Sieg der D-Mädchen in Bremen

Am letzten Januarwochenende fand das traditionelle Hallenhockeyturnier für die D-Mädchen beim Bremer Hockey Club statt. Insgesamt 7 Mannschaften in einer Gruppe traten an, die begehrten Medaillen sowie den Pokal der „Bremer Stadtmusikanten“ für ihre Mannschaften zu gewinnen Etwas Glück bei der Auslosung verhalf uns zu einer ruhigen Anfahrt am Samstagvormittag. Trotz des berühmten nördlichen Dauerregens kamen wir ausreichend pünktlich in Bremen-Vahr an.
Unsere Mädchen waren hoch motiviert und so ließen sie sich nicht in ihrem ersten Turnierspiel überraschen. Klipper Hamburg, die bereits am Vormittag ins Turnier gestartet waren, wurden überraschend deutlich mit 12:0 geschlagen. Mit einem klaren Sieg von 10:0 gegen den Düsseldorfer HC, die selber mit einigen Ambitionen nach Bremen gekommen waren, gelang ein optimaler Start in das Turnier für unsere Mannschaft, die in dieser Konstellation bisher noch nicht zusammengespielt hatte.
Nach einer längeren Pause bei schwachem oder auch manchmal starken Dauerregen (ein Turnier außerhalb der Hallensaison ist in Bremen mit Vorsicht zu genießen) ging es gegen die Berliner vom Prenzlauer Berg in das dritte und letzte Spiel am Samstag. Hier mussten unsere Mädchen sich zunächst daran gewöhnen, dass einiges mehr gepfiffen wurde als in den Spielen davor, aber sie kämpften sich wacker in das Spiel zurück und gewannen schließlich mit 2:0.

Nach guten 3 Partien konnten wir uns nun dem Abendprogramm zu wenden. Nach kurzem Abstecher ins Hotel ging es fußläufig zu Lindos, einem griechischen Restaurant, dass seine gute Bewertung zu Recht hatte. Es war ein lustiger und kurzweiliger Abend und niemand machte sich mit einem Hungergefühl auf den Heimweg. Den erfolgreichen Tag der Kinder ließen die Eltern an der Hotelbar ausklingen.
Irgendwie war es unserer engagierten Betreuerin Tina Marzi auch für den Sonntag gelungen die Spielansetzung positiv zu beeinflussen, so dass das erste Spiel erst um 10:40 begann. Die GW Wuppertal war der richtige Gegner zur richtigen Zeit und unsere Mädchen spielten sich richtig warm und gewannen ungefährdet mit 9:0. Mit dem Wissen der ersten Partie von uns stellten sich die Bielefelder geschickter an und ließen sich augenscheinlich bei jedem Freischlag sehr viel Zeit, was die 0:5 Niederlage der Bielefelder allerdings nicht verhindern konnte.
So kam es wie eventuell vom Gastgeber antizipiert oder gewollt in der letzten Partie des Turniers gegen Bremen zum Showdown der beiden ungeschlagenen und gegentorlosen Teams. Es ging also nicht um weniger als um den ersten Platz und somit um die „Bremer Stadtmusikanten“-Trophäe. Hervorragend eingestellt von unserer Trainerin Luca, schnürten unser Mädchen Bremen von der ersten Minute an in deren Hälfte. Schnell stand es 2:0 für den HTCU als Bremen die Offensive entdeckte und auf unser Tor anrannte. Unsere Torhüterin hielt zweimal hervorragend, gegen den Nachschuss aus der Drehung war sie jedoch chancenlos. Dieses war anscheinend für unsere Mädels der Weckruf und postwendend erzielten wir im Gegenzug das 3:1. Nach einer weiteren guten Parade unserer Torhüterin, schlug die Stunden der Offensive, die innerhalb weniger Minuten das 6:1 herstellte. Ein weiteres Tor kurz vor Schluss machte das Endresultat von 7:1 perfekt.

Anschließend glänzten unsere Mädchen beim Überreichen des Pokals und der Urkunde. Anschließend traten wir unseren Heimweg (immer noch bei Dauerregen) nach Mülheim an, wo wir nach 2 interessanten Tagen und einer guten Teamleistung am späten Nachmittag ankamen.

Über den ersten Tuniersieg in diesem noch jungen Jahr 2019 freuten sich: Marlene Goldenberg, Luisa Klotzbach, Filippa Lehmkuhl, Mara Marzi, Clara Neust, Ida von Grabczewski (TW), Linnea von Grabczewski, Lena Wanicki und die Trainerin Luca Scheuten.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.