#BestoftheRest: Damen nach Sieg und Unentschieden weiter auf Platz 5

Hinter der 4er-Spitzengruppe in der Bundesliga haben unsere Damen am Wochenenden durch den souveränen Sieg gegen die Zehlendorfer Wespen und das Unentschieden gegen Verfolger Berliner HC ihren 5. Tabellenplatz gefestigt – Best of the Rest lautet jetzt das Ziel für die restlichen 5 Spiele der Saison!

Spielberichte Hockeyliga:
Mülheim-Damen besiegen Wespen 3:1
Die Damen des HTC Uhlenhorst sicherten sich am Samstagnachmittag einen am Ende verdienten 3:0-Heimsieg gegen die Zehlendorfer Wespen. Die Gäste aus dem Osten zeigten dabei besonders in der ersten Hälfte eine couragierte Leistung, verloren aber im zweiten Durchgang zwischenzeitlich die nötige Intensität im Spiel nach vorne.

Dabei kamen die Gäste aus Berlin zunächst gut ins Spiel und erarbeiteten sich aus dem Spiel heraus einige Chancen. Die Mülheimerinnen übernahmen allerdings nach und nach die Kontrolle, kreierten dabei allerdings nur wenig nennenswerte Chancen. Aufseiten der Gäste beschränkte man sich dagegen auf schnelle Konter und stellte eine geordnete Defensivreihe. Diese wurde dann in der 21. Spielminute von Dinah Grote erstmals durchbrochen und führte nach einem Konter zum 1:0. „Wir haben gut angefangen und wären sicher nicht unverdient in Führung gegangen“, zeigte sich Wespen-Coach Carsten Vahle zufrieden mit der ersten Halbzeit.

Nach dem Seienwechsel konnten die Wespen das Spiel erst einmal weiter ausgeglichen gestalten. Der HTCU wurde jetzt allerdings konsequenter in den Offensivaktionen und Katharina Windfeder nutzte eine der insgesamt fünf Kurzen Ecken zum 2:0 (39.). Kurz nach dem Anpfiff zum Schlussviertel, durfte sich dann auch Aina Lilly Kreske in die Torschützenliste eintragen und markierte mit dem 3:0 die Vorentscheidung. In der Schlussphase kamen die Gäste aus Zehlendorf dann wieder besser ins Spiel und prüften Mülheims Torfrau Thérèse Correira, die allerdings im direkten Duell zwei starke Paraden zeigte und ohne Gegentreffer blieb.

Starke Leistungen zeigte unsere Keeperin Térèse Correia am Wochenende

„Wir hätten uns sicher nicht beschweren können, wenn die Wespen noch ein Tor machen“, bilanzierte Uhlen-Trainer Benjamin Hinte und ergänzte: „Wir brauchen im Moment recht lange, um wach zu werden, auch wenn der Sieg am Ende sicher verdient war und wir einige gute Szenen hatten.“

„Es gab zwei Verletzungen und einige Eckenentscheidungen gegen uns“, erklärte Gästetrainer Vahle nach dem Aufeinandertreffen: „Wir müssen das Spiel jetzt abhaken und uns auf morgen konzentrieren. Wir bleiben weiter optimistisch!“

Durch die Niederlage bleiben die Zehlendorfer Wespen vor dem Abstiegskracher am Sonntag gegen den punktgleichen TSV Mannheim auf dem elften Rang. Die Mülheimerinnen mischen dagegen weiter im Verfolgerfeld mit und stehen nach dem Heimsieg aktuell auf Platz fünf.

Uhlenhorst Mülheim – Zehlendorfer Wespen 3:0 (1:0)
Tore:
1:0 Dinah Grote (21.)
2:0 Katharina Windfeder (39., KE)
3:0 Aina Lilly Kresken (46.)
Ecken:3 (1 Tor) / 1 (0 Tore)
Zuschauer:160
Grüne Karten:Maike Schaunig, UM (Foulspiel)
Anna Mareike Kell, Wespen (Foulspiel)
Gelbe Karten:Melanie Terber, UM (Foulspiel)
Schiedsrichter:J. Boelke / T. Hinsken

Torloses Remis der Tabellennachbarn
Die Damen von Uhlenhorst Mülheim und dem Berliner HC trennten sich am 17. Spieltag der hockeyliga mit einem torlosen Remis. Mülheim hatte über 60 Minuten zwar etwas mehr Spielanteile und die besseren Chancen, doch die BHC-Defensive stand stabil und so blieb es am Ende beim nicht unverdienten 0:0. Durch das Unentschieden stehen beide Mannschaften mit großem Abstand auf die Top Vier weiterhin auf den Rängen fünf und sechs.

Die Uhlen starteten mit viel Schwung in die Partie gegen den direkten Tabellennachbarn aus Berlin. Doch im letzten Viertel fehlte den Mülheimerinnen die nötige Konsequenz. Der BHC befreite sich nach und nach aus der Umklammerung und kam selbst zu einigen Torannäherungen, die jedoch ebenfalls nichts einbrachten. Mit dem torlosen Remis gingen beide Teams auch in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild wie schon in Halbzeit eins. Mülheim kam besser aus der Kabine und drückte auf die Führung, doch wieder wollte die Kugel nicht in das Berliner Tor. Mit fortlaufender Spielzeit wurde der BHC immer stärker und erspielte sich sogar ein leichtes Chancenplus. Ein Treffer sollte bis zum Ende der Partie jedoch trotz guter Gelegenheiten auf beiden Seiten nicht mehr fallen.

Mülheim-Trainer Benjamin Hinte war nach der Partie mit dem Wochenende nicht unzufrieden: „Zweimal zu Null an diesem Wochenende ist definitiv eine gute Leistung. Es sind auf jeden Fall vier gewonnene Zähler für uns, bei besserer Chancenverwertung wären sogar sechs Punkte möglich gewesen. Heute war es bis zum Kreis ein gutes Spiel von uns, leider konnten wir einige gute Angriffe jedoch nicht verwerten.“

Moritz Ebeling, Coach des BHC, zeigte sich ebenfalls glücklich über den Punktgewinn: „Aus meiner Sicht geht das Unentschieden am Ende in Ordnung. Das Spiel kann theoretisch auch 2:2 ausgehen. Wir spielen vor allem eine sehr, sehr gute zweite Halbzeit und haben kaum Chancen zugelassen. Wenn überhaupt, hatte Mülheim nur noch Möglichkeiten nach Fehlern in unserem Aufbauspiel.“

Uhlenhorst Mülheim – Berliner HC 0:0 (0:0)
Tore:
Ecken:2 (0 Tore) / 1 (0 Tore)
Zuschauer:120
Grüne Karten:Anke Grueneberg, BHC (Foulspiel)
Schiedsrichter:J. Boelke / T. Hinsken

Kommentieren ist momentan nicht möglich.