Fürki und Luki für die Europameisterschaft in den Niederlanden nominiert

Glückwunsch an Bene Fürk und Lukas Windfeder: beide wurden für die Europameisterschaften vom 19.-23. August in den Niederlanden nominiert!


www.hockey.de:
Bundestrainer hat Herren-Kader für EM nominiert
Kapitän Martin Häner und Tobias Hauke erstmals seit Olympia 2016 wieder dabei

Der Herren-Kader für die Europameisterschaft vom 19. bis zum 23. August im Wagener-Stadion von Amsterdam (NED) steht fest. Bundestrainer Stefan Kermas nominierte das 18-köpfige Aufgebot direkt im Anschluss an das Vier-Nationen-Turnier im spanischen Terrassa, wo sich einige Spieler noch einmal für den EM-Kader empfehlen konnten.

Erstmals seit den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro wieder mit im Kader sind Martin Häner, der das Team in Amsterdam als Kapitän aufs Feld führen wird, und Tobias Hauke. „Mit diesen beiden Spielern bekommen wir natürlich weitere Qualität, aber auch viel Erfahrung in den Kader zurück“, freut sich Stefan Kermas. Hauke hat bislang fast 300 Länderspiele, Häner nahezu 200 absolviert. Bei Martin Häner steht allerdings noch ein kleines Fragezeichen, der Berliner hatte sich zuletzt beim Lehrgang in Mannheim eine Muskelverletzung zugezogen. „Der Heilungsprozess verläuft sehr gut“, so Kermas. Dennoch habe man mit Nils Grünenwald einen starken Ersatzmann in der Hinterhand, der im Falle, dass Häner doch nicht rechtzeitig fit wird, nachrücken würde.

Ihr erstes großes Turnier mit dem A-Kader spielen in Amsterdam Max Kapaun und Anton Boeckel. „Das stimmt, aber beide haben schon große Turniere mit den Junioren gespielt. Max ist Junioren-Weltmeister, Anton bereits WM-Dritter geworden.“

Definitiv ausfallen werden Tom Grambusch und Timm Herzbruch, die sich bei der World League in Südafrika verletzt hatten. Timur Oruz ist zum Start der Europameisterschaft nicht rechtzeitig fit geworden und daher diesmal nicht mit dabei.

„Ich habe gesagt, dass ich in meinem ersten Jahr als Bundestrainer einigen Spielern die Chance geben werde, sich zu zeigen“, erinnert Stefan Kermas. „Deshalb habe ich mich früh nur auf einen kleinen Kreis für die EM festgelegt. Ziel der Lehrgänge in Mannheim und Terrassa war es, einen Leistungsvergleich zu ziehen und sich erst dann für einen endgültigen Kader zu entscheiden. Das Gesicht der Mannschaft hat sich nach Olympia sehr verändert. Wir haben ein neu formiertes, junges Team, in dem viel Potenzial steckt, welches sich jedoch auch noch erheblich entwickeln muss mit Blick auf die Weltmeisterschaft 2018.“ Man habe nicht zuletzt bei den letzten beiden Turnieren gesehen, dass man gegen die absoluten Topteams schnell Probleme bekommt, wenn man nicht in allen Bereichen Weltklasse-Niveau abrufen kann. „Aber auch da wird die EM für uns ein weiterer wichtiger Schritt sein. Es ist selbstredend kein Entwicklungsturnier. Wir fahren nach Amsterdam, um dort bestmöglich abzuschneiden – gerade im Wohnzimmer die Holländer. Aber wir werden die Erkenntnisse, die wir dort gewinnen, natürlich auch heranziehen, um eine Mannschaft zu entwickeln, die in den nächsten Turnieren in der Lage ist, Endspiele zu erreichen und diese auch zu gewinnen.“

Diese Spieler hat sich Bundestrainer Kermas für die EM in Amsterdam nominiert:

Appel, Mark (TW), Crefelder HTC
Walter, Tobias, Harvestehuder THC
Boeckel, Anton, Club an der Alster
Fürk, Benedikt, Uhlenhorst Mülheim
Grambusch, Mats, Rot-Weiss Köln
Häner, Martin (Cap), Berliner HC
Hauke, Tobias, Harvestehuder THC
Kapaun, Max, UHC Hamburg
Linnekogel, Dieter-Enrique, Club an der Alster
Meyer, Julius, TSV Mannheim
Miltkau, Marco, Rot-Weiss Köln
Müller, Mathias, Rot-Weiss Köln
Rühr, Christopher, Rot-Weiss Köln
Staib, Constantin, Club an der Alster
Trompertz, Moritz, Rot-Weiss Köln
Wellen, Niklas, Crefelder HTC
Windfeder, Lukas, Uhlenhorst Mülheim
Zwicker, Martin, Berliner HC

Kommentieren ist momentan nicht möglich.