1. Herren: Mit 2 Siegen versöhnlicher Abschluss der Hallensaison

Auch wenn am Donnerstagabend klar war, dass das Viertelfinale nicht mehr erreicht werden konnte, konnten unsere Herren mit zwei Siegen zum Abschluss in Neuss und gegen Krefeld einen versöhnlichen Abschluss der Hallensaison erzielen. Bitte nur, dass sich Jan Schiffer am Freitag einen Daumenbruch zugezogen hat und damit ein weiterer Verletzter auf der Liste steht. Aber die Hoffnung ist da, dass im nächsten Feld-Bundesligaspiel am 24. März mit dem Topspiel zuhause gegen RW Köln und am EHL-Wochenende zu Ostern einige der Verletzten (Timmi, Thilo, Luki, Schiffi, Ditsche, Lenni, Max…) wieder zurück sind.

Spielbericht gegen Krefeld – www.waz.de:

Malte Hellwig wird Torschützenkönig im Westen

Der HTCU-Stürmer erzielt beim versöhnlichen Abschluss gegen Krefeld vier Treffer. Mülheimer gewinnen mit 7:6.

Malte Hellwig erzielte 24 Treffer in der Saison Foto: Udo Gottschalk

Einen versöhnlichen Abschluss der Hallensaison schaffte der Hockey-Bundesligist HTC Uhlenhorst am Sonntag. Den für das Viertelfinale qualifizierten Crefelder HTC besiegten die Mülheimer an der Lehnerstraße mit 7:6 (2:3).

„Wir wollten unbedingt noch einmal zeigen, dass wir nicht schlechter sind als Krefeld“, sagte Trainer Johannes Schmitz, der mit Jan Schiffer (gebrochener Daumen) den nächsten Leistungsträger ersetzen musste. In der ersten Hälfte fehlte dem HTCU noch der letzte Pass und er lag kurz nach dem Wechsel mit 2:4 zurück. Danach setzten sich die Hausherren in der Offensive aber besser durch und ihnen gelang ein starker Lauf zum 6:4.

Mit vier Treffern hatte Malte Hellwig einmal mehr maßgeblichen Anteil an diesem Sieg. Seit der Bronzemedaille mit der Nationalmannschaft bei der Hallen-EM erzielte der HTCU-Stürmer 14 Tore in drei Spielen. Er sprang damit nicht nur für verletzte Torschützen wie Thilo Stralkowski in die Bresche, sondern wurde mit insgesamt 20 Treffern Torschützenkönig im Westen vor dem Kahlenberger Thorben Pegel (18).

HTC Uhlenhorst –
Crefelder HTC 7:6 (2:3)

Tore: 0:1 Schmidt (7.), 1:1 Matania (19., kurze Ecke), 1:2 Pelzner (21.), 1:3 Schmidt (24.), 2:3 Duckscheer (25.), 2:4 Eschler (35.), 3:4 Hellwig (37., kurze Ecke), 4:4 Hellwig (39., Siebenmeter), 5:4 Matania (47., kurze Ecke), 6:4 Hellwig (47.), 6:5 Eschler (53.), 6:6 Wellen (55.), 7:6 Hellwig (59.)
HTCU: Weißner, Damberger – Weinke, Brinkmann, Bosserhoff, Fürk, Matania, Gans, Halfmann, Duckscheer, Schmiedel, Hellwig

Spielbericht gegen Neuss – Hockeyliga:

Mülheim erobert Rang drei

In einer Partie, die für die relevanten Entscheidungen in der Staffel West keine Bedeutung mehr hatte, setzte sich am Ende der HTC Uhlenhorst Mülheim mit 9:7 (3:4) bei Schwarz-Weiß Neuss durch und kletterte damit auf den dritten Tabellenplatz.

“Das war wirklich ein schlechtes Spiel, dass nach dieser Enttäuschung auch nicht leicht war für uns”, gab HTC-Trainer Omar Schlingemann zu. “Natürlich war es wichtig zu gewinnen für Platz drei, aber eigentlich muss man dieses Spiel schnell abhaken und vergessen.”

Neuss’ Trainer Matthias Gräber: “Wir wollten es so lange wie möglich offen halten, das ist uns gelungen. Wir haben sogar ein wenig am Sieg geschnuppert, heute war vielleicht was drin.”

Neuss brauchte ein paar Minuten, um in Schwung zu kommen, doch Mülheim konnte das nicht ausnutzen, auch weil die frühe Handverletzung von Jan Schiffer Eindruck hinterließ. Es entwickelte sich ein auf beiden Seiten fehlerhaftes Hin und Her, und als Neuss etwas besser ins Spiel fand, schien Mülheim etwas überrascht. So lag der Underdog zur Pause sogar knapp vorn.

Und auch nach dem Seitenwechsel hielt Neuss das Spiel lange offen und die Führung bi seine knappe Viertelstunde vor Schluss. In der Schlussphase machte dann die individuelle Klasse der Mülheimer den Unterschied. Der treffsichere Malte Hellwig besorgte hinten raus den Sieg für Mülheim.

Schwarz-Weiß Neuss – Uhlenhorst Mülheim 7:9 (4:3)
Tore:
0:1 Jan Schiffer (2.)
1:1 Sebastian Draguhn (8., KE)
2:1 Sebastian Draguhn (9.)
2:2 Malte Hellwig (10., 7m)
2:3 Malte Hellwig (14., KE)
3:3 Sebastian Draguhn (21.)
4:3 Philipp Weide (26., KE)
4:4 Tobias Matania (31., KE)
5:4 Ivo Otto (39., KE)
5:5 Johannes Gans (44., KE)
6:5 Steven Dühr (47.)
6:6 Malte Hellwig (50., KE)
6:7 Tobias Matania (52., KE)
7:7 Tomasz Górny (55.)
7:8 Malte Hellwig (58., KE)
7:9 Malte Hellwig (60.)
Ecken: 5 (3 Tore) / 7 (6 Tore)
Zuschauer: 300
Grüne Karten:

Kommentieren ist momentan nicht möglich.