Damen-Bundesliga: Schwieriger Saisonstart

Der erwartet schwierige Saisonstart wurde es am Wochenenden für unser Damenteam, zumal nach Lara Birkner mit Bänderriss auch noch Katharina Windfeder am Samstag bereits im ersten Viertel mit schwerer Schulterverletzung ausfiel für das weitere Wochenende. Am Ende gab es zwei Niederlagen, wobei im Spiel am Sonntag gegen Final4-Anwärter Düsseldorfer HC nach couragiertem Spiel auch ein Unentschieden möglich gewesen wäre.
Am Wochenende geht es weiter mit dem wichtigen Heimspiel gegen den Bremer HC (Samstag, 13:30 Uhr) und Sonntag beim Deutschen Meister Alster Hamburg (15:15 Uhr).

Katha Windfeder fiel mit Schulterverletzung aus



Spielberichte Hockeyliga:

Köln freut sich über Auftaktsieg
Zum Auftakt in die neue Feldsaison siegte Rot-Weiss Köln am Samstag gegen Uhlenhorst Mülheims Damen mit 2:0. Köln zeigte dabei die etwas reifere Spielanlage und nutzte vor allem seine Chancen effektiver. Ein Nachteil für die Gäste war sicher der frühe Ausfall von Abwehrchefin Katharina Windfeder, die bereits im ersten Viertel auf die Schulter fiel und nicht mehr weiterspielen konnte.

„Das ist für uns natürlich eine wichtige Säule, die uns da weggebrochen ist“, so UHTC-Trainer Benjamin Hinte. „Sie geht Montag ins MRT und wir hoffen, dass es nur eine Prellung ist. Insgesamt war unsere Chancenverwertung aber auch ein Manko. Wir haben hier heute eine sehr junge Mannschaft aufgeboten, Köln war schon routinierter.“
Markus Lonnes sprach von einem typischen Auftaktspiel: „Es gab schon noch viele Fehler auf beiden Seiten. Es war sicher kein besonders gutes Match, aber wir freuen uns über den Sieg zum Saisonstart. Mülheim hatte zu Beginn der zweiten Hälfte eine gute Druckphase, in der sie den Anschlusstreffer hätten machen können. Als das nicht passiert ist, haben wir den Vorsprung im letzten Viertel verwaltet.“

Es dauerte bis zum Ende des ersten Viertels, ehe die Fans auf der Kölner Anlage am Olympiaweg jubeln durften. Da stach Katharina Reuten einen Eckenschlag von Rebecca Grote sehenswert zum 1:0 ins Tor der Gäste. „Schwer zu verteidigen“, erkannte Hinte das Tor der Kölner an. Sein Team setzte allerdings auch eigene Akzente, vor allem durch gut vorgetragene Konter, die aber vom Kreisrand nicht konsequent genug zum Abschluss gebracht wurden.
Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber auf 2:0 erhöhen, als Liv Arndt von der rechten Seite zum Abschluss kam, aber an der Mülheimer Keeperin scheiterte. Den Abpraller verwertete Naomi Heyn jedoch zum zweiten Kölner Treffer. Vorausgegangen war eine starke Phase der Gäste, die aber erneut auch zwei Großchancen nicht ausnutzen konnten. Mülheim konnte sich auch nur eine Ecke im gesamten Spiel erarbeiten, die ebenfalls verpuffte. So blieb es beim glanzlosen, aber gern genommenen Auftaktsieg für die Rot-Weissen.

Rot-Weiss Köln – Uhlenhorst Mülheim 2:0 (1:0)
Tore:
1:0 Katharina Reuten (14., KE)
2:0 Naomi Heyn (39.)
Ecken: 2 (1 Tor) / 1 (0 Tore)
Zuschauer: 200
Grüne Karten:
Naomi Heyn, RWK
Melanie Terber, UM
Franziska Schmiedel, UM
Gelbe Karten:
Maren Kiefer, UM
Schiedsrichter: T. Hinsken / S. Wagner

Mülheimerinnen auch gegen DHC weiter sieglos
Auch im zweiten Spiel der Saison blieben die Mülheimerinnen am Sonntagmittag sieglos und mussten sich nach einem kampfbetonten Spiel mit Toren auf beiden Seiten doch noch mit 2:3 gegen den DHC geschlagen geben. Pia Lhotak erzielte knappe zehn Minuten vor Spielende den entscheidenen Treffer, der gleichzeitig einen perfekten Saisonstart für die Rheinländerinnen bedeutete.

Von Beginn an zeigte sich, dass beide Mannschaften mit viel Leidenschaft in das West-Duell gingen. Beide Teams verschenkten keinen Ball und führten intensive Zweikämpfe, auch wenn die Mülheimerinnen weiterhin auf ihre Abwehrchefin Katharina Windfeder verzichten mussten, die sich am gestrigen Samstag eine Schulterverletzung zugezogen hatte. „Wir haben das heute defensiv gut gelöst und hatten den DHC in unserem Halbfeld sehr gut im Griff“, zeigte sich Uhlenhorsts Trainer Benjamin Hinte zufrieden. Anna-Tizia Huckemann war es dann allerdings aufseiten der Düsseldorfer, die per Ecke in der 13. Spielminute zur Führung traf. Bei dieser blieb es dann auch bis zur Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff war den Mülheimerinnen zunächst anzumerken, dass man aus der Niederlage gegen Köln lernen wollte. So traf Aina Lilly Kresken in der 33. Minute zum 1:1-Ausgleich. In der Folge drängten beide Mannschaften auf den Führungstreffer, doch wieder waren es die Gäste, die durch Selin Oruz vorlegen konnten (41’). Im direkten Gegenzug machte die starke Aina Lilly Kresken allerdings ihren Doppelpack perfekt und hielt das Spiel damit spannend (42’). „Wir hatten nach jedem Gegentor eine gute Antwort gefunden, darauf können wir aufbauen“, lobte Benjamin Hinte nach dem Spiel die Leistung seiner Mannschaft. Mit dem 2:2-Zwischenstand ging es ins letzte Viertel. Und wieder konnte der DHC durch Pia Lhotak in der 47. Minute vorlegen. Doch diesmal schafften es die Eulen nicht noch einmal heranzukommen und sich für eine ordentliche Leistung zu belohnen. Stattdessen blieb es beim 2:3-Auswärtssieg für den DHC, der damit einen makellosen Saisonstart mit zwei Siegen feiern darf.

DHC-Coach Nico Sussenburger sah nach dem Sieg seines Teams allerdings auch noch Verbesserungsmöglichkeiten: „Am Ende zählen natürlich die drei Punkte. Allerdings haben wir den Gegner immer wieder zu Treffern
eingeladen und sie sind dran geblieben. Da haben wir spielerisch noch großes Potenzial und trotzdem sind wir heute zufrieden.”

Denn schon am kommenden Sonntag wartet auf den DHC mit dem Heimspiel gegen den Berliner HC eine schwere Aufgabe. Die Mülheimerinnen müssen dagegen gegen den Aufsteiger aus Bremen zeigen, dass sie ihre guten
Leistungen zeitnah auch in Punkte umsetzen wollen.

Uhlenhorst Mülheim – Düsseldorfer HC 2:3 (0:1)
Tore:
0:1 Anna-Tizia Huckemann (13.)
1:1 Aina Lilly Kresken (33.)
1:2 Selin Oruz (41.)
2:2 Aina Lilly Kresken (42.)
2:3 Pia Lhotak (47.)
Ecken: 0 (0 Tore) / 4 (0 Tore)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: T.Hinsken / S.Wagner

Kommentieren ist momentan nicht möglich.