Damen klettern auf Platz 5 der Bundesliga nach Sieg über Bremen

Starke Leistung unserer Damen trotz Verletzungssorgen: Nach der knappen 3:4-Niederlage beim Mannheimer HC Holz das Team 3 Punkte in Bremen und steht jetzt auf Platz 5 der Bundesliga!

Luca Scheuten erzielt das wichtige 2:1 gegen Bremen


Spielberichte Hockeyliga:

Bremer Damen verlieren gegen Mülheim nach späten Toren
Die Damen des Bremer HC mussten trotz einer Halbzeitführung auch im zweiten Spiel des Doppelwochenendes gegen den HTC Uhlenhorst am Sonntagnachmittag eine 1:3-Heimniederlage hinnehmen. Dabei ging die Taktik der Norddeutschen zunächst auf, doch drei späte Treffer der Gäste aus dem Westen wendeten die Überraschung für das Tabellenschlusslicht doch noch ab.

Die Bremerinnen hatten zunächst einen optimalen Start erwischt und gingen durch Juliane Grashoff schon in der 6. Spielminute gegen die favorisierten Gäste in Führung. Dabei zeigte das Team von Trainer Martin Schultze besonders in der Defensive ein hohes Maß an Leidenschaft und Kampfeswillen. „Wir haben ein sehr starkes erstes Viertel gespielt und versäumen es, da höher in Führung zu gehen“, bilanzierte der BHC-Coach. Gleichzeitig kam von den Gästen aus dem Ruhrgebiet zu wenig, sodass es mit einer verdienten Führung für den Tabellenletzten in die Pause ging.

Nach dem Wiederanpfiff schien es, als könne der Bremer HC das intensiver werdende Spiel weiterhin offen gestalten. Der HTCU übernahm allerdings jetzt die Initiative und erarbeitete sich immer wieder Vorteile. Mehr und mehr setzten sich die Gäste dabei in der Offensive fest und ließen den Gegner laufen. So sorgte der Doppelschlag von Charlotte von Hülsen und Luca Scheuten (43./45.) für die inzwischen verdiente Gästeführung. Den Schlusspunkt setzte dann Maren Kiefer, die in der 53. Spielminute einen langen Ball festmachte und ihn sehenswert unter die Latte setzte.

„Der Willen war bei den Bremerinnen heute zu sehen“, erkannte Mülheims Trainer Benjamin Hinte die Leistung der Bremerinnen an. „Sie kämpfen um jeden Punkt. Irgendwann sind wir besser reingekommen und haben sicher hinten raus verdient gewonnen.“ Martin Schultze haderte dagegen nach dem Schlusspfiff mit der Chancenverwertung seines Teams: „Wir können eigentlich am Anfang schon mit 3:0 wegziehen. Nach dem Rückstand gehen die Köpfe leider runter, obwohl wir es heute selber in der Hand hatten.“

Bremer HC – Uhlenhorst Mülheim 1:3 (1:0)
Tore:
1:0 Juliane Grashoff (6.)
1:1 Charlotte von Hülsen (43.)
1:2 Luca Scheuten (45.)
1:3 Maren Kiefer (53.)
Ecken:4 (0 Tore) / 3 (0 Tore)

MHC holt nach wilder zweiter Halbzeit noch den Dreier
Die Zuschauer bekamen am Samstag beim 4:3-Sieg des mannheimer HC gegen Mülheim einiges geboten. Dabei sah es nach der ersten Hälfte nach einem klaren Sieg des Tabellenvierten aus, der mit 2:0 führte. Mülheim kam nach einem Eckentor aber besser in die Partie und die Gastgeberinnen verloren etwas den Faden. So kassierten die Quadratestädterinnen noch gleich zweimal den Ausgleich, konnten letztlich durch einen Treffer von Nadine Kanler aber trotzdem gewinnen.

“Wir wussten, dass wir nach der sehr kurzen Vorbereitung mit nur drei Testspielen noch nicht so weit waren und hatten heute auch fünf Verletzte”, so MHC-Coach Philipp Stahr. “Dennoch müssen wir schon zur Pause 4:0 oder 5:0 führen, lassen da zuviel liegen. Mülheim hat viel mit langen Bällen und Schlenzern operiert und war damit recht erfolgreich. Letztlich nehmen wir mit, dass wir in den nächsten Trainingseinheiten noch viel zu tun haben, aber auch, dass wir, wenn es eng wird, immer noch eine Antwort haben.”
HTCU-Trainer Benjamin Hinte war zufrieden mit seinem Team: “Weil wir eine gute zweite Halbzeit gezeigt haben und eine starke Eckenquote bewiesen haben. Klar, hofft man, wenn man zweimal den Ausgleich macht, dass man etwas mitnimmt, und es hätte nach dem 3:3 auch andersherum ausgehen können, aber letztlich war der Sieg des MHC schon verdient. Wir haben gesehen, dass wir auch mit den Top-Teams mithalten können, wollen gegen die jetzt aber auch mal etwas mitnehmen.”

Es dauerte keine zwei Minuten, da hatte MHC-Ass Nike Lorenz schon zur Führung für die Kurpfälzer getroffen. Diese blieben dominant und erarbeiteten sich reichlich Chancen und Ecken. Doch es dauerte bis zur 20. Minute, Sonja Zimmermann, die zuletzt ja auch für die Damen-Nationalmannschaft berücksichtigt worden war, per Ecke zum 2:0 traf. “Wir haben die erste Hälfte leider komplett verschlafen”, monierte Hinte.
Im dritten Viertel konnte Lilly Kresken mit der ersten Mülheimer Ecke den Anschlusstreffer erzielen. “Danach wird es bei uns unstrukturierter und zum Teil kopflos”, so Stahr. “Wir verteidigen im Kreis aber auch nicht souverän.” Folge war, dass erneut Kresken kurz vor der letzten Viertelpause zum 2:2 traf. Im vierten Viertel wurde es etwas wild. Erst konnte Routinier Lydia Haase den MHC wieder in Führung bringen, zwei Minuten später glich Maren Kiefer per Strafecke zum 3:3 aus. Doch es dauerte wieder nur eine Minute, da hatte Nadine Kanler das Heimteam zum dritten Mal in Führung gebracht – und bei der sollte es bis zum Schlusspfiff bleiben.

Mannheimer HC – Uhlenhorst Mülheim 4:3 (2:0)

Tore:
1:0 Nike Lorenz (2.)
2:0 Sonja Zimmermann (20., KE)
2:1 Aina Lilly Kresken (36., KE)
2:2 Aina Lilly Kresken (43.)
3:2 Lydia Haase (51.)
3:3 Maren Kiefer (53., KE)
4:3 Nadine Kanler (54.)
Ecken:7 (1 Tor) / 2 (2 Tore)
Zuschauer:300
Schiedsrichter:R. Adrien / F. Jung

Kommentieren ist momentan nicht möglich.