Bundesliga: Damen mit Sieg und Niederlage

Mit einem wichtigen 4:2-Erfolg gegen Harvestehude haben unsere Bundesliga-Damen ihr Soll erfüllt am Wochenende. Im Sonntagsspiel gegen die immer stärker aufspielenden Damen von RW Köln war leider nichts zu holen. Jetzt heißt das Ziel: 3 Punkte im letzten Spiel vor der Winterpause beim Münchner SC!

Berichte Hockeyliga:

Mülheim siegt dank guter zweiter Hälfte
Der HTC Uhlenhorst Mülheim hat sein Heimspiel gegen den Harvestehuder THC mit 4:2 (2:2) gewonnen. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie lagen die Gäste zweimal vorne, nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeberinnen aber das Spiel und machten den Heimerfolg in der letzten Spielminute perfekt.

Der HTHC kam gut ins Spiel und traf in Person von Anne-Kathrin Deupmann bereits nach wenigen Minuten zur frühen Führung für die Gäste (5.). In der Folge war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Teams verlangten sich kämpferisch alles ab und spielten nach Ballgewinn immer wieder schnell in die gefährliche Zone. Maren Kiefer traf zu Beginn des zweiten Viertels zum Ausgleich für den HTC Uhlenhorst (19.), doch nur drei Minuten später war es dann Lisa Steyrer, die ihre Mannschaft erneut in Führung brachte (22.). Kurz vor dem Seitenwechsel gelang Aina Lilly Kresken dann aber doch noch der Treffer zum 2:2-Pausenstand einer spannenden ersten Hälfte (30.).

Zwei wichtige Tore erzielte Aina Kresken gegen HTHC

Mülheim kam druckvoll aus der Kabine und spielte nun mutig und offensiv nach vorne. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Kresken, die eine Strafecke zur erstmaligen Führung verwandelte und damit das Spiel drehte (35.). Der HTHC spielte trotz Rückstand ebenfalls mit und hatte seinerseits einige hochkarätige Tormöglichkeiten, war im Abschluss aber nicht konsequent genug. Die Gäste warfen im letzten Viertel alles nach vorne, doch Mülheim kämpfte und setzte durch Konter immer wieder kleine Nadelstiche. Kurz vor Spielende war es dann Dinah Grote, die den verdienten 4:2-Heimerfolg perfekt machte (59.).

Uhlenhorst-Coach Benjamin Hinte war nach dem Spiel sehr zufrieden: „Wir haben heute ein richtig gutes Spiel abgeliefert, kämpferisch dagegengehalten und über weite Strecken auch gutes Hockey gespielt. Im Mittelfeld haben wir viele Zweikämpfe gewonnen und hatten heute auch unsere Chancenverwertung im Griff. Der Sieg tut uns sehr gut, da wir uns einfach mal belohnt haben. Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft, denn wir haben es heute dem HTHC echt schwer gemacht und daher auch verdient gewonnen.“
Uhlenhorst Mülheim – Harvestehuder THC 4:2 (2:2)
Tore:
0:1 Anne Deupmann (5.)
1:1 Maren Kiefer (19.)
1:2 Lisa Steyrer (22.)
2:2 Aina Lilly Kresken (30.)
3:2 Aina Lilly Kresken (35., KE)
4:2 Dinah Grote (59.)

Kölner Damen ohne Mühe in Mülheim
Die Damen von Rot-Weiss Köln sind am Sonntagmittag ihrer Favoritenrolle bei Uhlenhorst Mülheim gerecht geworden und gewannen am Ende souverän mit 4:0 (3:0). Allerdings fiel das Ergebnis deutlicher aus, als es der Spielverlauf vermuten ließ, denn auch die Mülheimerinnen kämpften sich gut ins Spiel. Am Ende machte aber vor allem eine gut aufgelegte Liv Arndt den Unterschied, die mit ihren drei Treffern maßgeblich zum Kölner Auswärtssieg beitrug.

Die Gäste aus der Domstadt erwischten den perfekten Start in die Partie und führten schon in der dritten Spielminute nach einem sehenswerten Treffer von Liv Maria Arndt. Mit zunehmender Spieldauer kamen aber auch die Mülheimerinnen besser ins Spiel und agierten auf Augenhöhe. Doch ein Doppelschlag der Kölnerinnen durch Pia Martens und wieder Arndt (beide 23.) nahm den Mülheimerinnen den Glauben daran, noch vor der Pause aufzuholen. „Wir hatten im ersten Viertel einige gute Möglichkeiten, aber wir haben dann einige Fehler drin gehabt und Köln hat die Chancen dann sehr gut genutzt“, bilanzierte HTCU-Coach Benjamin Hinte nach der ersten Hälfte.

Im zweiten Durchgang sorgte dann eine Kurze Ecke für die Vorentscheidung: Erneut war es Liv Maria Arndt, die mit ihrem dritten Treffer für die Kölner 4:0-Führung sorgte. Weiterhin hielten die Mülheimer Damen aber dagegen. Oft fehlte allerdings die Klarheit im Spiel nach vorne oder der letzte Pass kam nicht an. Schlussendlich blieb es beim 4:0-Auswärtssieg für die Kölnerinnen, die damit den Kontakt zur Tabellenspitze halten.

„Wir waren heute insgesamt zu nachlässig. Es hätte hier auch anders ausgehen können, weil Uhlenhorst auch einige Chancen hatte. Trotzdem müssen wir eigentlich mehr als nur vier Tore machen“, fasste RWK-Coach Markus Lonnes seinen Eindruck nach dem Spiel zusammen. Aufseiten von Uhlenhorst Mülheim war Trainer Hinte dagegen nicht ganz zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben es Köln zu einfach gemacht und haben uns die Fehler leider selbst zuzuschreiben. Im letzten Viertel sind wir nochmal besser reingekommen aber da war das Spiel leider schon gelaufen.“
Uhlenhorst Mülheim – Rot-Weiss Köln 0:4 (0:3)
Tore:
0:1 Liv Maria Arndt (3.)
0:2 Liv Maria Arndt (23.)
0:3 Pia Maertens (23.)
0:4 Liv Maria Arndt (33., KE)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.