Weibliche U16 des HTCU wird Vierter im Westen

Auf dem Weg zum erhofften westdeutschen Meistertitel war im Halbfinale der Crefelder HTC Endstation für die weibliche Jugend B des HTC Uhlenhorst. Nach einer frühen 1:0 Führung durch Lea Greiwe versäumten es die HTCU Mädchen in der Folgezeit, ihre Überlegenheit und die vorhandenen Chancen in weitere Treffer umzumünzen. Dies rächte sich noch in der ersten Spielhälfte: Quasi „aus dem Nichts“ kam Krefeld zum bis dahin glücklichen Ausgleich. In einer ausgeglichenen zweiten Hälfte kassierten die Uhlen nach kurzer Ecke das 1:2. Trotz allen Aufbäumens wollte kein Treffer mehr gelingen.

Damit ging es am Sonntag gegen Gastgeber Rot-Weiß Köln im kleinen Finale um Platz 3 im Westen. Auch in diesem Spiel erzielten die Uhlen früh die 1:0 Führung (Fee Mazkour nach kurzer Ecke) und hatten den Gegner in der Folgezeit gut im Griff. Nach verletzungsbedingten Umstellungen gerieten die HTCU Mädchen in der zweiten Halbzeit zunehmend unter Druck und mussten sich am Ende den Kölnerinnen noch mit 1:3 geschlagen geben. Westdeutscher Meister wurde der benachbarte Club Raffelberg durch einen 1:0 Erfolg gegen den Crefelder HTC.

Als West-Vierter geht es für die HTCU U16 nun am 13./14. Oktober in den Norden zur Zwischenrunde um den Einzug ins deutsche Final Four, welches eine Woche später beim Wiesbadener THC ausgetragen wird. Die Gegner der Zwischenrunde stehen erst nach Abschluss der restlichen regionalen Meisterschaften fest.

Das Team des HTC Uhlenhorst in der WHV Endrunde:
Svenja Almstedt, Marie Behmenburg, Lilith Brinkmann, Vanessa Dubiel, Lea Greiwe, Elli Gronen, Kim Guyet, Marie Hahn, Julia Hemmerle, Katharina Jäger, Johanna Kinzl, Fee Mazkour, Marie Otto (Tor), Pia Paris, Luisa Schmahl, Carla Schrafen, Lara Wolf, Trainer Hannspeter Windfeder, Co-Trainer Tommy Brinkmann und Betreuerin Bärbel Guyet.

WHV-Endrunde wJB

Autor: Sven Guyet

Kommentieren ist momentan nicht möglich.