1. Herren mit gemischter Wochenendbilanz

Dem klaren 5:1-Sieg gegen Nürnberg am Samstag folgte am Sonntag für unsere Bundesliga-Herren eine 0:2-Niederlage im wie üblich schweren Spiel gegen Mannheimer HC mit wenigen Torszenen auf beiden Seiten. Der Saisonstart gestaltet sich damit angesichts der personellen Umbrüche und der Verletztungssorgen wie erwartet schwierig.
Am Wochenende geht es schon weiter mit dem West-Krache gegen RW Köln (um 16:00 Uhr im Waldstadion) und am Sonntag um 14:30 Uhr beim Düsseldorfer HC.

Zweifacher Torschütze am Samstag: Till Brock

Spielberichte Hockeyliga:

Der Meister zeigt sich stark verbessert

Nach der Auftaktpleite gegen den Hamburger Polo Club am vergangenen Wochenende bezwang Uhlenhorst Mülheim im Samstagsspiel des Doppelwochenendes der hockeyliga den Nürnberger HTC souverän mit 5:1. Der NHTC hielt in seinem ersten Saisonspiel lange gut dagegen, hatte jedoch dem stark aufspielenden amtierenden Meister zum Ende hin nichts mehr entgegenzusetzen.

Von Beginn an war der Favorit aus Mülheim die tonangebende Mannschaft auf dem Platz und erspielte sich schon früh gute Gelegenheiten zur Führung. Eine dieser Chancen nutzte Till Brock in der 10. Minute zur 1:0-Führung. Die Gastgeber blieben nach diesem Treffer die spielbestimmende Mannschaft, doch auch die Nürnberger setzten durch Konter immer wieder Nadelstiche. Im zweiten Viertel schafften es beide Teams nur selten, gefährlich vor das gegnerische Gehäuse zu kommen. Erst kurz vor Ende der ersten Hälfte erhöhte Malte Hellwig auf 2:0. (28.) Mit diesem Ergebnis ging es für beide Mannschaften auch in die Halbzeitpause.

In das dritte Viertel starteten zunächst die Mülheimer besser. Bereits in der 33. Minute gelang Timm Herzbruch das 3:0. Im direkten Gegenzug bekam der NHTC allerdings einen Siebenmeter zugesprochen, den Götz Mahdi souverän zum 3:1 verwandelte. Nach diesem Treffer drückten die Nürnberger vehement auf den Anschlusstreffer. Auch Mülheim-Coach Omar Schlingemann erkannte die Schwächeperiode seines Teams nach der Partie an: „Wir sind gut in das Spiel gekommen, aber im dritten Viertel gab es eine richtig heiße Phase. Nürnberg hat auf das 3:2 gedrückt und wir hatten Glück, keinen Gegentreffer zu kassieren.“
Ähnlich sah es auch NHTC-Trainer Norbert Wolff: „In der ersten Halbzeit war es kein gutes Bundesligaspiel. Im dritten Viertel waren wir sehr stark und müssen einfach mehr Tore schießen, da wir drei oder vier Hochkaräter hatten. Am Ende geht der Sieg für Mülheim natürlich in Ordnung.“ Im letzten Viertel kontrollierte Mülheim das Geschehen wieder und sicherte sich durch zwei Treffer kurz vor dem Ende durch Brock (55.) und Lukas Figura (58.) den verdienten 5:1-Erfolg und die ersten Punkte der noch jungen Saison.

Uhlenhorst Mülheim – Nürnberger HTC 5:1 (2:0)
Tore:
1:0 Till Brock (10.)
2:0 Malte Hellwig (28.)
3:0 Timm Herzbruch (33.)
3:1 Götz Mahdi (35., 7m)
4:1 Till Brock (55.)
5:1 Lukas Figura (58.)
Ecken: 4 (0 Tore) / 0 (0 Tore)
Zuschauer: 300
Grüne Karten:
Till Brock, UM
Jan Schiffer, UM
Joschua Kastner, NHTC
Schiedsrichter: T. Lange / A. Sehrt

MHC siegt beim deutschen Meister in Mülheim
Der Mannheimer HC hat sein Auswärtsspiel am Sonntag beim Deutschen Meister aus Mülheim mit 2:0 (0:0) gewonnen. In einer ausgeglichenen Partie hatten die Gäste im ersten Durchgang mehr vom Spiel und gingen früh in Führung, ließen sich nach dem Seitenwechsel aber zurückdrängen und erkämpften sich den knappen Auswärtssieg gegen spielstarke, aber im Abschluss inkonsequente Hausherren.

Der Mannheimer HC begann stark und ging bereits nach wenigen Minuten per Strafecke in Führung, die Peillat zum 1:0 verwandelte (4.). Auch in der Folge waren die Gäste die bessere Mannschaft, die Hausherren hatten Mühe mit dem druckvollen Spiel des MHC. Im zweiten Viertel kam Mülheim dann besser ins Spiel, es fehlte aber der letzte Pass in die gefährliche Zone, sodass der MHC mit der knappen Führung in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel war Uhlenhorst Mülheim die spielbestimmende Mannschaft, ließ Ball und Gegner laufen und erspielte sich einige sehenswerte Tormöglichkeiten. Im Abschluss waren die Hausherren aber nicht konsequent genug, sodass Mannheim weiter auf Konter lauern konnte und die Chance auf den Auswärtssieg witterte. Der Deutsche Meister warf nun alles nach vorne, konnte jedoch weder die Strafecken noch die Chancen aus dem Spiel heraus nutzen. So kam es, wie es kommen musste: das Schiedsrichtergespann sprach den Gästen einen 7-Meter zu, den Peillat verwandelte und seine Mannschaft mit seinem zweiten Treffer auf die Siegesstraße brachte (42.).

HTC-Coach Omar Schlingemann sah „kein gutes erstes Viertel von uns. Die erste Ecke haben wir selbst verschuldet, die führt dann direkt zum Gegentor. In der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und uns viele Chancen erarbeitet, aber kein Tor geschossen. Trotzdem haben wir uns gut präsentiert.“
MHC-Coach Matthias Becher war „wahnsinnig happy mit dem Ergebnis. Das war ein schweres Spiel gegen den Deutschen Meister. Vor allem war es schwierig, den Fokus in diesem hektischen Spiel mit vielen Karten zu behalten. Zudem musste unser freier Mann Philipp Huber verletzt raus, das haben wir aber dann sehr gut aufgefangen.“ Ebenfalls zufrieden war MHC-Kapitän Jan Philipp Fischer: „Wir sind superfroh, dass wir gewonnen haben, das war ein hartes Stück Arbeit. Am Ende haben wir vielleicht etwas Glück gehabt, dass Mülheim die drei aufeinander folgenden Ecken nicht verwertet.“

Uhlenhorst Mülheim – Mannheimer HC 0:2 (0:1)
Tore:
0:1 Gonzalo Peillat (4., KE)
0:2 Gonzalo Peillat (42., 7m)
Ecken: 4 (0 Tore) / 1 (1 Tor)
Zuschauer: 500
Grüne Karten:
Timm Herzbruch, UM (Foulspiel)
Max Godau, UM (unsportliches Verhalten)
Till Brock, UM (Foulspiel)
Philipp Huber, MHC (Foulspiel)
Danny Nguyen Luong, MHC (Foulspiel)
Gonzalo Peillat, MHC (ständiges Reklamieren)
Gelbe Karten:
Ferdinand Weinke, UM (ständiges Reklamieren)
Jan Schiffer, UM (Foulspiel)
Danny Nguyen Luong, MHC (Foulspiel)
Schiedsrichter: T. Lange / A. Sehrt

Kommentieren ist momentan nicht möglich.