Herren gewinnen das Spitzenspiel gegen Krefeld

Nach starker erster Hälfte siegen unsere Herren verdient im Spitzenspiel gegen Krefeld. Beim Auswärts-Doppelwochenende in Hamburg gilt es gegen die Gruppengegner UHC und Alster eine gute Ausgangsbasis für die zweite Saisonhälfte im Frühjahr zu schaffen.

Bericht Hockeyliga:

Mülheim gewinnt das Top-Spiel im Westen knapp
In einem echten Top-Spiel hat Meister Uhlenhorst Mülheim am Samstag gegen den Lokalrivalen Crefelder HTC knapp mit 3:2 gewonnen und schon sich damit in STaffel A zumindest vorübergehend an den Seidenstädtern vorbei, die allerdings ein Spiel weniger absolviert haben.

“Es war einfach wichtig, mal wieder ein Top-Spiel zu gewinnen”, freute sich UHTC-Coach Omar Schlingemann. “Das war uns seit dem DM-Finale nicht mehr gelungen. Wir haben nach der Pause Krefeld über eigene Fehlleistungen ins Spiel gebracht. Da waren sie dann auch griffiger als wir. Über 60 Minuten ging der Sieg aus meiner Sicht aber in Ordnung.”
CHTC-Trainer Robin Rösch haderte mit der ersten Halbzeit: “Da haben wir gar nicht das gezeigt, was uns in den letzten Wochen ausgezeichnet hat. Nach der Pause war es viel besser – da waren wir dem 3:3 am Ende vielleicht auch etwas näher als Mülheim dem 4:2, obwohl beide Teams in der Phase gute Chancen hatten. Aber wenn du nur eine Halbzeit lang das Hockey spielst, was du brauchst, dann reicht das nicht.”

Es ging hart zur Sache: Einige Minuten vor Schluss wurde Niki Bosserhoff ausgeknockt, doch später gab es Entwarnung! Foto: Stefan Rixecker

Mülheim dominierte die erste Hälfte vor gut 400 Zuschauern im West-Derby und ging durch eine Ecke, die Lukas Windfeder im Nachschuss verwertete, auch früh in Führung. Timm Herzbruch erhöhte direkt nach der ersten Viertelpause durch einen sehenswerten Rückhandschuss auf 2:0 (16.). Und Mitte des zweiten Viertels erhöhte Malte Hellwig sogar auf 3:0 (23.). “Ich fand, dass drei Tore da sogar fast zu wenig waren”, so Schlingemann.
Doch nach der Pause kam Krefeld deutlich besser zurecht. Eine Ecke von Timo Kossol landete im Mülheimer Tor und nur eine Minute später traf Paul Singh per Stecher zum Anschluss. Beide Teams spielten danach ansehnlich offensiv und suchten die Entscheidung. Mülheim hatte eine gute Eckenchance im letzten Viertel, ließ diese aber ungenutzt. Dann rauschten Janick Eschler und Niklas Bosserhoff fünf Minuten vor Schluss ineinander, mussten beide nach dem Spiel zur Kontrolle ins Krankenhaus. Eschler sah in der Szene Gelb, so dass die Gäste in Unterzahl die Schlussphase agieren mussten. “Janick ist in der Szene ausgerutscht. Das war sicher keine Absicht”, so Rösch. Sein Team musste sich nun in Unterzahl einem Schluss-Powerplay der Hausherren erwehren, hatte aber selbst zumindest noch eine Konterchance, die Ferdi Weinke im Vollsprint jedoch exzellent entschärfte.

Uhlenhorst Mülheim – Crefelder HTC 3:2 (3:0)
Tore:
1:0 Lukas Windfeder (9., KE)
2:0 Timm Herzbruch (16.)
3:0 Malte Hellwig (23.)
3:1 Timo Kossol (34., KE)
3:2 Paul Singh (35.)

Kommentieren ist momentan nicht möglich.