Bereit für die Final Four: Herren knacken den Bundesligapunkte-Rekord!

Was für eine Spektakel-Saison unserer Herren: Mit 53 Punkte den Punkte-Rekord geknackt, mit 95 Toren im Schnitt mehr als 4 Tore pro Spiel erzielt, seit dem 8. September ungeschlagen, die letzten 10 Spiele alle gewonnen, Timmi Herzbruch mit 29 Treffern als Torschützenkönig der Liga – die Final Four können kommen!

Am Samstag um 15:30 Uhr ist Anpfiff im Showdown gegen UHC Hamburg!
Und der ganze Club ist nun gefordert, unser Team in Krefeld zu unterstützen: Wer noch kein Ticket hat, sollte sich jetzt noch schnell ein Ticket für das Wochenende im Uhlen-Block B sichern im Ticketshop!
Die Grüne Wand steht in Krefeld und alle Eulen stehen hinter unserem Team!

Die Grüne Wand im Block B in Krefeld

Spielbericht Hockeyliga:

Mülheim gewinnt auch beim Crefelder HTC
Mit 53 Punkten und einem Torverhältnis von 95:40 zieht Uhlenhorst Mülheim souverän als Ligaprimus in das Final-Four-Turnier am kommenden Wochenende ein. Am letzten Spieltag der hockeyliga siegten die „Uhlen“ trotz einer Schwächeperiode im dritten Viertel in Krefeld mit 5:2. Der CHTC leistete lange Gegenwehr, am Ende setzte sich jedoch die individuelle Klasse der Mülheimer durch.

In der ersten Halbzeit kontrollierte der Favorit aus Mülheim das Geschehen nach Belieben. Laurens Halfmann brachte die Gäste bereits früh in Führung und legte noch einen Treffer zum 2:0 nach. Krefeld wirkte zeitweise in der Defensive unsortiert und leistete sich leichte Fehler, die der Tabellenführer eiskalt bestrafte. Im zweiten Viertel gestaltete der CHTC die Partie ausgeglichener, ohne das Mülheimer Tor jedoch ernsthaft zu gefährden. So blieb es bis zur Halbzeit bei der 2:0-Führung für die Gäste.

In das dritte Viertel startete Krefeld mit neuem Mut. Schon kurz nach Wiederbeginn gelang der Treffer zum 2:1. Auch im Anschluss blieben die Gastgeber am Drücker und glichen zum 2:2 aus. Per Strafecke bestand für den CHTC sogar die Chance auf den Führungstreffer, doch diese wurde vergeben. Nach der kurzen Schwächephase kam auch Mülheim wieder besser ins Spiel. Timm Herzbruch traf per Strafecke zum 3:2. In der Schlussphase versuchte Krefeld nochmals zurückzukommen und spielte offensiver, doch der Tabellenführer nutzte dies eiskalt aus und erhöhte durch Treffer von Niklas Bosserhoff und Lukas Windfeder auf 5:2, das auch bis zum Schlusspfiff Bestand hatte.

Timmi Herzbruch ist mit 29 Treffern Torschützenkönig der Liga Foto: Heinz Haas

Krefeld-Trainer Robin Rösch fasste nach dem Spiel zusammen: „In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut verteidigt, was es gegen den Tabellenführer natürlich noch schwerer macht. In der zweiten Halbzeit wurde unser Spiel klar besser, leider verschießen wir nach dem 2:2 noch zwei Ecken. Aber insgesamt war Mülheim über das Spiel die klar bessere Mannschaft.“

Omar Schlingemann, Trainer von Mülheim, war insgesamt zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt und das Spiel kontrolliert. Aus der Halbzeit kommen wir sehr energielos und haben zudem noch ein paar Sachen versucht, die nicht funktionierten. Aber nach dem 2:2 geben wir wieder mehr Gas und gewinnen am Ende verdient. Außerdem bin ich natürlich glücklich über den Punkterekord und die EHL-Teilnahme.“

Crefelder HTC – Uhlenhorst Mülheim 2:5 (0:2)
Tore:
0:1 Laurens Halfmann (5.)
0:2 Laurens Halfmann (17.)
1:2 Jonathan Ehling (31.)
2:2 Phillip Jansen (31.)
2:3 Timm Herzbruch (44., KE)
2:4 Niklas Bosserhoff (47.)
2:5 Lukas Windfeder (52.)
Ecken:2 (0 Tore) / 2 (1 Tor)
Zuschauer:150
Grüne Karten:Max Godau, UM (Foulspiel)
Schiedsrichter:T. Bond / M. Knülle

Kommentieren ist momentan nicht möglich.