Doppelte Titelverteidigung beim Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier

Spannende Spiele und gutes Hockey wurde am Wochenende beim Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier der Mädchen und Knaben A geboten. Am Ende konnten unsere Teams beide ihren Turniersieg aus dem Vorjahr wiederholen. Als beste Spieler wurden von den Trainern aller teilnehmenden Mannschaften bei der abschließenden Siegerehrung Lauretta Ojiako von Klipper Hamburg und Benedikt Geyer vom Münchner SC ausgezeichnet. Beide erhielten als Preis von Luki Windfeder Hockeyschläger, die von greenline Hockey Sports und Sport Hillebrand gespendet worden waren.


Bericht Mädchen A:
Knapper 1:0-Sieg im Finale gegen Polo Hamburg

Mannschaften vom Wiesbadener THC, Münchner SC, Berliner HC sowie Klipper und Polo aus Hamburg traten neben unserem Team zum Will-Bruckmann-Gedächtnisturnier an. Am Samstag und Sonntagvormittag spielte jeder gegen jeden, bevor es dann Sonntag mit der Gruppenphase weiterging. Nach schwierigem Start unserer Mädels mit zwei 0:0-Unentschieden gegen Wiesbaden und Münchner SC, bei denen einfach das Toreschießen vergessen wurde trotz vieler Chancen, gelang im Spiel gegen Polo der Durchbruch mit einem klaren 4:0-Sieg. Und auch in den beiden weiteren Vorrundenspiele gegen Berlin und Klipper wurden jeweils mit 3:0 gewonnen. So gingen die A-Mädchen als Gruppensiege in die Vorrunde gegen den Berliner HC und Wiesbaden. Nach zwei weiteren Siegen war das Finale erreicht – hier hieß der Gegner Polo Hamburg. Es entwickelte sich ein gutes Finale mit anfänglicher deutlicher Überlegenheit der Uhlen, die aber wieder ihre Chancen nicht nutzen konnten. Im weiteren Spielverlauf wurde Polo aber besser und hatte auch die eine oder andere Chance zum Torerfolg, aber die Verteidigung hielt wie im ganzen Turnierverlauf. Schließlich erzielte Maya Hemmerle den am Ende verdienten Siegtreffer und die Mädchen A verteidigten ihren Titel ohne einen einzigen Gegentreffer im gesamten Turnier, nicht zuletzt dank ihrer starken Torhüterinnen Vicky Drews und Louise Pieper.

Mädchen A: Ohne Gegentor erfolgreich beim Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier

Zum siegreichen Team gehörten:
Vicky Drews (TW), Louise Pieper (TW), Marie Oschee, Hannah Müller, Katharina Becker, Cäcilia von Mecklenburg, Maya Hemmerle, Milla Frye, Mara Hartmaring, Frida Beierlein, Rebekka Irlenkäuser, Charlotte Sommer, Ida Müntefering, Elli Pohle, Johanna Kraft, Sarah Godschalk, Marlene von Holtum – Phil Neuheuser, Paul Guyet und Melanie Terber (Trainerteam)

Bericht Knaben A:
Uhlenhorster A-Knaben verteidigen den Titel beim 5. Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier

Bei dem diesjährigen 5. Willi-Bruckmann-Gedächtnisturnier am 08. und 09. Juni im heimischen Waldstadion verteidigten die A-Knaben den Titel vom letzten Jahr.
Dieses Jahr waren Mannschaften vom Mannheimer HC, Berliner HC, Club an der Alster, Münchner SC und SV Blankenese zu Gast. Während es am Samstag eher kühl und bedeckt war, strahlte am Sonntag die Sonne, so dass die Zwischen- und Endrundenspiele bei bestem Wetter und Stimmung durchgeführt werden konnten.
Nach den Vorrundenspielen, bei denen jeder gegen jeden spielen musste, waren die Uhlenhorster zusammen mit den Mannheimer punktgleich. Beide Teams hatten ein Spiel verloren. Aufgrund des Torverhältnisses führten die Uhlenhorster die Tabelle jedoch an.
Das erste Zwischenrundenspiel gegen SV Blankenese konnten die Uhlenhorster mit 2:0 für sich entscheiden. Auch das darauffolgende Spiel gegen den Münchner SC gewannen die Uhlen mit 2:0. Hier ist besonders die Leistung der beiden Torwarte Tom Leckelt und Mika Hattingen hervorzuheben, die durch tolle Paraden den Kasten sauber hielten und dem Team den Einzug ist Finale möglich machten.
Damit trafen die Uhlen, wie die 1. Herren bei der Deutschen Meisterschaft in Krefeld, im Finale auf den Mannheimer HC.
Hier gingen die Uhlenhorster mit 4:0 als Gewinner vom Platz und konnten, wie auch im letzten Jahr, den Pokal entgegennehmen. Torschützen im Finale waren: Willi Sanda, Jakob Schymik, Robin Weber und Tom Enaux.

Knaben A: erfolgreiche Titelverteidigung

Zum Gewinnerteam gehören:
Tom Leckelt (TW), Mika Hattingen (TW), Max Stahmann, Robin Weber, Justus Eckhardt, Aaron Kampermann, Henri Heimbach, Pablo Bautista, Tim Aengenheister, Willi Sanda, Tom Enaux, Niklas Enaux, Nicklas Noertersheuser und Jakob Schymik.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.