Artikel-Schlagworte: „BHC“

D-Day in Bremen

Zum Abschluss ihrer D-Zeit hatten unsere 2008er Mädchen und Jungs viel Spaß beim D-Day-Hallenturnier des BHC in Bremen.

Der Samstag begann optimal: Im Hotel gab es ausreichend Gelegenheiten, mit den Fußballern vom SV Darmstadt 98 Selfies zu schießen…

So eingestimmt, meisterten die Mädchen die Vorrunde und wurden nach Spielen gegen Bonn, Düsseldorf, Bremen und Lichterfelde Gruppenzweiter. Erst am Sonntag scheiterten die Mädchen an starken Gegnern aus Berlin und Bonn. Mädels, ihr habt euch bei eurem ersten großen Hallenturnier tapfer geschlagen.

Herzlichen Glückwunsch zum vierten Platz!

Nach drei Siegen gegen die Mannschaften aus Steglitz, Bremen und Braunschweig gelangten auch die Jungs ins Halbfinale, worüber sich unser Stürmer Carl so sehr freute, dass er sich beim Jubeln das Knie verletzte. Nach dem Halbfinale gegen Hannover 78 war die Mannschaft im Finale dann wieder in voller Besetzung (vielen Dank nochmal an Theo fürs Tapen!). In einem sensationellen Spiel haben die Jungs die komplette Halle begeistert und 10:0 gegen Braunschweig gewonnen.

Glückwunsch Jungs, das habt ihr klasse gemacht!

Dank der lautstarken Anfeuerung durch die Mädchen (und durch die Eltern) konnten die Jungs in Heimspielatmosphäre als Sieger aus dem Turnier hervorgehen und haben ihren ersten Wimpel gewonnen, der nun seinen verdienten Platz neben den Meisterschaftswimpeln im Clubhaus gefunden hat.

Ein großes Lob geht auch an die ambitionierten Elterncoaches beider Teams für ihren unermüdlichen Einsatz und ein großes Dankeschön an die Gastgeber vom BHC für die tolle Organisation an beiden Tagen!

MD: Carla van Ackeren, Jara Böhler, Henriette Hütter, Frida Iwersen (TW), Laney Klassen, Hannah Kolodzie, Finia Leinkauf Matias, Elisabeth Rücker, Charlotte Schmitz-Lenders, Ronja Siegel, Luise Uhlenbruck, Martha Uhlenbruck
KD: Mirko Free, Jonas Gehling, Oskar Hoffmann (TW), Moritz Jägers, Ben Möltgen, Carl Möltgen, Arne Skreba, Leonard Unglaub

Auf dem Weg nach Europa

HERREN SPIELEN SAMSTAG (17 UHR) IN DÜSSELDORF UMS EHL-TICKET

Die unglücklichen Verlierer der Meisterrunden-Halbfinals kennen sich ebenfalls bereits vom „Fest des deutschen Hockeys“ aus der vergangenen Saison. Dort hatten sie sich über die Hoffnungsrunde für das Finalturnier qualifiziert, schafften am Ende aber beide nicht den Sprung in die Euro Hockey League. Allerdings hatte Mülheim die Hauptstädter an diesem Tag auf dem falschen Bein erwischt und gewann das Duell souverän.

Diesmal muss der Sieger dieses Duells wohl mit der Favoritenrolle im Spiel um den dritten EHL-Startplatz leben, auch wenn die Enttäuschung über das Aus im Titelrennen bei beiden Kontrahenten noch tief sitzen dürfte. Der HTC Uhlenhorst war im Halbfinale knapp an Titelverteidiger Rot-Weiss Köln gescheitert. Der Berliner HC musste sich letztlich etwas unglücklich Vorjahresfinalist UHC Hamburg geschlagen geben. Jetzt gilt: Abhaken und volle Konzentration auf das nächst kleinere Ziel – die Euro Hockey League!

Mülheim ist die der BHC eine Mannschaft, die seit Jahren hervorragende Arbeit im Jugendbereich leistet und Jahr für Jahr hoffnungsvolle Talente an die erste Mannschaft heranführt und auf Bundesliga-Niveau etabliert. Man setzt also verstärkt auf deutsche Spieler – vornehmlich selbst ausgebildet. Da kommt es nicht von ungefähr, dass gleich sieben Spieler beider Teams in dem Junioren-Kader des Deutschen Hockey-Bundes standen, der 2009 in Malaysia und Singapur den Weltmeistertitel holte. Allerdings hat sich das bislang noch nicht in Titeln ausgezahlt. Vor allem der BHC gilt seit Jahren als Talenteschmiede, die dieses Potenzial bislang noch nicht richtig „auf die Platte“ bringen konnte. Entsprechend lange liegen die letzten Erfolge zurück. Mülheim ist mit 16 DM-Titeln immerhin Rekordmeister, doch diese Ära liegt fast 15 Jahre zurück. Der letzte große Wurf der Berliner datiert sogar aus dem Jahr 1965.

Aber um Titel geht es für diese beiden Teams beim „Fest des deutschen Hockeys 2010“ nicht. Ziel muss nach dem starken Saisonverlauf für beide das EHL-Ticket sein. Worauf sich die Zuschauer in Düsseldorf freuen können, sind zwei von den Trainern taktisch hervorragend eingestellte Mannschaften. Da dürfte es am Ende auch nicht überraschen, wenn das Spiel über die Standardsituationen entschieden wird. Und auch da liegen Mülheim und Berlin nahezu gleichauf. Da ist Spannung bis zum Schluss vorprogrammiert!

BHC-Trainer Friedel Stupp:
- Mülheim ist eine sehr unangenehm zu spielende, technisch und taktisch ausgezeichnet geschulte Mannschaft. Die leben wie wir von ihrer guten Jugendarbeit. Das wird sicherlich eine spannende Begegnung.
- Wie eng die Liga in diesem Jahr ist, sieht man insbesondere in den engen Halbfinals. Und wer so eine Serie gegen Köln hinlegt, muss sehr gut sein. Wir haben schon Respekt vor den Mülheimern, aber wir werden uns auf keinen Fall verstecken.
- Dass Mülheim letzten Samstag noch mal spielen musste, kann Fluch und Segen zugleich sein. Entweder man bleibt dadurch im Rhythmus oder einem fehlt die nötige Zeit für die Regeneration. Das wird sich am Wochenende zeigen.
- Natürlich steckt uns das verlorene Halbfinale noch in den Köpfen. Aber wir sind dabei, das abzuhaken und nach vorn zu blicken. Unser Ziel ist nach wie vor, im nächsten Jahr international zu spielen, und das ist immer noch möglich.

Mülheims Trainer André Henning:
- Nach der Halbfinal-Niederlage gegen Köln wird es für uns wichtig sein, die Enttäuschung aus den Köpfen der Spieler zu bekommen und sie rechtzeitig wieder aufzubauen. Wenn uns das gelingt, rechne ich mir durchaus Siegchancen gegen den BHC aus.
- Unser Fokus liegt voll auf dem Spiel gegen Berlin. Wenn wir das gewinnen, kehrt die Euphorie zurück und dann haben wir eine gute Chance auf den Einzug in die Euro Hockey League. Ich hoffe, dass wir auf kräftige Unterstützung vieler Fans bauen können. Mit denen im Rücken werden wir alles geben.

Sollten die Uhlen gewinnen spielen sie am Sonntag, ebenfalls in Düsseldorf, gegen den Sieger der Partie zwischen dem Mannheimer HC und dem Club an der Alster Hamburg. Der Gewinner nimmt an der Euopean Hockey League teil.

Quelle: hockeydm.de

ALLE INFOS (ANFAHRT, TICKETS, ANSTOSSZEITENS USW) GIBT ES HIER.