Damen überwintern als Tabellen-6. in der Bundesliga

Mit einem wichtigen 2:1-Sieg gegen TSV Mannheim überwintern unsere Damen als sehr guter Tabellen-6. in der Bundesliga!

Spielberichte Hockeyliga:

Mülheim sagt dem Abstiegskampf adieu!

Uhlenhorst Mülheim durfte am Samstag gegen den TSV Mannheim nach zwei erfolgreichen Ecken einen knappen 2:1-Heimsieg feiern. Maike Schaunig sorgte wenige Minuten vor dem Schlusspfiff für die Entscheidung und die wichtigen Zähler. Die Mannheimerinnen verbleiben dagegen nach der bitteren Niederlage punktgleich mit den Zehlendorfer Wespen auf dem zehnten Tabellenplatz.

Dabei begann das Spiel zunächst ausgeglichen. Beide Teams versuchten zögerlich, die Spielkontrolle zu übernehmen, was den Mannheimerinnen zunächst besser gelang. „Wir haben heute nicht unser bestes Hockey gezeigt“, stellte auch Uhlenhorsts Trainer Benjamin Hinte fest: „Nach zwei Wochen Pause musst du es aber auch erstmal schaffen den Schalter wieder umzulegen.“ Die Mannheimerinnen, die noch in der Vorwoche gegen Alster klar das Nachsehen hatten, wirkten dagegen selbstbewusster, wenn auch nicht zwingend genug im Abschluss. So blieb es bis zur Halbzeit beim leistungsgerechten 0:0.

Maike Schaunig erzielt den wichtigen 2:1-Siegtreffer gegen TSV Mannheim Foto: Beautiful Sports / Ralf Kardes

In den zweiten Durchgang kamen dann die Mülheimerinnen deutlich verbessert. Nach der ersten Ecke war es Dinah Grote, die nur noch einschieben musste und für Jubel bei den Zuschauern sorgte (36.). Die Führung hatte zunächst Bestand, weil die Uhlen wenig zuließen und ihr bestes Viertel der Partie spielten. In der 46. Minute war es dann aber Viktoria Przybilla, die mit ihrem Treffer den 1:1-Ausgleich erzielte. Es wartete eine offene und spannende Schlussphase, in der die Mülheimerinnen das bessere Ende für sich hatten. „Wir haben uns die letzte Ecke gut erarbeitet. Der Linksableger landet bei Maike Schaunig, die das sicher macht. Für uns ist es natürlich toll, das Spiel in den letzten zwei Minuten so zu drehen und wir sind froh über die drei Punkte“, freute sich Mülheims Coach nach dem Spiel.

Mit dem knappen 2:1-Erfolg machen die Uhlen einen großen Schritt heraus aus der Abstiegszone und stehen jetzt mit 18 Punkten auf dem fünften Rang. Bei Carsten-Felix Müller überwog dagegen nach der Niederlage gegen den gleichwertigen Gegner die Enttäuschung: „Ich denke, der Sieg ist sehr schmeichelhaft. Ein Unentschieden wäre leistungsgerecht gewesen. Trotzdem ist es beneidenswert, wie effektiv Mülheim die zwei Offensivszenen genutzt hat.“ Sein Team habe dennoch in den letzten Spielen eine positive Entwicklung gezeigt und deswegen müsse man trotz des Ergebnisses auch zufrieden sein, merkte der Mannheimer Trainer an.

Uhlenhorst Mülheim – TSV Mannheim 2:1 (0:0)
Tore:
1:0 Dinah Grote (36., KE)
1:1 Viktoria Przybilla (46.)
2:1 Maike Schaunig (57., KE)

Uhlenhorst Mülheim chancenlos gegen Alster-Damen
Die Damen von Uhlenhorst Mülheim hatten zum Abschluss der Feldrunde 2018 am Sonntag im Duell mit dem Club an der Alster am Ende klar das Nachsehen. Beim 6:0-Auswärtssieg machten die Norddeutschen von Beginn an deutlich, wer das Aufeinandertreffen gewinnen würde. Alster setzte sich nach 60 Spielminuten deutlich gegen zumindest im ersten Durchgang tapfer kämpfende Mülheimerinnen durch.

Alster zeigte unmittelbar vom Anpfiff an einen sehr dominanten Auftritt, während sich die Mülheimerinnen auf ihre geordnete Defensive verließen und so zumindest den Spielraum der Gäste eingrenzen wollten. Dies gelang zunächst gut, auch wenn Alster früh aufs Tempo drückte und allein in der ersten Halbzeit ganze acht Kurze Ecken vergab. „Wir haben uns zum Anfang schwer getan und waren im Kreis nicht zwingend genug“, musste auch Alster-Coach Jens George feststellen. Dennoch fiel kurz vor der Pause noch der Führungstreffer durch Hanna Valentin die kurz vor dem Halbzeitpfiff das 1:0 aus Gästesicht und damit auch den Halbzeitstand perfekt machte (28.).

Auch nach der Pause zeigte sich ein Spiel auf ein Tor, bei dem die nun müde wirkenden Mülheimerinnen immer mehr Mühe hatten, sich im Spiel zu halten. Die stark aufspielende Hanna Valentin (33./50.), Nele Aring (43.) und Marie Jeltsch (47.) schraubten das Ergebnis im zweiten Durchgang verdientermaßen auf 5:0 in die Höhe. Zehn Minuten vor dem Ende war den Uhlen dann auch anzumerken, dass ein Aufbäumen oder die Hoffnung auf den Punktgewinn schwanden. „Die hohe Niederlage geht leider absolut in Ordnung. Unser Spiel ging in der zweiten Halbzeit schon ein bisschen den Bach runter“, sah Uhlen-Coach Benjamin Hinte den zweiten Durchgang. Anne Schröder sorgte schließlich mit ihrem Treffer zum 6:0 für den Schlusspunkt in einer nunmehr einseitigen Partie. Am Ende Alster machte mit dem 6:0 den elften Saisonsieg perfekt rückte in der Tabelle auf den zweiten Rang vor.

„Wir sind sehr dominant aufgetreten“, freute sich George: „Mülheim hat am Ende sicher irgendwo auch die Kraft gefehlt zu dem späten Saisonzeitpunkt im Rückstand nochmal zurückzukommen. Uns war aber anzumerken, dass wir den Dreier holen wollten.“ Mülheims Trainer Hinte bestätigte den Eindruck seines Gegenübers, machte seinem Team aber keinen Vorwurf: „In der ersten Halbzeit spielen wir wirklich gut mit. Am Ende haben wir mit den letzten Reserven gespielt, deswegen ist das Ergebnis natürlich nach der langen Hinrunde auch in Ordnung.“

Uhlenhorst Mülheim – Club an der Alster 0:6 (0:1)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.