Mülheimer Jugend trumpft auf -Preisgeldturnier um den Medl-Cup auf der Anlage des HTC Uhlenhorst

AZ | 25.05.2018 | Seite 22

Mülheimer Jugend trumpft auf
Tennis. Preisgeldturnier um den Medl-Cup auf der Anlage des HTC Uhlenhorst. In der offenen Klasse dominieren die Gäste. Lokalmatadore scheiden früh aus
Marcus Lemke

Nick Lemke HTC Uhlenhorst


Linus Bilfinger-Sanchez vom TC Blau-Weiß Schwetzingen und die für den TuS Ickern aufschlagende Russin Svetlana Iansitova gewannen beim Preisgeldturnier um den Medl-Cup auf der Anlage des HTC Uhlenhorst die Wettbewerbe in der offenen Klasse. Die Lokalmatadore schieden frühzeitig aus. In den Jugendkonkurrenzen schafften es aber mehrere Mülheimer Spieler auf das Siegerpodest.
Svetlana Iansitova war ihren Gegnerinnen bei den Damen klar überlegen. Die 17-Jährige gewann selbst das Endspiel gegen ihre Vereinskollegin Arevik Tumanyan (Armenien) mit 6:0 und 6:0. Mariana Dragas vom MTV Kahlenberg schied in der ersten Runde aus.
Bei den Herren strauchelte Top-Favorit Igor Khoroshilov (Dortmunder TK Rot-Weiß) im Finale. Der Russe unterlag dem 22-jährigen Deutschen Bilfinger-Sanchez mit 6:2, 6:7 und 3:10. Jürgen Herr (TK Heißen) gewenn eine Partie und schied in Runde zwei aus. Direkt im ersten Match erwischte es Niklas Frank (TC Selbeck) und Arman Operta (TC Raffelberg).
Nervenaufreibende Ballwechsel
„Insbesondere in den Jugendwettbewerben gab es schon ab der ersten Runde viele spannende Partien. Für die Eltern und Verwandten war das zum Teil sehr nervenaufreibend“, sagte Turnierdirektor Carsten Lemke nach der Siegerehrung. Sein Neffe Max Lemke war einer der erfolgreichen Mülheimer Spieler in den Nachwuchsklassen. Er setzte sich bei den U18-Junioren gegen den Essener Noah Schültke (6:2, 6:4) und den Hagener Ben Schneider (7:6, 6:2) durch. Erst im Halbfinale kassierte er eine 3:6, 1:6-Niederlage gegen den späteren Turniersieger Tim Rothlübbers vom ETuF Essen.
Patrick Graf vom MTV Kahlenberg belegte Rang drei bei den U14-Junioren durch einen 6:3, 6:0-Sieg gegen den Waltroper Konstantin Oleksenko. Das Halbfinale verlor er gegen Luca Kaiser (Lechenich) mit 2:6, 3:6.
Dritte Plätze für Mülheimer Talente
Nick Lemke, Sohn des HTCU-Trainers und Turnierdirektors Carsten Lemke, wurde Dritter in der U12-Junioren-Konkurrenz. Der Zehnjährige besiegte den Langenfelder Henrik Boyke (6:0, 6:4) und den Dortmunder Jonathan Kienle (6:4, 6:2). Das Halbfinale gegen Kian Azadi (Dortmunder TK) verlor Nick mit 2:6, 4:6.
Auch bei den Juniorinnen gab es drei Mülheimer Talente, die auf dem dritten Platz landeten. In der U16-Klasse gelang dies Cassandra Kolender und Mariana Dragas. Cassandra führte gegen Emana Music (Grävingholz) mit 6:3, 3:0, ehe die Gegnerin aufgab. Dann kassierte sie eine 4:6, 5:7-Niederlage gegen die Moerserin Neele Manßen. Mariana bezwang Nicola Scholz (Dorsten) mit 6:2 und 6:3, ehe sie das Halbfinale gegen die Essenerin Carolin Raschdorf mit 0:6, 1:6 verlor. Die für den TC Kaiserswerth spielende Mülheimerin Lia-Sophie Seele wurde Dritte bei den U14-Juniorinnen — nach Siegen über Friederike Nolte (Münster) und Anjuscha Tiggemann (Essen) sowie einer Niederlage gegen Anna Sashkina (Dortmund).

Kommentieren ist momentan nicht möglich.