Final Fever: Ein Club, ein Team, ein Traum

Nur noch 3 Tage: Samstag, 15:30 Uhr, Anpfiff zum Halbfinale gegen UHC – und die Grüne Wand steht in Block B hinter unserem Team!
Grün und Weiß sind die Farben am Wochenende – Trommeln, Tröten und Fahnen bitte mitbringen!

Die Grüne Wand in Block B und unser Team

Und hier noch ein wichtiger Hinweis vom Veranstalter: Pyrotechnik ist streng verboten und wird mit Stadionverbot geahndet – Taschen werden kontrolliert. Alkoholfreie Getränke und Essen können in Maßen mitgebracht werden.

Wer es nicht schafft, am Wochenende live vor Ort zu sein, kann die Spiele auf Tele-Sport verfolgen.

Bereit für die Final Four: Herren knacken den Bundesligapunkte-Rekord!

Was für eine Spektakel-Saison unserer Herren: Mit 53 Punkte den Punkte-Rekord geknackt, mit 95 Toren im Schnitt mehr als 4 Tore pro Spiel erzielt, seit dem 8. September ungeschlagen, die letzten 10 Spiele alle gewonnen, Timmi Herzbruch mit 29 Treffern als Torschützenkönig der Liga – die Final Four können kommen!

Am Samstag um 15:30 Uhr ist Anpfiff im Showdown gegen UHC Hamburg!
Und der ganze Club ist nun gefordert, unser Team in Krefeld zu unterstützen: Wer noch kein Ticket hat, sollte sich jetzt noch schnell ein Ticket für das Wochenende im Uhlen-Block B sichern im Ticketshop!
Die Grüne Wand steht in Krefeld und alle Eulen stehen hinter unserem Team!

Die Grüne Wand im Block B in Krefeld

Spielbericht Hockeyliga:

Mülheim gewinnt auch beim Crefelder HTC
Mit 53 Punkten und einem Torverhältnis von 95:40 zieht Uhlenhorst Mülheim souverän als Ligaprimus in das Final-Four-Turnier am kommenden Wochenende ein. Am letzten Spieltag der hockeyliga siegten die „Uhlen“ trotz einer Schwächeperiode im dritten Viertel in Krefeld mit 5:2. Der CHTC leistete lange Gegenwehr, am Ende setzte sich jedoch die individuelle Klasse der Mülheimer durch.

In der ersten Halbzeit kontrollierte der Favorit aus Mülheim das Geschehen nach Belieben. Laurens Halfmann brachte die Gäste bereits früh in Führung und legte noch einen Treffer zum 2:0 nach. Krefeld wirkte zeitweise in der Defensive unsortiert und leistete sich leichte Fehler, die der Tabellenführer eiskalt bestrafte. Im zweiten Viertel gestaltete der CHTC die Partie ausgeglichener, ohne das Mülheimer Tor jedoch ernsthaft zu gefährden. So blieb es bis zur Halbzeit bei der 2:0-Führung für die Gäste.

In das dritte Viertel startete Krefeld mit neuem Mut. Schon kurz nach Wiederbeginn gelang der Treffer zum 2:1. Auch im Anschluss blieben die Gastgeber am Drücker und glichen zum 2:2 aus. Per Strafecke bestand für den CHTC sogar die Chance auf den Führungstreffer, doch diese wurde vergeben. Nach der kurzen Schwächephase kam auch Mülheim wieder besser ins Spiel. Timm Herzbruch traf per Strafecke zum 3:2. In der Schlussphase versuchte Krefeld nochmals zurückzukommen und spielte offensiver, doch der Tabellenführer nutzte dies eiskalt aus und erhöhte durch Treffer von Niklas Bosserhoff und Lukas Windfeder auf 5:2, das auch bis zum Schlusspfiff Bestand hatte.

Timmi Herzbruch ist mit 29 Treffern Torschützenkönig der Liga Foto: Heinz Haas

Krefeld-Trainer Robin Rösch fasste nach dem Spiel zusammen: „In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut verteidigt, was es gegen den Tabellenführer natürlich noch schwerer macht. In der zweiten Halbzeit wurde unser Spiel klar besser, leider verschießen wir nach dem 2:2 noch zwei Ecken. Aber insgesamt war Mülheim über das Spiel die klar bessere Mannschaft.“

Omar Schlingemann, Trainer von Mülheim, war insgesamt zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt und das Spiel kontrolliert. Aus der Halbzeit kommen wir sehr energielos und haben zudem noch ein paar Sachen versucht, die nicht funktionierten. Aber nach dem 2:2 geben wir wieder mehr Gas und gewinnen am Ende verdient. Außerdem bin ich natürlich glücklich über den Punkterekord und die EHL-Teilnahme.“

Crefelder HTC – Uhlenhorst Mülheim 2:5 (0:2)
Tore:
0:1 Laurens Halfmann (5.)
0:2 Laurens Halfmann (17.)
1:2 Jonathan Ehling (31.)
2:2 Phillip Jansen (31.)
2:3 Timm Herzbruch (44., KE)
2:4 Niklas Bosserhoff (47.)
2:5 Lukas Windfeder (52.)
Ecken:2 (0 Tore) / 2 (1 Tor)
Zuschauer:150
Grüne Karten:Max Godau, UM (Foulspiel)
Schiedsrichter:T. Bond / M. Knülle

Damen beenden Bundesliga als 6.

Am Ende reichte es nicht zu einem Sieg beim Münchner SC und zu Platz 5 als #Bestoftherest – aber mit dem 2:2 und dem 6. Platz können unsere Damen eine gute Saisonbilanz ziehen! Glückwunsch an Team und Staff!

Spielbericht Hockeyliga:

München und Mülheim teilen sich Punkte
Zum Abschluss der hockeyliga-Feldrunde trennten sich die Damen vom Münchner SC und Uhlenhorst Mülheim am Sonntag vor rund 50 Zuschauern mit 2:2 (1:1) unentschieden. Die mit Blick auf die Platzierungen unbedeutende Partie litt vor allem unter dem Dauerregen und den damit verbundenen Platzverhältnissen.

„Das Remis ist gerecht, obwohl ich nach den ersten drei Vierteln gesagt hätte, dass ein Sieg für uns verdient gewesen wäre. Aber Mülheim ist im Schlussviertel besser gewesen“, fand MSC-Coach André Schriever. Gäste-Trainer Benjamin Hinte meinte ebenfalls: „Es ist ein verdientes Unentschieden gewesen. Beide Mannschaften haben ordentlich gespielt bei dem Wetter.“

Soweit das möglich war. Nicht wenige gut gedachter Aktionen fielen dem nassen Platz zum Opfer, wenn der Ball in einer der kleinen Pfützen liegenblieb. Beide Teams zeigten aber, dass sie sich mit einem Sieg aus der Saison verabschieden wollten und gingen engagiert zur Sache. Dennoch gab es auf beiden Seiten nicht viele Torchancen zu sehen.

Der erste Treffer der Partie gelang Mia Kähler für die Gäste, die damit auch ihren ersten Saisontreffer verbuchte. „Eiskalt verwandelt“, befand Hinte anschließend zu dem Treffer, den Maren Kiefer vorbereitet hatte.

Benni Hinte kann eine zufriedene Saisonbilanz ziehen mit Platz 6 in der Bundesliga

Verena Neumann gelang vor der Pause der Ausgleichstreffer, Michelle Strobel schoss den MSC zu Beginn des vierten Viertels in Führung. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Katharina Kiefer krönte eine Einzelleistung mit dem 2:2. Dass es nicht mehr zu drei Punkten reichen sollte, nahm Schriever gelassen: „Es war dennoch ein schöner Abschluss.“

Münchner SC – Uhlenhorst Mülheim 2:2 (1:1)
Tore:
0:1 Mia Kähler (20.)
1:1 Verena Neumann (27.)
2:1 Michelle Strobel (48.)
2:2 Katharina Kiefer (52.)

Christian Blasch als Schiedsrichter und Andreas Knechten für die Turnierleitung der Final Four nominiert

Nicht nur unsere Herren sind am 18./19. Mai bei den Final Four in Krefeld dabei, auch Christian Blasch ist als Schiedsrichter für die Endrunde der Herren nominiert worden und Andreas Knechten sitzt in der Turnierleitung:
Damenspiele:
Gabriele Schmitz (Rot-Weiss Köln)
Michelle Meister (Köpenicker HU)
Ole Ingwersen (LBV Phönix von 1903 Lübeck)
Thomas Hinsken (Kahlenberger HTC)

Herrenspiele:
Christian Blasch (HTCU Mülheim)
Benjamin Göntgen (Kahlenberger HTC)
Tim Meissner (Bietigheimer HTC)
René Pleißner (Potsdamer SU)

Videoschiedsrichter:
Tim Bond / Johannes Berneth

Turnierleitung:
Christian Deckenbrock, Sonja Schwede, Andreas Knechten, Ulrike Schmidt, Daniel F. Gass, Andreas Wille

Jetzt noch Tickets sichern für den Uhlen-Block B

Damen holen einen Punkt beim Düsseldorfer HC

Eine gemischte Bilanz zogen unsere Damen nach dem vergangenen Wochenende: Einer etwas unglücklichen Niederlage gegen RW Köln am Samstag folgte der Punktgewinn beim Final-Four-Kandidaten Düsseldorfer HC am Sonntag. Zum letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag reist das Team nach München – ein schöner Abschluss nach einer starken Saison!

Zum Saisonabschluss nach München

Spielberichte Hockeyliga:

Kölns starke Ecke gewinnt das West-Derby
Im drittletzten Bundesligaspiel der Saison konnte Rot-Weiss Köln beim West-Rivalen Uhlenhorst Mülheim einen knappen 2:1-Erfolg einfahren. Zwei Eckentore von Rebecca Grote bescherten den Domstädterinnen den Dreier, der sie an Mülheim vorbei wieder auf Tabellenplatz fünf brachte.

Mülheim-Coach Benjamin Hinte: „Das war unnötig. Wir fangen super an, haben im ersten Viertel auch mehr vom Spiel und zwei Hundertprozentige, aber verlieren im zweiten Viertel etwas den Faden. Im Aufbau machen wir das noch ganz gut, aber spielen vorn nicht mehr zwingend genug. Köln lassen wir zu zuvielen Ecken kommen, die sie allerdings auch gut reinmachen.“
Kölns Trainer Markus Lonnes: „Das war ein gutes Spiel von uns und am Ende auch ein verdienter Sieg. Man muss fairer Weise sagen, dass Mülheim im ersten Viertel die zwei Großchancen hatte, die sie vergeben, und eine kurze Druckphase nach der Halbzeit – ansonsten haben wir das Match aber gut im Griff.“

Mülheim machte das Spiel zu Beginn der Partie und hatte auch erste gute Chancen. Doch Kölns Nationalspielerin Rebecca Grote zeigte mit einer direkt verwandelten Ecke schon nach nicht einmal fünf Minuten ihre gute Form. Mülheim hätte trotzdem führen können nach 15 Minuten, da ein Stecher von Maike Scheuer gegen den Innenpfosten klatschte und von dort zurück ins Feld. Maren Kiefer hatte zudem einen Schuss aus spitzem Winkel aufs leere Tor, der nur ans Außenbrett ging.
Danach entwickelte sich eine offene Partie, in der die Gäste immer mal wieder gefährlich konterten und sich Ecken erarbeiteten. Mülheim hatte mehr Ballbesitz, machte daraus aber im Kölner Viertel zu wenig. Kurz vor der letzten Viertelpause konnte Laura Apeltrath mit ihrem ersten Saisontreffer trotzdem den nicht unverdienten Ausgleich beisteuern.
Köln zeigte sich aber effektiver in der Chancenverwertung. Erneut war es Rebecca Grote, die zu Beginn des Schlussviertels den 1:2-Siegtreffer per Ecke erzielte. „Auch wenn es jetzt um nicht mehr viel ging, will man so ein Lokalderby gegen Köln nicht verlieren. Da war auch viel Dampf drin“, so Hinte.

Uhlenhorst Mülheim – Rot-Weiss Köln 1:2 (0:1)
Tore:
0:1 Rebecca Grote (5.)
1:1 Laura Apeltrath (41.)
1:2 Rebecca Grote (47.)

DHC verpasst einen Dreier gegen Mülheim
Die Damen des Düsseldorfer HC sind im Kampf um eine bessere Platzierung für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft nicht über ein Unentschieden gegen Uhlenhorst Mülheim hinausgekommen. Auf heimischer Anlage trennten sich die stark ersatzgeschwächten Rheinländerinnen 1:1 gegen den Rivalen von der Ruhr und bleiben damit einen Spieltag vor Ende der Hauptrunde auf dem dritten Tabellenplatz. Mülheim belohnte sich für ein starkes Schlussviertel und nahm den Punkt am Ende nicht unverdient mit nach Hause.

Bei nasskaltem Wetter sahen rund 200 Zuschauer auf der Anlage des DHC, wie die Gastgeberinnen, die gleich auf mehrere Leistungsträgerinnen verzichten mussten, den besseren Start in eine von Beginn an eher zerfahrene Partie erwischten. Mitte des ersten Viertels verwandelte Sabine Markert eine Strafecke etwas glücklich zur Führung für den Tabellendritten. In der Folge plätscherte die Begegnung lange vor sich hin. Viele technische Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten führten dazu, dass kein richtiger Spielfluss entstand. Aussichtsreiche Szenen in den Schusskreisen oder gar gute Tormöglichkeiten blieben eher Mangelware.
Düsseldorf hatte in diesen Phasen optisch mehr vom Spiel, nutze aber beispielsweise auch sein Eckenplus nicht aus, um die Führung vor Beginn des Schlussviertels klarer zu gestalten. In den letzten 15 Minuten kam Uhlenhorst dann besser ins Spiel und setzte verstärkt die taktische Marschroute um, über die Außen Torgefahr zu entwickeln. Sechs Minuten vor dem Ende führte ein solcher Angriff über die rechte Seite zum Ausgleich, als Maren Kiefer in der Kreismitte eine Hereingabe ins Tor des DHC lenkte. In den Schlussminuten waren die Gäste dem Siegtreffer gefühlt näher als die Düsseldorferinnen, es blieb am Ende aber bei der Punkteteilung.

„Es war insgesamt kein tolles Bundesligaspiel, technisch war das Niveau auf beiden Seiten schwach“, konstatierte Düsseldorfs Trainer Nico Sussenburger. „Wir müssen das Spiel abhaken und darauf hoffen, dass sich die Verletztensituation vor der Endrunde noch irgendwie entspannt, sonst sind wir kaum wettbewerbsfähig.“ Sein Trainerkollege Benjamin Hinte sprach von einem „komischen Spiel“, das lange Zeit recht ereignisarm gewesen sei. „Wir haben erst im letzten Viertel besseres Hockey gespielt und sind dann auch durch einen schulbuchmäßigen Angriff zum Torerfolg gekommen. Nach hinten raus geht das Ergebnis in Ordnung.“

Düsseldorfer HC – Uhlenhorst Mülheim 1:1 (1:0)
Tore:
1:0 Sabine Markert (7., KE)
1:1 Maren Kiefer (54.)

Herren sichern sich Platz 1 in der Bundesliga und die EHL-Qualifikation

Das war schon beeindruckend: trotz diverser Verletzter konnten unsere Herren am Wochenende mit zwei Siegen gegen RW Köln und Düsseldorfer HC vorzeitig Platz 1 in der Bundesliga festmachen und somit auch bereits die Qualifikation für die EHL 2020 sichern!
Beim letzten Spieltag am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr beim Crefelder HTC können sie schon mal den Final-Four-Pitch testen! Und am 18. Mai steigt dann um 15:30 Uhr oder 18:00 Uhr das Halbfinale – der Gegner entscheidet sich am nächsten Wochenende!

Bucht jetzt den grünweißen Uhlen-Block B bei den Final Four im Ticketshop!

Jetzt Tickets sichern für den grünweißen Uhlen-Block B am 18./19. Mai in Krefeld

Spielberichte Hockeyliga:

Mülheim nah an der direkten EHL-Qualifikation

Im Top-Spiel der Bundesliga hat Tabellenführer Mülheim seinen Vorsprung an der Spitze durch einen 3:2-Erfolg in Köln auf fünf Punkte ausgebaut. Damit sind die Mülheimer dem Ziel, als Liga-Erster die automatische EHL-Qualifikation zu holen etwas näher gekommen. Beide Teams spielten ersatzgeschwächt – die Einsätze in Euro Hockey League und Pro League hatten ihren Tribut gefordert. Für Mülheim war es der achte Sieg in Folge – das Team ist sogar seit 16 Spielen, seit dem 4:6 im Hinspiel gegen Köln, ungeschlagen.

André Henning: „Dadurch war es eher ein ordentliches Bundesligaspiel vom Niveau her, aber kein Top-Spiel. Mülheim war es vielleicht eine Spur wichtiger als uns, den ersten Platz zu sichern. Sie waren etwas konstanter. Für uns war es eines von drei Spielen in der Entwicklung Richtung Endrunde. Dabei hatten wir schwächere Phasen, aber auch richtig starke. Gegen Mülheim soviele Ecken und Chancen zu holen, ist schon mal ein Erfolg. Es hat ein bisschen die Galligkeit gefehlt, die uns sonst auszeichnet.“
Omar Schlingemann wollte noch nicht von der sicheren EHL-Qualifikation sprechen: „Wir brauchen noch mindestens einen Punkt, um da relativ sicher zu sein! Es war heute ein recht ausgeglichenes Spiel mit hohem Tempo. Beide hatten Personalprobleme. Christopher Rühr war bei Köln in der ersten Hälfte sehr stark und ist dann ausgefallen. Das hat uns geholfen. Für mich war Victor Aly im Kölner Tor der beste Mann auf dem Platz.“

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen aus Mülheim. Köln kam nicht richtig ins Spiel und bekam mit dem frühen Eckentor von Lukas Windfeder auch eine Euphoriebremse verpasst. Ungewohnte Stockfehler und unnötige Zeitstrafen machte André Henning da bei seinem Team aus. Doch mit dem Ausgleichstreffer von Youngster Eric Knobling kurz vor Ende des ersten Viertels übernahm Rot-Weiss mehr und mehr die Kontrolle.
Das zweite Viertel war das beste im Spiel für Köln, das lediglich seine durchaus vorhandenen Chancen – Henning sprach von insgesamt vier „Granatenchancen und sechs Ecken“ aus denen nichts Zählbares herauskam – nicht nutzte. Kurz nach der Pause dann wieder die kalte Dusche, als der zurzeit in glänzender Form auftretende Malte Hellwig die Gäste erneut in Führung brachte.
Das Match nach der Pause komplett ausgeglichen und mit vielen Kreisszenen auf beiden Seiten. Kai Aichinger glich für die Domstädter kurz vor der letzten Viertelpause aus. Mit einem Remis wären beide Teams sicher auch zufrieden gewesen, aber das Matchglück war letztlich auf Seiten der Mülheimer, die in Person von Malte Hellwig noch die Entscheidung erzwangen.

Rot-Weiss Köln – Uhlenhorst Mülheim 2:3 (1:1)
Tore:
0:1 Lukas Windfeder (2., KE)
1:1 Eric Knobling (13.)
1:2 Malte Hellwig (35.)
2:2 Kai Aichinger (44.)
2:3 Malte Hellwig (57.)

Düsseldorf steht als zweiter Absteiger fest
Der klare 6:0-Sieg (2:0) von Tabellenführer Uhlenhorst Mülheim am Sonntag bedeutete für den Düsseldorfer HC den vorzeitig feststehenden Abstieg in Liga zwei. Einen Spieltag vor Schluss kann der DHC Alster auf Platz zehn nicht mehr einholen, da die Hamburger mit dem 3:2-Erfolg beim HTHC ihren Vorsprung auf fünf Zähler ausbauten.

“Der erste Dämpfer heute war natürlich schon die Meldung vom Alster-Sieg beim HTHC”, so DHC-Trainer Mirko Stenzel. “Dann sind die Jungs eigentlich ganz gut reingekommen, aber wir haben es Mülheim insgesamt dann doch zu leicht gemacht, zu Toren zu kommen. Insgesamt muss man resümieren, dass eine passable Rückrunde, in der wir schon elf Punkte geholt haben, eine desolate Hinrunde leider nicht ausgleichen konnte. Ich bin trotzdem stolz auf das Team, in dem in der Rückrunde sechs Stammkräfte gefehlt und viele Junge Verantwortung übernommen haben.”
Ganz anders die Gefühlslage natürlich bei den Mülheimern: “Es ist das erste Mal seit 22 Jahren, dass wir nach der kompletten Saison auf Platz eins stehen werden und bereits für die EHL qualifiziert sind. Das heißt, wir waren, trotz des Starts mit drei Niederlagen in den ersten vier Spielen, das stärkste Team”, so Trainer Omar Schlingemann. “Und das nach sechs Abgängen nach dem Gewinn des Meistertitels letztes Jahr. Das macht mich schon sehr stolz! Jetzt kommt nur noch die ‘Lotterie’ Endrunde!”

Es dauerte bis kurz vor der ersten Viertelpause, ehe Mülheim mit einem Eckentreffer von Elian Mazkour die Kräfteverhältnisse geradegerückt hatte. In einer ersten Hälfte, in der sich Düsseldorf noch gut wehrte, war es Max Godau, der Mitte des zweiten Viertels fürs Heimteam auf 2:0 erhöhte.
Damit war die Hoffnung der DHCer, denen nur ein Auswärtssieg genützt hätte, schon ziemlich zerstört. Malte Hellwig stellte kurz nach der Pause mit dem 3:0 die Vorentscheidung her. Danach konnten sich noch Lukas Windfeder und zwei Mal Timm Herzbruch, dem die Ehre des Bundesliga-Torschützenkönigs kaum noch zu nehmen ist, in die Torschützliste eintragen.

Uhlenhorst Mülheim – Düsseldorfer HC 6:0 (2:0)
Tore:
1:0 Elian Mazkour (12., KE)
2:0 Max Godau (23.)
3:0 Malte Hellwig (34.)
4:0 Timm Herzbruch (41.)
5:0 Lukas Windfeder (48., KE)
6:0 Timm Herzbruch (56.)

Saisonstart für Tennis und Hockey

Während unsere Hockey-Bundesligateams mit den letzten Heimspielen am Wochenende bereits in die finale Phase der Saison gehen, geht es für die anderen Erwachsenen-Teams bei Hockey und Tennis jetzt erst draußen los!
Die Tennis-Medensaison beginnt direkt mit mehreren Heimspielen – so auch am Sonntag ab 9 Uhr mit der neu gemeldeten Herren 2, bei denen einige eher vom Hockeyplatz bekannte Spieler aufschlagen.
Und bei den 2. bis 4. Mannschaften beginnt die Rückrunde – hier haben die 2. Herren am Sonntag um 18 Uhr ein Heimspiel gegen Raffelberg.
Wir wünschen allen viel Erfolg!

Letzter Härtetest der 2. und 3. Damen gegeneinander ;-)

Tennissaison-Eröffnungsturnier am 01.Mai – HEUTE noch anmelden

Die Tennisplätze sind ja bereits seit einigen Wochen bespielbar, nachdem wir letzten Samstag das Turnier wegen des starken Regen absagen mussten, möchten wir nun endlich auch die Turniersaison bei tollem Wetter am Club starten und zwar traditionell mit dem Saison-Eröffnungsturnier !

Meldet euch jetzt noch an für unseren Start:

Mitspielen kann jede Eule – jede Runde werden neue Doppel gemischt!

TERMIN NEU: Mittwoch, 01. Mai ab 14 Uhr – Ende ca. gegen 18 Uhr

Die Teilnahmegebühr beträgt 5 EUR (inkl. Begrüßungsgetränk) – Bälle werden gestellt

Anmeldung heute noch möglich beim Tennis Team Lemke (info@tennis-team.de oder Inga Lemke whatsapp 0177-7429411).

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Letzte Bundesliga-Heimspiele der Saison am Wochenende

Letzte Gelegenheit unsere Bundesliga-Teams in dieser Saison noch mal im Waldstadion spielen zu sehen: Allerdings kann man den Spielplan unserer Teams am kommenden Wochenende leider nur als kurios bezeichnen, denn obwohl beide gegen RW Köln und den Düsseldorfer HC spielen, sind die Spiele genau gegensätzlich angesetzt.

Hier der Spielplan für den 4./5. Mai:

  • Samstag, 12:00 Uhr: Heimspiel der Damen gegen RW Köln
  • Samstag, 14:00 Uhr: Auswärtsspiel der Herren gegen RW Köln
  • Sonntag, 12:00 Uhr: Auswärtsspiel der Damen gegen Düsseldorfer HC
  • Sonntag, 14:30 Uhr: Heimspiel der Herren gegen Düsseldorfer HC

Die Herren wollen ihre Tabellenführung sichern und damit bereits den EHL-Platz für die nächste Saison sichern und die Damen wollen gegen Köln Platz 5 behaupten.
Kommt vorbei und unterstützt unsere Teams!

Wie immer werden die Heimspiele natürlich auch auf UHLEN.TV gezeigt.

Letzte Heimspiele der Saison im Waldstadion

Tennissaison-Eröffnungsturnier verlegt wegen Regens auf den 1.Mai ab 14 Uhr

Aufgrund des anhaltenden Regens und der eher mäßigen Vorhersage verlegen wir das Tennissaison-Eröffnungsturnier auf Mittwoch den 01.Mai ab 14 Uhr. Die derzeitige Wettervorhersage ist mit 18 Grad und Sonne deutlich positiver als heute und frische Luft tut sicher sehr vielen gut nach einem erfolgreichen Tanz in den Mai.

Bitte meldet Euch, wenn Ihr mitspielen wollt !

Mitspielen kann jede Eule – jede Runde werden neue Doppel gemischt!
Start am Mittwoch, 01. April um 14 Uhr – Ende gegen 18 Uhr

Die Teilnahmegebühr beträgt 5 EUR (inkl. Begrüßungsgetränk) – Bälle werden gestellt
Anmeldung beim Tennis Team Lemke (info@tennis-team.de) oder bei Jan-Hendrik Söller (jan-hendrik.soeller@uhlenhorst-muelheim.de)

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Tennissaison-Eröffnungsturnier am Samstag – jetzt noch anmelden

Die Tennisplätze sind ja bereits seit einigen Wochen bespielbar – jetzt möchten wir auch die Turniersaison am Club starten und zwar traditionell mit dem Saison-Eröffnungsturnier!
Meldet euch jetzt noch an für unseren Start:

  • Mitspielen kann jede Eule – jede Runde werden neue Doppel gemischt!
  • Start am Samstag, 27. April um 14 Uhr – Ende gegen 18 Uhr
  • Die Teilnahmegebühr beträgt 5 EUR (inkl. Begrüßungsgetränk) – Bälle werden gestellt
  • Anmeldung beim Tennis Team Lemke (info@tennis-team.de) oder bei Jan-Hendrik Söller (jan-hendrik.soeller@uhlenhorst-muelheim.de)

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Start in die Turniersaison am Samstag - jetzt noch anmelden!

Uhlen im Einsatz für die Nationalteams

Die Ostertage sind traditionell auch immer Einsatzzeit für die Nationalmannschaften: von U16 bis U21 waren (und sind noch) in den vergangenen Tagen einige Uhlen in schwarzrotgoldenen Farben unterwegs bei Länderspielen in Köln, Brüssel, Düsseldorf, Mönchengladbach – und viele sehr erfolgreich, wie z.B. die weibliche U16, die alle 4 Länderspiele gegen USA und Belgien gewinnen konnte, oder die weibliche U18, die nur einmal unglücklich den USA unterlag und ansonsten gegen Belgien und die USA erfolgreich war.

Bei der U16: Nika Hansen, Julia Hemmerle und Fee Mazkour

Bei der U18: Marie Hahn und Luca Scheuten

Bei der U18: Nick Werner und Jo Schmitz

Bei der U21: Katharina und Maren Kiefer, Aina Kresken und Susanne Timm

Ab Mittwoch folgen dann die Pro-League-Einsätze der A-Nationalmannschaften in Mönchengladbach.
Mit den DANAS spielt Maike Schaunig gleich 4 Mal: am Mittwoch, 18:30 Uhr, gegen Großbritannien, am Freitag um 18:30 Uhr gegen die Niederlande, am Sonntag um 12:00 Uhr gegen China und am Dienstag um 18:30 Uhr gegen die USA.
Die Herren mit Niki Bosserhoff, Malte Hellwig, Timm Herzbruch, Ferdi Weinke und Lukas Windfeder spielen ebenfalls: am Freitag um 20:30 Uhr gegen die Niederlande und am Sonntag um 14:00 Uhr gegen Großbritannien.
Tickets für die Pro-League-Spiele gibt es hier: Ticketshop Pro League

Knaben A holen die U14-ABN AMRO EHL

Sehr stark, Jungs: Mit 5:2 gegen Waterloo Ducks sichern sich unsere Knaben A die ABN AMRO EHL und verteidigen den Titel!

U14-EHL-Sieger und Fans

Die Führung durch Tim Söller konnte das belgische Team in der 1. Halbzeit noch ausgleichen. Aber in Halbzeit 2 schossen Jannik Enaux (2x) und Nils Söller die Knaben A zum 5:2-Sieg im Finale!
Wir gratulieren zum Titel – sehr cool!

Knaben A verteidigen den Titel

Finale bei der Abo Emro U14 EHL

Durch 4 Tore von Jannik Ennaux hat unsere U14 gestern Abend mit einem 4:2-Sieg gegen den spanischen Vertreter Junior FC das Finale erreicht! Heute geht es um 11:30 Uhr gegen Waterloo Ducks um den Titel!

Finale bei der U14 EHL erreicht

U14-Youth Trophy bei der EHL: Unser Team steht im Halbfinale!

Good News unserer Knaben A bei der EHL Youth Trophy: nach zwei Siegen (9:1 gegen Surbiton und 7:3 gegen Waterloo Ducks) stehen die Jungs heute Abend um 20 Uhr im Halbfinale! Wir drücken die Daumen!

U14-EHL Youth Trophy in Eindhoven