Herren holen 6 Punkte und erzielen 17 Tore

Wer nicht dabei war, hat was verpasst: Insgesamt 17 tolle Tore konnte man am Wochenende bei den zwei Spielen unserer Bundesliga-Herren im Waldstadion sehen – ein starker Auftritt des Teams gegen Großflottbek und Harvestehude!
Am Samstag geht es zuhause weiter um 16:00 gegen Nürnberg.

Spielberichte Hockeyliga:

Meister Mülheim besiegt Aufsteiger Flottbek klar.
Der Deutsche Meister Uhlenhorst Mülheim ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und siegte im Duell mit Aufsteiger Großflottbeker THGC am Ende souverän und deutlich mit 10:1 (4:0). In der Anfangsphase konnten die Hamburger die Partie noch ausglichen gestalten, mussten in der Folge aber der Mülheimer Dominanz Tribut zollen.

„Ich bin froh, dass wir nach dem Köln-Spiel ein Zeichen gesetzt haben“, konnte sich Mülheims Trainer Omar Schlingemann nach der Partie freuen. Dabei brauchten seine Jungs etwas, um das Qualitätsplus auf dem Zettel auch auf dem Platz in Tore umzumünzen: Mit Ende des ersten Viertels brachte Benedikt Fürk per Strafecke die Mülheimer endlich auf die Siegerstraße (15.). Bis zur Pause erhöhten Tom Hiebendaal, Malte Hellwig und Tobias Matania auf 4:0 (23./24./28.).

Malte Hellwig erzielte 5 der 17 Tore vom Wochenende

Nach dem Seitenwechsel setzte Mülheim seine Linie fort und baute die Führung schnell weiter aus: Lukas Windfeder traf per Ecke zum 5:0. Der nächste Mülheimer Eckenversuch endete aber in einem mustergültigen Flottbeker Konter, den Maximilian Roth zum 1:5-Anschlusstreffer verwandelte. Es blieb aber der einzige Fleck auf einer ansonsten reinen Mülheimer Weste. „Wir haben heute 60 Minuten konsequent hart gearbeitet, die Tore sind da von selber gekommen. Das war ein deutlicher Qualitätsunterschied auf dem Platz.“ Und der wurde nun auch im Ergebnis deutlich: Matania beantwortete Flottbeks Tor mit dem baldigen 6:1 (36.), Hellwig (40./56.) und Timm Herzbruch (57./58.) schraubten das Ergebnis zum Ende hin auf 10:1.

„Ein so hoher Sieg ist für das Torverhältnis wichtig. Das kann in dieser Staffel von Bedeutung sein“, befand Schlingemann und blickte auf die morgige Partie gegen den Harvestehuder THC: „Da müssen wir nachlegen.“ Sein Gegenüber Wolfram von Nordeck ordnete die deutliche Niederlage ganz nüchtern ein: „Wir wussten vorher, dass es solche Spiele geben wird. Daher werden wir diese Partie schnell wieder abhaken. Wenn ein Team mit sechs, sieben A-Kader-Spielern auf eine Mannschaft trifft, in der drei Leute Bundesliga-Erfahrung haben, dann macht das eben den Unterschied aus.“
Uhlenhorst Mülheim – Großflottbeker THGC 10:1 (4:0)
Tore:
1:0 Benedikt Fürk (15., KE)
2:0 Tom Hiebendaal (23.)
3:0 Malte Hellwig (24.)
4:0 Tobias Matania (28.)
5:0 Lukas Windfeder (31., KE)
5:1 Maximilian Roth (33.)
6:1 Tobias Matania (36.)
7:1 Malte Hellwig (40.)
8:1 Malte Hellwig (56.)
9:1 Timm Herzbruch (57.)
10:1 Timm Herzbruch (58.)

Spiel auf Augenhöhe mit doch deutlichem Ergebnis
Der HTC Uhlenhorst Mülheim fuhr am Sonntagnachmittag einen am Ende klaren 7:2-Heimsieg gegen den HTHC ein. Beide Teams spielten dabei bis in die Schlussphase hinein auf Augenhöhe. Die Uhlen profitierten aber von häufiger Überzahl und konnten so das Endergebnis in die Höhe schrauben.

Die Gastgeber kamen zunächst etwas besser in die Partie und kombinierten sich gut durch die Abwehr der Gäste. Malte Hellwig sorgte per Doppelschlag dann für die frühe 2:0-Führung des HTCU (12./15.). Doch auch die Norddeutschen blieben keineswegs chancenlos, verpassten es aber zu oft, ihre Möglichkeiten in Zählbares umzuwandeln. „Wir waren absolut auf Augenhöhe. Es war sehr griffig und man hat viel Leidenschaft bei beiden Teams gesehen. Aber wenn Harvestehude mal in den Kreis kam, hatten wir einen richtig starken Torwart hinten drin“, analysierte Mülheims Coach Omar Schlingemann. So ging es mit der Führung für die Gastgeber in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wurden die HTHC-Herren dann effektiver und belohnten sich für ihre zwischenzeitliche Druckphase mit dem Anschlusstreffer durch George Farrant (36.). Doch die Mülheimer ließen sich nicht verunsichern und nutzten ihrerseits die Chancen in der eigenen Überzahlsituation, um durch Lukas Windfeder (41.), Tom Hiebendaal (45.) und Jan Schiffer (49.) für die Vorentscheidung zu sorgen.
Weiterhin ließen sich die Gäste aus Hamburg aber nicht abschütteln und kamen per Ecke durch Michael Körper noch einmal auf das 2:5 ran (55.). In der Folge ließ man dann aber zu viele Chancen ungenutzt, um die Überraschung noch einmal herbeizuführen. Stattdessen waren es Tim Herzbruch per Siebenmeter (58.) und Niklas Bosserhoff, der schließlich wenige Sekunden vor Schluss für den 7:2 Endstand sorgte.

„Wir haben die Überzahl heute sehr effektiv ausgenutzt, nachdem der HTHC drei Karten bekommen hat. Insgesamt war es ein gutes Spiel von uns”, freute sich HTCU-Trainer Schlingemann. Aufseiten der Hamburger sah Christoph Bechmann ebenfalls gute Ansätze und lobte den Einsatz seiner Mannschaft: „Wir haben am Ende alles reingeworfen und natürlich aufgemacht. Für ein gutes Spiel haben wir uns heute leider nicht belohnen können.”
Uhlenhorst Mülheim – Harvestehuder THC 7:2 (2:0)
Tore:
1:0 Malte Hellwig (12.)
2:0 Malte Hellwig (15.)
2:1 George Farrant (36.)
3:1 Lukas Windfeder (41., KE)
4:1 Tom Hiebendaal (45.)
5:1 Jan Schiffer (49.)
5:2 Michael Körper (55., KE)
6:2 Timm Herzbruch (58., 7m)
7:2 Niklas Bosserhoff (60.)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.