Archiv für die Kategorie „NEWS“

MJB und MJA qualifizieren sich als Westdeutsche Meister für die Deutschen Meisterschaften

Toller Erfolg für die Männliche Jugend A und die Männliche Jugend B: Beide Teams sind Westdeutsche Meister und qualifizieren sich damit für die Endrunde um die Deutsche Hallenhockey-Meisterschaft der besten 8 Mannschaften am 3./4. März!
Der Gegner im Finale hieß jeweils Düsseldorfer HC. Hier machte es die MJB sehr deutlich mit 10:1, während die MJA nach engem Spiel mit 3:2 die Oberhand behielt. Die MJA spielt nun ihre Deutsche Meisterschaft beim SV Tresenwald in der Nähe von Leipzig – die MJB hat keinen weiten Weg und spielt in Wuppertal, also gut erreichbar für alle Fans!
Die Knaben A verloren leider im Halbfinale und wurden im abschließenden Spiel 3. ihrer WHV-Endrunde. Da sich in der Halle aber nur WHV 1 und 2 qualifizieren, reicht das nicht für die Endrunde. Kopf hoch – auf dem Feld geht es weiter!

MJB: Westdeutscher Meister in der Halle


MJA holen den Westdeutschen Meistertitel zuhause

WHV-Endrunden der Männlichen Jugend – MJA mit Heimrecht im Uhlen-Dome

An diesem Wochenende stehen die WHV-Endrunden bei den Knaben A, der Männlichen Jugend B und der Männlichen Jugend A auf dem Spielplan – jeweils die ersten beiden qualifizieren sich für die Deutschen Hallen-Hockeymeisterschaften am 3./4. März.
Die Knaben A spielen ihre WHV-Endrunde in SW Köln (Samstag um 15:40 gegen den Gastgeber und um 16:50 gegen DSD), die Männliche Jugend B beim Düsseldorfer HC (Samstag um 14:30 Uhr gegen Marienburg und um 17:10 Uhr gegen den Gastgeber) und die Männliche Jugend A hat Heimrecht im Uhlen-Dome.

Hier der Spielplan im Uhlen-Dome:
Samstag, 17. Februar 2018 – Ausrichter: HTC Uhlenhorst Mülheim | Halle Uhlenhorst
13:30 Uhr: Düsseldorfer HC – Club Raffelberg _:_
14:10 Uhr: Uhlenhorst Mülheim – Rot-Weiss Köln _:_
14:50 Uhr: Marienburger SC – Club Raffelberg _:_
15:30 Uhr: Crefelder HTC – Rot-Weiss Köln _:_
16:10 Uhr: Düsseldorfer HC – Marienburger SC _:_
16:50 Uhr: Uhlenhorst Mülheim – Crefelder HTC _:_

Sonntag, 18. Februar 2018 – Ausrichter: HTC Uhlenhorst Mülheim | Halle Uhlenhorst
10:00 Uhr: 1. Endrunde Gruppe 1 – 2. Endrunde Gruppe 2 _:_
10:45 Uhr: 1. Endrunde Gruppe 2 – 2. Endrunde Gruppe 1 _:_
11:30 Uhr: 3. Endrunde Gruppe 1 – 3. Endrunde Gruppe 2 _:_
12:15 Uhr: Verlierer Spiel 07 – Verlierer Spiel 08 _:_
13:00 Uhr: Sieger Spiel 07 – Sieger Spiel 08 _:_

Platz 3 im Westen für die Mädchen A

Enttäuschung über das Ausscheiden im Halbfinale

Unsere Mädchen A haben eine hervorragende Hallensaison gespielt und sind als Gruppenerster und ohne Punktverlust in die WHV Endrunde eingezogen. Dort trafen sie im ersten Vorrundenspiel zunächst auf den Club Raffelberg. Spiele gegen den Dauerrivalen sind immer spannend und voller Emotionen. Zur Pause stand es noch 0:0. Erst in der 2. Halbzeit brachte Julia  ihre Mannschaft durch eine kurze Ecke mit 1:0 in Führung. Das 2:0 fiel kurze Zeit später nach einer schönen Kombination durch Lilith. Der Anschlusstreffer für den Club Raffelberg fiel erst kurz vor Schluss und konnte den Sieg nicht mehr gefährden. Im zweiten Vorrundenspiel besiegten die jungen Uhlen den Gladbacher HTC souverän mit 6:2. Es lief also zunächst alles nach Plan… Als Gruppenerster trafen die Mädchen im entscheidenden Halbfinale am Sonntagmorgen auf den Gastgeber RTHC Leverkusen, den Zweitplazierten der anderen Gruppe. Leverkusen erwischte den besseren Start und führte zur Halbzeit mit 2:0. In der 2. Halbzeit kämpften sich unsere Mädchen durch Tore von Mia und Jette auf 2:2 heran. Am Ende musste sich die Mülheimerinnen jedoch mit 2:4 geschlagen geben. Die Enttäuschung nach dem verlorenen Halbfinale war zunächst riesengroß, da nun der Traum von einer erneuten DM Teilnahme geplatzt war. Auch der souveräne 3:0 Sieg über den Crefelder HTC im Spiel um Platz 3 konnte nicht darüber hinweg trösten.
Unsere Glückwünsche gehen an den Westdeutschen Meister RTHC Leverkusen, der am Sonntag stark gespielt hat und auch das Finale gegen den Club Raffelberg für sich entscheiden konnte.
Unser Mädchen A Regionalliga-Team / Halle 2017/18:
Pia Haferkamp (TW), Victoria Drews (TW), Elisabeth Gronen, Lilith Brinkmann, Marleen Bosserhoff, Julia Hemmerle, Celina Franzen, Jette Leyendecker, Marie Behmenburg, Johanna Jäger, Chelsy Bunse, Svenja Almstedt, Mia Rosser
Vielen Dank an unser Trainer- und Betreuerteam Phil, Tommy, Mela, Dörthe und Kirsten für ihr unermüdliches Engagement. Nach einer kurzen Pause geht es dann raus aufs Feld. Auf ein Neues!!!!

Hallen-WM: Ferdi holt Silber mit den HONAMAS – die DANAS werden Weltmeister

Eine weltmeisterliche Kulisse, ein großartiges Event – und am Ende Silber für Ferdi Weinke und die Honamas bei der Hallenhockey-Weltmeisterschaft vor über 8.000 Zuschauern in Berlin!
Denkbar knapp und unglücklich musste sich das Team am Ende im Shootout Österreich geschlagen geben, nachdem man in der 2. Halbzeit schon 3:1 führte. Aber Österreich kam in Person von Michael Körper durch zwei Ecken beeindruckend zurück und am Ende war es wieder Körper, der den entscheidenden Penalty zum Sieg verwandelte.

Die Danas machten es vorher besser und gewannen ihr Endspiel mit 2:1 gegen die Niederlande – ein toller für die Mannschaft und ein sicherlich unvergessliches Erlebnis vor dieser begeisterten und begeisternden Kulisse!

Glückwunsch an die Danas zum Weltmeistertitel!

WHV-Titel der WJB geht an Rot-Weiß Köln – Uhlen werden 3. im Westen

Karneval und Köln – das passt irgendwie zusammen. So auch bei der diesjährigen WHV-Endrunde Halle der weiblichen Jugend B. Im Uhlen-Dome sicherten sich die Mädchen von Rot-Weiß Köln den weißen Wimpel des westdeutschen Meisters durch ein 3:0 im Endspiel gegen den Crefelder HTC. Beide Teams qualifizierten sich durch die Finalteilnahme für die DM Endrunde am 3./4. März in Hanau.

Dieses große Ziel verpassten leider unsere HTCU Mädchen durch die Halbfinalniederlage gegen den späteren Sieger aus Köln. Trotz starker Leistung und großem Willen stand am Ende gegen die starken Kölnerinnen ein 0:3 auf der Anzeigetafel. Tags zuvor hatten sich die Uhlen in der Vorrunde durch ein 6:1 gegen Leverkusen und ein unglückliches 1:2 gegen Club Raffelberg als Gruppenzweite für das Semifinale qualifiziert. Im Spiel um Platz 3 gab es dann die Chance zur Revanche gegen den Erzrivalen Raffelberg. Diese wurde nach zwischenzeitlichem Rückstand mit einem insgesamt verdienten 2:1 Erfolg genutzt.

Glückwunsch an unsere Mädchen für eine gute Saison, bei der am Ende für den ganz großen Erfolg auch das Quäntchen Glück fehlte. Die Tore in der Endrunde verteilten sich auf Luca Scheuten (3), Marie Hahn (2), Emily Bujna, Luisa Campiglia und Kim Guyet (je 1) sowie ein Eigentor. Im Team standen neben den genannten Torschützinnen Marie Otto und Lucia Stratesteffen im Tor sowie Mattia Hennze, Katharina Jäger, Luisa Schmahl, Carla Schrafen und Lara Wolf. Verletzungsbedingt pausieren musste an diesem Wochenende Carla Tiedemann.

Ein großer Dank geht an das Trainerteam Hanns-Peter Windfeder und Benni Hinte sowie an die Betreuerin Bärbel Guyet für das Super-Engagement in dieser Hallensaison.

WHV-Endrunden an Karneval – WJB mit Heimrecht

Am Karnevalswochenende stehen die WHV-Endrunden für die Mädchen A und Weibliche Jugend B auf dem Programm – jeweils die ersten beiden Teams der Westdeutschen Meisterschaft qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften am 3./4. März.

Die Mädchen A spielen ihre WHV-Endrunde in Leverkusen – Raffelberg (Samstag um 15:05 Uhr) und Gladbach (Samstag um 17:25 Uhr) sind die Gruppengegner – die Finalrunde beginnt am Sonntag ab 11:00 Uhr.

Die Weibliche Jugend B hat sogar Heimrecht bei WHV-Endrunde! Hier ist der Spielplan im Uhlen-Dome:

Samstag, 10. Februar 2018 – Ausrichter: HTC Uhlenhorst Mülheim | Halle Uhlenhorst
10:00 Uhr Rot-Weiss Köln – Crefelder HTC _:_
10:40 Uhr: Uhlenhorst Mülheim – RTHC Leverkusen _:_
11:20 Uhr: Düsseldorfer HC – Crefelder HTC _:_
12:00 Uhr: Club Raffelberg – RTHC Leverkusen _:_
12:40 Uhr: Rot-Weiss Köln – Düsseldorfer HC _:_
13:20 Uhr: Uhlenhorst Mülheim – Club Raffelberg _:_

Sonntag, 11. Februar 2018 – Ausrichter: HTC Uhlenhorst Mülheim | Halle Uhlenhorst
15:30 Uhr: 1. Endrunde Gruppe 1 – 2. Endrunde Gruppe 2 _:_
16:15 Uhr: 1. Endrunde Gruppe 2 – 2. Endrunde Gruppe 1 _:_
17:00 Uhr: 3. Endrunde Gruppe 1 – 3. Endrunde Gruppe 2 _:_
17:40 Uhr: Verlierer Spiel 07 – Verlierer Spiel 08 _:_
18:30 Uhr: Sieger Spiel 07 – Sieger Spiel 08 _:_

Wer also nicht jeck unterwegs ist: die Teams freuen sich über eure Unterstützung!

Hallenhockey-Weltmeisterschaft in Berlin mit Ferdi Weinke

Ein Hallenhockey-Highlight jagt das nächste: Morgen startet in Berlin die Hallenhockey-Weltmeisterschaft der Damen und Herren!
Ferdi Weinke steht im Kader der Honamas – Thilo musste leider verletzungsbedingt absagen.

Die Spiele können über Sport1 verfolgt werden – im Stream oder im TV!
Die Infos zur Hallenhockey-WM und den Spielplan findet ihr hier:
Hallen-WM 2018

Final Four: Damen unterliegen nach starker erster Halbzeit

Nach starker erster Halbzeit mit zwischenzeitlicher 2:1-Führung mussten sich unsere Damen am Ende doch dem Favoriten und späteren Deutschen Meister Alster Hamburg geschlagen gegeben.
Das Team kann sehr stolz sein auf diese Saison und den Einzug ins Halbfinale – nehmt das mit in die Bundesliga-Rückrunde auf dem Feld!

Spielbericht Hockey-DM:

Die Damen des Club an der Alster haben bei den KLAFS Final Four in der Stuttgarter SCHARRena den Sprung ins Finale geschafft. Im ersten Halbfinale setzten sich die leicht favorisierten Hamburgerinnen am Ende souverän mit 7:2 (4:2) gegen den HTC Uhlenhorst Mülheim durch.

„Wir haben eigentlich gut begonnen, dann aber 15 schwache Minuten gehabt, in denen wir den Faden verloren haben“, hatte Alster-Coach Jens George beobachtet. „Zum Glück haben wir hinten raus gezeigt, was uns derzeit stark macht, nämlich eine starke Defensive, die kaum noch etwas zugelassen hat. Diese schwache Phase dürfen wir uns im Finale allerdings nicht erlauben.“

Mülheims Trainer Mark Spieker hatte ein Spiel gesehen, in dem für sein Team durchaus mehr drin gelegen hatte: „Wir hatten Alster in der ersten Halbzeit eigentlich ganz gut im Griff. Dass wir mit zwei Toren Rückstand in die Pause gehen, spiegelt den Verlauf eigentlich nicht wieder. Leider haben wir Ende der ersten Hälfte den Fokus auf ein, zwei Schiedsrichterentscheidungen gelegt und nicht mehr auf uns. Dann haben wir den Zugriff verloren und auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr wiedergefunden. Nach der Pause haben wir uns sicher unter Wert verkauft, hatten dann vielleicht auch zu viel Respekt.“

Die beiden Teams verzichteten die Abtastphase, sondern schlugen von Beginn an ein hohes Tempo an. Die Hamburgerinnen waren in der Anfangsphase das etwas cleverere Team, holten sich früh mehrere Ecken, von denen eine in der 4. Minute durch Viktoria Huse zur Führung genutzt wurde. Mülheim blieb aber ruhig und antwortete umgehend. Katharina Kiefer kam über die rechte Seite, schon den Ball unter der Keeperin hindurch zu Maren Kiefer, die ihn nur noch ins leere Tor schieben musste (6.). Alster versuchte in der Folge, das Spiel schnell zu machen, war dabei aber zu hektisch und gab zu oft und zu leicht den Ball ab. Das nutzte Mülheim zu gefährlichen Kontern. So kam erneut Maren Kiefer zu Abschluss, die den Ball in der 13. Minute von halblinks wieder unter Alster-Torhüterin Helen Heitmann hindurch zum 2:1 versenkte. Alster-Coach Jens George nahm die Auszeit und forderte mehr Ruhe, was sein Team zunächst noch nicht richtig umsetzen konnte. Der HTCU machte es geschickt, parierte die gegnerischen Vorstöße gut und kam so selbst immer wieder vor das Tor, wo aber der Abschluss nicht konsequent genug war. So glich Alster zunächst durch eine Strafecke von Vikoria Huse wieder aus (24.), und der nächste Angriff brachte dann sogar die Führung. Huse trieb den Ball durch das Mittelfeld und bediente am Ende Lisa Altenburg, die von links flach traf (25.). Jetzt schien der Knoten geplatzt bei Alster. Jessica Reimann konnte nicht gestoppt werden, ihr Pass ging auf Altenburg, die mit einem Zieher die Torhüterin aussteigen ließ und zum 4:2 einschob (26.). Femke Jovy im Uhlenhorster Tor verhinderte gegen die siebente Ecke der Alsteranerinnen einen noch höheren Rückstand (28.).

Der zweite Durchgang begann verhaltener. Alster ließ es selbst etwas ruhiger angehen mit der Führung im Rücken, ließ nur wenig zu und lauerte auf Konter. Das Momentum lag in dieser Phase bei den Hamburgerinnen. Mülheim hingegen tat sich schwer, den Schwung aus der ersten Hälfte wiederzufinden und gefährlich in den Alster-Schusskreis zu kommen. Nennenswerte Chancen gab es bis dahin aber auf beiden Seiten kaum. Nach einem Mülheimer Ballverlust am eigenen Kreis war es Hanna Valentin, die sich die Chance nicht entgehen ließ und vom Kreisrand flach zum 5:2 traf (47.), und Kira Horn hatte sogar noch die Chance auf den sechsten Treffer. In der Mülheimer Auszeit ersetzte HTCU-Coach Mark Spieker die Torhüterin durch eine zusätzliche Feldspielerin (49.). Alster machte weiter die Räume eng, versuchte die Anspiele in den Kreis zu verhindern und selbst zu kontern. Mit Erfolg: Anne Schröder fing einen Ball ab, passte auf Lisa Altenburg, die ins leere Tor traf (53.). Die Hamburgerinnen machten es weiter sehr routiniert in der Schlussphase, standen defensiv stabil, spielten die Bälle geschickt raus und streuten immer wieder einen Konter ein. Mülheim fand auch in virtueller Überzahl kein probates Mittel, um den Spielstand noch einmal zu verkürzen. In der 58. Minute machte Alster es stattdessen noch klarer: Diesmal bediente Altenburg Mitspielerin Schröder, die per Lupfer das 7:2 und damit den Endstand markierte.

Tore:
1:0 Viktoria Huse (KE, 4.)
1:1 Maren Kiefer (6.)
1:2 Maren Kiefer (13.)
2:2 Viktoria Huse (KE, 24.)
3:2 Lisa Altenburg (25.)
4:2 Lisa Altenburg (26.)
———————
5:2 Hanna Valentin (47.)
6:2 Lisa Altenburg (53.)
7:2 Anne Schröder (58.)

Strafecken:
CADA 7 (2 Tore) / UM —
Zuschauer: 1.200
Schiedsrichter:
M. Meister / G. Schmitz

Final 4 im Livestream beim SWR

Für alle, die nicht morgen um 12:00 Uhr live vor Ort in Stuttgart beim Halbfinale unserer Damen dabei sein können: Der SWR bietet einen Livestream aller Final Four-Spiele an!
Die Spiele könnt ihr auf SWR/Sports oder über Facebook SWR verfolgen.

Alle anderen vor Ort werden alles geben – viel Erfolg, Mädels!!!

EULENFÄNGER beim Tag der Talente

150 sportlich talentierte Zweitklässler durften am vergangenen Freitag in der innogy-Halle verschiedene Sportarten austesten

Neben Rudern, Badminton, Schwimmen, Golf, Floorball und Football durfte sich auch der HTC Uhlenhorst mit der Hockeyabteilung präsentieren und so auf „Eulenfang“ gehen.

Dem Tag der Talente voraus ging, wie auch in den vorherigen Jahren, der Motorik Test NRW, der an fast allen Mülheimer Grundschulen mit den 2. Und 4. Klassen durchgeführt wurde. Die Kinder, die am besten abschnitten, bekamen die begehrte Einladung sich am 26.1. bei den erfolgreichen Mülheimer Sportvereinen beweisen zu können. In kleinen Gruppen wanderten sie durch die Stationen und hatten einen ereignisreichen, spannenden Vormittag.

Wir hoffen und freuen uns darauf einige der gesichteten Talente zukünftig am Uhlenhorst beim Training begrüßen zu dürfen!

Mülheims Sportler des Jahres – jetzt abstimmen!

Stimmt jetzt ab für Mülheims Sportler des Jahres 2017!
Auch in diesem Jahr stehen wieder einige Uhlen zur Wahl – anders als in den Vorjahren gibt es aber keine Unterscheidung mehr zwischen Jugend- und Erwachsenenbereich.
Als Sportlerin des Jahres ist Maike Schaunig nominiert, als Sportler des Jahres Bene Fürk und bei der Mannschaft des Jahres sind wir mit den Bundesliga-Herren und der Männlichen Jugend B gleich 2 Mal vertreten.

Bis zum 9. Februar könnt ihr hier abstimmen: Sportlerwahl 2017.
Und bitte vergesst nicht, im Anschluss über den Bestätigungslink in der Email die Wahl zu bestätigen – nur dann zählt euer Voting!

Die Auszeichnung der Sportlerinnen und Sportler folgt bei der medl-Nacht der Sieger am 17. März.

Unsere Kandidaten für Mülheims Sportler des Jahres

Final Four in Stuttgart – Jetzt Tickets bestellen


Für die Final Four am kommenden Wochenende in Stuttgart gibt es ein Kontingent in einem Fan-Block für die Teilnehmer-Clubs. Tickets könnt ihr ab sofort bis Dienstagabend! bei uns im Sekretariat bestellen per Mail an uhlenhorst-muelheim@meocom-online.de:

  • Sitzplatz-Dauerkarte für 45 EUR oder 30 EUR ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner und Menschen mit Behinderung – bitte an Ausweise denken)
  • Stehplatz-Dauerkarte für 35 EUR oder 20 EUR ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner und Menschen mit Behinderung – bitte an Ausweise denken)

Kinder bis einschließlich 5 Jahre haben freien Eintritt.

Neben der Bestellung per Mail überweist ihr bitte eure Bestellsumme an das Clubkonto vom HTC Uhlenhorst (IBAN: DE70362500000353342193) – die Überweisung muss bis Mittwoch eingehen!

Weitere Informationen zur Ticketübergabe erhaltet ihr dann nach der Ticketbestellung.

Wir sehen uns Samstag um 12:00 Uhr in Stuttgart im grünen Block!



DM-Halbfinale für unsere Damen

Unsere Damen siegen 5:3 beim Berliner HC und stehen nächsten Samstag um 12 Uhr gegen Alster im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft in Stuttgart – sensationell, Mädels!!! Wir sind megastolz auf euch!!!

So sehen Sieger aus!!!

Livestream vom Damen-Viertelfinale in Berlin

Wer nicht morgen live vor Ort in Berlin ist und unsere Damen mit der grünen Wand anfeuert, hat die Möglichkeit, das DM-Viertelfinale im Livestream zu schauen um 14:00 Uhr:
Livestrem DM-Viertelfinale Berliner HC – Uhlenhorst Mülheim

1. Herren: Mit 2 Siegen versöhnlicher Abschluss der Hallensaison

Auch wenn am Donnerstagabend klar war, dass das Viertelfinale nicht mehr erreicht werden konnte, konnten unsere Herren mit zwei Siegen zum Abschluss in Neuss und gegen Krefeld einen versöhnlichen Abschluss der Hallensaison erzielen. Bitte nur, dass sich Jan Schiffer am Freitag einen Daumenbruch zugezogen hat und damit ein weiterer Verletzter auf der Liste steht. Aber die Hoffnung ist da, dass im nächsten Feld-Bundesligaspiel am 24. März mit dem Topspiel zuhause gegen RW Köln und am EHL-Wochenende zu Ostern einige der Verletzten (Timmi, Thilo, Luki, Schiffi, Ditsche, Lenni, Max…) wieder zurück sind.

Spielbericht gegen Krefeld – www.waz.de:

Malte Hellwig wird Torschützenkönig im Westen

Der HTCU-Stürmer erzielt beim versöhnlichen Abschluss gegen Krefeld vier Treffer. Mülheimer gewinnen mit 7:6.

Malte Hellwig erzielte 24 Treffer in der Saison Foto: Udo Gottschalk

Einen versöhnlichen Abschluss der Hallensaison schaffte der Hockey-Bundesligist HTC Uhlenhorst am Sonntag. Den für das Viertelfinale qualifizierten Crefelder HTC besiegten die Mülheimer an der Lehnerstraße mit 7:6 (2:3).

„Wir wollten unbedingt noch einmal zeigen, dass wir nicht schlechter sind als Krefeld“, sagte Trainer Johannes Schmitz, der mit Jan Schiffer (gebrochener Daumen) den nächsten Leistungsträger ersetzen musste. In der ersten Hälfte fehlte dem HTCU noch der letzte Pass und er lag kurz nach dem Wechsel mit 2:4 zurück. Danach setzten sich die Hausherren in der Offensive aber besser durch und ihnen gelang ein starker Lauf zum 6:4.

Mit vier Treffern hatte Malte Hellwig einmal mehr maßgeblichen Anteil an diesem Sieg. Seit der Bronzemedaille mit der Nationalmannschaft bei der Hallen-EM erzielte der HTCU-Stürmer 14 Tore in drei Spielen. Er sprang damit nicht nur für verletzte Torschützen wie Thilo Stralkowski in die Bresche, sondern wurde mit insgesamt 20 Treffern Torschützenkönig im Westen vor dem Kahlenberger Thorben Pegel (18).

HTC Uhlenhorst –
Crefelder HTC 7:6 (2:3)

Tore: 0:1 Schmidt (7.), 1:1 Matania (19., kurze Ecke), 1:2 Pelzner (21.), 1:3 Schmidt (24.), 2:3 Duckscheer (25.), 2:4 Eschler (35.), 3:4 Hellwig (37., kurze Ecke), 4:4 Hellwig (39., Siebenmeter), 5:4 Matania (47., kurze Ecke), 6:4 Hellwig (47.), 6:5 Eschler (53.), 6:6 Wellen (55.), 7:6 Hellwig (59.)
HTCU: Weißner, Damberger – Weinke, Brinkmann, Bosserhoff, Fürk, Matania, Gans, Halfmann, Duckscheer, Schmiedel, Hellwig

Spielbericht gegen Neuss – Hockeyliga:

Mülheim erobert Rang drei

In einer Partie, die für die relevanten Entscheidungen in der Staffel West keine Bedeutung mehr hatte, setzte sich am Ende der HTC Uhlenhorst Mülheim mit 9:7 (3:4) bei Schwarz-Weiß Neuss durch und kletterte damit auf den dritten Tabellenplatz.

“Das war wirklich ein schlechtes Spiel, dass nach dieser Enttäuschung auch nicht leicht war für uns”, gab HTC-Trainer Omar Schlingemann zu. “Natürlich war es wichtig zu gewinnen für Platz drei, aber eigentlich muss man dieses Spiel schnell abhaken und vergessen.”

Neuss’ Trainer Matthias Gräber: “Wir wollten es so lange wie möglich offen halten, das ist uns gelungen. Wir haben sogar ein wenig am Sieg geschnuppert, heute war vielleicht was drin.”

Neuss brauchte ein paar Minuten, um in Schwung zu kommen, doch Mülheim konnte das nicht ausnutzen, auch weil die frühe Handverletzung von Jan Schiffer Eindruck hinterließ. Es entwickelte sich ein auf beiden Seiten fehlerhaftes Hin und Her, und als Neuss etwas besser ins Spiel fand, schien Mülheim etwas überrascht. So lag der Underdog zur Pause sogar knapp vorn.

Und auch nach dem Seitenwechsel hielt Neuss das Spiel lange offen und die Führung bi seine knappe Viertelstunde vor Schluss. In der Schlussphase machte dann die individuelle Klasse der Mülheimer den Unterschied. Der treffsichere Malte Hellwig besorgte hinten raus den Sieg für Mülheim.

Schwarz-Weiß Neuss – Uhlenhorst Mülheim 7:9 (4:3)
Tore:
0:1 Jan Schiffer (2.)
1:1 Sebastian Draguhn (8., KE)
2:1 Sebastian Draguhn (9.)
2:2 Malte Hellwig (10., 7m)
2:3 Malte Hellwig (14., KE)
3:3 Sebastian Draguhn (21.)
4:3 Philipp Weide (26., KE)
4:4 Tobias Matania (31., KE)
5:4 Ivo Otto (39., KE)
5:5 Johannes Gans (44., KE)
6:5 Steven Dühr (47.)
6:6 Malte Hellwig (50., KE)
6:7 Tobias Matania (52., KE)
7:7 Tomasz Górny (55.)
7:8 Malte Hellwig (58., KE)
7:9 Malte Hellwig (60.)
Ecken: 5 (3 Tore) / 7 (6 Tore)
Zuschauer: 300
Grüne Karten: