Damen holen einen Punkt beim Düsseldorfer HC

Eine gemischte Bilanz zogen unsere Damen nach dem vergangenen Wochenende: Einer etwas unglücklichen Niederlage gegen RW Köln am Samstag folgte der Punktgewinn beim Final-Four-Kandidaten Düsseldorfer HC am Sonntag. Zum letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag reist das Team nach München – ein schöner Abschluss nach einer starken Saison!

Zum Saisonabschluss nach München

Spielberichte Hockeyliga:

Kölns starke Ecke gewinnt das West-Derby
Im drittletzten Bundesligaspiel der Saison konnte Rot-Weiss Köln beim West-Rivalen Uhlenhorst Mülheim einen knappen 2:1-Erfolg einfahren. Zwei Eckentore von Rebecca Grote bescherten den Domstädterinnen den Dreier, der sie an Mülheim vorbei wieder auf Tabellenplatz fünf brachte.

Mülheim-Coach Benjamin Hinte: „Das war unnötig. Wir fangen super an, haben im ersten Viertel auch mehr vom Spiel und zwei Hundertprozentige, aber verlieren im zweiten Viertel etwas den Faden. Im Aufbau machen wir das noch ganz gut, aber spielen vorn nicht mehr zwingend genug. Köln lassen wir zu zuvielen Ecken kommen, die sie allerdings auch gut reinmachen.“
Kölns Trainer Markus Lonnes: „Das war ein gutes Spiel von uns und am Ende auch ein verdienter Sieg. Man muss fairer Weise sagen, dass Mülheim im ersten Viertel die zwei Großchancen hatte, die sie vergeben, und eine kurze Druckphase nach der Halbzeit – ansonsten haben wir das Match aber gut im Griff.“

Mülheim machte das Spiel zu Beginn der Partie und hatte auch erste gute Chancen. Doch Kölns Nationalspielerin Rebecca Grote zeigte mit einer direkt verwandelten Ecke schon nach nicht einmal fünf Minuten ihre gute Form. Mülheim hätte trotzdem führen können nach 15 Minuten, da ein Stecher von Maike Scheuer gegen den Innenpfosten klatschte und von dort zurück ins Feld. Maren Kiefer hatte zudem einen Schuss aus spitzem Winkel aufs leere Tor, der nur ans Außenbrett ging.
Danach entwickelte sich eine offene Partie, in der die Gäste immer mal wieder gefährlich konterten und sich Ecken erarbeiteten. Mülheim hatte mehr Ballbesitz, machte daraus aber im Kölner Viertel zu wenig. Kurz vor der letzten Viertelpause konnte Laura Apeltrath mit ihrem ersten Saisontreffer trotzdem den nicht unverdienten Ausgleich beisteuern.
Köln zeigte sich aber effektiver in der Chancenverwertung. Erneut war es Rebecca Grote, die zu Beginn des Schlussviertels den 1:2-Siegtreffer per Ecke erzielte. „Auch wenn es jetzt um nicht mehr viel ging, will man so ein Lokalderby gegen Köln nicht verlieren. Da war auch viel Dampf drin“, so Hinte.

Uhlenhorst Mülheim – Rot-Weiss Köln 1:2 (0:1)
Tore:
0:1 Rebecca Grote (5.)
1:1 Laura Apeltrath (41.)
1:2 Rebecca Grote (47.)

DHC verpasst einen Dreier gegen Mülheim
Die Damen des Düsseldorfer HC sind im Kampf um eine bessere Platzierung für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft nicht über ein Unentschieden gegen Uhlenhorst Mülheim hinausgekommen. Auf heimischer Anlage trennten sich die stark ersatzgeschwächten Rheinländerinnen 1:1 gegen den Rivalen von der Ruhr und bleiben damit einen Spieltag vor Ende der Hauptrunde auf dem dritten Tabellenplatz. Mülheim belohnte sich für ein starkes Schlussviertel und nahm den Punkt am Ende nicht unverdient mit nach Hause.

Bei nasskaltem Wetter sahen rund 200 Zuschauer auf der Anlage des DHC, wie die Gastgeberinnen, die gleich auf mehrere Leistungsträgerinnen verzichten mussten, den besseren Start in eine von Beginn an eher zerfahrene Partie erwischten. Mitte des ersten Viertels verwandelte Sabine Markert eine Strafecke etwas glücklich zur Führung für den Tabellendritten. In der Folge plätscherte die Begegnung lange vor sich hin. Viele technische Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten führten dazu, dass kein richtiger Spielfluss entstand. Aussichtsreiche Szenen in den Schusskreisen oder gar gute Tormöglichkeiten blieben eher Mangelware.
Düsseldorf hatte in diesen Phasen optisch mehr vom Spiel, nutze aber beispielsweise auch sein Eckenplus nicht aus, um die Führung vor Beginn des Schlussviertels klarer zu gestalten. In den letzten 15 Minuten kam Uhlenhorst dann besser ins Spiel und setzte verstärkt die taktische Marschroute um, über die Außen Torgefahr zu entwickeln. Sechs Minuten vor dem Ende führte ein solcher Angriff über die rechte Seite zum Ausgleich, als Maren Kiefer in der Kreismitte eine Hereingabe ins Tor des DHC lenkte. In den Schlussminuten waren die Gäste dem Siegtreffer gefühlt näher als die Düsseldorferinnen, es blieb am Ende aber bei der Punkteteilung.

„Es war insgesamt kein tolles Bundesligaspiel, technisch war das Niveau auf beiden Seiten schwach“, konstatierte Düsseldorfs Trainer Nico Sussenburger. „Wir müssen das Spiel abhaken und darauf hoffen, dass sich die Verletztensituation vor der Endrunde noch irgendwie entspannt, sonst sind wir kaum wettbewerbsfähig.“ Sein Trainerkollege Benjamin Hinte sprach von einem „komischen Spiel“, das lange Zeit recht ereignisarm gewesen sei. „Wir haben erst im letzten Viertel besseres Hockey gespielt und sind dann auch durch einen schulbuchmäßigen Angriff zum Torerfolg gekommen. Nach hinten raus geht das Ergebnis in Ordnung.“

Düsseldorfer HC – Uhlenhorst Mülheim 1:1 (1:0)
Tore:
1:0 Sabine Markert (7., KE)
1:1 Maren Kiefer (54.)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.