Damen kehren mit 3 Punkten aus Hamburg zurück

Ein wichtiger 1:0-Sieg bei Flottbek, eine etwas unglückliche 1:3-Niederlage gegen Alster – unsere Bundesliga-Damen kehren mit 3 Punkten aus Hamburg zurück.
Weiter geht es mit einem Heimspiel im Waldstadion am Samstag um 13:30 Uhr gegen den Mannheimer HC.

Berichte Hockeyliga:
Flottbek-Damen verpassen Punkt gegen Mülheim knapp
Die Damen vom Großflottbeker THGC haben einen weiteren Punkt in der hockeyliga knapp verpasst. Am Samstag unterlag das Team von Alexander Otte Uhlenhorst Mülheim vor rund 50 Zuschauern nach einem Treffer von Lara Birkner mit 0:1 (0:1). Flottbek bleibt damit Schlusslicht der A-Staffel. „Wir hatten unter der Woche krankheitsbedingt einige Ausfälle und auch im Spiel waren wir geschwächt. Daher ist gerade nicht unser Thema, bessere Teams zu schlagen, sondern gut über diese Zeit zu kommen“, betonte Trainer Alexander Otte.

Die Gäste übernahmen schon kurz nach Anpfiff die Spielkontrolle und ließen Flottbek kaum einmal Offensivaktionen starten. Allein das große Chancenplus wollte sich nicht im Ergebnis widerspiegeln. Erst in der 20. Minute schaffte es Lara Birkner aus Sicht der Gäste endlich, die Kugel zur längst fälligen Führung im GTHGC-Gehäuse unterzubringen.

Lara Birkner erzielte den goldenen Treffer beim Sieg gegen Flottbek

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Mülheim das dominante Team, das zudem gut in der Defensive stand. Allerdings kam Großflottbek dennoch zu Chancen, vergab diese aber. Am Ende sollte der Treffer von Birkner das einzige Tor des Tages sein, weshalb Mülheim-Trainer Benjamin Hinte anschließend meinte: „Wir hätten sicher das eine oder andere Tor mehr schießen können. Aber wir haben vor oder im Schusskreis die falsche Entscheidung getroffen, doch daran kann man arbeiten. Dass wir zu Null gespielt haben, das ist gut.“ Pech hatte Uhlenhorst Mülheim zudem, weil Janine Stanley sich eine Zerrung zuzog und gegen Alster am Sonntag ausfallen dürfte.
Großflottbeker THGC – Uhlenhorst Mülheim 0:1 (0:1)
Tore:
0:1 Lara Birkner (20.)

Alster beendet die kurze Negativserie

Nach zwei Niederlagen ohne eigenes Tor haben sich die Damen vom Club an der Alster wieder zurückgemeldet. Am Sonntag gelang dem ersatzgeschwächten Titelverteidiger ein 3:1-Erfolg (2:1) gegen Uhlenhorst Mülheim. „Es war wichtig, Charakter zu zeigen und wieder aufzustehen“, betonte Trainer Jens George, der aufgrund der Personalnot kurzerhand Katharina Hentschel zu einem kurzen Comeback bewegen konnte. Die Mittelfeldspielerin, die zuletzt vor zwei Jahren in der Bundesliga agierte und mittlerweile bei den 2. Damen aktiv ist, traf dann auch noch zum 3:1.
Alster, bei denen unter anderem Anne Schröder (Zerrung), Hannah Gablac (Examen), Kira Horn (Fußverletzung) und Marie Jeltsch (Fingerbruch) fehlten, ging die Partie engagiert an, tat sich aber gegen die meist tief stehenden Gäste schwer. Damit hatte der Titelverteidiger auch schon gegen Mannheim und Düsseldorf Probleme gehabt, doch dieses Mal fanden die Gastgeberinnen dann doch die entscheidende Lücke in der Gäste-Abwehr zu einem Treffer. Emily Wolbers konnte den Torlos-Bann in der 21. Minute brechen.
Mülheim indes konnte immer wieder Nadelstiche setzen und kam nach einem von Alster irregulär unterbundenen Angriff einen Siebenmeter zugesprochen. Den verwandelte Dinah Grote souverän zum 1:1. Allerdings antwortete der Club an der Alster im Stil einer Meistermannschaft und kam nur eine Minute später nach einer Kurzen Ecke von Hanna Granitzki zum 2:1.
In der 36. Minuten hatte dann Katharina Hentschel ihren großen Auftritt, als sie die Kugel aus dem Gewühl heraus über die Linie schießen konnte. Sicher war der Alster-Sieg damit allerdings nicht, denn Mülheim hielt weiter dagegen und hatte kurz nach dem dritten Gegentreffer Pech, dass der Ball bei einem Schuss gegen den Innenpfosten ging und von dort in den Kreis zurückprallte.
„Es war ein verdienter Sieg. Mülheim ist ein anderer Gegner als Mannheim oder Düsseldorf. Sie stehen nicht so kompakt, sind etwas mutiger und machen unter Druck etwas mehr Fehler. Außerdem haben wir heute zweimal den Schläger an den Ball bekommen“, stellte George fest. HTCU-Trainer Benjamin Hinte zeigte sich trotz der Niederlage zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben sehr engagiert gespielt und wenig zugelassen. Und uns hat das Torglück gefehlt.“
Club an der Alster – Uhlenhorst Mülheim 3:1 (2:1)
Tore:
1:0 Emily Wolbers (21.)
1:1 Dinah Grote (26., 7m)
2:1 Hanna Granitzki (27., KE)
3:1 Katharina Hentschel (36.)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.