Archiv für die Kategorie „1. Damen - Spielplan“

Final Fever: Wenige Restkarten für das Viertelfinale an der Tageskasse

Morgen, 15:00 Uhr ist Anpfiff zum Viertelfinal-Highlight gegen UHC Hamburg in der Lehnerhalle!
Einige wenige Restkarten gibt es noch an der Tageskasse – dies hat von 13:45 bis 14:15 Uhr geöffnet. Hier können auch reservierte Karten abgeholt und gezahlt werden.
Wer keine Karte mehr bekommt oder verhindert ist: Natürlich übertragen wir wieder auf Uhlen.TV!

Das Spiel der Damen um 14:00 Uhr bei Alster Hamburg wird über sporttotal.tv gestreamt!

Final Fever: Viertefinale am Samstag um 15 Uhr – Vorverkauf am Mittwoch

Der Termin für das Viertelfinale der Herren steht: am Samstag, um 15:00 Uhr ist Anpfiff in der Lehnerhalle!
Da die Kapazitäten begrenzt sind, gibt es einen Vorverkauf im Clubhaus am Mittwoch von 18:00 – 20:00 Uhr. Die Tickets kosten 10 EUR Normalpreis bzw. 6 EUR ermäßigt (für Kinder ab 6 Jahren, Studenten und Rentner).

Unsere Damen spielen ihr Viertelfinale am Samstag um 14:00 Uhr beim Club an der Alster Hamburg.
Kartenwünsche (15 EUR Normalpreis bzw. 7 EUR ermäßigt) bitte an Susanne Timm direkt richten!

Die grüne Wand steht hinter unseren Teams!

Damen im Viertefinale nach 3:1-Sieg über RW Köln

Mit einem sehr konzentrierten 3:1-Sieg gegen RW Köln im Uhlen-Dome haben unsere Damen bereits heute das Ticket für das Viertelfinale am nächsten Samstag beim Club an der Alster gelöst – sehr stark!

Spielbericht Hockeyliga:


Mülheimer Damen ziehen ins Viertelfinale ein

Die Damen von Uhlenhorst Mülheim besiegten im vorletzten Punktspiel der regulären Saison Rot-Weiss Köln mit 3:1 (2:1) und stehen damit als zweiter Viertelfinalist der West-Staffel fest. Köln ging zwar in Führung, ließ aber in der Folge fahrlässig Chancen liegen und brachte sich so um die letzte theoretische Möglichkeit, doch noch das Viertelfinale zu erreichen. Mülheim drehte die Partie noch vor der Halbzeit, tat im zweiten Durchgang nur noch das Nötigste und nutzte das Spiel bereits für erste taktische Veränderungen.

„Als das 0:1 fiel, standen wir noch nicht so gut“, beschrieb Mülheim-Coach Benjamin Hinte Anlaufschwierigkeiten seiner Damen zu Beginn der Partie. Julia Busch hatte da die Kölnerinnen nach knapp zwei Minuten in Führung gebracht. „Dann konnten wir mehr Spielanteile generieren“, so Hinte, „zudem haben wir ein neues System gespielt, mit dem die Mädels gut klarkamen. Außer den Ecken haben wir nicht viel zugelassen und diese dann auch gut verteidigt.“ Aus einer stabilen Defensive konterte Mülheim immer wieder gefährlich und generierte damit in den Schlussminuten der ersten Halbzeit ihre beiden Strafecken der Partie: Erst nutzte Lynn Neuheuser die erste zum Ausgleich, dann drehte Maren Kiefer die Partie.

Lynn Neuheuser mit dem wichtigen Ausgleich gegen Köln

„Das Spiel war sinnbildlich für diese Saison“, klang Rot-Weiss-Köln-Trainer Markus Lonnes nach dem Schlusspfiff resigniert. „Wir waren die bessere Mannschaft mit den besseren Chancen und deutlich mehr Ecken“, so Lonnes und ergänzte: „Aber wir schießen keine Tore. Natürlich hat Mülheim nicht unverdient gewonnen. Denn wer im Hockey keine Tore schießt, kann nicht gewinnen.“ Lange konnten sich die Domstädterinnen nach Wiederanpfiff noch Hoffnung auf den Ausgleich machen. Doch als dieser immer wahrscheinlicher wurde, setzte Dinah Grote diesen Hoffnungen ein jähes Ende. „Das Tor zum 3:1 haben wir zum richtigen Zeitpunkt geschossen“, stellte Hinte in dieser Phase fest.

Uhlenhorst Mülheim – Rot-Weiss Köln 3:1 (2:1)
Tore:
0:1 Julia Busch (2.)
1:1 Lynn Neuheuser (26., KE)
2:1 Maren Kiefer (29., KE)
3:1 Dinah Grote (54.)

Ecken:
2 (2 Tore) / 4 (0 Tore)
Zuschauer:
150
Schiedsrichter:
T. Hinsken / A. Sesing

Das Wochenende der Entscheidungen…

… in der Bundesliga: Wer qualifiziert sich für die Viertelfinalspiele am 19. Januar?
Unsere Teams haben es selbst in der Hand – wir alle können sie unterstützen bei den beiden letzten Spieltagen am Wochenende:

  • Damen: Samstag, 12:00 Uhr gegen den Tabellen-Dritte RW Köln im Uhlen-Dome am Club und Sonntag, 14:00 Uhr in BW Köln
  • Herren: Samstag, 14:00 Uhr in BW Köln und Sonntag, 12:00 Uhr in der innogy Halle gegen SW Neuss

Hallen-Bundesliga: Doppel-Heimspieltag am Sonntag

Es geht jetzt Schlag auf Schlag in der Hallen-Bundesliga – schon Ende Januar sind ja bereits die Final4 in der innogy Halle. Insofern steht ein richtungsweisendes Wochenende auf dem Programm!

Bereits am Samstag spielen unsere Teams auswärts: Die Damen um 14:00 Uhr beim Bonner THV und die Herren um 16:30 Uhr beim Düsseldorfer HC.
Am Sonntag geht es dann mit einem brisanten Doppel-Heimspieltag in der Lehnerhalle weiter:

  • Um 12:00 Uhr beginnen die Damen mit dem Derby gegen Club Raffelberg
  • Um 14:00 Uhr folgt der West-Klassiker der Herren gegen RW Köln

Unsere Teams können jede Unterstützung brauchen am Wochenende!

Matchday am Wochenende

Der letzte Doppel-Heimspieltag vor der Weihnachtspause ruft:
Am Samstag geht es ab 14:00 Uhr los – Gegner ist jeweils BW Köln in der Lehnerhalle!
Am Sonntag geht es dann für die Damen um 12:00 Uhr zum Lokalderby beim Club Raffelberg und die Herren spielen um 14:00 Uhr bei SW Neuss.

Rockt die Halle!

Bundesliga-Matchday am Sonntag ab 12:00 Uhr in der Lehnerhalle

Am Samstag müssen unsere Bundesliga-Teams auswärts bei RW Köln ran: Um 14:00 Uhr starten zunächst die Damen. Um 16:00 Uhr folgen die Herren im West-Klassiker – beide Teams gehen ja durch die Nationalteamabstellungen ziemlich gerupft in das Match. (An dieser Stelle wollen wir natürlich den HONAMAS zu ihrem großartigen 4:1-Sieg gegen die Niederlande gratulieren – sehr stark! Und schöne Ecke, Luki! ;-) )

Am Sonntag folgt dann der Matchday daheim in der Lehnerhalle:

  • Um 12:00 Uhr ist Anpfiff der Damen gegen den Bonner THV
  • Um 14:00 Uhr folgen die Herren gegen den Crefelder HTC

Durchwachsener Start in die Hallen-Bundesliga

Der Düsseldorfer HC erwies sich gestern für unsere Bundesliga-Teams als der erwartet schwere Gegner beim Start in die Hallensaison: Während unsere Damen nach ordentlichem Start dann doch deutlich verloren gegen einen der Titelfavoriten, konnten die Herren mit dem Ausgleich wenige Sekunden nach durchaus guten Ansätzen ganz zufrieden sein mit dem Unentschieden aufgrund der schwierigen Kadersituation.
Gleichzeitig schicken wir einen Glückwunsch nach Indien an die HONAMAS, die ihr erstes WM-Spiel gegen Pakistan gewonnen haben!


Spielberichte hockeyliga:


Düsseldorf mit souveränem Saisonstart

Düsseldorfs Trainer Nico Sussenburger zeigte sich sehr zufrieden mit dem Auftaktsieg seiner Damen bei Uhlenhorst Mülheim. Die favorisierten Landeshauptstädterinnen setzten sich am Ende mit 6:2 (2:0) durch.

„Insgesamt sehr souverän mit viel Luft nach oben“, konstatierte Sussenburger knapp. „Es war klar, dass wir noch nicht so eingespielt sein können, aber das Ergebnis ist für mich so in Ordnung, auch wenn wir noch ein paar Chancen ausgelassen hatten. Letzte Saison hatten wir hier ein engeres Spiel, also: alles bestens.“

Düsseldorf spielte insgesamt etwas defensiver, als man es gewohnt ist, brauchte auch ein paar Minuten, um in Fahrt zu kommen. So fielen die ersten Treffer auch erst spät in der ersten Hälfte. Mülheim hatte bis dahin aber gut dagegengehalten, agierte aber insgesamt zu statisch und hatte nur wenige nennenswerte Kreisszenen. Doch nach der Pause gelang mit dem 3:0 und dem 4:0 für den DHC praktisch die Vorentscheidung, auch wenn der HTCU nun flexibler agierte.

Start mit verdienter Niederlage gegen Düsseldorf Foto: Tamara Ramos

„Dafür haben wir defensiv aber ein paar einfache Fehler gemacht, die Düsseldorf dann zu leichten Toren nutzt, so UM-Coach Benjamin Hinte. „Wir haben es uns heute etwas anders vorgestellt, hatten uns im ersten Saisonspiel gegen noch nicht so gut eingespielte Gegnerinnen mehr ausgerechnet.“

Uhlenhorst Mülheim – Düsseldorfer HC 2:6 (0:2)

Offener Schlagabtausch endet mit Remis

In einem echten Schlagabtausch zum Saisonauftakt im Westen trennten sich Uhlenhorst Mülheim und der Düsseldorfer HC am Ende mit 6:6 unentschieden. Zur Halbzeit hatte der HTCU noch mit 3:2 geführt, schaffte dann aber erst Sekunden vor Schluss den Ausgleich.

Ordentlicher Start für unser junges Team Foto: Tamara Ramos

Düsseldorfs Trainer Mirko Stenzel zeigte sich ob des knapp verpassten Sieges etwas ärgerlich: „Wenn du es so knapp aus der Hand gibst, ist es natürlich ärgerlich. Ich denke, es war ein Spiel mit vielen Aufs und Abs auf beiden Seiten.“

Mülheims Trainer Omar Schlingemann hingegen war zufrieden mit dem Remis: „Für ein erstes Saisonspiel war das in Ordnung. Technisch und taktisch haben wir natürlich noch Luft nach oben, aber die Moral und die mentale Stärke, den Rückstand 30 Sekunden vor Schluss noch auszugleichen, das ist toll. Von daher bin ich nicht unzufrieden, auch wenn ich natürlich lieber gewonnen hätte – was auch für den DHC gilt.“

Mülheim stand in den ersten 20 Minuten defensiv sehr gut, Düsseldorf tat sich entsprechend schwer, Lücken zu finden und zum Torabschluss zu kommen. Mit fortlaufender Zeit allerdings entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem die Führung mehrfach wechselte. Düsseldorf war nach dem Seitenwechsel auch etwas besser im Spiel und schaffte kurz vor Schluss den Führungstreffer durch Raphael Hartkopf. Doch in doppelter Überzahl – nach Gelb für Düsseldorfs Hayner und mit einem zusätzlichen Feldspieler statt des Keepers – gelang Mülheim im Gegenzug noch der insgesamt nicht unverdiente Ausgleich.

Uhlenhorst Mülheim – Düsseldorfer HC 6:6 (2:2)

Letzte Bundesliga-Heimspiele vor der Winterpause

Nachdem an den beiden vergangenen Wochenenden die Jugend den Vortritt hatte, spielen an diesem Wochenenden unsere Bundesliga-Teams noch ein letztes Doppel-Wochenende vor der Hallenpause.
Unsere Damen haben dabei noch mal zwei Heimspiele und wollen ihren Mittelfeldplatz sichern:

  • Samstag, 12:00 Uhr gegen TSV Mannheim
  • Sonntag, 13:00 Uhr gegen Alster Hamburg

Unsere Herren müssen noch mal auswärts ran beim Mannheimer HC (Sa., 14:00 Uhr – live auf Sporttotal.tv) und Nürnberger HTC (13:00 Uhr) – das Ziel ist es, auf einem Final4-Platz zu überwintern!

Kommt vorbei und unterstützt unser Damenteam!

Die Spiele werden auf Uhlen.TV übertragen

Women’s Days: Damen mit Heimspielen – Herren in Berlin

An diesem Wochenende sind die Herren in der Hauptstadt (Samstag, 13:00 Uhr bei BW Berlin / Sonntag, 14:00 beim BHC), aber unsere Damen spielen im Waldstadion:

  • Samstag, 13:00 Uhr gegen den Münchner SC
  • Sonntag, 14:00 Uhr gegen den Mannheimer HC

Und diesmal verspricht die Wettervorhersage reibungslose Spiele – unser Bundesliga-Team freut sich auf eure Unterstützung!

Women's Days im Waldstadion

4 Bundesliga-Heimspiele am Wochenende – Doppelbegegnungen gegen UHC und Harvestehude

Ein durchaus schon wegweisendes Wochenende für unsere Bundesliga-Teams steht an:
Für die Damen geht es vor allem gegen Harvestehude darum sich im Mittelfeld festzusetzen und unsere Herren wollen am Wochenende einen Final-Four-Platz erklimmen!

Spielplan Samstag:

  • 13:30 Uhr: Damen gegen UHC Hamburg
  • 16:00 Uhr: Herren gegen UHC Hamburg

Spielplan Sonntag:

  • 12:00 Uhr: Damen gegen Harvestehuder THC
  • 14:30 Uhr: Herren gegen Harvestehuder THC

Die Teams freuen sich auf zahlreiche Unterstützung!

Bundesliga-Matchdays im Waldstadion

Starker 5:0-Sieg der Damen in Mannheim – die Youngster schlagen zu

Ein Ausrufezeichen gelang unseren Bundesliga-Damen beim TSV Mannheim: mit 5:0 fertigte das Team den Gegner ab – und alle Treffer gelangen unseren Youngstern, die noch WJA spielen können!

Spielbericht Hockeyliga:
Mülheims Youngsters in Torlaune gegen Mannheim

Einen überraschend eindeutigen Sieg fuhren die Damen von Uhlenhorst Mülheim am fünften Spieltag der hockeyliga beim Konkurrenten TSV Mannheim ein. Nach einer überzeugenden ersten Halbzeit gewannen die Gäste am Ende auch in der Höhe verdient mit 5:0 (3:0). Matchwinner der Partie waren die jungen Aina Lilly Kresken und Charlotte von Hülsen, die beim zweiten Saisonsieg der „Uhlen“ jeweils doppelt trafen. Für den TSV setzte es im fünften Spiel bereits die vierte Niederlage.

Von Beginn an agierten die Mülheimerinnen äußerst konzentriert und mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Beim TSV Mannheim schlichen sich dagegen bereits in der Anfangsphase immer wieder leichte Fehler im Spielaufbau ein. In der 10. Minute belohnte Aina Lilly Kresken den hohen Aufwand ihres Teams mit dem Treffer zum 1:0. Auch im zweiten Viertel blieb Mülheim die spielbestimmende Mannschaft und zog durch zwei Tore von Charlotte von Hülsen noch vor der Halbzeitpause auf 3:0 davon (26./30.).

Nach weiteren 2 Treffern auf Platz 2 der BL-Torschützenliste: Charlotte von Hülsen

Für das dritte Viertel hatten sich die Gastgeber aus Mannheim zwar nochmals einiges vorgenommen, doch bereits in der 35. Minute gab es den nächsten Rückschlag, als Lynn Neuheuser zum vorentscheidenden 4:0 für Mülheim erhöhte. Auch im letzten Viertel schaffte es Mannheim nicht, die nötige Gefahr im gegnerischen Drittel auszustrahlen, um noch den Ehrentreffer zu erzielen. So setzte Aina Lilly Kresken mit ihrem zweiten Treffer den Schlusspunkt zum 5:0 für die Uhlen. (51.)

Nach der Partie zeigte sich Uhlen-Coach Benjamin Hinte äußerst zufrieden: „Unser Matchplan ist perfekt aufgegangen. Das Spiel über außen hat gut funktioniert. Dazu haben wir über die komplette Spielzeit souverän und clever gespielt und verdient gewonnen.“ Verständlicherweise enttäuschend fiel das Fazit von TSV-Trainer Carsten-Felix Müller aus: „Natürlich haben wir uns das gerade in einem Heimspiel gegen einen Gegner in unserer Kampfklasse anders vorgestellt. Leider haben wir es aber nicht geschafft die richtige Einstellung auf den Platz zu bringen und deswegen auch in der Höhe verdient verloren.“ Nach ihrem zweiten Saisonsieg stehen die Mülheimerinnen mit sechs Zählern nun im engen Mittelfeld der hockeyliga. Der TSV Mannheim bleibt nach dem schwierigen Saisonstart und nur einem Punkt weiterhin im unteren Tabellenbereich.

TSV Mannheim – Uhlenhorst Mülheim 0:5 (0:3)
Tore:
0:1 Aina Lilly Kresken (10.)
0:2 Charlotte von Hülsen (26.)
0:3 Charlotte von Hülsen (30.)
0:4 Lynn Neuheuser (35.)
0:5 Aina Lilly Kresken (51.)
Ecken:
5 (0 Tore) / 2 (0 Tore)
Zuschauer:
150
Schiedsrichter:
N. Giannouli / A. Köppen

Herren: Bundesliga-Heimspiel am Sonntag gegen Krefeld

Nur ein Spieltag steht am Wochenende für unsere Bundesliga-Teams an: Unsere Damen spielen am Sonntag um 11:30 Uhr bei TSV Mannheim und wollen 3 Punkte.
Unsere Herren haben wieder ein Heimspiel im Waldstadion: um 14:30 Uhr ist Anstoß gegen den Crefelder HTC!

Damen mit wichtigem Sieg gegen Bremer HC

Aufatmen nach dem Schlusspfiff am Samstag: einen wichtigen Sieg holten unsere Damen gegen den Bremer HC trotz schwieriger personeller Situation ohne Katha Windfeder und Mela Terber! Am Sonntag folgte eine Niederlage beim deutschen Meister Alster Hamburg.

Spielberichte Hockeyliga:

Die Damen des Bremer HC warten weiter auf ihren ersten Punkt in der hockeyliga. Am Samstag unterlag das Team von Martin Schultze auch bei Uhlenhorst Mülheim mit 2:3 (0:1). Nach einer guten Anfangsphase der Gastgeberinnen agierten beide Mannschaften ausgeglichen. Mit Bremens Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 durch Edel Nyland kam wieder Nervosität in die Partie, die nach einem Fehlpass in der Bremer Verteidigung auch zur 3:1-Vorentscheidung führte. Das Bremer 2:3 mit der Schlussstrafecke war Makulatur.

Mit 3 Treffern am Wochenende erfolgreich: Charlotte von Hülsen

Die Hausherrinnen übernahmen in der Anfangsphase das Zepter, bereits nach 90 Sekunden war der Ball erstmals im Bremer Kasten, der Treffer zählte aber nicht. Eine Minute später dann aber doch das 1:0 für Mülheim: Unglücklich fälschte Bremens Verteidigerin Luciana Galimberti Charlotte von Hülsens Schuss ab, die Bogenlampe senkte sich unhaltbar für Bremen-Goalie Mali Wichmann im Gästegehäuse (3.). Doch die Führung brachte Mülheim keine Sicherheit, Bremen war nun am Drücker. Nach zwölf Minuten hatte Paulina Liesenhoff zweimal die Möglichkeit, auszugleichen, Mülheims Torfrau Femke Jovy parierte aber beide Mal. Mit der ersten Bremer Strafecke war auch auf der anderen Seite der Ball erstmals im Netz, aber die Schiedsrichter gaben den Treffer nicht. Mülheim war im zweiten Viertel nun wieder griffiger, scheiterte aber meist mit dem letzten Pass und schwächten sich zudem mit zwei Strafzeiten. Sieben Minuten vor der Halbzeit vergab Lone Bergmann die bis dato größte Bremer Chance, als sie einen Querball freistehend vor dem Tor nicht richtig traf. Auf der anderen Seite setzte Mülheim den Schlenzer seiner ersten Strafecke weit über den Bremer Kasten, sodass es nach den ersten 30 Minuten beim 1:0 blieb.

Nach der Pause waren es wieder die Mülheimerinnen, die vorlegten: Nach sehenswerter Einzelleistung bediente Dinah Grote am linken Schusskreisrand Maren Kiefer, die im Nachfassen mit der argentinischen Rückhand zum 2:0 traf (34.). Kurz darauf schwächten sich die Mülheimerinnen aber selber, als Aina Lilly Kresken Gelb sah. Mit Beginn des Schlussviertels konnte Bremen dann die Überzahl endlich nutzen: An der gegnerischen Viertellinie wurde Edel Nyland mittig freigespielt, zog in den Schusskreis und vom Schusskreisrand eiskalt ohne Abwehrchance für Jovy zum 1:2 ab (46.). Während der Anschluss im Publikum noch einmal für Spannung sorgte, agierten beide Teams nervöser. Auch, als Martin Schultze zweieinhalb Minuten vor dem Ende ohne Torwart ins Überzahlspiel ging, bleib Bremen fahrig. Einen äußerst ungenauen Querpass von Lea Marlene Albrecht fing von Hülsen ab und markierte mit dem 3:1 ins leere Tor die endgültige Entscheidung. Mit dem Schlusspfiff kam Bremen zwar noch einmal zu einer Kurzen Ecke, betrieb mit dem 2:3 (60.) aber nur noch Ergebniskosmetik.

Bremens Trainer Martin Schultze fühlte sich nach dem Schlussfiff um einen Punkt betrogen: „Wieso das Tor bei der ersten Ecke nicht zählt, verstehe ich nicht“, spielte Schultze auf die Szene Ende des ersten Viertels an. „Wir haben insgesamt ein gutes Spiel gemacht, hatten auch gute Chancen, ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Natürlich ist es gerade als Aufsteiger ärgerlich, so aus der Partie zu gehen. Uns war die Bedeutung der Partie bewusst, wir haben dann aber nach dem 1:2 mit zu viel Druck auf den Ausgleich gedrängt, da sind wir noch etwas unerfahrenen. Und so ein Bock, der zum 1:3 führt, den darf man natürlich nicht machen. Jetzt gilt es, das Spiel abzuhaken, den Mund abzuwischen und morgen weiterzumachen.“ Sein Gegenüber Benjamin Hinte sah eine „sehr kämpferisch und läuferisch geprägte Partie“: „Wir wollten über den Ballbesitz Spielkontrolle erlangen. So hatten wir viele Aktionen. Am Ende war auch das Quäntchen Glück dabei, als Bremen uns vor dem 1:3 den Ball genau in den Lauf spielt. Jetzt haben wir zum genau richtigen Zeitpunkt einen Sieg eingefahren , um gerade nach dem letzten Wochenende ein auch gewisses Polster zu haben.“

Uhlenhorst Mülheim – Bremer HC 3:2 (1:0)
Tore:
1:0 Charlotte von Hülsen (3.)
2:0 Maren Kiefer (34.)
2:1 Edel Nyland (46.)
3:1 Charlotte von Hülsen (60.)
3:2 Paula Heuser (60., KE)

Die Hockeydamen vom Club an der Alster bleiben weiter verlustpunktfreier Spitzenreiter. Am Sonntag gewann der Titelverteidiger mit 6:1 (3:0) gegen Uhlenhorst Mülheim und erzielte damit in beiden Partien dieses Wochenendes gegen Mülheim und den TSV Mannheim und den TSV Mannheim insgesamt 14 Tore. Trotz des deutlichen Erfolgs stellte Alster-Trainer Jens George allerdings fest: „Mülheim hat es uns sehr schwer gemacht. Sie waren sehr griffig und aggressiv in den Zweikämpfen. Aber mit zwei Siegen und 14 Toren kann man ja nicht unzufrieden sein.“

Die Gäste hatten in den ersten Minuten zudem einige gute Offensivaktionen, aus denen aber kein Tor resultierte. Anders als die Gastgeberinnen, für die Hanna Valentin in der 4. Minute per Drehschuss zum 1:0 erfolgreich war. „Wir hatten uns vorgenommen, früh ein Tor zu erzielen. Das ist uns gelungen”, sagte George. Alster war fortan das überlegene Team, konnte aber erst einmal keine weiteren, richtig gefährlichen Chancen herausspielen. In der 19. Minute gelang es Emily Kerner jedoch, sich auf der rechten Seite in den Mülheimer Schusskreis zu spielen. Ihre Hereingabe drückte Emily Wolbers zum 2:0 über die Linie. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Anne Schröder auf 3:0. Nach einem Solo im Schusskreis zog sie von halblinks ab und überwand Mülheims Keeperin Femke Jovy.

Nach dem 4:0 von Marie Jeltsch in der 33. Minute schien die Partie gelaufen. Doch plötzlich zeigte sich Mülheim und kam dank Charlotte von Hülsen, die den Ball nach einem Pfostenschuss von Aina Lilly Kresken auf den Schläger bekam, zum 1:4 (36.). Danach gab es weitere gute Aktionen, ein zweites Tor wollte den Gästen aber nicht mehr gelingen. „Wir hatten uns vorgenommen, die zweite Halbzeit aktiver zu gestalten und früher in die Zweikämpfe zu kommen. Aber dann haben wir wieder einige Fehler gemacht, die Alster eiskalt ausgenutzt hat“, erkannte Mülheims Coach Benjamin Hinte. Alster indes zeigte kurz nach Beginn des vierten Viertels seine Klasse. Einen schnellen Angriff über links vollende Kerner mit ihrem zweiten Treffer zum 5:1 (46.). Damit war das Spiel entschieden. Schröder setzte nach einer Eckenkombination dann den Schlusspunkt zum 6:1 (52.).

Club an der Alster – Uhlenhorst Mülheim 6:1 (3:0)
Tore:
1:0 Hanna Valentin (14.)
2:0 Emily Wolbers (19.)
3:0 Anne Schröder (28.)
4:0 Marie Jeltsch (33.)
4:1 Charlotte von Hülsen (36.)
5:1 Emily Kerner (46.)
6:1 Anne Schröder (52., KE)

Bundesliga: Heimspieltag am Samstag

Zwei wichtige Spiele stehen am Samstag im Waldstadion für unsere Bundesliga-Teams an:
Zunächst spielen die Damen um 13:30 Uhr gegen den starken Aufsteiger Bremer HC. Um 16:00 Uhr folgen die Herren im Top-Spiel gegen RW Köln!

Am Sonntag müssen beide Teams auswärts ran – die Damen um 15:15 Uhr beim Meister Club an der Alster und die Herren um 14:30 Uhr beim Düsseldorfer HC.
Vorbeikommen und Anfeuern!!!