibungslose Kommunikation und seine kompromisslose Spielinterpretation aufgefallen.“ Auch Kapitän Thilo Stralkowski unterstützt diese Einschätzung: „Omar hat in den Gesprächen einen super Eindruck hinterlassen – seine Philosophie passt gut zu unserem Club und vor allem zu unserem Team. Mit den neuen Impulsen können wir hoffentlich wieder um die Final Four-Plätze auf dem Feld kämpfen.“

Eine der Aufgabe des neuen Trainers wird es sein, die Nachwuchsspieler des HTCU im Bundesligateam zu integrieren. Darauf freut sich der Niederländer bereits: „Der HTC Uhlenhorst ist ein Verein mit großer Tradition und großen Ambitionen, in dem Hockey im wahrsten Sinne des Wortes geatmet wird. Gleichzeitig ist es ein ganz junges Team mit vielen Talenten – es wird eine große und spannende Aufgabe, diese Mannschaft und jeden einzelnen Spieler zu entwickeln.“ Seine erste Trainingseinheit wird er am 6. August leiten.

Maximilian Lazar, www.derwesten.de

Eindeutiger Doppelsieg der C Mädchen und C Knaben beim Eulencup

Unter strahlendblauen Himmel und Temperaturen von 27 Grad erlebten unsere C1 Mädchen ein fulminantes Wochenende im Eulencup in Hamburg bei unseren Gastgebern Klipper THC.
Unseren C Mädchen gelang es zusammen mit unseren C Knaben ungeschlagen ins Finale einzuziehen. Dabei mussten sie sich gegen unseren Gastgeber Klipper 1, DHC Hannover und gegen SSC Berlin behaupten bis sie schließlich im Halbfinale, mit einem eindeutigen Sieg von 5:1 gegen ETG 47 Wuppertal, hervorgingen. Im Finale trafen sie dann erneut auf den SCC Berlin und konnten einmal mehr mit einem klaren Sieg von 5:1 erfolgreich den ersten Platz belegen und den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen.
Neben allem Sportlichen wurde mit alten Freunden gesprochen und auch viele Neue dazugewonnen. Ein herzliches Dankeschön an den Klipper THC und allen Beteiligten, die alles daran gesetzt haben unseren Mädchen ein unvergessliches Wochenende zu bereiten.
Auf ein baldiges Wiedersehen.

https://quik.gopro.com/v/s6rlLxOCsM/




2. Herren im Derby zu stark für Kahlenberg

In der ersten Halbzeit demonstrieren die Uhlenhorster ihre Dominanz. Der KHTC findet erst spät in die Partie und verpasst die Chance auf einen Aufstiegsplatz.

Klarer 7:2-Sieg im Derby

Der KHTC Mülheim hat im Lokalderby gegen die Reserve des HTC Uhlenhorst die große Chance verpasst, auf einen Aufstiegsplatz zu springen. Das der HTCU II zurecht die Tabelle anführt, untermauerte die Mannschaft von Trainer Arndt Herzbruch dagegen einmal mehr.

Der DSD Düsseldorf hatte vorgelegt: Durch einen 3:2-Erfolg gegen den Oberhausener THC war die Chance für den KHTC da, auf einen Aufstiegsplatz zu springen. Aber bereits in den ersten Minuten des Derbys am Uhlenhorst zeigte sich, dass für die Gäste aus Kahlenberg wohl nicht viel zu holen sein würde. Zerfahren und nervös begannen sie, die Uhlenhorster dagegen hatten schon nach wenigen Sekunden die erste Torchance. Und auch in der Folge bestimmten die Hausherren das Geschehen. In der 14. Minute war es dann so weit. Lennard Klein markierte das 1:0.

Uhlenhorst spielte mit der Führung im Rücken weiter nach Vorne. Zweimal Philip Brinkmann und erneut Lennard Klein stellten noch vor der Pause auf 4:0. „Das war das beste Hockey, das wir spielen können“, sagte HTCU-Spieler Benjamin Hinte nach der Partie. KHTC-Coach Tim Leusmann haderte dagegen: „Wir waren zu zaghaft und immer zu weit weg vom Gegner.“

Doppelschlag entscheidet die Partie

Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das. Auf einmal nahmen die Kahlenberger am Spielgeschehen teil, und kamen in der 42. und 50. Minute zu Torerfolgen. Victor vom Kolke und Philip Brinkmann brachten den KHTC wieder in Schlagdistanz. Nachdem die Gäste aber die große Chance auf das 3:4 vergaben, und nur den Pfosten trafen, sowie HTCU-Schlussmann Jonas Weißner seine Farben mit starken Paraden im Spiel hielt, war es ein Doppelschlag der Hausherren, der die Partie entschied. Zunächst war es Lennart Kreyßig, der auf 5:2 stellte (60.), nur Sekunden später traf Benjamin Hinte per Siebenmeter zum 6:2 (60.). Johannes Schmitz besorgte mit einem Chip über Torhüter Fabian Breisig den 7:2-Endstand (62.). „Durch den Sieg haben wir uns als Nummer eins der Liga behauptet, und abgesehen von 15 bis 20 Minuten in der zweiten Halbzeit auch gutes Hockey gespielt“, sagte HTCU-Coach Arndt Herzbruch. Tim Leusmann musste feststellen: „Wir haben heute verdient verloren.“

HTC Uhlenhorst II -
Kahlenberger HTC 7:2 (4:0)

Tore: 1:0 Klein (14.), 2:0, 3:0 P.Brinkmann (23./28.), 4:0 Klein (32.), 4:1 vom Kolke (42.), 4:2 P.Rohrbach (50.), 5:2 Kreyßig (60.), 6:2 Hinte (60./7m), 7:2 Schmitz (62.)

HTCU II: Weißner – Breitenbruch, J. Klein, Neuheuser, Ochs, Bretz, Stempher, P. Brinkmann, Schmitz, Schmiedel, Höckesfeld, Holthaus, Hinte, Rieß, L. Klein, Kreyßig

KHTC: Breisig – Fritschi, Haase, Binias, Stepper, Pegel, Walter, Keffel, Voigt, vom Kolke, P. Rohrbach, Hüsgen, Hinsken, Kossol, Kleine-Klopries

Maximilian Lazar, www.derwesten.de

2. Herren: Derby daheim gegen Kahlenberg

Tabellenführer HTC Uhlenhorst II hat im Derby nichts zu verschenken. Die Kahlenberger wollen im Aufstiegskampf einen wichtigen Sieg einfahren.

Derbyzeit am Uhlenhorst. In der Regionalliga West empfängt Ligaprimus HTC Uhlenhorst II den aktuellen Fünften, den Kahlenberger HTC (Sonntag, 18 Uhr). Während die Uhlen trotz Tabellenführung am Ende der Saison nicht aufsteigen dürfen, geht es für den KHTC darum, den Anschluss an den Oberhausener THC, der aktuell einen Punkt mehr auf seinem Konto hat, zu halten.

4:2- Sieger im Hinspiel

„Wir wollen keine Gastgeschenke verteilen“, macht HTCU-Coach Arndt Herzbruch deutlich, dass er von seiner Mannschaft nichts anderes als den Derbysieg erwartet. Im Hinspiel behielten die Uhlen beim 4:2 die Oberhand, jetzt erwartet Herzbruch aber ein anderes Spiel. „Der KHTC hat sich verstärkt und nicht zuletzt mit unseren ehemaligen Spielern Marcel und Philipp Rohrbach an Qualität dazu gewonnen“, zollt Herzbruch dem Kontrahenten Respekt. Dennoch fühle sich der HTCU stark genug, um die drei Punkte auf der heimischen Anlage zu behalten.

Im Gegensatz zu Arndt Herzbruch, der aus den Vollen schöpfen kann, muss KHTC-Coach Tim Leusmann wohl einige Ausfälle kompensieren. Marlo Rosser, Kevin Kleine-Klopries und Franz Kremers fallen definitiv aus, hinter den Einsätzen von Philip Hüsgen sowie Martin Voigt stehen noch Fragezeichen.

Rang vier im Visier

Nichtsdestotrotz zählen auch für Tim Leusmann nur die drei Punkte. „Ich bin sicher, dass wir eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen werden“, so der Trainer. Die Konkurrenz aus Bonn hat bereits am Donnerstag bei der zweiten Mannschaft von Rot-Weiß Köln verloren, so dass der KHTC die Gunst der Stunde nutzen möchte, um auf den vierten Platz zu springen. Nach dem Sieg gegen den OTHC wollen die Kahlenberger also den zweiten Derbysieg binnen einer Woche realisieren. Leusmann: „Die Jungs werden brennen.“

Maximilian Lazar, www.derwesten.de