Hallenhockey-Bundesliga: Arbeitssieg der Herren gegen den Düsseldorfer HC

3 Punkte gewonnen, aber wie immer schwer getan gegen den Düsseldorfer HC…
Für die Herren geht es in der Bundesliga erst am 16./17. Dezember weiter mit dem Topspiel gegen RW Köln am 16.12. um 16 Uhr in der Lehnerhalle und dem Derby gegen Kahlenber am 17.12. um 12 Uhr in der innogy Sporthalle.

Bericht www.hockeyliga.de:

In der Gruppe West der Hallenhockey-Bundesliga hat sich Uhlenhorst Mülheim wie erwartet gegen den Düsseldorfer HC durchgesetzt. Der 8:7-Sieg (5:4) vor 300 Zuschauern war allerdings ein hartes Stück Arbeit, wie HTCU-Trainer Omar Schlingemann nach Spielschluss analysierte: “Ingesamt geht der Sieg in Ordnung. Auch wenn wir keinen sonderlich guten Tag erwischt haben, waren wir fast immer vorne. Ein Kompliment geht von mir an den DHC, der eine echt gute Truppe hat.” Auch sein Gegenüber Mirko Stenzel war mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft überwiegend zufrieden: “Das war ein ordentlicher Auftakt, für den wir uns leider nicht belohnen konnten.”

Den deutlich besseren Start erwischten die Uhlen und führten früh mit drei Toren. Erst nach gut 22 Minuten kamen die Gäste offensiv in Fahrt und forcierten kurzweilig einen offenen Schlagabtausch mit satten sechs Toren in acht Minuten. Erst der Halbzeitpfiff der besonnenen Schiedsrichter, die ohne Karte auskamen, beendete die Torflut. DHC-Trainer Stenzel freute sich über die gute Phase: “Ab unserem ersten Tor haben wir gemerkt, dass heute was geht. Leider kam der Halbzeitpfiff dann aber zu früh für uns.”

Malte Hellwig zeigte sich schon in Hallenlaune mit 3 Treffern!

Auch nach dem Seitenwechsel war es weiterhin ein offenes Spiel mit etlichen Offensiv-Aktionen auf beiden Seiten. Dass sich am Ende die favorisierten Uhlenhorster durchsetzen, hatte vor allem seine Ursache in der Abgeklärtheit vor dem Tor. Während der HTCU vorne traf, machte der DHC in der entscheidenden Phase unnötige Fehler, wie Stenzel empfand: “Beim 6:6 stand das Spiel kurzzeitig auf Messers Schneide. Leider haben wir da dumme Fehler gemacht, sodass wir uns ankreiden müssen, dass wir wohl noch zu grün hinter den Ohren waren.” Omar Schlingemann zeigte sich von der Leistung seines Teams in der zweiten Hälfte nicht angetan: “Spielerisch können und müssen wir zulegen.”

Uhlenhorst Mülheim – Düsseldorfer HC 8:7 (5:4)
Tore:
1:0 Tobias Matania (3., KE)
2:0 Malte Hellwig (7.)
3:0 Jan Schiffer (12.)
3:1 Moritz Rünzi (23.)
4:1 Malte Hellwig (24.)
4:2 Raphael Hartkopf (25.)
5:2 Thilo Stralkowski (29.)
5:3 Raphael Hartkopf (29.)
5:4 Daniele Cioli (30.)
6:4 Thilo Stralkowski (31.)
6:5 Moritz Rünzi (37.)
6:6 Moritz Rünzi (38.)
7:6 Malte Hellwig (44.)
8:6 Lukas Windfeder (48.)
8:7 Dominic Giskes (59.)
Ecken: 7 (2 Tore) / 5 (0 Tore)
Zuschauer: 300
Schiedsrichter: M. Knülle / G. Schmitz

Kommentieren ist momentan nicht möglich.