Weibliche Jugend B2 wird Westdeutscher Meister der Oberliga

Toller und verdienter Erfolg unserer Weiblichen Jugend B2 bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Oberliga:
Das Finalturnier war bereits für den vergangenen Sonntag angesetzt, doch nach dem Halbfinalsieg im Penalty-Schießen wurde die Endrunde im 2. Halbfinale wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgebrochen. Bei der gestrigen Neuansetzung musste auch das bereits gewonnene Halbfinale neu gespielt werden – und es gelang wieder ein Sieg gegen den Bonner THV. Die engagierten Spielerinnen hatten aus dem annullierten Erstling am vergangenen Sonntag gelernt und kombinierten eine überzeugende Leistung im effizienten Sturm mit einer konzentrierten und konsequenten Verteidigung. Am Ende fiel das Ergebnis mit 1:0 durch Lena Tegethoff auch Dank der konstitutionellen Überlegenheit der Uhlen, die die Anweisungen der beiden Trainer Ben Falter und Johannes Mazkour bestens umsetzten, fast ein wenig zu niedrig aus.

Im Endspiel gegen den Gastgeber HTC Schwarz Weiß Bonn setzte das Team drei Stunden später ihre erfreuliche Leistung fort und steigerten sie sogar. In der ersten Hälfte setzte nach einer überzeugenden Vorstellung, die zumeist in der Hälfte des Gegners stattfand, Lena Tegethoff mit dem fulminanten Führungstreffer einen von den zahlreich mitgereisten und mitfiebernden Zuschauern erhofften Akzent.
In der zweiten Hälfte konnte auch ein unter den Zuschauern durchaus diskutierter Siebenmeter die Spielerinnen nicht aus der Ruhe bringen. Nach dem verdienten 2:0 durch Zarah Koch setzten die Uhlen konsequent ihren Angriff fort. Entsprechend fand auch diese Halbzeit wieder größtenteils in der Hälfte des Gegners stand und der verdiente Sieg war eigentlich zu keinem Moment wirklich gefährdet. Denn auch ein letztes Aufbäumen der Gastgeber in der Mitte der zweiten Halbzeit konterten die Uhren konzentriert und konsequent und ließen sich nur kurz in die eigene Hälfte zurückdrängen. Diszipliniert setzten sie weiter die Anweisungen des engagierten Trainerduos um und sicherten sich souverän und verdient den Titel – die Krönung eine gelungenen Saison!

Das Siegerteam der WJB2 - v.l.n.r. hinten: Johannes Mazkour, Luise Meyer, Emilie Uferkamp, Ellen Blömeke, Josi Sanda, Lara Herrmann, Ida Müntefering, Luise Pieper, Ben Falter v.l.n.r. unten: Lilly Scherhag, Johanna Kinzl, Lena Tegethoff, Ana Neust, Zarah Koch, Annelie von Holtum Auf dem Bild fehlt leider Hannah Müller, die sich im Halbfinale verletzt hat.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.