Archiv für die Kategorie „HERREN“

Uhlen-Adventsmarkt am 1. Dezember

Am 1. Dezember lädt der HTC Uhlenhorst zum 3. Uhlen-Adventsmarkt am Club!
Ab 16 Uhr heißt es wieder: von Canapés bis Waffeln, von Glühwein bis Prosecco, von Bastelarbeiten bis Versteigerung – alle Teams haben sich angestrengt, waren fleißig und bieten Leckereien und schöne Weihnachts-Mitbringsel an!
Und das Beste ist: alles für den guten Zweck – in diesem Jahr gehen die Erlöse an die Mülheimer Einrichtungen Raphaelhaus und Rolli Rockers Sprösslinge e.V.!
Also bringt Omas und Opas mit, Freunde und Bekannte, Tanten und Onkel – und lasst uns alle zusammen beim 3. Uhlen-Adventsmarkt feiern!

Am 1. Dezember ab 16 Uhr lädt der Club zum Uhlen-Adventsmarkt

Timm’s Intensiv-Programm mit Fusion 5

„Du läufst aber schon wieder sehr rund“. Diesen Satz hört Timm Herzbruch in den letzten Wochen (zum Glück) immer öfter. Der ganze Club war damals sehr erschrocken, als Timm sich bei seinem Einsatz während der World League in der Nationalmannschaft so schwer am Knie verletzt hatte. Allen war klar: das wird ein langer Weg. Umso wichtiger war und ist eine optimale Betreuung. Der erste Schritt dabei war ein Top-Spezialist für die notwendige Operation, die nach Ärzten und Eltern sehr gut verlaufen ist. Anschließend ging es dann sofort an den langen und harten Weg der Regeneration. Zum Glück haben wir mit Fusion5 Performance hierfür einen optimalen Partner, der Timm seit Wochen schon in allen Bereichen betreut.

„Bei Fusion5 Performance bin ich bestens aufgehoben,“ so Timm über die intensive Zusammenarbeit, „von Krafttraining, Erhöhung der Beweglichkeit bis hin zum Physio bekomme ich eine optimale Betreuung. Ich gehe fest davon aus, dadurch wieder 100% fit zu werden.“ Mit einem speziell auf seine Verletzung zugeschnittenen Programm arbeiten die Essener Sportprofis systematisch mit Timm. Dabei geht es Geschäftsführer Sven Kampmann auch bei dieser Aufgabe wieder um einen ganzheitlichen Ansatz: „Der wichtigste Parameter für das Programm ist ein ausgewogenes Verhältnis von Belastung, Entlastung und Pflege. Uns geht es eben nicht nur darum, Timm möglichst schnell wieder aufs Feld zu bekommen. Genauso wichtig ist uns die nachhaltige und langfristige Wirkung unserer Arbeit. Ein solch riesiges Talent soll ja auch noch in Jahren für den Uhlenhorst und Deutschland Tore schießen.“ Alles tun, ohne zu übertreiben oder wieder zu früh zu beginnen, ist da sicher der richtige Tenor. In diesem Sinne wünschen wir uns alle eine weiter optimale Genesung für Timm.

Knaben C beim Harvey von Hude Cup in Hamburg erfolgreich

Die Vorfreude der Knaben C und der Eltern auf den vom HTHC ausgetragenen Harvey von Hude Cup in Hamburg war groß. Selbst die weniger hockeyerfahrenen Eltern hatten mitbekommen, dass es sich bei diesem Turnier, welches jährlich den Einstieg in die Hallensaison markiert, um ein Highlight handelt. Wir wurden nicht enttäuscht.

Mit ganzen 14 Kindern waren wir angereist, wobei von allen Kindern mindestens ein Elternteil mit dabei war. Alle Kinder wurden von Gastfamilien aufgenommen, was bei der Anzahl und einem zweitägigen Turnier sicherlich alles andere als selbstverständlich ist. Von den Kindern kamen aus den Familien viele positive Rückmeldungen, von einigen der Eltern noch untermalt mit zahlreichen Bildern und Videos. Der Sohn des Autors berichtete beispielsweise über einen Fernsehabend mit Beamer und 3D-Film. Darüber hinaus lernte er am zweiten Abend wie man Fischstäbchen selber macht. Super! Wir Eltern waren gemeinsam in einem Hotel in der Nähe des Hockeyclubs untergebracht und hatten auch ohne unsere Kinder, die wir gut untergebracht wussten, unseren Spaß.

Sportlich begann das Turnier aufregender als mancher sich das gewünscht oder gedacht hatte. Der Gegner hieß ‚Zehlendorfer Wespen’ (aus Berlin) und auch wenn der Name witzig klingt, war das was sich da die ersten Minuten abspielte für unsere Jungs ungewohnt unlustig. Wie häufig bei Turnieren waren die Jungs ganz zu Beginn noch nicht 100% bei der Sache und dann stand es nach zehn von insgesamt 15 Minuten auf einmal 0:2. Und – die richtigen Gegner in der Gruppe – sollten ja erst noch kommen. Kurze Zeit später viel ein Anschlusstreffer und in der letzten Sekunde bekam unsere Mannschaft dann noch einen Penalty zugesprochen. Dieser konnte zur allgemeinen Erleichterung verwandelt werden. Das Spiel war offensichtlich ein Weckruf für die Jungs, denn die folgenden drei Spiele konnten an dem Tag souverän gewonnen werden. Die Gruppenphase wurde somit mit Platz 1 beendet, das Halbfinale war sicher.

Dort erwartete die Jungs am Sonntag ein altbekannter Gegner, SC Frankfurt, gegen die man beim letzten großen Turnier der Feldsaison in Mannheim in der Vorrunde erst verloren und im Finale dann gewonnen hatte. Die Jungs wollten unbedingt ins Finale, das merkte man ihnen an und sie gewannen letztlich auch deutlich mit 4:1. Insbesondere wollten sie deswegen unbedingt ins Finale, weil dort jeder einzelne Spieler mit Namen aufs Feld gerufen wird – und der Hallensprecher hat eine echt große Show daraus gemacht. Eine wirklich tolle Kulisse und eine tolle Stimmung! Die Eltern, die nicht dabei sein konnten, fieberten per Whatsapp liveticker mit. Im Finale erwartete die Jungs die erste Mannschaft des Gastgebers, die sich ihrerseits gegen die Zehlendorfer Wespen hatte durchsetzen können. Nachdem zuvor bereits die HTCU Mädchen ihr Finale gewinnen konnten, schafften es auch unsere Jungs in einem spannenden Match, den HTHC zu bezwingen.

Auf dem Bild die glücklichen Sieger von links nach rechts: Maxika Steinbrich, Elias Godschalk, Piet Nürnberger, Max Brummer, Tim Fischbach, Moritz Jägers, Linus Frankhof, Carl Möltgen, Ben Loske, Nick Nürnberger, Malte Mertens, Ben Möltgen, Arne Skreba und unser Torwart Philipp Flesch.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal herzlich beim HTHC für das herausragende Turnier und bei den Gasteltern für die freundliche und liebenswerte Aufnahme unserer Kinder bedanken!

Spielplan für die EHL steht fest – Ticketverkauf startet heute

Der Spielplan für das KO16-Turnier der EHL an Ostern 2018 in Rotterdam ist festgelegt:
Unsere Herren spielen das Achtelfinale am Samstag, 31. März um 13:45 Uhr gegen Royal Club de France!
Das mögliche Viertelfinale ist am Ostermontag, 2. April um 16 Uhr.
Der Ticketverkauf für das KO16-Turnier startet heute, 2. November, um 12 Uhr auf ehlhockey.tv.
Weitere Infos zum Turnier gibt es hier: HC Rotterdam.

1. Herren: Luki is back – 6 Eckentore, 6 Punkte!

Toller Abschluss für unsere Herren zum Abschluss der Hinrunde: Nach einem 6-Punkte-Wochenende überwintern sie als Tabellen-Dritter auf den Final-Four-Plätzen!
Ganz wesentlichen Anteil an den Erfolgen über Krefeld und Düsseldorf hatte Luki Windfeder! Nach seiner Verletzung ist er in alter Form zurück und erzielte Samstag und Sonntag je 3 Eckentreffer – mit 6 Toren aus 10 Ecken keine schlechte Quote….

Bähm - 6 Eckentreffer durch Luki!

Spielberichte www.hockey.de:

Mülheim hält Druck stand und siegt mal wieder

Mit einem klaren Sieg haben sich die Herren von Uhlenhorst Mülheim eine verbesserte Ausgangslage im Kampf um die Playoff-Plätze der Liga verschafft und nutzten dabei die gegnerischen Fehler besonders in der zweiten Hälfte aus. So stand schließlich ein deutlicher 5:1-Heimsieg für die Uhlen.

Die erste Spielhälfte begann zunächst aber erst einmal verhalten, da sich keine Mannschaft einen Fehler im Spielaufbau erlauben wollte und beide Teams nicht gefährlich wurden. Erst mit zunehmender Spieldauer kam es dann im zweiten Viertel zu ersten Chancen, die meist die Gastgeber verbuchen konnten. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es aber beim 0:0-Unentschieden.

Dieser Zwischenstand hatte allerdings nicht lange Bestand, denn unmittelbar nach der Pause traf Malte Hellwig zur Führung für Uhlenhorst (32.). Die Krefelder versuchten daraufhin ihrerseits einen Treffer zu erzielen, scheiterten dabei jedoch an Mühlheims gut sortierter Defensive. Aus dieser heraus gewannen die Hausherren dann an Sicherheit und konnten mit zwei verwandelten Ecken von Lukas Windfeder die Führung ausbauen (48./56.). In den letzten zehn Minuten überschlugen sich dann die Ereignisse in einer zuvor eher unauffälligeren Partie. Keegan Pereira (58.) und erneut Lukas Windfeder per Ecke (59.) schraubten das Ergebnis in die Höhe, ehe Felix Klein für den CHTC noch den Ehrentreffer in der letzten Spielminute erzielen konnte.

Nach dem Spiel zeigte sich Uhlenhorsts Trainer Omar Schlingemann besonders erfreut über den Sieg: „Ja wir haben endlich mal wieder gewonnen. Der Druck lag dazu heute ganz klar bei uns. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, weil keine Mannschaft einen Fehler machen wollte, aber in der zweiten Halbzeit wurden wir dann deutlich besser und haben verdient gewonnen.“
Von Krefelder Seite war direkt nach Spielende keine Stimme zu bekommen.

Uhlenhorst Mülheim – Crefelder HTC 5:1 (0:0)
Tore:
1:0 Malte Hellwig (32.)
2:0 Lukas Windfeder (48., KE)
3:0 Lukas Windfeder (56., KE)
4:0 Keegan Pereira (58.)
5:0 Lukas Windfeder (59., KE)
5:1 Felix Klein (60.)
Ecken: 5 (3 Tore) / 0 (0 Tore)
Zuschauer: 400
Schiedsrichter: S. Wiarda / C. Großmann-Brandis

Mülheim überwintert auf Playoff-Platz

Dank dreier direkt verwandelter Strafecken von Lukas Windfeder setzte sich Uhlenhorst Mülheim im Heimspiel mit 3:1 (1:0) gegen den Düsseldorfer HC durch, der erst in den letzten 10 Spielminuten besser ins Spiel kam und dann noch zum durchaus verdienten Ehrentreffer durch Max Silanoglu kam. Uhlenhorst Mülheim bleibt durch den Sieg im Rennen um die Playoff-Plätze, während der DHC weiterhin auf einem Abstiegsrang liegt.

Uhlenhorst Mülheim dominierte das Spiel in der ersten Hälfte und ließ nur wenige Düsseldorfer Aktionen zu. Dennoch mussten die rund 300 Zuschauer bis zur 22. Spielminute auf den ersten Treffer warten. Lukas Windfeder verwandelte die erste seiner drei Ecken direkt, so dass es mit einer verdienten 1:0-Führung in die Halbzeitpause ging.

Auch in der zweiten Hälfte bestimmte Mülheim zunächst das Geschehen und konnte sich zwei weitere Ecken herausspielen, die Lukas Windfeder erneut souverän verwandelte (34. und 42.). Gegen Ende der Partie aber schaltete Mülheim einen Gang zurück, so dass der DHC immer besser ins Spiel kam. Max Silanoglu verkürzte in der 53. Minute nicht unverdient, doch die Partie war zu diesem Zeitpunkt praktisch bereits entschieden. Mühlheim verteidigte geschickt und sicherte sich so drei Punkte.

Mühlheims Trainer Omar Schlingemann nach dem Spiel: „Insgesamt war das ein wichtiger, positiver Abschluss der Hinrunde für uns. Wir hätten vielleicht früher die Tore erzielen können, aber wir hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle und haben am Ende verdient gewonnen. Unsere Eckenquote liegt jetzt bei 32% offensiv und 92% defensiv – das kann sich durchaus sehen lassen.“

DHC-Trainer Mirko Stenzel war trotz des Ergebnisses mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden: „Das war ein relativ gutes Spiel von uns heute. Wir haben kein Tor aus dem Spiel heraus zugelassen. Man hat aber gemerkt, dass das Spiel gegen Köln gestern einiges an Kraft gekostet hat, die uns dann in der einen oder anderen Szene gefehlt hat, und wir somit nicht ganz die Leistung von gestern anknüpfen konnten.“

Uhlenhorst Mülheim – Düsseldorfer HC 3:1 (1:0)
Tore:
1:0 Lukas Windfeder (22., KE)
2:0 Lukas Windfeder (34., KE)
3:0 Lukas Windfeder (42., KE)
3:1 Max Silanoglu (53.)
Ecken: 5 (3 Tore) / 2 (0 Tore)
Zuschauer: 300
Grüne Karten:
Uhlenh. Mülheim , UM
Düsseldorfer HC , DHC
Düsseldorfer HC , DHC
Schiedsrichter: C. Großmann-Brandis / S. Wiarda

Doppel-Heimspieltag in der Bundesliga zum Abschluss der Hinrunde

Vier ganz wichtige Spiele stehen für unsere Bundesliga-Teams an diesem Wochenende auf dem Programm – im Waldstadion werden damit zum Abschluss der Feld-Hinrunde die Weichen für den Rest der Saison gestellt!
Die Damen wollen Abstand zur Abstiegszone schaffen, die Herren wollen den Anschluss an die Final-Four-Plätze wiedergewinnen und die Unterstützung aller Uhlen und Freunde ist dabei gefragt – hier der Spielplan für das Wochenende:

Samstag:

  • 13:30 Uhr: Damen im Lokalderby gegen Raffelberg
  • 16:00 Uhr: Herren gegen Crefelder HTC

Sonntag:

  • 12:00 Uhr: Damen gegen Düsseldorfer HC
  • 14:30 Uhr: Herren gegen Düsseldorfer HC

Hinkommen und Anfeuern!

Top-Spiele im Waldstadion am Club

Live-Streamings von DM und Bundesliga

Leider haben wir am Wochenenden ja keine Endrunde zu den Deutschen Jugend-Hockeymeisterschaften daheim, aber zumindest die Spiele der Männlichen Jugend B und Männlichen Jugend A werden von den Ausrichtern per Live-Stream im Internet übertragen:

  • Männliche Jugend A: Samstag, 11 Uhr, Halbfinale gegen Mannheimer HC live auf DM Jugend A
  • Männliche Jugend B: Samstag, 13 Uhr, Halbfinale gegen Berliner HC live auf DM Jugend B

Die Halbfinalespiele der Mädchen A – Samstag, 13 Uhr gegen Berliner HC – und der Weiblichen Jugend A – Samstag, 12 Uhr gegen Bremer HC – kann man im Liveticker auf den Sonderseiten zur Jugend-DM verfolgen.

Auch das Bundesliga-Spiel unserer Herren beim Berliner HC am Sonntag um 15 Uhr wird vom BHC live übertragen: Bundesliga Live. Das Bundesliga-Spiel der Damen wurde nach Antrag unserers Clubs aufgrund der Jugend-DM verschoben.

Wir drücken allen Uhlen-Teams für das Wochenende die Daumen – ihr habt schon unglaublich viel erreicht mit den Final Four und wünschen euch, dass vielleicht noch ein bisschen mehr geht!

2. Herren an der Tabellenspitze der Regionalliga West

Mit einem stark umkämpften Remis (3:3) gegen den Bonner THV verabschieden sich unsere 2. Herren in die wohlverdiente Winterpause der Feldsaison.

Mit einem Vorsprung von 3 Punkten steht die Mannschaft an der Tabellenspitze der Regionalliga West und hat damit ein gutes Polster vor dem Crefelder HTC 2 und Rot-Weiss Köln 2 (noch ein Spiel austehend) zum Start der Rückrunde im Frühjahr 2018.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und den Trainer Arndt Herzbruch.

EHL: KO16 in Rotterdam erreicht!

Das war denkbar knapp: Nach dem überzeugenden 10:0-Sieg am Freitag gegen Cardiff & Met taten sich unsere Herren gestern gegen das sehr erfahrene Team von Dinamo Elektrostal sehr schwer.
Nach ausgeglichener erster Halbzeit ging der russische Vizemeister gleich nach Wiederanpfiff mit einem Doppelschlag mit 3:0 in Führung.
Bereits einige Minuten später kamen unsere Herren durch ein Feldtor von Keegan Pereira auf 2:3 heran, doch in der Folge gelang es nicht die Feldüberlegenheit auch in Tore umzuwandeln. So drohte die Zeit davonzurennen, doch 4 Minuten vor Schluss erzielte Thilo Stralkowski den 3:3-Ausgleich nach kurzer Ecke.
Dieses goldene Tor reichte: da Dinamo Elektrostaal mit 11:2 gegen Cardiff gesiegt hatte, waren unsere Herren im Torverhältnis um ein Tor besser – das KO16-Turnier am Osterwochenende 2018 in Rotterdam ist damit erreicht! Glückwunsch an Team und Staff!

Gruppensieger: Ostern geht es weiter mit der EHL in Rotterdam

EHL-Vorrunde: 10:0-Sieg im ersten Spiel

Guter Start für unser Team in die EHL-Vorrunde: im ersten Spiel gegen Cardiff & Met gelang ein 10:0-Sieg!
Nicht wundern über die 10: bei der EHL zählen aus dem Feld erzielte Tore doppelt. Und auch der Livestream von Eurohockey TV brauchte etwas länger, bis er endlich lief…
Aber so kann es am Sonntag um 9:30 Uhr weitergehen gegen Dinamo Elektrostal, Männer!

Doppelt schöner Ausblick bei der EHL: auf das Endergebnis und auf Barcelona

EHL: Heute um 11:45 Match gegen Cardiff & Met

Einschalten und Daumen drücken: heute um 11:45 Uhr spielen unsere Herren ihr erstes Match bei der EHL in Barcelona gegen Cardiff & Mett – live auf Eurohockeytv.org!
Haut rein, Männer!

EHL-Vorrunde in Barcelona vom 6.-8. Oktober

Ab Freitag heißt es nach 3 Jahren für unsere Herren endlich wieder: European Hockey League!
Als 2. der letztjährigen Liga hat sich unser Team neben den beiden DM-Finalisten für die Champions League des Hockeys qualifiziert – vom 6.-8. Oktober spielen sie die Vorrunde im Pau Negre Stadion im Olympiapark von Barcelona.
Am Freitag geht es los: um 11:45 Uhr heißt der Gegner Cardiff & Met aus Wales.
Das zweite Gruppenspiel ist am Sonntag: bereits um 9:30 Uhr ist Anpfiff gegen Dinamo Elektrostal, den russischen Vizemeister.

Der Gruppensieger qualifiziert sich für das KO16-Turnier an Ostern 2018 in Rotterdam.

Alle Spiele können live verfolgt werden auf ehlhockey.tv!

Wir drücken die Daumen!

Heute: Bundesliga am Club schauen und typisieren lassen!

Nicht vergessen: unsere Bundesliga-Teams spielen heute im Waldstadion im Doppelspieltag gegen die Damen (12:00 Uhr) und Herren (14:30 Uhr) vom Münchner SC!
Also vorbeikommen bei schönstem Herbstwetter, anfeuern und sich bei der Typisierungsaktion für Silja Paul als DKMS-Stammzellenspender typisieren lassen!!!

Und nur wer gar nicht kann: Uhlen.TV einschalten und live vor dem Bildschirm mitfiebern!

Stammzellenspender für Silja Paul gesucht – Typisierungsaktion am 1. Oktober bei den nächsten Bundesliga-Heimspielen im Waldstadion

Viele haben in den vergangenen Tagen vermutlich schon in den sozialen Medien darüber gelesen: Silja Paul, 19jährige Bundesligatorhüterin beim Großflottbeker THGC, war im vergangenen Jahr mitten während ihres Abiturs an Leukämie erkrankt. Trotz ihrer Erkrankung und Chemotherapie schaffte sie das Abitur und nach Monaten der Therapie kehrte sie in diesem Jahr ins Tor zurück. Doch vor einigen Tagen kam die schlimme Nachricht für Silja: der Blutkrebs ist zurück und nun benötigt sie dringend eine Stammzellen-Therapie…

Die Hockeyfamilie ist aktiv und auch wir Uhlen machen mit:

Im Rahmen der nächsten Bundesliga-Heimspiele unserer Damen und Herren am 1. Oktober um 12:00 Uhr und 14:30 Uhr gegen den Münchner SC werden wir am Club eine DKMS-Typisierungs- und Spendenaktion durchführen!

Typisieren lassen kann sich grundsätzlich jeder zwischen 17 und 55 Jahren. Die Typisierung selbst ist einfach und erfolgt durch einen Wangenabstrich mit Wattestäbchen im Mundraum. Genaue Informationen über die Stammzellenspende und Silja Paul findet ihr hier: http://www.siljapaul.de.

Also bitte kommt vorbei, bringt Familie, Freunde und Bekannte mit und unterstützt Silja mit eurer Typisierung und gerne auch mit einer Geldspende – wir werden vor Ort sammeln!

Typisierungsaktion am 1. Oktober während der Bundesliga-Heimspiele

6 Punkte für unsere Bundesliga-Teams am Wochenende

Nicht optimal verlief das Wochenende für unsere Bundesliga-Teams, aber mit je einem Sieg der Damen und Herren gegen TSV Mannheim insgesamt zufriedenstellend angesichts der Verletzten-Misere bei unseren Herren und dem Top-Gegner Mannheimer HC am Samstag für beide Mannschaften!

Berichte hockey.de vom Samstag gegen Mannheimer HC:

Mannheim orientiert sich Richtung Spitze
Die Damen des Mannheimer HC haben auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen und kratzen damit weiter an der Tabellenspitze. Das Auswärtsspiel gegen den HTC Uhlenhorst Mülheim konnten die Deutschen Vizemeisterinnen mit 3:1 (1:1) für sich entscheiden – und blicken jetzt voller Selbstvertrauen auf das nächste Westspiel an diesem Wochenende morgen gegen Rot-Weiss Köln. Die Mülheimerinnen bleiben in dieser noch jungen Saison weiterhin punktlos.

„Das war auf jeden Fall ein verdienter Sieg“, fasste MHC-Trainer Philipp Stahr die Leistung seiner Mädels nach dem Spiel zusammen. „Mit einer etwas besseren Ecken-Verwertung hätte das hier sogar noch etwas höher für uns ausgehen können.“ Das erste Tor dieser Partie fiel dann auch erst nach 27 Minuten – und zwar aus dem Spiel heraus. Florencia Habif spielte den Ball am Kreisrand frei und Maria Tost verwandelte aus einer schnellen Drehung mit einem Schuss links unten ins Tor. Katharina Barth erzielte nur drei Minuten später den zwischenzeitlichen Ausgleich – ein erfolgreiches Konterspiel der Gastgeberinnen. „Beim Gegentor haben wir nicht sehr glücklich ausgesehen. Ansonsten haben wir gut verteidigt und auch selbst viele Chancen kreiert“, sagte Philipp Stahr.

Nike Lorenz brachte die Mannheimerinnen dann mit der einzigen verwandelten Ecke wieder in Führung. „Danach wurde es schwer für uns“, kommentierte Mülheims Trainer Marc Spieker. „Alica Wahl hatte den 2:2-Ausgleich auf dem Schläger, aber in letzter Sekunde verspringt der Ball. Wir haben unsere Konterchancen heute nicht zum Abschluss gebracht und der MHC hatte, wie erwartet, mehr Ballbesitz. Von daher geht der Sieg so in Ordnung. Aber im Großen und Ganzen können wir mit unserer Leistung zufrieden sein.“ Alicia Magaz markierte dann in der 44. Minute mit ihrem Tor den 3:1-Endstand.

Für die Damen des MHC ist es bereits der zweite Sieg im zweiten Spiel. Und das, obwohl sie quasi ohne Vorbereitung in die neue Saison gestartet waren, da viele Spielerinnen noch durch die EM abwesend waren. „Von der Struktur her läuft es noch nicht ganz so, wie wir das als Trainerstab erwarten. Für uns sind die ersten vier, fünf Spiele jetzt unsere Vorbereitung. Aber da gibt es noch einige andere Mannschaften, denen das dieses Jahr genauso geht.“

Uhlenhorst Mülheim – Mannheimer HC 1:3 (1:1)
Tore:
0:1 Maria Tost (27.)
1:1 Katharina Barth (30.)
1:2 Nike Lorenz (37., KE)
1:3 Alicia Magaz (44.)

Mannheim siegt über verletzungsgeschächte Uhlen
Die Herren des Mannheimer HC haben mit einem 5:2-Sieg über den HTC Uhlenhorst Mülheim einen erfolgreichen Auftakt ihres West-Wochenendes gefeiert. Nachdem es zur Halbzeit in der bis dahin recht ausgeglichenen Partie noch 1:1 stand, dominierten die Gäste aus dem Süden die zweite Spielhälfte und können mit diesen drei Punkten den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Währendessen rutschten die verletzungsgeschwächten Uhlen auf Platz fünf ab.

„Die erste Halbzeit war noch ziemlich ausgeglichen, da waren irgendwie alle Spieler noch nicht ganz so wach. Unser Glück, dass es den Mülheimern da genauso ging“, sagte MHC-Kapitän Jan-Philipp Fischer nach Abpfiff dieser Partie. „Für die Zuschauer war es am Anfang wohl eher etwas langweilig.“ Nach einem sehr taktisch geprägten und torlosen ersten Viertel gingen die Mannheimer in der 17. Minute in Führung: Luca Müller kämpfte sich über rechts bis kurz vors Tor, verlor den Ball zwar – doch Pat Harris stand genau richtig und zog zur 1:0-Führung ab. Doch nur eine Minute später schlenzte Mülheims Neuzugang Johannes Gans von links einarmig über MHC-Torwart Lukas Stumpf und sorgte so für den verdienten Ausgleich, mit dem es dann auch in die Halbzeitpause ging.

Schon angekommen im Team: Johannes Gans mit 2 tollen Treffern am Wochenende

„Ich glaube, dass die erste Hälfte absolut auf Augenhöhe war. Das war Schach, das wir da gespielt haben“, fasste Mülheims Trainer Omar Schlingemann die ersten 30 Minuten zusammen. „Doch dann haben wir in der zweiten Halbzeit zu viele Chancen vergeben, Mannheim war sehr effektiv.“ Und das zeigte sich auch in der Torbilanz: Durch einen Doppelschlag von Paul Zmyslony und einen Treffer von Guido Barreiros gingen die Gäste bis zehn Minuten vor Schluss mit 4:1 in Führung. Dann gaben die Uhlen noch mal richtig Gas, konnten aber zahlreiche Eckenchancen nicht in Tore ummünzen. Erst in der 56. Minute gelang Thilo Stralkowski per Ecke das 2:4 – doch für die Gastgeber reichte es nicht mehr. Nachdem sie den Torwart gegen einen zusätzlichen Feldspieler ausgewechselt hatten, hatte Rhett Halkett in der Schlussminute freie Bahn aufs leere Tor und erhöhte den Entstand noch auf 5:2.

„In der zweiten Halbzeit kamen wir auf der rechten Seite besser durch und haben dann auch verdient gewonnen. Für die Uhlen war es schon schwierig, ihre ganzen Verletzten zu kompensieren und dann mit unserem Tempo mitzugehen“, so Jan-Philipp Fischer. Die Herren des HTC Uhlenhorst müssen derzeit verletzungsbedingt auf zahlreiche Stammspieler verzichten. Besonders bitter: Bei der heutigen Partie verletzte sich auch noch Nationalspieler Benedikt Fürk am Oberschenkel. „Mit den Spielern, die jetzt ausgefallen sind, könnten wir Hallenmeister werden, so wichtig sind sie. Aber wir werden weiter Vollgas geben. Wenn einer verletzt ist, steht ein anderer auf“, gab sich Omar Schlingemann kämpferisch.

Auf die MHC-Herren wartet morgen in Köln die Neuauflage des Finalspiels um die Deutsche Meisterschaft – und das soll, wenn möglich, aus Mannheimer Sicht genauso enden. „Wenn man 5:2 gegen Mülheim gewinnt, dann kann man gut gegen Köln auflaufen. Aber da darf uns so was wie heute in der ersten Halbzeit nicht passieren. Wir müssen da hochkonzentriert sein und von Anfang an alles geben“, sagte Jan-Philipp Fischer mit Blick auf die Partie gegen Rot-Weiss.

Uhlenhorst Mülheim – Mannheimer HC 2:5 (1:1)
Tore:
0:1 Patrick Harris (17.)
1:1 Johannes Gans (18.)
1:2 Paul Zmyslony (37.)
1:3 Paul Zmyslony (45.)
1:4 Guido Barreiros (51.)
2:4 Thilo Stralkowski (56., KE)
2:5 Rhett Halkett (60.)

Berichte hockey.de von Sonntag:

Erster “Dreier” für Mülheims Damen
Die Damen von Uhlenhorst Mülheim haben in der laufenden Bundesligasaison ihren ersten „Dreier” perfekt gemacht. Mit 4:1 (1:1) besiegte die Mannschaft von Trainer Mark Spieker am Sonntag vor 100 Zuschauern Aufsteiger TSV Mannheim, der im dritten Spiel die dritten Niederlage hinnehmen musste. „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht”, fand Mülheims Trainer Spieker trotz des klaren Erfolges allerdings.

Dabei hatte seine Mannschaft einen schnellen Start vorgelegt. Ein Angriff über rechts führte zum 1:0 durch Maren Kiefer, die aus der Drehung heraus traf (3.). Die Gäste zeigten sich durch den frühen Rückstand allerdings nicht geschockt und kamen nach einem Konter schon in der 8. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1 durch Miriam Vogt. „Da haben wir dilettantisch verteidigt”, kritisierte Spieker später. Der TSV verspürte zu diesem Zeitpunkt leichten Aufwind. „Der Ausgleich hat uns Hoffnung auf mehr gemacht”, räumte Gäste-Trainer Carsten-Felix Müller ein. Richtig gefährlich aber sollte der Aufsteiger bis zur Pause nicht mehr werden.

Nach langer Verletzung mit Tor zurück: Alica Wahl

Im dritten Viertel sorgte Mülheim dann für die Vorentscheidung. Binnen zehn Minuten fielen die Treffer zur 4:1-Führung. Vor allem die vielen gewonnenen Zweikämpfe gaben den Ausschlag zu Gunsten der Gastgeber, wobei Müller zugab: „Uns hat die Härte überrascht.” Zudem habe er viele Stockfouls gesehen, die nicht geahndet worden seien. „Aber der Sieg für Mülheim ist verdient gewesen”, ließ Müller keine Zweifel aufkommen.

In der Schlussphase verpasste Mülheim dann ein höheres Ergebnis. So vergab Dinah Grote, die per Siebenmeter zum 4:1 getroffen hatte, kurz vor dem Ende einen weiteren Siebenmeter zum 5:1. Der TSV seinerseits bemühte sich zwar, wenigstens ein zweites Tor zu erzielen, war aber letztlich nicht schlagkräftig genug, um Erfolg versprechend durch die Mülheimer Abwehr zu kommen.

Uhlenhorst Mülheim – TSV Mannheim 4:1 (1:1)
Tore:
1:0 Maren Kiefer (3.)
1:1 Miriam Vogt (8.)
2:1 Alica Wahl (31.)
3:1 Lara Birkner (39., KE)
4:1 Dinah Grote (41., 7m)

TSVM bleibt ohne Punkte
Nachdem sowohl die Gastgeber aus Mülheim, als auch die Herren des TSV Mannheim punktlos in dieses Spielwochenende gestartet waren, schenkten sich beide Mannschaften in dieser Sonntagspartie nichts. Am Ende konnten sich die verletzungsgeschwächten Hausherren aber mit 4:2 (2:2) gegen die Gäste aus dem Süden durchsetzen.

Mülheims Trainer Omar Schlingemann war nach dem Schlusspfiff ziemlich stolz auf seine Mannschaft: „Gestern haben wir zu schnell aufgegeben, das haben wir heute viel besser gemacht. Wir lagen zwei Mal zurück, aber die Jungs haben so sehr gekämpft. Das war schon gut.“ Dabei lagen die Hausherren bereits fünf Minuten nach Anpfiff hinten: Durch einen schön gespielten Konter von Philip Schlageter gingen die Gäste aus Mannheim früh in Führung. „Wir sind gut ins Spiel reingekommen und hatten mit dem schnellen Treffer eine gute Position, aber wir haben im Laufe dieser Halbzeit die Kontrolle über das Spiel an Mülheim abgegeben“, fasste TSV-Trainer Stephan Decher die ersten 30 Minuten zusammen. Den Uhlen gelang dann auch der Ausgleich durch eine Kurze Ecke von Spezialist Thilo Stralkowski. Doch Mannheim hatte nur wenige Minuten später die passende Antwort parat: Obwohl die Ecke verstoppte und Moritz Rothländer sie nicht wie geplant auf das Tor bringen konnte, spielte er den Ball noch ab, und Moritz Möker verwandelte erfolgreich. Nur 20 Sekunden vor Ende der ersten Hälfte glichen die Mülheimer erneut aus und es ging mit dem 2:2-Pausenstand in die Kabine.

„In der Pause haben wir uns gesagt: Das lassen wir uns jetzt nicht mehr nehmen“, berichtet Schlingenmann. „Das Spiel war nicht super, unsere Passgenauigkeit war heute nicht so gut von der Qualität her. Das war ein bisschen wie Ping Pong, Ballverlust auf Ballverlust, aber trotzdem haben wir nicht aufgegeben.“ Trotzdem dauerte es bis sieben Minuten vor Schluss, bis Uhlenhorst Mülheim dann das erste Mal in diesem Spiel in Führung ging. Neuzugang Johannes Gans traf, wie schon beim Spiel gegen den MHC am Vortag, und Stralkowski machte den Sack mit einer weiteren verwandelten Ecke zum 4:1 zu.

„In der zweiten Halbzeit hatte Mülheim zwar wenige Kreisszenen, aber sie haben das sehr geschickt gemacht. Wir waren dann nicht mehr so effizient. Beim 3:2 haben sie unsere Raumdeckung gut ausgespielt. Wir haben zwar noch mal alles nach vorne geworfen, aber das war dann auch ein bisschen kopflos. Natürlich sind wir enttäuscht, auch wenn es ein schweres Wochenende war, dass wir jetzt ganz ohne Punkte nach Hause fahren“, so TSV-Coach Stephan Decher abschließend.
Uhlenhorst Mülheim – TSV Mannheim 4:2 (2:2)
Tore:
0:1 Philip Schlageter (5.)
1:1 Thilo Stralkowski (13., KE)
1:2 Moritz Möker (18., KE)
2:2 Keegan Pereira (30.)
3:2 Johannes Gans (53.)
4:2 Thilo Stralkowski (57., KE)

Alle Spiele könnt ihr noch mal anschauen auf: