Archiv für die Kategorie „U16 - WJB/MJB“

2 Titel, ein Vizemeister, 1 x Bronze und 6 Teams unter den besten 8 bei den Deutschen Meisterschaften

Deutsche Feldhockey-Meisterschaften Jugend: Der Saison-Höhepunkt für unsere Jugend-Teams ab Mädchen A und Knaben A war auch ein Höhepunkt für unseren Club!
Alle 6 Teams gehören zu den besten 8 Mannschaften in Deutschland, 4 Teams haben sich für die Final Four qualifiziert, 3 Teams standen im Finale, 2 holen den blauen Wimpel, die Knaben A werden Vizemeister und die Weibliche Jugend A holt Bronze – das ist einfache eine ganz starke Leistung der Trainer, Betreuer, Eltern, aber vor allem der Spielerinnen und Spieler, die viel investieren, trainieren und alles geben! Ihr habt die grün-weiße Eule herausragend in Hockey-Deutschland vertreten und dafür gebührt euch großer Dank!

Einfach stark - unsere Mannschaften bei den Deutschen Meisterschaften

WAZ, Marcel Dronia

Uhlenhorster Jugend wird zweimal Deutscher Meister

In Heilbronn zittert sich die A-Jugend am Ende zum Titel, da hatten die A-Mädchen bereits ihren Wimpel nach dem 2:0 über Alster.

Der erste Uhlenhorster Jubel ertönte am Sonntagmittag gegen 13.30 Uhr in Krefeld, der zweite eine knappe Stunde später in Heilbronn. Die Erfolge des Mülheimer Feldhockey-Nachwuchses waren geografisch verteilt, aber thematisch vereint: Der HTCU ist zweimal Deutscher Meister. Trauer tragen die nur Knaben A, die im Finale verloren. Die weibliche A-Jugend schied schon am Samstag im Halbfinale aus.

„Heute Abend wird das Klubhaus wackeln“, versprach Trainer Phil Neuheuser. Er hatte mit seinen Mädchen A im Vorfeld die vermeintlich geringsten Chancen und dennoch war es die erste Uhlenhorster Mannschaft, die am Sonntag den Meisterwimpel entgegennehmen durfte.

Verdienter Halbfinalerfolg im Penaltyschießen

„Es war natürlich auch etwas Glück dabei“, gestand Neuheuser, schließlich zog sein Team am Samstag erst im Penaltyschießen gegen den favorisierten Bremer HC ins Finale ein. 1:1 hatte es nach der regulären Spielzeit gestanden. Am Ende stand ein 3:1-Erfolg des HTCU, auch weil Torfrau Victoria Drews zwei Versuche der Bremerinnen abwehrte. „Das Penaltyschießen haben wir verdient gewonnen“, so der Coach.

Im Finale gegen den Club an der Alster hätten die Mülheimerinnen schon zur Pause führen müssen. „Aber kurz vor und kurz nach der Pause sind uns zwei meiner Meinung nach reguläre Eckentore abgepfiffen worden“, sagt Neuheuser. Hatte also erst Alster Glück, musste dann der HTCU froh sein, nicht in Rückstand zu geraten. Durch einen Konter in der 44. Minute erzielte Mia Rosser dann das 1:0. Im Anschluss erwies sich Torfrau Victoria Drews erneut als starker Rückhalt, indem sie den Ausgleich verhinderte. Marleen Bosserhoff machte schließlich alles klar.

Eine Stunde später in Heilbronn: Die männliche A-Jugend des HTC Uhlenhorst führte schon vermeintlich sicher mit 5:2, musste nach dem Anschlusstreffer aber noch einmal eineinhalb Minuten zittern, ehe auch hier der Jubel in grün und weiß ausbrach.

Elian Mazkour stellt die Weichen für den HTCU auf Sieg

Aber der Reihe nach: Im Halbfinale hatte sich der HTCU mit 3:0 gegen den Crefelder HTC durchgesetzt. Im Finale gegen den UHC Hamburg lag die Mannschaft von Trainer Arndt Herzbruch zweimal hinten, aber Moritz Ludwig, später zum besten Verteidiger des FinalFour gewählt, und Max Dickel hielten die Uhlenhorster auf Kurs. Elian Mazkour brachte sie mit der letzten Aktion vor der Pause sogar erstmals in Führung.

Mazkour war es auch, der in der 38. Minute einen Fehler in der Hamburger Defensive ausnutzte und auf 4:2 stellte. Per Siebenmeter machte Robert Duckscheer vermeintlich alles klar. Aber die Hamburger steckten nicht auf und verkürzten durch eine kuriose Aktion, als Hannes Müller den Ball über dem Kopf wie beim Tennis volley ins Netz schlug, und kamen in der vorletzten Minute sogar zum Anschlusstreffer per Siebenmeter. „Die letzten eineinhalb Minuten haben wir souverän runtergespielt“, meinte ein stolzer Trainer Arndt Herzbruch. Der Coach weiter: „Einige sind an diesem Wochenende über sich hinausgewachsen. Auch über die gesamte Saison gesehen sind wir verdient Meister.“

A-Knaben geben 2:0-Vorsprung noch aus der Hand

Die Spielerinnen und das Trainerteam der Mädchen A waren extra noch in Krefeld geblieben, um ihre männlichen Altersgenossen dabei zu unterstützen, womöglich der dritte Uhlenhorster Meister an diesem Sonntag zu werden. Doch die Knaben A verloren das DM-Endspiel gegen den Düsseldorfer HC nach Pausenführung noch mit 2:4 (2:0).

Dabei sah zunächst alles optimal aus für die Mannschaft der beiden Trainer Robert Imdahl und Malte Hellwig. Kapitän Alec von Schwerin brachte den HTCU schon in der vierten Minute in Führung. Kurz nachdem die Mülheimer auf der Linie retten mussten, legten sie das 2:0 nach.

Doppelschlag führt zum schnellen 2:2-Ausgleich

Doch die Düsseldorfer drehten nach der Pause auf. Durch einen Doppelschlag stand es plötzlich 2:2. Der HTCU konnte danach aber zu einem offenen Schlagabtausch zurückkehren, ehe die Düsseldorfer in der Schlussphase das Finale für sich entschieden.

Gar nicht erst ins Endspiel hat es die weibliche A-Jugend des Mülheimer Klubs geschafft. Zum dritten Mal nach den beiden Zwischenrundenspielen ging es im Halbfinale gegen den Großflottbeker THGC ins Penaltyschießen und offenbar war das Glück des HTCU aufgebraucht. Die Mannschaft von Trainer Benjamin Hinte verlor mit 3:4.

Im kleinen Finale sicherten sich die Mülheimerinnen durch einen 4:2 (1:0)-Erfolg über den UHC Hamburg den dritten Platz. Meister wurde der Düsseldorfer HC (1:0).

Vier Teams greifen nach dem Wimpel

Drei Uhlenhorster Mannschaften nutzten den Heimvorteil, zudem kam die weibliche A-Jugend weiter. Die B-Jugendteams und der KHTC sind raus.

Vier Mülheimer Feldhockey-Jugendmannschaften dürfen sich am kommenden Wochenende Hoffnungen auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft machen. Sie setzten sich in den Zwischenrunden mit jeweils zwei Siegen durch. Auf der Strecke geblieben sind nur die beiden B-Jugendteams des HTC Uhlenhorst sowie die Mädchen des Kahlenberger HTC.

Die A-Jugendlichen des HTCU waren in der Zwischenrunde nahezu konkurrenzlos. 6:1 gegen Nürnberg und 18:1 gegen Harvestehude – die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache. Dabei mussten die Mülheimer am Samstag noch ohne die Bundesligaspieler Moritz Ludwig und Robert Duckscheer auskommen, am Sonntag wurde der angeschlagene Jonas Seidemann geschont. „Wir sind jetzt auch leicht favorisiert“, meint Trainer Arndt Herzbruch vor dem Halbfinale am kommenden Samstag gegen den Crefelder HTC.

Die MJA setzte sich klar durch - hier Elian Mazkour Foto: Michael Dahlke

Knaben A schießen 21 Tore in zwei Spielen

Auch die A-Knaben nutzten ihren Heimvorteil und schossen ihre Gegner förmlich vom Platz. Mit 11:0 schlugen die Mülheimer den Mannheimer HC und mit 10:1 den Dürkheimer HC. „Taktisch, spielerisch und läuferisch waren wir schon klar besser“, fand Trainer Herzbruch. Sein Team fährt nun selbstbewusst zur Endrunde. „Wir wollen schon Deutscher Meister werden“, sagt der Coach.

Die Knaben A wollen den Wimpel Foto: Katja von Schwerin

Im weiblichen Nachwuchs hatten die Uhlenhorster A-Mädchen Heimrecht und auch hier stand am Ende die Qualifikation für die Endrunde. Dabei spielte der HTCU im ersten Spiel gegen Nürnberg (5:1) noch „eher mäßig“. Fand jedenfalls Trainer Phil Neuheuser. Im Finale gegen den Berliner HC erzielte seine Mannschaft unmittelbar vor und nach der Pause die entscheidenden Treffer, so dass am Ende ein 7:2-Erfolg stand.

Die A-Mädchen, hier mit Katharina Becker, sind bei der Endrunde dabei Foto: Michael Dahlke

Im Halbfinale treffen die Mülheimerinnen am Samstag auf den Bremer HC. „Das ist für mich der Favorit auf den Titel“, sagt Neuheuser. An den Bremerinnen scheiterte in Frankenthal der Kahlenberger HTC. Nach dem 7:2-Halbfinalsieg über den Gastgeber mussten sich die Mülheimerinnen im Finale tags darauf klar mit 0:5 geschlagen geben. „Trotz alledem können unsere Mädchen voller Stolz auf eine klasse Saison zurückblicken“, lautete das Fazit auf der Facebookseite des KHTC.

Überragende HTCU-Torhüterin

Vierter und Letzter Endrundenteilnehmer aus Mülheim ist die weibliche A-Jugend des HTC Uhlenhorst. In beiden Spielen fiel die Entscheidung erst im Penaltyschießen. „Wir sind echt um Haaresbreite weitergekommen“, meinte Trainer Benjamin Hinte. Überragend war seine Torfrau Lucia Stratesteffen, die eigentlich noch in der weiblichen B-Jugend spielt. Den entscheidenden Penalty verwandelte Charlotte von Hülsen zum 4:3 über den Berliner HC. „Die hatte da richtig Bock drauf“, verrät der Coach.

Auf der Strecke geblieben sind lediglich die beiden Uhlenhorster B-Jugendteams, die sich im Finale jeweils dem Mannheimer HC und jeweils mit 0:2 geschlagen geben mussten.

WAZ, Marcel Dronia

4 Teams bei den Endrunden um die Deutsche Feldhockeymeisterschaft der Jugend

Eine großartige Leistung unserer Jugend-Teams: mit den A-Mädchen und A-Knaben sowie der Weiblichen und Männlichen Jugend A haben sich 4 Uhlen-Teams für die Deutschen Endrunden am nächsten Wochenende qualifiziert!

Nur die Weibliche und Männliche Jugend B mussten sich leider jeweils dem Mannheimer HC mit 0:2 nach hartem Fight geschlagen geben. Die Siege der Mädchen A (7:2 gegen Berliner HC), der Knaben A (10:1 gegen Dürkheim) und Männlichen Jugend A (18:1 gegen Harvestehude) fielen deutlich aus – die Weibliche Jugend A machte es mit einem Shootout-Sieg gegen den Berliner HC wie gestern wieder spannender.

Am nächsten Wochenende finden die Endrunden dann in Krefeld (Mädchen und Knaben A), beim TFC Ludwigshafen (WJA) und beim HC TSG Heilbronn (MJA) statt!

Eine tolle Leistung aller Teams – alle 6 sind unter den besten 8 Mannschaften in Deutschland und 4 sind unter den besten 4!

Jugend DM: Alle 6 Teams im morgigen Viertelfinale!

Großartige Leistung heute bei den Zwischenrunden um die Deutsche Meisterschaft in der Jugend: Alle 6 Uhlen-Teams konnten sich für das Viertelfinale morgen qualifizieren!

Hier sind die Spielzeiten von morgen am Club:

  • Mädchen A um 12 Uhr gegen Berliner HC auf Platz 2
  • Männliche Jugend A um 12 Uhr gegen Harvestehude auf Platz 1
  • Knaben A u 16 Uhr gegen Dürkheim auf Platz 2
Und auswärts:
  • Weibliche Jugend B um 12 Uhr gegen den Mannheimer HC
  • Männliche Jugend B um 15:30 Uhr gegen den Mannheimer HC
  • Weibliche Jugend A um 12 Uhr gegen den Berliner HC
Weiter so!

Hockey, Hockey, Hockey am Wochenende – Zwischenrunden zur Deutschen Meisterschaft und Bundesliga daheim

An diesem Wochenende kommt bei uns am Club oder auch in Hamburg, Berlin und Mannheim jeder auf seine Kosten – Hockey satt bei schönster Wettervorhersage! :-)
Unsere Jugend-Teams sind in der finale Saisonphase und alle 6 möglichen Mannschaften sind bei den Zwischenrunden um die Deutschen Feldhockey-Meisterschaften dabei!

Gleich 3 Zwischenrunden finden am Uhlenhorst statt: die Mädchen A, Knaben A und Männliche Jugend A sind als Westdeutsche Meister Ausrichter der Achtelfinal- und Viertelfinalpartieen.
Und on top spielen unsere Bundesliga-Herren am Samstag gegen den Hamburger Polo Club und wollen Revanche nehmen für die Niederlage in der Hinrunde.

Hier ist der Spielplan für Samstag:

  • Mädchen A – Achtelfinale: Samstag, 11:00 Uhr Uhlenhorst gg. HG Nürnberg / 13:00 Uhr Berliner HC gg. Großflottbeker THGC (auf Platz 2 jeweils)
  • Männliche Jugend A – Achtelfinale: Samstag, 11:00 Uhr Uhlenhorst gg. HG Nürnberg / 13:00 Uhr Limburger HC gg. Harvestehuder THC (auf Platz 1 jeweils)
  • Knaben A – Achtelfinale: Samstag, 15:00 Uhr Uhlenhorst gg. Mannheimer HC / 17:00 Uhr Dürkheimer HC gg. Harvestehuder THC (auf Platz 2 jeweils)
  • Herren-Bundesliga: 16:00 Uhr gegen Polo Club auf Platz 1

Und der Spielplan für Sonntag:

  • Mädchen A – Viertelfinale: Sonntag, 12:00 Uhr auf Platz 2
  • Männliche Jugend A – Viertelfinale: Sonntag, 12:00 Uhr auf Platz 1
  • Knaben A – Viertelfinale: Sonntag, 16:00 Uhr auf Platz 2

Die Spiele der Männlichen Jugend A und der Herren im Waldstadion werden auf Uhlen.TV live gezeigt!

Die anderen Teams spielen wie folgt:

  • Die Weibliche Jugend B spielt beim UHC Hamburg das Achtelfinale gegen die TG Frankenthal um 12:00 Uhr – Viertelfinale ist am Sonntag um 12:00 Uhr
  • Die Weibliche Jugend A spielt beim Berliner HC das Achtelfinale gegen ESV München um 12:00 Uhr – Viertelfinale ist am Sonntag  um 12:00 Uhr
  • Die Männliche Jugend B spielt beim Mannheimer HC das Achtelfinale gegen den Berliner SC um 16:00 Uhr – Viertelfinale ist am Sonntag um 15:30 Uhr

Diese Spiele können in den Tickern auf den Sonderseiten verfolgt werden.

Wo auch immer: die Grüne Wand muss stehen und wir wünschen allen Teams viel Erfolg – rockt Hockey-Deutschland!

U16-Länderpokal: WHV-Mädels siegen beim Hessenschild – WHV-Jungen werden 3. beim Franz-Schmitz-Pokal

Toller Erfolg beim Hessenschild: das WHV-Team (mit Marie Hahn, Julia Hemmler, Fee Mazkour und Mia Rosser im Kader) siegen beim Hessenschild und sichern sich den Länderpokal nach einem 4:2-Sieg gegen Hamburg.
Auch in der Vorrunde gewann das Team alle Spiele und schlug im Halbfinal Baden-Württemberg souverän mit 4:0.

Die männliche U16-Auswahl des WHV (mit Ben Duetz, Quentin Halfman und Freddy Nyström im Kader) verlor das Halbfinale gegen Berlin unglücklich nach Shootout und sicherte sich den 3. Platz mit einem deutlichen 4:0 gegen Hessen.

WHV U16 Siegerinnen beim Hessenschild

Weibliche U16 des HTCU wird Vierter im Westen

Auf dem Weg zum erhofften westdeutschen Meistertitel war im Halbfinale der Crefelder HTC Endstation für die weibliche Jugend B des HTC Uhlenhorst. Nach einer frühen 1:0 Führung durch Lea Greiwe versäumten es die HTCU Mädchen in der Folgezeit, ihre Überlegenheit und die vorhandenen Chancen in weitere Treffer umzumünzen. Dies rächte sich noch in der ersten Spielhälfte: Quasi „aus dem Nichts“ kam Krefeld zum bis dahin glücklichen Ausgleich. In einer ausgeglichenen zweiten Hälfte kassierten die Uhlen nach kurzer Ecke das 1:2. Trotz allen Aufbäumens wollte kein Treffer mehr gelingen.

Damit ging es am Sonntag gegen Gastgeber Rot-Weiß Köln im kleinen Finale um Platz 3 im Westen. Auch in diesem Spiel erzielten die Uhlen früh die 1:0 Führung (Fee Mazkour nach kurzer Ecke) und hatten den Gegner in der Folgezeit gut im Griff. Nach verletzungsbedingten Umstellungen gerieten die HTCU Mädchen in der zweiten Halbzeit zunehmend unter Druck und mussten sich am Ende den Kölnerinnen noch mit 1:3 geschlagen geben. Westdeutscher Meister wurde der benachbarte Club Raffelberg durch einen 1:0 Erfolg gegen den Crefelder HTC.

Als West-Vierter geht es für die HTCU U16 nun am 13./14. Oktober in den Norden zur Zwischenrunde um den Einzug ins deutsche Final Four, welches eine Woche später beim Wiesbadener THC ausgetragen wird. Die Gegner der Zwischenrunde stehen erst nach Abschluss der restlichen regionalen Meisterschaften fest.

Das Team des HTC Uhlenhorst in der WHV Endrunde:
Svenja Almstedt, Marie Behmenburg, Lilith Brinkmann, Vanessa Dubiel, Lea Greiwe, Elli Gronen, Kim Guyet, Marie Hahn, Julia Hemmerle, Katharina Jäger, Johanna Kinzl, Fee Mazkour, Marie Otto (Tor), Pia Paris, Luisa Schmahl, Carla Schrafen, Lara Wolf, Trainer Hannspeter Windfeder, Co-Trainer Tommy Brinkmann und Betreuerin Bärbel Guyet.

WHV-Endrunde wJB

Autor: Sven Guyet

Mädchen A sind im Finale

Kommt alle vorbei!
Sonntag, 14 Uhr, Finale Mädchen A am Club.

Herzlichen Glückwunsch auch an unsere Knaben A (Sonntag; 16.30 Uhr am DHC) und unsere Männliche Jugend B (Sonntag, 12:00 Uhr bei RWK) zum Erreichen des Finale. Viel Erfolg wünschen wir auch unserer Weiblichen Jugend B für das Spiel um Platz 3 im Westen morgen um 14:00 Uhr bei RWK

Bronze und Gold bei den 6-Nationen-Turnieren der U16 in Cork

Für die weibliche und männliche U16 ging es vom 14.07. bis zum 22.07.2018 auf die grüne Insel nach Cork in Irland. Das Sechs-Nationen-Sommerturnier ist der leistungssportliche Saisonhöhepunkt für die Mädchen und Jungen aus Belgien, England, Irland, Spanien, den Niederlanden und – natürlich – Deutschland. Auf alle Teams wartet ein intensives Programm mit fünf Spielen in sieben Tagen. Die deutschen Mädchen gewannen im Vorjahr die Konkurrenz, die DHB-Jungen wollten besser abschneiden als 2017 (fünfter Platz).

Aus dem HTC Uhlenhorst Mülheim mit dabei: Frederik Nyström und Marie Hahn.

Zum Auftakt des Sechs-Nationen-Sommerturniers in Cork/Irland kassierten die deutschen U16-Jungen eine unglückliche 1:2-Niederlage gegen Belgien. Ein Unentschieden, das anschließend noch im Penalty Shoot-out (3:1) veredelt wurde, gab es gegen die Niederlande. Ihren ersten Sieg in regulärer Spielzeit feierten die deutschen U16-Jungen mit 2:1 gegen England. Gegen Spanien konnten die Jungen zwar vier Minuten vor Schluss zum 1:1 ausgleichen. Das anschließende Shoot-out ging jedoch mit 2:3 Toren verloren. Mit einem abschließenden 3:1-Sieg über Gastgeber Irland haben sich die deutschen U16-Jungen mit dem Uhlenhorster Frederik Nyström im Team den dritten Platz und haben sich damit Bronze im Abschlussklassement des Sechs-Nationen-Sommerturniers in Cork gesichert.

Mit einem in dieser Deutlichkeit kaum erwarteten 5:0-Sieg über Belgien starten die deutschen U16-Mädchen ins Sechs-Nationen-Sommerturnier im irischen Cork. Und die deutschen Mädchen blieben auf der Erfolgsspur. Auch ihre zweite Begegnung wurde mit 4:3 (1:1) gegen sehr starke Niederländerinnen gewonnen. Trotz schwerer Beine steuerten die Mädchen schnurstracks auf den Turniersieg zu. Mit einem 0:3 (1:1) wurde auch das Spiel gegen England gewonnen. Gegen Spanien war es ein heißer Kampf. Die technisch starken Ibererinnen setzten sich gegen die spielerisch leicht überlegenen Deutschen mit ganzer Kraft zur Wehr. Im vierten Spiel reichte ein 1:0 gegen Spanien zum viertem Sieg. Fünf Spiele, fünf Siege – für die deutschen U16-Mädchen lief die Woche in Cork perfekt. Mit einem 5:0-Sieg über Gastgeber Irland ließen die deutschen U16-Mädchen keinen Zweifel mehr am Turniersieg aufkommen. Nach 2017 in Barcelona gewann Marie Hahn im Team der U16w auch 2018 in Cork die Goldmedallie beim Sechs-Nationen-Turnier.

Bronze und Gold bei den 6-Nationen-Turnieren der U16 in Cork

wJB Kantersieg zum Ligaauftakt

Mit einem 16:0 beim THC Bergisch Gladbach feierte die weibliche Jugend B des HTC Uhlenhorst Mülheim einen mehr als gelungenen Einstieg in die neue Feldsaison. Nach kurzer Abtastphase machte das Team von Trainer Hanns-Peter Windfeder und seinem Co Tommy Brinkmann bereits bis zur Halbzeit mit 5:0 alles klar. In der zweiten Spielhälfte kamen die Gastgeberinnen dann vollständig unter die Räder des Uhlenhorster Hockey-Expresses und mussten weitere 11 Gegentreffer hinnehmen. In die Torschützenliste des HTCU trugen sich Marie Hahn (4, davon 3 Eckentreffer), Lea Greiwe, Katharina Jäger (je 3), Svenja Almstedt, Kim Guyet (je 2) sowie Pia Paris und Fee Mazkour ein. Torfrau Marie Otto musste in der gesamten Begegnung nur einen gefährlichen Ball abwehren.

Für die Uhlen-Mädchen geht es am 10. Mai (Christi Himmelfahrt) weiter; dann wartet mit dem Crefelder HTC sicherlich ein ganz anderes Kaliber.

Bundesliga-Heimspiele und Aktion Sauberer Club am Wochenende

Drei Heimspiele im Waldstadion stehen am Wochenenden für unsere Bundesliga-Teams auf dem Programm:

  • Samstag, 7. April, 14:00 Uhr: Damen gegen Großflottbeker TGHC
  • Sonntag, 8. April, ab 12:00 Uhr Doppelspieltag der Damen und Herren gegen Club an der Alster

Und damit bei den tollen Wetteraussichten auch unsere Anlage wieder top in Schuss ist, hier der Aufruf um Mithilfe:
Am Samstag treffen wir uns ab 10:00 Uhr zur Aktion Sauberer Club am Uhlenhorst!
Wir machen unsere Anlage fit für die Freiluftsaison – und eure Unterstützung ist gefragt für die Beete, Anlagen, Spielplatz etc. Bitte bringt auch Gartengeräte mit.
Alle Teilnehmer bekommen freien Eintritt für das folgende Bundesliga-Spiel unserer Damen gegen Flottbek und die erste Stadionwurst des Jahres bei Cera ist auch gratis!
Wir zählen auf eure Mithilfe!

DM-Endrunden der Männlichen Jugend B und Männlichen Jugend A

Ein 3. und ein 6. Platz – so lautet das Uhlenhorster Fazit bei den Endrunden um die Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften.
Die Männliche Jugend B scheiterte denkbar unglücklich in einem dramatischen Halbfinale mit 6:7 gegen Alster Hamburg. Im Spiel um Platz 3 sicherte sich das Team den 3. Platz nach Penalty-Shootout gegen den TSV Mannheim.

Bei der Männlichen Jugend A war schon nach den ersten beiden Gruppenspielen klar, dass das Halbfinale nicht erreicht werden konnte. Zwei knappe Niederlagen mit 3:4 gegen UHC Hamburg und 1:2 gegen Mannheimer HC bedeuteten das Aus. Nach dem Sieg im letzten Gruppenspiel hieß der Gegner im Spiel um Platz 5 wie schon so oft in dieser Jahrgangskonstellation BW Berlin. Nach einer wieder knappen 4:5-Niederlage blieb nur der 6. Platz.

Nun geht es wieder aufs Feld – und ein neuer Kampf um die blauen Wimpel beginnt.

MJB: Am Ende hatte Alster im Halbfinale die Nase vorn

MJB und MJA qualifizieren sich als Westdeutsche Meister für die Deutschen Meisterschaften

Toller Erfolg für die Männliche Jugend A und die Männliche Jugend B: Beide Teams sind Westdeutsche Meister und qualifizieren sich damit für die Endrunde um die Deutsche Hallenhockey-Meisterschaft der besten 8 Mannschaften am 3./4. März!
Der Gegner im Finale hieß jeweils Düsseldorfer HC. Hier machte es die MJB sehr deutlich mit 10:1, während die MJA nach engem Spiel mit 3:2 die Oberhand behielt. Die MJA spielt nun ihre Deutsche Meisterschaft beim SV Tresenwald in der Nähe von Leipzig – die MJB hat keinen weiten Weg und spielt in Wuppertal, also gut erreichbar für alle Fans!
Die Knaben A verloren leider im Halbfinale und wurden im abschließenden Spiel 3. ihrer WHV-Endrunde. Da sich in der Halle aber nur WHV 1 und 2 qualifizieren, reicht das nicht für die Endrunde. Kopf hoch – auf dem Feld geht es weiter!

MJB: Westdeutscher Meister in der Halle


MJA holen den Westdeutschen Meistertitel zuhause

WHV-Endrunden der Männlichen Jugend – MJA mit Heimrecht im Uhlen-Dome

An diesem Wochenende stehen die WHV-Endrunden bei den Knaben A, der Männlichen Jugend B und der Männlichen Jugend A auf dem Spielplan – jeweils die ersten beiden qualifizieren sich für die Deutschen Hallen-Hockeymeisterschaften am 3./4. März.
Die Knaben A spielen ihre WHV-Endrunde in SW Köln (Samstag um 15:40 gegen den Gastgeber und um 16:50 gegen DSD), die Männliche Jugend B beim Düsseldorfer HC (Samstag um 14:30 Uhr gegen Marienburg und um 17:10 Uhr gegen den Gastgeber) und die Männliche Jugend A hat Heimrecht im Uhlen-Dome.

Hier der Spielplan im Uhlen-Dome:
Samstag, 17. Februar 2018 – Ausrichter: HTC Uhlenhorst Mülheim | Halle Uhlenhorst
13:30 Uhr: Düsseldorfer HC – Club Raffelberg _:_
14:10 Uhr: Uhlenhorst Mülheim – Rot-Weiss Köln _:_
14:50 Uhr: Marienburger SC – Club Raffelberg _:_
15:30 Uhr: Crefelder HTC – Rot-Weiss Köln _:_
16:10 Uhr: Düsseldorfer HC – Marienburger SC _:_
16:50 Uhr: Uhlenhorst Mülheim – Crefelder HTC _:_

Sonntag, 18. Februar 2018 – Ausrichter: HTC Uhlenhorst Mülheim | Halle Uhlenhorst
10:00 Uhr: 1. Endrunde Gruppe 1 – 2. Endrunde Gruppe 2 _:_
10:45 Uhr: 1. Endrunde Gruppe 2 – 2. Endrunde Gruppe 1 _:_
11:30 Uhr: 3. Endrunde Gruppe 1 – 3. Endrunde Gruppe 2 _:_
12:15 Uhr: Verlierer Spiel 07 – Verlierer Spiel 08 _:_
13:00 Uhr: Sieger Spiel 07 – Sieger Spiel 08 _:_

WHV-Titel der WJB geht an Rot-Weiß Köln – Uhlen werden 3. im Westen

Karneval und Köln – das passt irgendwie zusammen. So auch bei der diesjährigen WHV-Endrunde Halle der weiblichen Jugend B. Im Uhlen-Dome sicherten sich die Mädchen von Rot-Weiß Köln den weißen Wimpel des westdeutschen Meisters durch ein 3:0 im Endspiel gegen den Crefelder HTC. Beide Teams qualifizierten sich durch die Finalteilnahme für die DM Endrunde am 3./4. März in Hanau.

Dieses große Ziel verpassten leider unsere HTCU Mädchen durch die Halbfinalniederlage gegen den späteren Sieger aus Köln. Trotz starker Leistung und großem Willen stand am Ende gegen die starken Kölnerinnen ein 0:3 auf der Anzeigetafel. Tags zuvor hatten sich die Uhlen in der Vorrunde durch ein 6:1 gegen Leverkusen und ein unglückliches 1:2 gegen Club Raffelberg als Gruppenzweite für das Semifinale qualifiziert. Im Spiel um Platz 3 gab es dann die Chance zur Revanche gegen den Erzrivalen Raffelberg. Diese wurde nach zwischenzeitlichem Rückstand mit einem insgesamt verdienten 2:1 Erfolg genutzt.

Glückwunsch an unsere Mädchen für eine gute Saison, bei der am Ende für den ganz großen Erfolg auch das Quäntchen Glück fehlte. Die Tore in der Endrunde verteilten sich auf Luca Scheuten (3), Marie Hahn (2), Emily Bujna, Luisa Campiglia und Kim Guyet (je 1) sowie ein Eigentor. Im Team standen neben den genannten Torschützinnen Marie Otto und Lucia Stratesteffen im Tor sowie Mattia Hennze, Katharina Jäger, Luisa Schmahl, Carla Schrafen und Lara Wolf. Verletzungsbedingt pausieren musste an diesem Wochenende Carla Tiedemann.

Ein großer Dank geht an das Trainerteam Hanns-Peter Windfeder und Benni Hinte sowie an die Betreuerin Bärbel Guyet für das Super-Engagement in dieser Hallensaison.